Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen - Catalan Theatre Company "La Fura dels Baus"


  • Eine Frage an die Wagnerianer im Tamino-Forum: Was ist von dieser Produktion der Catalan Theatre Company "La Fura dels Baus" im Palau de les Arts Valencia zu halten?


    Auf vier Blu-Ray Discs oder acht DVDs erhältlich.


    Ist diese Inszenierung nur ein mediales Spektakel, das auf den äusseren Effekt ausgerichtet ist oder stellt sie eine Realisierung dar, die dem Werk gerecht wird?


    Regie führte Carlos Padrissa. Zubin Metha hatte die musikalische Leitung.


    Orchester: Orquesta de la Comunitat Valenciana


    Sängerinnen und Sänger: Juha Uusitalo, John Daszak, Franz-Josef Kapellmann, Matti Salminen, Anna Larsson, Christa Mayer, Peter Seiffert, Catherine Wyn-Rogers, Ralf Lukas, Elisabete Matos.
    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Lieber Moderato,


    für mich geht es dem Regisseur hier nicht um das Werk. Er macht daraus einen Riesenzirkus völlig überladen mit Maschinerie, Videosequenzen und Akrobatik, also, wie schon in deiner Frage angedeutet, nur auf äußere Effekte ausgerichtet. Mögen einige der Sänger auch noch so gut sein, mit dem Werk hat das nach meinem Dafürhalten nichts mehr zu tun, im Gegenteil: Für mich drängt es das Werk zu Lasten dieses technischen Spektakels total in den Hintergrund. Aber das muss natürlich jeder für sich wissen, ob er solche Shows mit der Musik des Rings antun mag. Solche übertriebenen Technikshows da, da wo sie hingehören, aber nicht in den "Ring"!!
    Die Inszenierung wurde bereits im Fernsehen übertragen. Vielleicht wird sie ja in diesem Wagner-Jahr wiederholt. Ich rate dazu, erst einmal diese Übertragungen anzusehen, ehe du den teuren Preis für diese DVDs zahlst. Wenn du die zur Zeit laufenden Einführungen zum Ring (Samstags 20.15 Uhr in 3sat) siehst, kannst du dir schon mal einen Eindruck verschaffen, da auch Ausschnitte aus dieser Inszenierung gezeigt werden. Leider ist die Einführung zu "Rheingold" nicht mehr zu sehen, aber die Einführung zu "Die Walküre" müsste noch im Live-Stream von 3 sat sein. Zu "Siegfried" und "Die Götterdämmerung" gibt es Einführungen am kommenden Samstag und am Samstag der nächsten Woche.
    Auf youtube wirst du sicherlich auch einige Ausschnitte davon finden.


    Liebe Grüße
    Gerhard

    Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
    (Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

  • Was ist von dieser Produktion der Catalan Theatre Company "La Fura dels Baus" im Palau de les Arts Valencia zu halten?


    Sehr viel, wenn man ein visueller Typ ist. Hier ist endlich einmal die Optik ähnlich spektakulär wie die Musik (und Wagner war das wichtig!). Das Rheingold ist eine unbedingte Empfehlung, die anderen drei Teile halten meiner Erinnerung nach nicht ganz dieses Niveau. Man sollte bei der optischen Pracht auch keinen Gedanken mehr an DVD verschwenden - wenn, dann nur auf BluRay!


    :hello:

  • Wie beurteilt ihr die Leistung der Sängerinnen und Sänger? Überzeugt Zubin Metha mit seinem Dirigat?
    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Ich kann die musikalischen Leistungen nicht beurteilen. Es waren sicher gute Leistungen dabei. Vielleicht hätte man sie besser beurteilen können, wenn man nicht dauernd mit all dem technischen Schnickschnack von der Musik abgelenkt worden wäre, also das bild abgeschaltet hätte. Wie schon gesagt, für mich war es reiner Budenzauber, der dem Werk in meinen Augen eher schadete. Über die ganze Dauer war das nicht mit anzusehen, deshalb habe ich später die Aufnahme nur noch im Querschnitt gesehen und dann wieder gelöscht.


    Liebe Grüße
    Gerhard

    Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
    (Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

  • Dirigat sehr gut und sehr breit. Einzelne Sängerleistungen hervorragendend (besonders Salminen als Hagen, auch schauspielerisch), sehr gut (Peter Seiffert als Siegmund, die Brünnhilde) bis gut (Wotan, Siegfried, Gunther). Mehr habe ich grad nicht wirklich in Erinnerung. Die Inszenierung ist Geschmackssache. Es gibt weit Schlimmeres. Manchmal wäre aber weniger mehr gewesen. Wie schon vorgeschlagen wurde: Schau Dir doch erst Auszüge bei YouTube an (Stichwort "Valencia").

  • Wie beurteilt ihr die Leistung der Sängerinnen und Sänger? Überzeugt Zubin Metha mit seinem Dirigat?


    Die musikalischen Leistungen sind von solide bis sehr gut. Insgesamt durchaus empfehlenswert. Da die Box kaum günstiger ist als die Einzeltitel (und hier ist zur Zeit JPC günstiger als Amazon!), kannst du problemlos mit dem Rheingold beginnen. Oder du ergreifst eine der günstigen Gelegenheiten, um für einen Pappenstiel eine Blu-ray mit über zwei Stunden Auszügen aus dem gesamten Ring zu erstehen. Dann kannst du dir ein Bild von allen vier Teilen machen...


    :hello:

  • Wie schon vorgeschlagen wurde: Schau Dir doch erst Auszüge bei YouTube an (Stichwort "Valencia").


    Als Erstinformation über den Stil der Inszenierung und Mehtas Dirigat durchaus brauchbar. Allerdings nicht einmal eine Andeutung der phänomalen optischen Pracht der Blu-ray!


    :hello:

  • Im Prinzip hat Joseph II alles wichtige gesagt. Dirigat gut bis sehr gut, Sänger teilweise sogar sehr gut. Peter Seiffert hat mir gefallen, Sieglinde war wohl seine Lebensgefährtin Petra Maria Schnitzer, auch sie hat mir gefallen. Warum sie aber während des gesamten 1. Aktes der Walküre auf allen Vieren rumrutschen mußte und nicht auf zwei Beinen stehen durfte, das ist der Regie zuzuschreiben. Man wollte wohl die Unterwürfigkeit darstellen. Andere Details sind mir entfallen, zu sehr hat der Zirkus dominiert!


    Für mich war die Regie (und auch hier muß ich das Rheingold bevorzugen) zuerst etwas Neues, eine völlig neue Darstellung des Genres Oper. Sicher kann es mit solchen Aufführungen gelingen, neues Publikum ins Opernhaus zu locken. Aber in erster Linie wegen der optischen Effekte, und erst dann kommt das eigentliche Anliegen, die Oper. Ich gebe zu, daß es mir am Anfang gefallen hat, aber spätestens ab Siegfried ging meine Freude zurück.


    Bei gründlicher Überlegung und im Rückblick war es ein riesengroßer Zirkus mit Musik. Man war auf die nächsten optischen Einfälle gespannt und hat ganz vergessen, daß es Wagner war, der im Zirkus spielte. Ich will nicht in Frage stellen, daß neues Publikum den Weg in die Oper finden kann. Für alteingesessene Opernfanatiker reicht es, so etwas einmal zu sehen. Danach würde ich mir wieder Otto Schenk wünschen.


    Die DVD bzw. Blue Ray würde ich mir nicht kaufen, das kommt sicher mal wieder im Fernsehen, und dann kann der Recorder viel Geld sparen helfen!


    La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Die DVD bzw. Blue Ray würde ich mir nicht kaufen, das kommt sicher mal wieder im Fernsehen, und dann kann der Recorder viel Geld sparen helfen!


    Lieber la Roche,


    da muss man aber beachtliche optische Qualitätseinbußen in Kauf nehmen, denn kein DVD-Recorder hat einen HD-Eingang, so viel ich weiß.

  • Es beruhigt mich, dass ich meine eigene Einschätzung dieser Einspielung hier weitgehend bestätigt finde - es gibt ja auch sehr viel Positives darüber zu lesen. Für mich war diese Aufnahme eine große Entttäuschung. Die Bezeichnung "Zirkus" trifft es genau, aber leider ein Zirkus, der meistens in keinerlei Zusammenhang mit der Handlung steht und auf mich nur ablenkend gewirkt hat. Auch musikalisch war ich nicht wirklich angetan. Zubin Mehtas Dirigat wurde hier als "breit" bezeichnet, das war auch mein Eindruck, wobei das für mich kein Kompliment ist, ganz im Gegenteil, und ich würde noch "häufig schleppend" hinzufügen - für mich einer der großen Schwachpunkte dieser Aufnahme. Bei den Sängern gibt es Licht und Schatten. Matti Salminen ist immer eine sichere Bank, auch Peter Seiffert hat mir gefallen. Der größte Schwachpunkt war für mich Juha Uusitalo, der der zerissenen und für das Werk so zentralen Figur des Wotan weder sängerisch noch schauspielerisch gerecht wird. Das beste, was man über diese BluRay-Box sagen kann, ist die exzellente Bild- und Ton-Qualität, aber was nützt das, wenn der Inhalt nicht stimmt? Ich habe mir diese Aufnahme einmal angesehen und angehört und die Box dann wieder verkauft - in meiner Sammlung von Ring-Aufnahmen hat sie keinen Platz.

  • Da ich gerade die Walküre anschaue und -höre: unterhalb der blu-ray-Qualität diskutiere ich nicht. Siegmund und Wotan sind die Stars, aber die Damen sind auch großartig, v.a. Fricka und Brünnhilde. Die große, die Schlüsselszene Wotan-Brünnhilde im 2. Akt ist von einer sängerischen und darstellerischen Intensität, die Wagner nichts schuldig bleibt (ohnehin eine meiner Lieblingsszenen). Der Klang ist dabei immer so glasklar, luftig und glutvoll, als sei man live dabei. Und die Sänger klingen sehr natürlich, nicht so gezoomt wie im Met-Ring unter Levine. Natürlich kenne ich Kaufmanns überwältigende Leistung dort. Aber Seifert steht dem, vor allem aus dem Blickwinkel der Abdeckung wichtiger, zumal der tragischen Rollenfacetten, nicht nach. Einfach phantastisch.


    Zu den bösartigen Kommentaren ("Zirkus") äußere ich mich nicht. Das Niveau dieses Forums ist mitunter zu bedauern.


    :hello:

  • Zitat

    Zitat von farinelli: Zu den bösartigen Kommentaren ("Zirkus") äußere ich mich nicht. Das Niveau dieses Forums ist mitunter zu bedauern.

    Lieber farinelli,


    dir mag ja so etwas gefallen, und das will ich dir nicht nehmen. Von der musikalischen Qualität abgesehen, die Inszenierung bleibt für mich ein Video- und Maschinenzirkus, der mit der Oper nichts zu tun hat, sondern technische Spielerei. Allerdings frage ich dich, was du unter "Niveau" verstehst. Wenn andere anderer Meinung sind als du, hat das doch mit Niveau nichts zu tun. Und Zirkus für solche Verunstaltung ist ja wohl kein Ausdruck der unter der Gürtellinie liegt. Man könnte jetzt doch auch sagen, dass der Kommentar, der sich - anders als die anderen Kommentare - nicht gegen die Sache, sondern gegen Personen hier im Forum richtet, ebenfalls bösartig ist und dessen Niveau noch mehr zu bedauern ist.


    Gerhard

    Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
    (Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)