Persönlich vernachlässigte DIRIGENTEN (Sinfonie und Konzert) - Eine "Beichte" (2013)

  • Dieser Thread ist quasi ein Parallelthread zu


    Persönlich vernachlässigte Pianisten - Eine "Beichte" Vol 2 (2011)


    Hier soll es um weitgehend bekannte DIRIGENTEN gehen, die - aus welchen Gründen immer - in Eurer Sammlung fehlen.
    Es soll sich nur um Dirigenten der Stereo-Ära handeln - und ausserdem - aus Gründen der Übersichtlichkeit - keine Operndirigenten - Vielleicht folgt hier ein Spezialthread zu diesem Thema.


    Die "Beichte " soll in Form einer Liste stattfinden - und am Ende könne , bzw sollen einige Bemerkungen folgen, WARUM gerade dieser oder jener Dirigent hier nicht vertreten ist,beispielsweis ob man sich nicht für ihn interessiert, ihn ablehnt (und warum) oder ob man ihn sowieso (seit Jahren ?? :D auf der Wunschliste stehen hat.


    Ein spätsommerlicher Thread zur allgemeinen Entspannung.....


    mit freundlichen Grüßen aus Wien
    Alfred

  • Eine interessante Idee. ;)


    Ich habe m. W. kaum eine kommerzielle Aufnahme von Mariss Jansons, kenne aber zahlreiche Mitschnitte. Das ist sicherlich alles nicht schlecht, aber so richtig mitgerissen hat mich bisher wenig. Meistens zu kontrolliert, zu wenig emotional (Mahler, Beethoven). Große Ausnahme aber die Orgelsymphonie von Saint-Saens, von der ich keine bessere Aufnahme kenne, was aber vorrangig an der phänomenalen Cavaillé-Coll-Orgel von St-Ouen in Rouen liegen mag. :D

  • was aber vorrangig an der phänomenalen Cavaillé-Coll-Orgel von St-Ouen in Rouen liegen mag.


    Ganz bestimmt - auch wenn ich diese Aufnahme nicht habe. (In den Threads "Französische Orgelmusik" wird auf diese Orgel verwiesen und da habe ich auch Aufnahmen.)


    zweiterbass

    Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

  • Anbetracht der Diskussionen um die Nachfolge bei den Berliner Philharmonikern fällt mir sofort ein:


    Christian Thielemann - gerade zwei Aufnahmen habe ich, eine mit Pfitzner und Strauss Ouvertüren und eine mit Schönbergs Pelleas und Melisande.


    Bei Simon Rattle sieht es nicht viel besser aus, ich habe KEINE mit den Berlinern und neben der Szymanowski-Box vielleicht noch zwei, drei andere aus der Frühphase.


    Gustavo Dudamel - eine 3er Box

  • Christian Thielemann - gerade zwei Aufnahmen habe ich, eine mit Pfitzner und Strauss Ouvertüren und eine mit Schönbergs Pelleas und Melisande.
    Gustavo Dudamel - eine 3er Box


    Hinsichtlich dieser beiden Namen kann ich mich lutgra nur anschließen. Von Thielemann habe ich fast nichts (außer 2 DG-Scheiben mit Richard-Strauss-Sachen, weiß aber im Moment nicht exakt, was da drauf' ist :D ), von Dudamel gar nichts. Und vor allem bei Dudamel wird sich das auch so bald nicht ändern.


    Ansonsten habe ich mich in den letzten zwei Jahren sehr um eine Verbreiterung meiner Dirigenten-Kenntnisse bemüht. Von Constantin Silvestri z.B. hatte ich - bis Anfang des Jahres die EMI-Icon-Box erschien - auch nichts.


    Grüße,
    Garaguly

  • Gustavo Dudamel - Ich besitze nichts von ihm - und wenn ich es richtig einschätze wird sich das nicht so bald ändern.
    Maurice Abravanel- Ich besaß einst eine LP eines unbekannten Labels mit Schwanensee (?) Ich war begeistert -
    Derzeit ist er nicht in meiner Sammlung vertreten
    Marin Alsop habe ich nicht - und ist auch nicht geplant zu kaufen...
    Ernest Ansermet ist geplant - im meiner Vinyl Sammlung dereinst vorhanden
    Adrian Boult nicht in meiner Sammlung
    Semjon Bytschkow nur namentlich bekannt - kein Bedarf
    Sylvain Cambreling nicht in meiner Sammmlung - kein Bedarf
    Wladimir Iwanowitsch Fedossejew nicht in meiner Sammlung - kein Bedarf
    Rafael Frühbeck de Burgos nicht in meiner Sammlung
    Waleri Abissalowitsch Gergijew nicht in meiner Sammlung - soweit ich weiß...
    Hartmut Haenchen nicht in meiner Sammlung
    Daniel Harding nicht in meiner Sammlung - kein Interesse
    Philippe Herreweghe nicht in meiner Sammlung
    Manfred Honeck nicht in meiner Sammlung
    Mariss Jansons soweit ich weiß - nicht in meiner Sammlung
    Joseph Keilberth nicht in meiner Sammlung
    Igor Markevitchnicht in meiner Sammlung (war auf Vinyl vorhanden)
    Cornelius Meisternicht in meiner Sammlung - kein Interesse
    Pierre Monteux nicht in meiner Sammlung - Nachkauf ist angestrebt
    Ingo Metzmacher nicht in meiner Sammlung - kein Bedarf
    Kent Nagano nicht in meiner Sammlung - kein Bedarf


    mit freundlichen Grüßen aus Wien
    Alfred

  • Ingo Metzmacher 3 CDs ich meine mit Symphonien von Hartmann ( ich bin mir nicht sicher, ob ich diese schon einmal gehört habe, der Preis und das wenig erschlossene Repertoire gab damals den Ausschlag zum Kauf )


    Mariss Jansons ich meine auch 3 CDs, u.a. Bruckner ( grauenhaft , aber das erzählte ich ja bereits )


    Gustavo Dudamel könnten auch 3 CDs sein u .a . vesuchte er sich auf einer an Beethovens 5. ( aalglatt ) ich bin mir jetzt tatsächlich etwas unsicher ob es noch eine langatmigere Interpretation gibt.
    Vielleicht kann ihm Jansons das Wasser hier reichen, aber dazu müßte ich Lust verspüren diese von ihm zu hören und eigentlich verspüre ich keine Neigung mir absichtlich schmerzen im Gehörgang zuzumuten.


    Israel Yinon ( 2 CDs ) spannendes Repertoire, er dirigiert auf einer Eduard Erdmann und auf der anderen Heinz Tiessen ( erschienen bei Koch Schwann )


    Franz Wälser Möst dirigiert Strauss Alpensinfonie


    Kleiner Auszug aus dem Repertoire von Dirigenten deren CDs ich wegen des Preises mir ins Regal gestellt habe

  • Dirigenten, die mir bereits im Erscheinungsbild und ihrer Aura unsymphatisch sind finden sich auch kaum oder gar nicht in meiner Sammlung:


    Christian Thielemann - alles was ich bisher im TV gesehen und gehört habe, auch seine geäusserten Auffassungen hat mich durchweg nicht überzeugen können; keine CD vorhanden.
    Sergiu Celibidache - seine Tempi sind mir ausserdem zu langsam.
    Guiseppe Sinopoli - kein Bedarf. Das mit dem gleich aussehenden Bademeister in Siegburg, der mich nervte, habe ich schonmal geschrieben.


    Bei den weiteren Dirigenten, hat es sich einfach nicht ergeben, weil andere Dirigenten den Vorzug erhielten (teils aus gutem Grunde):


    Ingo Metzmacher - da hatte ich die Hartmann-Box auf , aber schnell wieder abgesetzt, denn ich habe die WERGO-BOX auf LP. Damit dürfte die Begründung vorliegen; ansonsten liegt kein Reperoire mit ihm vor, also kein Bedarf.
    Simon Rattle - habe auch nur die wirklich guten Szymanowski-Aufnahmen (EMI); und ein paar Haydn-Sinfonien,. Auf seine Mahler 10 kann ich jetzt nach Barshai locker verzichten. Was ich im TV gesehen habe und seine Worte über Karajans Beethoven, hat mich eher abgeschreckt.
    Wilhelm Furtwängler - leider klangtechnisch nicht in meinem Anforderungsbereich, der bei mir wirklichen Hörspass auslösen könnte. Traurig, dass dieser grosse Mann nicht in der Stereozeit gelebt hat. Ich weis, dass ich da einiges verpasse ! Nützt ja nichts ...


    ------------------------------
    Mag ich, habe aber keine CD's:


    Gustavo Dudamel - von ihm habe ich zwar keine CD's, aber sehr viele TV-Aufnahmen sowie das Berliner Waldbühne-Konzert mit den Berliner PH. Ich bin bei lateinamerikanischem Repertoire sehr begeistert. Leider ist sein CD-Repertoire immer nur unvollständig angelegt (mal hier eine Sinfonie; mal dort ein paar Auszüge) - von daher kam ein CD-Kauf nicht in Frage. Aber ich schätze ihn und seinen Dirigierstil. Ich denke in einigen Jahren wird sich das noch ins Positive ändern, wenn er interessantes Repertoire auch auf CD vorlegt.
    Franz Wälser Möst - habe ich schon LIVE gesehen mit Schostakowitsch; habe nur die Rott-Sinfonie mit ihm. Anderes Repertoire auf CD wird bei mir bereits in TOP-Aufnahmen abgedeckt; hat sich also nicht ergeben.

  • Tatsächlich gibt es auch bei mir jede Menge Lücken, bei meiner relativ kleinen Sammlung von nur ca. 600 CDs ist da das wohl auch erklärlich. Ich neige auch sehr stark dazu, auf einmal zu schätzen gelernte Dirigenten immer wieder zurück zu greifen und andere, möglicherweise interessante zu vernachlässigen.


    Von denen, die ich für "bedeutend" halten würde, wären zu nennen:


    Abravanel - seinen Mahler habe ich zwar im Blick, aber noch nicht im Regal...
    Ansermet - nur eine Glasunov-Aufnahme
    Frühbeck de Burgos - noch gar nichts, Falla habe ich immerhin auf der Wunschliste Gergiev- noch gar nichts, aber Mussorgsky hätte ich gerne


    Herreweghe - macht überwiegend Musik, die mich nicht so interessiert


    Markevitsch - nichts, aber sein Tschaikovsky steht schon lange auf meiner Liste...


    Nagano - nur eine Mahler-Aufnahme, ich weiß auch nicht warum nicht mehr, er ist mir eigentlich musikalisch "sympathisch"


    Thielemann - noch gar nichts, dabei bin ich kein "Thielemann-Gegner"


    Sinopoli - ihn hatte ich schon ein paar Mal im Blick, habe mich aber immer anders entschieden


    Walser-Möst - den kriege ich noch irgendwann, glaube ich...


    Harding - siehe Walser-Möst...


    ... und wenn die Kerle sich bequemt hätten, Holst's Planeten aufzunehmen, hätte ich sie alle natürlich schon...!!! :D


    ... und für die "großen Alten" wie Furtwängler, Toscanini oder E.Kleiber etc. gilt das, was auch teleton geschrieben hat, ich kann da stereo-technisch einfach nicht über meinen Schatten springen...

  • Gustavo Dudamel nix
    Maurice Abravanel Mahler 1,2,4; evtl. noch was exotisches, was ich nicht finde
    Marin Alsop ich glaube nichts
    Ernest Ansermet ein paar CDs: Rimsky-Korsakov, De Falla, Debussy, Roussel, Frank Martin u.ä.; wenig gemessen an der Diskographie, aber eben aus seinen Spezialgebieten
    Adrian Boult eine oder zwei Vaughan-Williams und/oder Elgar-CDs
    Semjon Byschkow: Ich glaube nichts
    Sylvain Cambreling: Mendelssohns Elias, evtl. noch was "exotisches"


    Rafael Frühbeck de Burgos: Die Schöpfung und Carmina Burana
    Waleri Gergijew: Soweit ich erinnere nur als Begleiter der Prokofieff-KK (Toradze)
    Hartmut Haenchen: evtl. ca. zwei CDs mit Musik der Bach-Söhne
    Daniel Harding: Beethoven-Ouverturen
    Philippe Herreweghe: etliche Bachkantaten, Sommernachtstraum, Missa solemnis, Brahms-Requiem, Bruckner e-moll-Messe
    Manfred Honeck als Begleiter F-P Zimmermanns im Britten-Konzert
    Mariss Jansons: ich glaube nichts
    Joseph Keilberth: ich glaube eine Reger-CD und "Die Frau ohne Schatten"
    Igor Markevitch: fast alles, was auf DG erhältlich war; manches ist noch auf der Wunschliste
    Cornelius Meister: den Namen habe ich noch nie gehört
    Pierre Monteux: Ich glaube nichts
    Ingo Metzmacher: Wozzeck, und ich glaube noch eine CD mit Henze-Sinfonien
    Kent Nagano: Mahler 3 und Mahler-Lieder? (und/oder das Klagende Lied), Turangalila


    Dudamel: nichts
    Alan Gilbert nichts (kenne den Namen nicht)
    Yannick Nezet-Seguin nichts
    Christoph Eschenbach nichts
    Franz Welser-Möst ich glaube nichts
    Kristian Järvi nichts
    Rattle: Haydn 60/70/90, 88-92 + Concertante, Bruckner 9 mit Finale und ich glaube auch Mahler 10
    Sinopoli ich glaube, nur eine CD mit Brahms-Chorwerken (leider technisch keine besonders gute Aufnahme, ich behalte sie aus Vollständigkeitsgründen, weil es mein einziges "Triumphlied" ist, und wegen Fassbaender in der Altrhapsodie)
    Thielemann nichts

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Cornelius Meister: den Namen habe ich noch nie gehört


    Cornelius Meister (* 23. Februar 1980 in Hannover) ist ein deutscher Dirigent und Pianist.
    Da es hier ja um Konzerte und Sinfonien geht: Meister ist fast an allen großen Opernhäusern zu Gast.
    Seit September 2010 hat Cornelius Meister als Nachfolger von Bertrand de Billy auch die Position des Chefdirigenten und Künstlerischen Leiters des RSO Wien übernommen.

  • Das muss man als Protestant ja erst mal verkraften:
    Eine Aufforderung zur Beichte - zur öffentlichen Beichte!


    Da ist der natürliche Reflex: "Ich habe nichts zu beichten".


    Nachdem ich die bisher eingegangenen Beichten angesehen habe, konnte ich doch nicht anders:
    ich habe auch mal nachgedacht und nachgeschaut.


    Da meine Sammlung inzwischen arg gross ist und ich die Sinfonische Musik nach Komponisten zu ordnen pflege, ist es gar nicht so ganz einfach gewesen herauszufinden, ob ich denn in meiner Sammlung Aufnahmen des einen oder anderen Dirigenten fehlen.


    Immer, wenn mir ein Name einfiel (etwa Jonathan Nott oder John Storgårds, Kristjan Järvi oder Jo Ann Faletta), fand ich nach einigem Nachdenken und Suchen doch eine Aufnahme.
    Das hängst wohl damit zusammen, dass ich zum einen Repertoire kaufe. So kommen denn Aufnahmen von Dirigenten ins Haus, die man bisher nicht so sehr schätzte und vielleicht noch nicht einmal kannte.
    Zum anderen aber kaufe ich auch Interpretationen, die aus dem einen oder anderen Grund interessant sind.
    Dabei lasse ich mich oft auch von Tipps leiten, die ich von Freunden oder Fachzeitschriften (Fanfare und gramophone) bekomme.


    Ja, und dann habe ich doch noch mal durchgelesen, welche Namen bisher hier in dem Thread so genannt wurden.
    Und dabei habe ich festgestellt: Dudamel fehlt bei mir tatsächlich ganz!
    Kann ich mit leben - obwohl ich in Los Angeles einige beeindruckende Konzerte von ihm gehört habe!


    Und noch etwas ist mir aufgefallen:
    Niemand nennt Michael Schønwandt, Thomas Dausgard, Michael Tilson Thomas, Jiří Bělohlávek, Sakari Oramo, Osmo Vänskä, Andris Nelsons, Edward Gardner, Robin Ticciati, Philippe Jordan, Vasily Petrenko, Simone Young, Dmitri Kitayenko!
    Waren die Namen nur nicht im Kopf?
    Oder stehen Aufnahmen dieser Dirigenten in Euren Regalen?


    Um denn doch der nächsten Aufforderung zur Beichte sicherheitshalber gleich vorzugreifen:
    Bei mir sind diese Damen und Herren alle mit mehr als einer Aufnahme vertreten!



    Einen schönen Gruss aus der nordeutschen Tiefebene


    Caruso41




    Nach der Beichte ganz beflügelt: :angel:

  • Niemand nennt Michael Schønwandt, Thomas Dausgaard,
    Michael Tilson Thomas, Jiří Bělohlávek, Sakari Oramo, Osmo Vänskä, Andris Nelsons, Edward Gardner, Robin Ticciati,
    Philippe Jordan, Vasily Petrenko, Simone Young, Dmitri Kitayenko!
    Waren die Namen nur nicht im Kopf?
    Oder stehen Aufnahmen dieser Dirigenten in Euren Regalen?


    Hallo Caruso,


    :( erst einmal finde ich schade, das so weinige hier ehrlich posten, welche Dirigenten bei ihnen "vernachlassigt" sind und warum!


    Von den von Dir genanten Dirigenten habe ich (bis auf Kitaenko, da habe ich sogar recht viel) auch nicht sehr viele CD´s im Regal (von Gardner, Ticciati. P.Jordan gar nichts - die Namen kenne ich nicht einmal).
    Von Andris Nelsons habe ich einiges im TV verfolgt, was nicht uninteressant war - doch sein angebotenes Reperoire auf CD wird bei mir von sehr zufriedenstellenden anderen Dirigenten durchweg abgedeckt, sodass ein Nelson-CD-Kauf gar nicht zur Debatte steht. Gleiches gilt für Simone Young.

  • Nott: Ligeti, Brucker 3 Urfassung
    Michael Schønwandt: Nielsen-Sinfonien
    Thomas Dausgard: Sibelius VK (Tetzlaff)
    Michael Tilson Thomas: Ives, Ruggles, Brahms' 1. Serenade
    Jiří Bělohlávek: Vorisek/Mozart, Dvorak Cellokonzert
    Sakari Oramo: nichts?
    Osmo Vänskä: nichts?
    Andris Nelsons: nichts
    Edward Gardner: nie gehört
    Robin Ticciati: nie gehört
    Philippe Jordan: nichts
    Vasily Petrenko: nichts
    Simone Young: nichts
    Dmitri Kitayenko: nichts


    Ich vermute, dass meine Sammlung in den letzten 4-5 Jahren hauptsächlich in den Bereichen Kammermusik, Klaviermusik und Barock/Alter Musik gewachsen ist. Ich habe momentan keinen Bedarf an der zigsten Beethoven- oder Schumann-Aufnahme mit einem jüngeren Dirigenten und auch die Orchestermusik der Spätromantik/Moderne hat keine so große Priorität. Vermutlich rührt es u.a. daher, dass bei jüngeren Dirigenten weitgehend Ebbe in meiner Sammlung herrscht. 100% sicher bin ich bei meinen Angaben allerdings nicht, dazu fehlt mir der Überblick, aber ziemlich sicher.

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Niemand nennt Michael Schønwandt, Thomas Dausgard,
    Michael Tilson Thomas, Jiří Bělohlávek, Sakari Oramo,
    Osmo Vänskä, Andris Nelsons, Edward Gardner, Robin Ticciati,
    Philippe Jordan, Vasily Petrenko, Simone Young, Dmitri Kitayenko!

    Also einige dieser Namen sagen mir wenig, deshalb sind sie mir gar nicht eingefallen und von anderen wie Michael Tilson Thomas, Sakari Oramo, Osmo Vänska, Dmitri Kitayenko habe ich sogar ziemlich viel. MTT ist unter den lebenden einer meiner Lieblingsdirigenten, die Mahleraufnahmen, die ich bisher habe (4, 6 und 7) sind m.E. jeweils unter den Spitzenaufnahmen. Oramo und Vänska habe ich schon deshalb viel, weil ich nordische Komponisten sammele.

  • Also einige dieser Namen sagen mir wenig, deshalb sind sie mir gar nicht eingefallen und von anderen wie Michael Tilson Thomas, Sakari Oramo, Osmo Vänska, Dmitri Kitayenko habe ich sogar ziemlich viel. MTT ist unter den lebenden einer meiner Lieblingsdirigenten, die Mahleraufnahmen, die ich bisher habe (4, 6 und 7) sind m.E. jeweils unter den Spitzenaufnahmen. Oramo und Vänska habe ich schon deshalb viel, weil ich nordische Komponisten sammele.


    Der einzige Name von denen, die oben zitiert werden, der sich nicht in meiner Sammlung befindet, ist der von Simone Young. Ich habe diese Dirigentin mit Standard-Repertoire vor meinem geistigen Auge (Brahms-Symphonien???) - und da bin ich nahezu bombensicher, dass ich das nicht brauche, weil ich solche Zentralwerke klassischer Musik bereits in vielfacher Interpretation aus den Händen weltberümter Dirigenten besitze - wozu braucht man dann eine Simone Young? Eine Lanze brechen möchte ich für den oben ebenfalls genannten Edward Gardner, der zur Zeit für CHANDOS Musik von Szymanowski, Britten und Lutoslawski (bereits mehrere CD's erschienen) aufnimmt. Das ist absolute spitze. Den Mann kann man mit diesem Repertoire nur empfehlen. Mit Beethoven, Brahms, Bruckner habe ich ihn aber noch nicht gehört. Naja, auf dem Gebiet der Musik Szymanowskis ist eben die Konkurrenz nicht so groß.
    Auch alle anderen Genannten sind jeweils mehrfach bei mir vorhanden.


    Kitajenko: Tschaikowsky-Symphonien bei OEHMS oder Prokofieff-Klavierkonzerte mit dem RSO Frankfurt (wiederaufgelegt bei APEX)
    Nelsons: z.B. Schostakowitschs Siebte oder Tschaikowsky-Symphonien (ORFEO) oder die absolut gute Dvorak-Platte von BR-KLASSIK
    Vänskä: viel Sibelius (z.B. exzellente Symphonien mit Lahti Symphonieorchester) und eine sehr gute Beethoven-Symphonien-GA aus Minnesota; auch guter Bruckner; eine neue Sibelius-GA entsteht gerade in Minnesota und lässt sich sehr überzeugend an.
    Oramo: Diverses - z.B. Musik von John Foulds (gerade neu aufgelegt bei APEX - Kaufempfehlung, lohnt sich sehr!!!)
    Petrenko: Rachmaninoff-Symphonien bei EMI (toll!!!) und über seine Schostakowitsch-GA für NAXOS schwärmen ja viele (gut, ich auch!)
    Belohlavek: Alles Mögliche: Martinu, Brahms, Beethoven (mit Isabelle Faust), Suk, Mozart etc.
    Jordan: Beethoven-Konzerte FF-Guy am Klavier oder Strauss' 'Alpensinfonie'
    MTT: Beethoven, Mahler, Ives eine wunderbare Tschaikowsky-Erste (auf DGG-Originals)
    Ticciati: Besitze eine Brahms-CD mit den Bambergern unter seiner Leitung.
    Gardner: Alles, was bei CHANDOS mit ihm am Pult errschienen ist, findet sich bei mir in der Sammlung.



    Grüße
    Garaguly

  • Meine bescheidene Sammlung sind höchstens 250 Aufnahmen. Unter den Dirigenten überwiegen die der Karajan und Vor-Karajan Generation.


    Ich habe aber auch etliche Thielemänner, auch Gabriel Feltz (aus lokalpatriotischen Gründen) ist bei mir vertreten. Eine Box mit sinfonischen Dichtungen von Liszt mit Masur habe ich, die mich nicht so überzeugt.


    In meiner Sammlung fehlt Chailly, den ich eigentlich live sehr mag.


    Keiner hat bisher Fabio Luisi erwähnt. Ist der so schlecht? Ich habe ihn in Dresden in der Oper öfter und in Leipzig beim MDR-Orchester oft gehört. Meine Erinnerung war eigentlich immer sehr laut, in der Oper hat er oft die Sänger überdeckt. Er wird also auch nicht in meine Sammlung kommen. Ich bin sicher durch meine Jugenderinnerungen angehaucht, da haben heutige Dirigenten oft keinen Platz, sowohl in der Interpretation als auch im Regal als auch in der Bereitschaft zur Investition.


    La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Vänskä: viel Sibelius (z.B. exzellente Symphonien mit Lahti Symphonieorchester) … eine neue Sibelius-GA entsteht gerade in Minnesota und lässt sich sehr überzeugend an.

    @ Garaguly: Gibt es wirklich Hinweise, dass die Aufnahmesitzungen weitergehen / das Projekt weitergeführt wird? Das Minnesota SO war eine Zeitlang im Streik …



    Aber zum aktuellen Thema

    a) Nie gehört: Das sollte schleunigst nachgeholt werden – da könnte man wirklich etwas verpassen … :baeh01:
    b) nichts? – lässt sich doch ändern …



    Bei mir nicht in der Sammlung vertreten:


    1) Maurice Abravanel
    2) Cornelius Meister – habe den Namen allerdings mehrfach gehört …
    3) Israel Yinon


    … und das lässt sich verschmerzen … :baeh01:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Au weih!


    Ich hätte ja nicht gedacht, dass an Musikfreunden, die sich für sinfonische Musik interessieren, Namen wie Edward Gardner, Robin Ticciati und Philippe Jordan vorbeigegangen sind!


    Dann mal zur Ermutigung:


    Edward Garner (36) ist Engländer und ist musical director der English National Opera. Er ist der kommende Chefdirigent des Bergen Symphony Orchestra.
    Seine phantastischen Aufnahmen bei Chandos hat ja Garaguly schon erwähnt! Absolut hörenswert!


    Robin Ticciati (27) ist auch Engländer. Er leitet das Scottisch Chamber Orchestra und ist Pricipal Guest Conductor bei den Bamberger Symphonikern. Kommendes Jahr wird er Vladimir Jurowski als Musikdirektor des Glyndebourne Festival ablösen!
    Wegen seiner Brahms-Aufnahmen ist er mit einem Echo-Classic ausgezeichnet worden!


    Philippe Jordan (36) ist Schweizer und ist Musikdiektor der Opéra National de Paris und Principal Guest Conductor an der Deutschen Staatsoper Berlin. 2012 hat er Parsifal in Bayreuth gemacht und - wenn ich das recht sehe - hat er inzwischen bei allen wichtigen Symphony-Orchestern in Europa und den USA dirigiert!


    Richtig gefreut hat mich zu lesen, dass Michael Tilson Thomas nicht nur von mir so hoch geschätzt wird. Sein Mahler-Sinfonien-Zyklus ist mir inzwischen wirklich wichtig geworden. Und seine neue Aufnahme von Beethovens 9. Sinfonie ist eine Sensation!


    Apropos Beethoven: Thomas Dausgaards Beethoven mit dem Swedish Chamber Orchestra hat noch niemand im Regal? Und seinen Schubert mit dem gleichen Orechester offenbar auch nicht! Kann ich nur empfehlen!


    Aber Vasily Petrenko hat mit seinen Rachmaninoff und seinem Shostakovitch wohl schon den Weg in manche Sammlung gefunden! Gut so!



    Guten Tag noch miteinander!


    Caruso41

  • Ich höre so gut wie kein Radio und verfolge die Szene nicht so detailliert. Wie schon gesagt, fühle ich mich mit dem sinfonischen Standardrepertoire gut versorgt, da kaufe ich in den letzten Jahren nicht so viel. Eine Foulds-CD mit Oramo habe ich sogar; die hat vor einigen Jahren mal jemand im Forum empfohlen.


    Von den 15+ CDs, die ich in den letzten paar Wochen gekauft habe (Ebay u.ä.) haben weniger als die Hälfte einen Dirigenten. Und selbst von denen ist einer ein Chorleiter (Bernius mit Schütz) und zwei eher Konzertmeister: J. Lamon mit Tafelmusik (Geminiani) und K. Silito mit der Academy of St. Martin... (Händel). Auf einer dirigiert Thierry Fischer (*1957, von dem ich vorher auch noch nichts gehört hatte) Musik von Frank Martin, auf einer weiteren Haitink Brahms' 1. KK (mit Ashkenazy, die Aufnahme ist über 30 Jahre alt).


    Ich werde jetzt schon nicht Herr über meine CDs, noch mehr kaufen ist nicht drin; das Kennenlernen jüngerer Dirigenten hat bei mir keine hohe Priorität.

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • ...das Kennenlernen jüngerer Dirigenten hat bei mir keine hohe Priorität.


    Schade!
    Natürlich hat man Brahms oder Beethoven, Schumann oder Bruckner ohnehin schon in vielen verschiedenen Aufnahmen!
    Und trotzdem: es ist schon aufregend zu hören, wie ein Ticciati oder - wirklich nicht mehr jung - Dausgaard da plötzlich etwas zum Klingen bringen, das unerhört ist und auf seine Art hinreißend!




    Caruso41


  • @ Garaguly: Gibt es wirklich Hinweise, dass die Aufnahmesitzungen weitergehen / das Projekt weitergeführt wird? Das Minnesota SO war eine Zeitlang im Streik …


    Darüber weiß ich nichts. Ich weiß nur, dass Anfang 2012 die Sibelius-Symphonien 2 & 5 mit Vänskä und den 'Minnesotesen' erschienen ist. Diese Aufnahme überzeugte mich doch so weit, dass ich die Nachfolge-Veröffentlichung mit der Ersten und der Vierten des finnischen Großmeisters Sibelius ebenfalls kaufte, die Anfang dieses Jahres herauskam. Auch diese Platte ist sehr gut. Ich würde das auch alles öfter hören. Ich habe aber so viele CD's, dass ich es mir eigentlich kaum leisten kann, eine Scheibe mehr als einmal zu hören :D:D - kleiner Scherz am Rande. Das stimmt natürlich nicht, aber da ist schon eine Menge Zeug, das gehört werden will ... aber gut. Jetzt ist mein Interesse wieder auf Vänskäs Sibelius aus Minnesota gelenkt. Ich werde ihn mir herauslegen und demnächst wieder einmal hören.


    Aber nun noch ein Nachtrag zum Threadthema: Maurice Abravanel, dem ja teilweise kultische Verehrung entgegenschägt (Mahler!!!!), fehlt in meiner doch nicht ganz kleinen Sammlung vollständig. Ist das ein Sakrileg? Muss ich in Sack und Asche gehen? Mich reizten immer diese Orchester, mit denen er arbeitete so gar nicht. Irgend so etwas aus Colorado oder Utah, glaube ich.


    Grüße,
    Garaguly

  • Lieber Garaguly!

    Aber nun noch ein Nachtrag zum Threadthema: Maurice Abravanel, dem ja teilweise kultische Verehrung entgegenschägt (Mahler!!!!), fehlt in meiner doch nicht ganz kleinen Sammlung vollständig. Ist das ein Sakrileg? Muss ich in Sack und Asche gehen? Mich reizten immer diese Orchester, mit denen er arbeitete so gar nicht. Irgend so etwas aus Colorado oder Utah, glaube ich.

    Also ich glaube nicht, dass Du nun in Sack und Asche gehen musst. Vermutlich wird Abravanel so verehrt, weil er einer der ersten war, der einen Mahler-Zyklus aufgenommen hat: Ich habe die dicke Box mit den Venyl-Platten. Gehört habe ich sie nicht mehr, seit ich andere Aufnahmen habe. Wenn ich heute eine Mahler-Sinfonie auflegen will, greife ich - je nach Werk und Stimmung eher zu Michael Tilson Thomas, Riccardo Chailly, Klaus Tennstedt oder Claudio Abbado. Manchmal auch zu Klaus von Dohnany und neuerdings wieder zu Solti.


    Apropos Vänska: viele sind ja ganz begeistert von seinem Beethoven. Besonders in den USA wird er dafür hoch gerühmt! Ich habe da noch nichts von gehört. Kann also nichts zur Qualität der Aufführungen sagen. Sind die denn hier auch "angekommen"?


    Beste Grüße


    Caruso41

  • 1936 dirigierte er an der Metropolitan Opera. 1947 begann er seine langjährige Karriere beim Utah Symphony Orchestra. Durch sein persönliches Engagement entwickelte er das zunächst nur lokal bekannte Ensemble zu einem weltbekannten Orchester. 1979 ging er in den Ruhestand.


  • Wenn ich heute eine Mahler-Sinfonie auflegen will, greife ich - je nach Werk und Stimmung eher zu Michael Tilson Thomas, Riccardo Chailly, Klaus Tennstedt oder Claudio Abbado. Manchmal auch zu Klaus von Dohnany und neuerdings wieder zu Solti.


    Genauso halte ich es auch in Sachen Mahler. Sinopoli nicht zu vergessen.


    Grüße
    Garaguly

  • Richtig gefreut hat mich zu lesen, dass Michael Tilson Thomas nicht nur von mir so hoch geschätzt wird. Sein Mahler-Sinfonien-Zyklus ist mir inzwischen wirklich wichtig geworden. Und seine neue Aufnahme von Beethovens 9.Sinfonie ist eine Sensation!

    Na, dann muß ich mir diese Einspielung vielleicht doch noch kommen lassen, eigentlich wollte ich keine Beethoven-Aufnahmen mehr kaufen. Ich war im Urlaub in San Francisco, leider gibt es im Sommer ja keine Konzerte, hätte MTT zu gerne mal live erlebt. War aber zumindest im Konzertgebäude und habe einen sehr schönen Photoband 100 Jahre SFSO und eine 3er Box mit MTT und Musik von Aaron Copland mitgenommen.


  • Ich war im Urlaub in San Francisco, leider gibt es im Sommer ja keine Konzerte, hätte MTT zu gerne mal live erlebt. War aber zumindest im Konzertgebäude und habe einen sehr schönen Photoband 100 Jahre SFSO und eine 3er Box mit MTT und Musik von Aaron Copland mitgenommen.

    Lieber Lutgra!
    ich habe im Laufe der Jahre viele Konzerte in der Davies-Hall gehört, aber eines ist mir ganz unvergesslich.
    Einen Tag nach den Anschlägen von 11. September hat MTT dort Mahlers 6. Sinfonie aufgeführt.
    Darüber habe ich mal hier im Forum berichtet! Vielleicht interessiert Dich das:


    Michael Tilson Thomas – In Europa unterschätzt?


    Beste Grüße


    Caruso41