Die besten / letzten Plattenläden der Welt für Klassik

  • Auch in diesem Jahr führte im Urlaub mein Weg an diesem Musikhaus vorbei:


    Ich war erstaunt über die gediegene Auswahl an Klassik! Preislich wie man es von Städten gewohnt ist.
    Trotzdem – sehr freundliche Bedienung und vor allem sachkundige Beratung!


    Für jeden, der nach Luzern kommt:
    Direkt am Ende der Kapellbrücke – Richtung Innenstadt – nicht zu verfehlen …

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Einer der besten Klassikläden in London ist folgender:



    Harold Moores Records
    2 Great Marlborough Street
    London
    W1F 7HQ
    http://www.hmrecords.co.uk/


    In Soho gelegen, nahe der berühmten Oxford Street, bietet der Plattenladen nicht nur eine erstaunlich große Auswahl an aktuellen CDs und DVDs, sondern auch eine ausgedehnte Second-Hand-Abteilung im Untergeschoss, darunter auch sehr viele LPs. Neben Klassik gibt es auch Jazz.


  • Der HMV-Laden in London galt laut Guiness Book of Records als der grösste Musikladen der Welt.
    Nun wird der Laden an der Oxford Street geschlossen.
    Der 1986, in der Goldenen Ära der Tonträger, eröffnete Laden vereinte auf drei Stockwerken unter anderem spezialisierte Abteilungen für Klassik und Jazz.
    Die Konkurrenz in Form von Download-Diensten wie iTunes oder Streaming-Services wie Spotify führte 2013 zum Kollaps.
    Im April 2013 wurde das Unternehmen HMV von Hilco übernommen.
    Mittlerweile sind etwas die Hälfte der Filialen der Kette geschlossen.
    Insgesamt werden 40 HMV-Läden geschlossen, darunter auch das Flagschiff an der Oxford Street in London.


    LG

  • Vor kurzem musste ich beruflich für zwei Tage nach Turin. Italien ist nicht gerade das Land, wo man im Jahre 2014 noch kompetente Plattenläden erwartet, aber ich wurde positiv überrascht. Im Stadtzentrum, in der Via Po fand sich ein kleiner aber feiner Laden, der sowohl gebrauchte LPs wie auch CDs anbot und zwar aus den Bereichen Jazz und Klassik. Es gab auch einige schöne Photos u.a. von der Callas im Angebot. Was mir vor allem gefiel, war die Ordnung und Sauberkeit, die man bei solchen Second Hand Läden oft vermisst. Und die Preise waren durchaus o.k. Schon aus Solidarität musste ich natürlich etwas mitnehmen:




    Frau Musika S.n.c. Di Paolasso Claudia & C.
    Strumenti Musica AnticaIndirizzo:Via Po, 20/HCAP:10123Comune (TO)Telefono:011 882158
    Categoria:CD, lettori mp3, articoli musicali - vendita al dettaglio

  • Warum habe ich heute beim Werbepartner amazon eingekauft?
    Weil es bequem und preiswert ist.

    Bestellt habe ich eine Doppel-CD (Ausgabe: 1986) Chopins Nocturnes mit Pires.
    Preis bei jpc.de 34,95Euro
    Amazon.de 24,00Euro
    amaz.-marketplace 17,97Euro
    Bestellt habe ich beim günstigsten Anbieter.
    Alternativ hätte diese CD auch bei der Firma Musikhaus Tonger Bonn, Köln, Düsseldorf kaufen können. Hin-und Rückfahrt hätten 13,00Euro gekostet. Was die CD bei Tonger gekostet hätte, weiß ich nicht. Jedenfalls hätte ich sie für 40,00Euro bei tonger.de online bestellen können.
    (Alle Preisbeispiele einschließlich Versandkosten)
    Daß die Firma Musikhaus Tonger trotz Insolvenzantrag weitermachen will, ist erfreulich. 40 Mitarbeiter wollen ihren Job nicht verlieren. Das Kölner Traditionshaus wurde 1822 gegründet und vertreibt in Köln, Düsseldorf und Bonn Instrumente und Noten.

  • Daß die Firma Musikhaus Tonger trotz Insolvenzantrag weitermachen will, ist erfreulich. 40 Mitarbeiter wollen ihren Job nicht verlieren. Das Kölner Traditionshaus wurde 1822 gegründet und vertreibt in Köln, Düsseldorf und Bonn Instrumente und Noten.


    Gibt es in Köln eigentlich noch den Plattenladen von Saturn am Hansaring? In meiner Jugendzeit hat der angeblich alle lieferbaren CDs vorrätig gehabt, jedenfalls war das Angebot riesig (zumindest habe ich es damals so empfunden).

  • Besonders schädlich für Plattenläden ist wohl auch die App von Amazon, die es erlaubt, in einem Geschäft den Barcode einzuscannen, sich die Amazon-Preise direkt anzeigen zu lassen und den Artikel ggf. sofort zu bestellen. Der Laden wird zum Stöbern genutzt, aber das Geschäft macht jemand anderes - vorausgesetzt, dass Amazon günstiger ist, was aber trotz Versandkosten fast immer der Fall ist.

  • Gibt es in Köln eigentlich noch den Plattenladen von Saturn am Hansaring?


    Ja, Saturn in Köln gibt es noch.
    Aber das Klassik-Angebot ist gegenüber früher deutlich reduziert.
    CD-Neuheiten sind jedenfalls erhältlich, aber gegenüber früher, wo fast jede noch so ausgefallene CD vorrätig war, ist auf gängige CDs reduziert worden. Was sich nicht schnell verkauft, flog raus.
    Trotzdem ist das Gesamtangebot an Klassik-CDs noch immer beachtlich.

  • Zitat

    Da wir alle wohl immer wieder bei den Werbepartnern einkaufen, sollte uns ein Ladensterben wohl nicht wundern....


    Sowas lasse ich ungern auf mir sitzen. Die Werbepartner gab es schon lange - und ich habe immer noch in Wien - zu saftig erhöhten Preisen gekauft. Allmählich war es aber fast unmöglich, gewisse CDs zu bekommen. Insbesondere mein Lieblingslabel cpo. Immer wieder hiess es, diese oder jene CD sei nicht mehr lieferbar. Allerdings fand ich eines Tages heraus, dass diese "nicht lieferbaren" Titel in Deutschland im Versand um 7.99 Euro abverkauft wurden, Titel die ansonst 19.99 Euro kosteten bzw in Wien 22.00 Euro - die aber niemand zu bestellen bereit war.


    Das hat mich dazu gebracht, daß ich meine Hauptkontingent via Versand bestellte - etwas, das mir eigentlich in der Seele zuwider war. Wiens einzige noch verbleibendes ernstzunehmendes Klassik-CD Spezialgeschäft macht dennoch akzeptable Umsätze mit mir.


    mfg aus Wien
    Alfred


  • Sowas lasse ich ungern auf mir sitzen. Die Werbepartner gab es schon lange - und ich habe immer noch in Wien - zu saftig erhöhten Preisen gekauft. Allmählich war es aber fast unmöglich, gewisse CDs zu bekommen. Insbesondere mein Lieblingslabel cpo. Immer wieder hiess es, diese oder jene CD sei nicht mehr lieferbar. Allerdings fand ich eines Tages heraus, dass diese "nicht lieferbaren" Titel in Deutschland im Versand um 7.99 Euro abverkauft wurden, Titel die ansonst 19.99 Euro kosteten bzw in Wien 22.00 Euro - die aber niemand zu bestellen bereit war.


    Das hat mich dazu gebracht, daß ich meine Hauptkontingent via Versand bestellte - etwas, das mir eigentlich in der Seele zuwider war. Wiens einzige noch verbleibendes ernstzunehmendes Klassik-CD Spezialgeschäft macht dennoch akzeptable Umsätze mit mir.


    mfg aus Wien
    Alfred


    cpo ist das Eigenlabel des Internetversenders JPC. Der hat natürlich überhaupt kein Interesse daran, CDs über den Handel zu verkaufen. Falls nicht gerade irgendwelche CDs wie von Dir beschrieben in den Ausverkauf wandern, habe ich diese Titel auch nicht im Laden. Zu groß ist die Diskrepanz zwischen dem JPC-Preis (plus Porto, aber das beziehen ja die wenigsten Kunden in ihre Überlegungen ein) und dem Endpreis im Laden. Ich weiß nicht, wie die Situation in Österreich ist, aber hier werden viele JPC-Titel eben nur dann in den Handel geliefert, wenn wir den Endkundenpreis bezahlen...
    Ich für meinen Teil finde das sehr schade. Ich liebe viele Aufnahmen dieses umtriebigen Labels, das ja einige Lücken geschlossen hat.


    :hello: Jürgen

  • Ein beruflicher Aufenthalt in der Stadt Halle hat mir ermöglicht, den wohl letzten dort verbliebenen Platten- und CD-Laden aufzusuchen: Whispers Records in der Oleariusstrasse 5, direkt am Halle'sche Markt. Dieser Laden bietet sowohl Neu- wie Gebrauchtware und zwar in allen gängigen Genres. Die Vinyl-Klassikecke ist klein aber fein. In ostdeutschen Läden bekommt man eher Platten aus der alten DDR (Eterna) und den "Bruderstaaten" (Melodiya, Supraphon etc), was sie für Sammler aus dem Westen auch so interessant macht. Jedenfalls habe ich mich über drei Melodiya-Platten mit den mittleren Beethovenquartetten eingespielt vom russischen Beethoven-Quartett sehr gefreut, die hatte ich noch nie irgendwo gesehen. Eine erste Begegnung mit op. 59.2 ergab, dass sich diese Aufnahmen weder klanglich noch interpretatorisch hinter den zeitgleich entstandenen des Juilliard, Guarneri oder Amadeus Quartetts verstecken müssen, an diesen Aufnahmen werde ich sicher noch einige Freude haben. Die Platten waren in sehr gutem Zustand, professionell gewaschen und mit neuen Innenhüllen versehen. Da ist man dann auch gerne bereit ein bisschen mehr (9-10€) pro Platte zu bezahlen.
    In einem Hinterrraum befanden sich dann noch ca 10 Wühlkisten mit mehr als 1000 LPs für 1 €. Und auch wenn die Suche etwas mühselig war, konnte ich noch ca. 25 schöne Platten aus den Kisten ziehen (Aufnahmen aus Prag mit Chalabala und Ancerl, aus der SU mit Svetlanov, Roshdestvensky und diverse Eterna, die ich auch noch nicht hatte).
    Es gibt auch eine CD-Abteilung, die aber für den fortgeschrittenen Sammler weniger interessant war.

  • Für Berlin hatte ich mir einmal folgende Liste an Plattenläden (LPs) erstellt. Leider habe ich es in keines der Läden geschafft, so dass ich nicht weiß, wie gut diese sind oder ob es sie überhaupt noch gibt:


    Antiquariat Hartwig
    Pestalozzistr. 23, Berlin-Charlottenb. hartwig-antiquariat@t-online.de, Tel. 030 312 91 24, Öffnungszeiten Do&Fr 12-18h, Sa 10-14h
    Schwerpunkt: Klassik & Jazz, Raritäten


    fidelio
    Akazienstraße, Berlin-Schöneberg, Tel. 030 7870 3717, Öffnungszeiten Mo-Fr 11-19h, Sa 10-15h
    Schwerpunkt: Klassik & Jazz, gute Beratung


    Klassikschallplatten-Café Horenstein
    Klassik / Kaffee / Kulinarisches; Fechner Str. 3, Berlin-Wilmersdorf http://www.horenstein.de, Tel. 030 863 968 97, Öffnungszeiten Mi-Fr 13-19h, Sa. 11-18h.
    Viel Klassik, etwas Jazz, außergewöhnlich gute und freundliche Beratung, mit Café!
    DER Spezialist für Klassik-Vinyl in Berlin! Große Auswahl, individuelle und sehr fachkundige Beratung. Kaffee & Kuchen im Geschäft versüssen das Stöbern.


    Musikdrehscheibe
    Friedrichstr. 128 Mitte http://www.musikdrehscheibe.de, Tel. 030 285 91 44
    Schwerpunkt: Klassik, Jazz, Weltmusik, Independent

  • Tja - das Thema ist wirklich traurig. Bis 2011 bin ich mehrfach im Jahr zu Saturn nach Köln gepilgert, die auf 3 Etagen eine wirklich außergewöhnliche Auswahl an Tonträgern aller Musik-Sparten boten. Dort einen ganzen Tag zu verweilen, war - auch angesichts der vorhanden Möglichkeiten des Probe-Hörens und des sehr fachkundigen und diskussionsfreudigen Personals - überhaupt kein Problem. So bin ich denn auch immer mit einem dicken Paket CDs von dannen gezogen, meist aus allen mich interessierenden Musikrichtungen, also Klassik, Rock und Blues/Jazz.


    Dann kam der Umbau und jetzt ist man dort zwar immernoch ganz gut sortiert, aber das Angebot würde ich mal max. auf ein Drittel desjenigen von zuvor schätzen und der Charakter des Geschäfts als Fundgrube ist völlig dahin. Ich glaube, ich war denn auch 2011 zuletzt in Köln. Da auch hier in meiner näheren Umgebung kein interessantes Geschäft mehr existiert (die normalen CD-Abteilungen der beiden Discount-Riesen zähle ich nicht dazu, das einzig nennenswerte Geschäft befindet sich bezeichnenderweise in Venlo/Niederlande...), bin ich dazu über gegangen, 95% meine 5-6 monatlichen Neuanschaffungen im Onlinehandel zu erwerben. Der wird natürlich damit immer stärker und macht vermutlich die letzten Aufrechten unter den Händlern irgendwann auch noch platt.


    Traurig wie gesagt...

  • Die Situation in Stuttgart - wo ich lebe


    Lieber lutgra,


    beim stöbern in diesem Thread stach mir ins Auge, dass Du in Stuttgart lebst. Das ist ja einen Katzensprung von Heilbronn entfernt. Wenn Dich einmal ein Konzert beim Heilbronner Sinfonie Orchester interessiert lade ich Dich gerne dazu ein und Du bist dann mein Gast. (http://www.heilbronnsinfonie.de) Meine Kontaktdaten herauszufinden dürfte nicht allzu schwierig sein. Würde mich freuen, wenn ich Dich einmal bei einem Konzert begrüßen kann. :hello:


    Herzlichst
    Oerus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Für mich in München immer noch der "place to be" ist die Klassikabteilung von Ludwig Beck am Marienplatz.
    Ich kaufe dort gern und viel, schon um die Arbeitsplätze der wirklich sympathischen und kompetenten Mitarbeiter dort sichern zu helfen.


    Dem kann ich nur beipflichten. Für mich ist es immer eine Freude, dort einzukaufen.

  • Ich war letzte Woche in Bonn und wollte natürlich auch nach CDs Ausschau halten.
    Bonn war immerhin Regierungssitz der BR Deutschland und heute noch sind nicht alle Ministerien nach Berlin umgezogen.
    Was CDs betrifft, schaut man in Bonn in die Röhre.
    Es ist fast nichts mehr da.
    2001 ist weg, RadioCity oder wie die hießen -Fußgängerzone zwischen Marktplatz und Bertha von Suttner-Platz- ist leerstehend.
    Am Marktplatz-gegenüber dem Bonner Rathaus-hat ein großer Buchladen aufgemacht, der CD-Bestand ist nicht der Rede wert.
    Die Buchhandlungen mit CDs gegenüber der Uni haben sich aufgelöst.
    Einzig Tonger (neben dem Kaufhof) hatte noch etliche Klassik-CDs, davon jedoch viel Mainstream und Budget-Ausgaben.
    Leider so gut wie gar keine gebrauchten CDs, wo man vielleicht etwas findet, was man schon länger sucht.
    Für mich jedenfalls war in Bonn nichts zu holen.
    Bleiben mir also nur die Online-Versender.

  • Würde mich freuen, wenn ich Dich einmal bei einem Konzert begrüßen kann.


    Lieber Hans
    ich danke Dir recht herzlich für die Einladung und werde darauf zurück kommen. Ich mag es kaum sagen, aber ich lebe seit 15 Jahren in Stuttgart und war noch nie in Heilbronn. :untertauch:
    Liebe Grüße
    lutgra

  • Liebe Taminos
    falls Ihr es vergessen habt:


    HEUTE IST RECORD STORE DAY


    Ich hoffe, Ihr war alle schon unterwegs und habt wenigstens eine CD, DVD oder Schallplatte beim Händler gekauft (Download zählt explizit nicht :no: ). Wenn nicht, ist ja zumindest in den Großstädten eventuell noch ein wenig Zeit. Ich habe schon gestern meine Pflicht getan und die Sammlung um ca. 10 Vinylscheiben vergrössert. :D


    Der RSD findet zum 9. Mal statt und wurde im Jahre 2007 etabliert, um die notleidenden und sterbenden Plattenläden ins allgemeine Bewusstsein zu bringen. Was ja anscheinend auch funktioniert hat, denn inzwischen gibt es einen regelrechten Vinylboom, der offensichtlich viele kleine Händler am Leben hält (mehr als gerade überleben tun die in der Regel aber nicht). Dass das alleine auf den RSD zurückgeht, ist natürlich eine nicht verifizierbare Hypothese.
    Es gibt inzwischen auch kritische Stimmen, die für seine Abschaffung plädieren, da er auf dem besten Wege ist wie Valentinstag und Muttertag zum reinen Konsumevent zu verkommen.

  • Für mich in München immer noch der "place to be" ist die Klassikabteilung von Ludwig Beck am Marienplatz.


    Die Klassik- und Jazz-Abteilung ist wirklich sehr ansprechend gestaltet und das Angebot kann man nur als "umfassend" bezeichnen.
    Nichtsdestotrotz ist das Preisgefüge nicht wettbewerbsfähig und da ich bei Tonträgern keine aktive Beratung nachfrage (eher sogar ablehne) sind Plattenläden für mich mittlerweile recht verzichtbar.


    Viele Grüße
    Frank


  • Die Klassik- und Jazz-Abteilung ist wirklich sehr ansprechend gestaltet und das Angebot kann man nur als "umfassend" bezeichnen.
    Nichtsdestotrotz ist das Preisgefüge nicht wettbewerbsfähig und da ich bei Tonträgern keine aktive Beratung nachfrage (eher sogar ablehne) sind Plattenläden für mich mittlerweile recht verzichtbar.


    Viele Grüße
    Frank


    Kann mich Hüb's Ausführungen nur anschließen! Ich bedauere zwar einerseits den Niedergang der Gattung "Plattenladen/-abteilung", weil ich es stets liebte dort zu stöbern und nach erfolgreichem Stöbervorgang liebte ich es noch mehr auch zu kaufen, aber selbst echte "Hammer-Läden" wie die Klassikabteilung von SATURN am Kölner Hansaring oder auch die gut bestückte Abteilung der ehemaligen SATURN-Filiale (längst geschlossen) auf der Berger Straße hier in Frankfurt könnten mir nicht mehr das bieten, was mir der größte Plattenladen der Welt - das Netz - zu bieten hat. Ausländische Aufnahmen, die niemals ihren Weg in einen deutschen Plattenladen gefunden hätten, längst gestrichene Aufnahmen, die oft noch viele Jahre nach ihrer Streichung originalverpackt für wenig Geld zu haben sind und natürlich die viel niederigeren Preise. Für neue Scheiben zahle ich im Netz zwischen einem Drittel und der Hälfte weniger als im Laden. Das ist letztlich unschlagbar! Was juckt es mich dann, dass ich auf die Lieferung vom Anbieter aus Amerika manchmal drei Wochen warten muss? Und wenn's mal ganz eilig ist, dann liefert JPC innerhalb kürzester Zeit und ist preislich immer ein Stück unterm Ladenpreis.


    Aber natürlich fehlt mir infrastrukturell schon etwas, seit die Plattenläden weitgehend verschwunden sind. Innenstädte sind für mich uninteressanter geworden. Ich kaufe gerne Platten und Bücher. Ich glaube zwar auch von mir sagen zu können, nicht ganz geschmacklos gekleidet zu sein, aber wieviele Hemden soll ich mir in den Schrank hängen? Jede Woche zwei oder drei neue? Wieviele Paar Schuhe brauche ich? Soviele wie meine Frau? Definitiv nicht!!! :no: Ein erfolgreicher Shoppingtag m-u-s-s mit CD's und Büchern in Zusammenhang stehen.
    Damit nicht auch noch die Buchläden so schnell verschwinden, habe ich schon vor drei Jahren entschieden, meine Bücher nie mehr online zu kaufen. Hoffentlich hilft's ?(


    Grüße
    Garaguly

  • Natürlich beziehe auch ich den Großteil meiner CDs übers Internet und häufig auch aus dem Ausland. Trotzdem bin ich froh, dass es in Stuttgart mit "Einklang" und "Second Hand Records" zwei sehr gut sortierte Läden gibt, in denen man Neu- bzw. Gebrauchtware bekommen kann. Die Preise sind beim "Einklang" auf JPC-Niveau, es gibt aber auch immer mal wieder kleinere Sonderaktionen. Die "fachliche Beratung" kann man natürlich vergessen. Wenn ich den Komponistennamen erst buchstabieren muß, damit ihn der Verkäufer im Rechner findet, dann weiss ich, woran ich bin. :D Und wenn ich nach der neuen CD von Sol Gabetta oder Hilary Hahn frage und er muss im Rechner nachschauen, ob die da ist, weiss ich auch, das hier keine Fachleute am Werk sind. :D :D Den Laden gibt es wohl auch nur noch, weil der Besitzer selbst ein Musikbegeisterter ist. Und die benachbarte Musikhochschule garantiert vermutlich eine Art Grundumsatz. Interessanterweise wurde in den letzten Monaten die Vinyl-Kollektion massiv ausgebaut. Da scheint es echt Abnehmer für zu geben.

  • Vor 5 Jahren war ich zuletzt in Moskau und staune nun, was sich in der doch recht kurzen Zwischenzeit alles getan hat. Eine enorme Entwicklung, in vielen Dingen zum Positiven hin. Doch auch Krise und Sanktionen machen sich bemerkbar. Meine liebsten CD-Quellen von vor fünf Jahren sind ausgetrocknet, zum Teil komplett verschwunden. Der Musikalienladen "Мир музыки" auf dem Gartenring (zwischen Metro Majakowskaja und dem neuen Kalaschnikow-Denkmal) existiert zwar noch, die gutsortierte CD-Abteilung ist aber komplett ausgelöscht. In den überteuerten Edelkaufhäusern "GUM" und "ZUM", das ist aber keine Überraschung, nichts mehr zu holen. Zwei Filialen von Mediamarkt (Jerewan-Center und Aviapark) gaben ein trauriges Bild ab (in der Megamillionenstadt werden offenbar/scheinbar noch nicht mal mehr DVDs in größerem Umfang verkauft). Die Musikalienhandlung in der Nähe des Konservatoriums: verschwunden. Am heftigsten hat mich getroffen, dass auch der Büchertempel Biblioglobus (Nähe Lubjanka) sein umfangreiches CD- und DVD-Sortiment im Kellergeschoss ersatzlos aufgelöst hat.


    Gewiss, junge russische Musikliebhaber bestellen CDs über den Internetversandhandel. Aber für Ältere und Touristen ist das schon schmerzlich (also wie bei uns, Geiz ist halt nunmal ziemlich geil und verführerisch).


    Was bleibt: Shop im Bolschoi-Theater (Tür 9, auch während der Theaterferien geöffnet, bescheidenes CD- und DVD-Sortiment)


    Im Melodiya-Firmensitz kann man sich auch CDs verkaufen lassen, die haben dort aber keinen Laden/Verkaufsraum und liegen ganz weit ab vom Schuss. Also nix für normale Touristen.


    Hat von Euch zufällig noch jemand Tips?

  • Wanderer kommst Du nach Stra...



    ...ßburg, emfiehlt es sich, in den großen Second-Hand Laden für LPs und CDs "L´Oncle Tom" zu schauen. Zahlreiche Klassik-Angebote, noch dazu zu sehr günstigen Preisen:


    L´ Oncle Tom


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Wanderer kommst Du nach Stra...
    ...ßburg, emfiehlt es sich, in den großen Second-Hand Laden für LPs und CDs "L´Oncle Tom" zu schauen. Zahlreiche Klassik-Angebote, noch dazu zu sehr günstigen Preisen:
    L´ Oncle Tom
    Gruß WoKa


    :thumbsup: Alle 4-6 Wochen eine meiner Anlaufstellen in Strassburg!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)