Welche Konzerte (Opernbesuche) habt Ihr für die vor uns liegende Festspielsaison und die neue Saison 2012/2013 schon gebucht?

  • Im Letzten Jahr habe ich so eine ähnliche Frage gestellt, und auch dieses Jahr interssiert mich wieder, wo es in der neuen Saison hingeht und was auf dem Programm steht. Ich will wieder mit gutem Beispiel vorangehen und in einem ersten Beitrag die Konzerte nennen, die ich beim diesjährigen Klavierfestival Ruhr gebucht habe:


    - 21. 05. 2012: Mülheim, Radu Lupu (wird im Rahmen dieses Konzerts mit dem Preis des Klavierfestvals Ruhr 2012 ausgezeichnet:


    - Schubert, Impromptus D. 935, Sonate A-dur D.959,
    - Franck: Prélude, Choral und Fuge h-moll FWV 21;


    - 30. 05. 2012: Wuppertal, Arcadi Volodos


    - Schubert: Sonate C-dur D.279, Sonate a-moll D. 784,
    - Brahms: Thema und Variationen d-moll op. 18b, 3 Intermezzi op. 117,
    - Schumann: Kinderszenen op. 15;


    -04. 06. 2012: Essen, Grigory Sokolov


    - Rameau: Suite in re
    - Mozart: Sonate a-moll KV 310,
    - Brahms: Händelvariationen op. 24, Drei Intermezzi op. 117;


    -19. 06. 2012: Mülheim: Steven Kovacevic


    - Bach: Präludium und Fuge cis-moll aus dem "Wohltemperierten Klavier" BWV 850, Partita Nr. 4 D-dur BWV 828,
    - Beethoven: Sonate Nr. 5 c-moll op 10 Nr. 1, Sonate Nr. 31 As-dur op. 110,
    - Schumann: Kinderszenen op. 15:


    -13. 07. 2012: Mülheim: Andras Schiff


    Schubert, Sonate G-dur D.894, Sonate B-dur D. 960;


    Interessant wird ein Programmvergleich sein zwischen Arcadi Volodos und Grigory Sokolov einerseits (Brahms, 3 Intermezzi op. 117) und zwischen Arcadie Volodos und Steven Kovacevis andererseits (Schumann, Kinderszenen op. 15).


    Sollte sich bei dem einen oder anderen Konzert (was ja bei dem Programm nicht ganz auszuschließen ist), ein anderer Tamino einfinden, würde ich mich über ein Treffen sehr freuen.


    Morgen (heute Abend) werde ich mein neues ABO in Essen vorstellen sowie zwei Einzelkonzerte in diesem Sommer.


    Liebe Grüße, verbunden mit der Bitte um rege Beteilung


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Heut möchte ich Euch die zwei Einzelkonzerte vorstellen, die ich noch vor dem neuen ABO besuche:


    - 24. 06. 2012, Coesfeld: Ruth Ziesak, Sopran, Gerhild Romberger, Alt, Werner Güra, Tenor, Hanno Müller-Brachmann, Bass, Concerto Köln, NDR-Chor, Philipp Ahmann:


    - Georg Friedrich Händel: Der Messias HWV 56 (in deutscher Sprache in der Bearbeitung von W.A. Mozart, KV 572)
    (Der Besuch dieses Konzertes ist für mich besonders reizvoll, weil wir genau dieses Werk in genau dieser Bearbeitung noch im November 2011 und davor im November 2003 aufgeführt haben).


    - 30. 07. 2012, Lübeck (SHMF): Israel Philharmonic, Zubin Mehta


    - Beethoven: 8. Symphonie F-dur op. 93,
    - Rismky-Korsakoff: Capriccio Espagnol op. 34,
    - Dvorak: Symphonie Nr. 9 e-moll op. 95 "Symphonie aus der neuen Welt";


    Liebe Grüße


    Willi :rolleyes:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Ich nehme jetzt einfach mal an, dass es nicht so sehr darauf ankommt, dass alles schon gebucht ist und stelle mein Programm für die kommende Saison 2012/2013 vor. Es würde mich freuen, wenn ich den Hamburgern (und Anliegern) unter uns vielleicht die eine oder andere Anregung geben kann:

    • 07.09.2012 Opening Night 2012 (T.Hengelbrock) Die diesjährige große Saisoneröffnung des NDR-Sinfonieorchesters steht unter dem Motto Wiener Melange und es gibt Beethovens Egmont-Ouvertüre, Szenen aus dem Don Giovanni, Schuberts Unvollendete und am Schluß Werke von Lehár, Suppé und sicherlich auch Strauß.


    • 20.09.2012 Mahler Symphonie Nr.5 (T.Hengelbrock/L.Vogt) Nachdem der neue Chefdirigent des NDR-Sinfonieorchesters Thomas Hengelbrock in der letzten Saison u.a. Beethoven, Bruckner und Brahms geboten hat, geht es jetzt weiter mit Mahler und Schostakowitsch (18.10.2012). Man darf gespannt sein, wie der exquisite Kenner des Barock sich im 20.Jahrhundert zurecht findet. Im "Vorprogramm" gibt es das Klavierkonzert von W.Lutoslawski.


    • 25.09.2012 Fürst Igor Borodins leider viel zu selten aufgeführtes Großwerk ist eine Kooproduktion, die letztes Jahr in Zürich lief. Diese Oper hat definitivmehr zu bieten, als die Polowetzer-Tänze und ist mein Opern-Saisonhighlight.


    • 18.10.2012 Beethoven Violinkonzert & Schostakowitsch Symphonie Nr.9 (T.Hengelbrock/L.Batiashvili) Das Violinkonzert und die "Zirkus"-Symphonie.


    • 26.10.2012 Falstaff Verdis spätestes Spätwerk ist für mich eine Neuentdeckung.


    • 08.11.2012 Messian "Le Réveil des oiseaux" & Bruckner Symphonie Nr.7 (K.Nagano/A.Hewitt) Zusammen mit der Symphonie Nr.9 am 01.02.2013 der letzte Ausläufer des Wand-Jahres, zu welchem der NDR verschiedene Dirigenten eingeladen hatte, Bruckner zu dirigieren.


    • 22.11.2012 Bach/B.A.Zimmermann (T.Hengelbrock/K.M.Brandauer) Ein ungewöhnliches Programm: Zimmermanns Ekklesiatische Aktion "Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne" umrahmt vom ersten Teil der Johannes-Passion und der Kantate BWV60 "O Ewigkeit, du Donnerwort". - Spannend!


    • 07.12.2012 Weichnachtsoratorium (T.Hengelbrock) Ein Gastspiel des Hamburger Chefs mit "seinem" Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble. Gegeben werden die Kantaten 1 & 4 bis 6.


    • 18.12.2012 Hänsel und Gretel Das klassische Weihnachtsevent mit und für meine Tochter in der altehrwürdigen Inszenierung von Peter Beauvais.


    • 21.12.2012 Manon Lescaut Eine Premiere der Saison 2011/2012. Angeblich kein Reisser, aber Puccini kurz vor Weihnachten erwärmt das Herz.


    • 13.01.2013 Rienzi Im Wagner-Jahr 2013 gibt die Staatsoper Hamburg zusammen mit ihrer GMD/Intendantin Simone Young unter dem Motto Wagner-Wahn sämtliche Opern des Meisters ab dem Holländer und der konzertante Rienzi ist der "Appetizer".


    • 17.01.2013 Mahler Symphonie Nr.3 (M.Gielen/Mihoko Fujimura) Einer der letzten Großen kommt einmal mehr mit Mahler nach Hamburg. Wer es verpasst, hat selber Schuld!


    • 26.01.2013 Ariadne auf Naxos Eine weitere Premiere der Saison 2011/2012. Übrigens am kommenden Sonntag (13.05.2012) live im Radio auf NDR-Kultur mit J.Botha als Bacchus.


    • 01.02.2013 Bruckner Symphonie Nr.9 (A.Gilbert) Bruckners "Unvollendete" mit dem NDR-Sinfonieorchester. Der Chef des NYPO Alan Gilbert kombiniert mit Brahms Doppelkonzert für Violine und Violoncello.


    • 19.02.2013 Così fan tutte Keine Saison ohne Mozart.


    • 01.03.2013 Wagner (T.Hengelbrock) Auch das NDR-Sinfonieorchester feiert das Wagner-Jubiläum mit der Tannhäuser-Ouvertüre & Venusberg-Musik (ein kleiner Seitenhieb gegen "die Schwestern"?) und Holländer-Ouvertüre. Zwischendurch gibt es Liszts erstes Klavierkonzert, Mazeppa und den Totentanz.


    • 30.03.2013 Gloriana Eine der Opernpremieren in 2012/13 ist Brittens Gloriana. Eine Koproduktion mit dem Royal Opera House, London.


    • 11.04.2013 Wagner (C.Eschenbach/P.Lang) Nochmal Wagner in der Musikhalle. Der ehemalige Chefdirigent beginnt mit Hindemith(u.a. Sinfonie in Es) und endet mit dem Siegfried-Idyll und Brünnhildes Schlussgesang aus der Götterdämmerung


    • 28.04.2013 Meistersinger von Nürnberg Leider reichen Zeit und auch Geld nicht für den kompletten Wagner-Wahn, aber die legendäre und m.E. ausgezeichnete Konwitschny-Inszenierung muss sein. Interessant wird sicher auch KFV als Walther von Stolzing


    • 22.05.2013 Tannhäuser Selbiges gilt für Harry Kupfers Tannhäuser; in der Premiere durfte ich hier noch ein gut disponierten Rene Kollo erleben. In meinem persönlichen Saisonabschluß singt Franco Farina die Titelpartie.

    Und was kommt dann? - Dann kommt 2013/2014 :jubel:

  • Hier nun die versprochene Vorstellung meines Abos 2012/2013 in der Philharmonie Essen. Ebenso, wie du, lieber MSchenk, würde ich mich darüber freuen, wenn der eine oder andere Tamino hier eine Anregung für eigene Konzertbesuche finden könnte.


    - 16. 09. 2012: Münchener Philharmoniker, Lorin Maazel,:


    - Schubert: Sinfonie Nr. 4 c-moll D.417 "Tragische",
    - Wagner: Vorspiel und Liebestod aus "Tristan und Isolde",
    - Strauss: Also sprach Zarathustra op. 30;


    - 06. 10. 2012: hr-Sinfonieorchester, Paavo Järvi, Jörg Widmann, Klarinette:


    - Mozart: Kalrinettenkonzert A-dur KV 622,
    - Schönberg: Pelleas und Melisande op. 5;


    -17. 11. 2012: Academy of St. Martin- in- the- Fields, Murray Perahia, Klavier und Leitung:


    - Beethoven, Ouvertüre zu Coriolan op. 62,
    - Beethoven, Konzert Nr. 3 c-moll op. 37,
    - Haydn: Sinfonie Nr. 103 Es-dur "Mit dem Paukenwirbel";


    - 09. 12. 2012: Royal Concertgebouw Orchestra, Sir John Eliot Gardiner:


    - Mozart: Sinfonie Nr. 31 D-dur KV 297 "Pariser Sinfonie",
    - Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-dur op. 19,
    - Tschaikowski: Sinfonie Nr. 2 c-moll. op 17 "Kleinrussische";


    -26. 01. 2013: Balthasar Neumann Ensemble und Chor, Thomas Hengelbrock:


    - Wagner: Parsifal (Konzertante Aufführung)


    - Parsifal: Simon O'Neil,
    - Gurnemanz: John Relyea,
    - Kundry: Angelika Denoke,
    - Amfortas: Matthias Goerne,
    - Klingsor: Johannes-Martin Kränzle,
    - Titurel: Victor van Halen;


    -14. 03. 2013: Wiener Philharmoniker, Zubin Mehta:


    - Bruckner, Sinfonie Nr. 8 c-moll WAB 108;


    -02. 06. 2013: Mahler Chamber Orchestra, Daniel Harding, Rafal Blechacz, Klavier:


    - Henze: Sonata per archi,
    - Schumann, Konzert a-moll op. 54,
    - Schumann, Symphonie Es-dur op. 97 "Rheinische";


    Liebe Grüße


    Willi :rolleyes:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).


  • Hallo William,


    dafür bin ich ja ernsthaft am überlegen, nach Essen zu fahren! - Sollte ich es nicht schaffen, hoffe ich auf einen ausführlichen Bericht ;)

  • Bis dahin ist es ja noch ein Weilchen hin, lieber Michael, und ich habe eben auf der Hompage der Philharmonie gesehen, dass noch Karten in den ersten drei Kathegorien zu haben sind.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Kaum ist eine Spielzeit zu Ende und man meint, nun ist ja erst die Sommerpause und man kann sich finanziell etwas erholen - nein, mit der Vorstellung ihres Jahrsprogramms beginnen die Opernhäuser auch sofort mit dem Kartenverkauf und da heißt es mitbieten um nicht zu spät zu kommen, wenn man bestimmte Platzwünsche hat. Die Konzertorchester lassen sich teilweise noch bis zum 1. Juli Zeit. Wenn man das weiß, kann man natürlich auch dann noch gute Karten bekommen. Ich beschränke mich aber hier auf die Veranstaltungen, die schon fest gebucht sind.


    Zunächst alle Jahre wieder das Young Euro Classic Festival im Konzerthaus, Kartenpreis im Internet 17,60 EUR auf allen Plätzen.


    - 31.07.2012 Joven Orquestra Nacional de Espana, Dirigent: Lutz Köhler


    Berlioz: Le carnaval romain op. 9
    Nunez Hierro: Donde se forjan las quimeras , Deutsche Erstaufführung (2011) , Auftragswerk des Festival de Cadiz
    Bruckner: Sinfonie Nr. 4 Es-Dur "Romantische"


    - 04.08.2012 Nationales Jugendorchester Rumänien, Solistin: Mihaela Ursuleasa, Dirigent: Cristian Mandeal


    Dediu: Frenesia 2 für Orchester, Uraufführung
    Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11
    Rachmaninow: Symphonische Tänze op. 45
    Enescu: Rumänische Rhapsodie A-Dur op. 11 Nr. 1


    Dann zu den Opernhäusern in chronologischer Reihenfolge:


    - 25.10.2012 Deutsche Oper Parsifal


    Das ist eine Neueinstudierung in der Regie von Philipp Stölzl und somit ein Risiko, da sein anderer Wagner, der Rienzi, ja völlig daneben ist. Aber ich will nicht die erste Rezension abwarten und dann meine Wunschaufführung verpassen müssen. Es singt zunächst Klaus-Florian Vogt den Parsifal, Markus Brück die Rolle des Amfortas, Evelyn Herlitzius die Kundry.


    - 09.11.2012 Staatsoper Die Zauberflöte


    Eine Inszenierung von August Everding. Diese Oper sah ich vor 20 Jahren in Dresden, da wird es jetzt höchste Zeit.


    - 07.12.2012 Komische Oper Sinfoniekonzert Solist und Leitung: Rudolf Buchbinder


    Haydn: Klavierkonzert D-Dur
    Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466
    Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15


    - 16.01.2013 Staatsoper Der Freischütz


    Hier hoffe ich, mich von dem verunglückten Freischütz an der Komischen Oper erholen zu können.


    - 21.02.2013 Staatsoper Aida


    Ein großartiges Werk, das ich vor Jahren zweimal in Verona erleben durfte.


    - 08.03.2013 Staatsoper Madame Butterfly


    Hier kenne ich die Berliner Inszenierung an der DOB, die ging so lala und kann nun vergleichen.


    28.05.2013 Deutsche Oper Sinfoniekonzert (in der Philharmonie) Solist: Klaus Florian Vogt, Dirigent: Donald Runnicles


    Glanert: Brahms-Fantasie, Heliogravure für Orchester (Deutsche Erstaufführung)
    Britten: Serenade für Tenor, Horn und Orchester op. 31
    Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68


    Damit ist schon fast jeder Monat belegt. Das wird nun ergänzt u.a. durch die Konzertorchester und dann bin ich sicher, dass es wieder eine sehr erlebnisreiche Saison wird.


    Viele Grüße aus Berlin


    :hello:


    Manfred

  • - Oktober / November 2012 - je nach Besetzung: Ludwig Minkus - Die Bajadere - Deutsche Oper Berlin


    - November / Dezember 2011 - je nach Besetzung: Sergej Prokofjew - Romeo und Julia - Deutsche Oper Berlin


    Samstag, 29. September 2012 Staatsoper Hamburg
    Alexander Borodin: Fürst Igor
    Simone Young - David Pountney - Andrzej Dobber (Igor)


    Freitag, 7. Oktober 2012 Komische Oper Berlin
    Georg Friedrich Händel: Xerxes
    Konrad Junghänel - Stefan Herheim


    Freitag, 9. November 2012 Staatsoper Unter den Linden
    Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte
    Alexander Soddy - August Everding - Pavol Breslik (Papageno) - René Pape (Sarastro)


    Freitag, 14. Dezember 2012 Deutsche Oper Berlin
    Giuseppe Verdi: La Traviata
    Ivan Repusic - Götz Friedrich - Elena Mosuc (Violetta) - Giorgio Beruggi (Alfredo) - Leo Nucci (Germont)


    Sonntag, 30. Dezember 2012 Deutsche Oper Berlin
    Gaetano Donizetti: Lucia di Lammermoor
    Guillermo García Calvo - Filippo Sanjust - Patrizia Ciofi (Lucia) - Celso Albelo (Edgardo)


    Donnerstag, 10. Januar 2013 Deutsche Oper Berlin
    Georges Bizet: Carmen
    Jacques Lacombe - Peter Beauvais - Anita Rachvelishvili (Carmen) - José Cura (José) - Michaela Kaune (Micaela)

    Sonntag, 20, Januar 2013 Staatsoper Unter den Linden

    Gaetano Donizetti: Maria Stuarda
    Friedrich Haider - Karsten Wiegand - Maite Beaumont (Elisabetta) - Maria Piscitelli (Maria) - Eric Cutler (Roberto)


    Freitag, 8. Februar 2013 Staatsoper Unter den Linden
    Giacomo Puccini: Tosca
    Julian Kovatchev - Carl Riha - Daniela Dessì (Tosca) - Neil Shicoff (Cavaradossi) - Marco Vratogna (Scarpia)


    Sonntag, 17. Februar 2013 Deutsche Oper Berlin
    Giacomo Puccini: Tosca
    Donald Runnicles - Boleslaw Barlog - Anja Harteros (Tosca) - Massimo Giordano (Cavaradossi) - Ivan Inverardi (Scarpia)


    Sonntag, 7. April 2013 Deutsche Oper Berlin
    Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg
    Donald Runnicles - Götz Friedrich - Robert Holl (Sachs) - Albert Pesendorfer (Pogner) - Robert Dean Smith (Stolzing) - Thomas Blondelle (David) - Martina Welschenbach (Eva)


    Sonntag, 5. Mai 2013 Staatsoper Unter den Linden
    Georg Friedrich Händel: Agrippina
    René Jacobs - Vincent Boussard - Alexandrina Pendatchanska (Agrippina) - Marcos Fink (Claudio) - Bejun Mehta (Ottone) - Sunhae Im (Poppea) - Dominique Visse (Narciso)



    :hello: LT


  • Das ist ja interessant.


    Vor wenigen Tagen war ich bei Romeo und Julia. Grandios! Da stimmte alles!


    An sich wollte ich auch zu Xerxes an der Komischen Oper. Am Sonntag war Premiere. Doch da die Titelrolle und auch der Arsamenes von Frauen dargestellt werden und auch sonst die Kritik in einer seriösen Zeitung nicht gerade toll ausfiel, verzichte ich darauf. Die KO bleibt ihrem Ruf treu.


    In der Zauberflöte sind wir ja beide. Wo sitzt du denn??


    Die Traviata kenne ich, das ist eine von vorn bis hinten ausgezeichnete Inszenierung, die man nur empfehlen kann, kein "Regietheater"!


    Das trifft im großen und ganzen auch auf Lucia di Lammermoor zu.


    Die Tosca an der DOB habe ich im Juni gebucht. Zu deiner Besetzung (Titelrolle und Dirigent) kann ich dir aber nur gratulieren.


    Meistersinger von Nürnberg ist ganz ordentlich, ich war da zweimal drin. Noch besser, weil 100%ig werkgetreu, war die Inszenierung von Harry Kupfer an der Staatsoper, die inzwischen aber Geschichte ist, schade.


    Ich wünsche dir jedenfalls viel Vergnügen!


    :hello:


    Manfred

  • LOHENGRIN an der Semperoper Dresden am 17.Januar
    Dirigent Christian THIELEMANN.
    1.03.13 Aida Staatsoper Berlin im Schiller-Theater und
    3.03.13 Premiere Götterdämmerung Staatsoper Berlin im Schiller-Theater
    Dirigent Daniel BARENBOIM.
    :yes:

  • LOHENGRIN an der Semperoper Dresden am 17.Januar


    Schade, da verpassen wir uns. Ich gehe am 13.1. zum 4. mal in diese doch recht traditionelle Inszenierung, diesmal wegen Thielemann, aber auch R.D.Smith möchte ich mal wieder hören, auch Soile Isokoski hatte ich mit Capriccio sehr gut in Erinnerung.


    La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.