Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion (auf DVD)

  • Ich glaube (das könnte ich ebenso zu den anderen Bach-DVDs schreiben), ich bin fürchterlich altmodisch. Ich mag mir die Passionen Bachs als getanzte Version nicht ansehen (mag daran liegen, daß ich kein Ballettfreund bin). Ich benötige auch keine DVD, um diese Werke, respektive auch reine Konzerte, zu sehen. Mir genügen die CDs - da kann ich meine Augen schließen und nur zuhören. Was ich schon in früheren Jahren im realen Konzert auch gemacht habe. Manchmal war das sogar hilfreich, denn nicht jeder Dirigent ist für mich des Hinsehens wert...


    :hello:

  • Ich benötige auch keine DVD, um diese Werke, respektive auch reine Konzerte, zu sehen. Mir genügen die CDs - da kann ich meine Augen schließen und nur zuhören.

    Ja, das ging und geht mir ähnlich, ich habe das ja unter anderem hier Der Klassikliebhaber und sein Medium oder Wie die Musik ins Haus kommt! zu umschreiben versucht. Allerdings unterscheide hier schon zwischen reinen Orchesterwerken, Solokonzerten, Opern und geistlichen Werken. Wenn letztere in ansprechender und passender Umgebung stattfinden, wie das bei Karl Richter eigentlich immer der Fall war, habe ich nichts gegen eine optische Beeinflussung der Musik. Wenn zudem die Visualisierung sogar regelrecht der Musik korrespondiert und sich beide gegenseitig umfangen und erhöhen und wechselseitig erklären und deuten, sollte man sogar zuschauen. Tanz freilich ist schon etwas Eigenes; aber gegen eine Messe oder ein Oratorium oder eine Passion in einem Sakralbau kann eigentlich niemand etwas sagen ...