Vorfreude auf kommende musikalische Ereignisse

  • So ein Zufall
    Im kommenden Konzert . hören wir
    München, Herkulessaal der Residenz
    Donnerstag, 01. Februar 2018, 20:00 Uhr
    Freitag, 02. Februar 2018, 20:00 Uhr


    Jörg Widmann:
    "Trauermarsch" für Klavier und Orchester
    Franz Schubert:
    Symphonie Nr. 8 C-Dur, D 944 "Große C-Dur-Symphonie"


    Yefim Bronfman (Klavier)
    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Leitung: Mariss Jansons

  • Seit Mittwoch findet das Eclat Festival für zeitgenössische Musik im Stuttgarter Theaterhaus statt. Ich habe mir zwei Einheitskarten für Konzert 9 um 19 Uhr gekauft und bin sehr gespannt, wie ich die Neue Tonalität erkennen kann. Mal sehen, ob mich und meine Frau jemand in der Pause an der Bar treffen will: ich habe halblange, graue Haare, anthrazitfarbene Jacke mit leichtem Glanz und islam- grünen einfarbigen Wollschal an. Vielleicht mit Tamino Schildchen.


    Nur zu ! :jubel:

  • Hallo!


    Donnerstag, 08.02.2018 20:00 Uhr - Mozart-Saal
    Mandelring Quartett


    7. Kammermusikabend



    Sebastian Schmidt, Violine
    Nanette Schmidt, Violine
    Andreas Willwohl, Viola
    Bernhard Schmidt, Violoncello



    Katarzyna Mycka, Marimba



    Programm:
    Piazolla: "Libertango" für Marimba solo
    Hayd: Streichquartett D-Dur Hob.III:70 op. 71/2
    Schnyder: "Zoom in" für Marimba und Streichquartett
    Dvorák: Streichquartett F-Dur op. 96 "Amerikanisches"
    Bernstein: "West Side Story" - Suite für Marimba und Streichquartett


    An Fiesco:
    Du bist am Donnerstag im Parallelkonzert. Wollen wir uns um 19:30 unten an der Hauptinfo treffen oder möchtest Du das lieber nicht?
    Lutgra wird wohl auch dabei sein.


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Zitat

    An Fiesco:
    Du bist am Donnerstag im Parallelkonzert. Wollen wir uns um 19:30 unten an der Hauptinfo treffen oder möchtest Du das lieber nicht?
    Lutgra wird wohl auch dabei sein.


    Gruß WoKa


    Hallo lieber WoKa, ich komme nicht alleine und bin momentan auch beim gehen auf etwas fremde Hilfe angewiesen, somit muss ich mich der Begleitung anpassen!
    Aber ich finde es sehr lieb das du anfragst, es kommt bestimmt mal eine andere Gelegenheit wo es mir dann hoffentlich wieder besser geht und ich beweglicher bin! :yes:


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Ich freue mich auf den Freischütz in Augsburg, den ich am kommenden Sonnabend hören werde.


    Die Inszenierung besorgte Hinrich Horstkotte.


    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Bei mir geht es auch andersherum. Am Freitag war in Gera Premiere der "Entführung". Als Regisseur konnte immerhin Kobi van Rensburg gewonnen werden.


    Die Lokalpresse hat sich vor Begeisterung fast überschlagen, das bewerte ich allerdings mit gebührender Vorsicht. Nun sind die Bilder auf der Website des Theaters eingestellt worden. Obwohl Mozart mir nicht so liegt wie Strauss habe ich Karten gekauft für den Ostermontag. Nur weil mir die Fotos gefallen!!!! Hätten diese den üblichen Modernisierungskäse gezeigt, hätte ich über 60,- Euro lieber verpraßt.


    Herzlichst La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Ich hatte das gar nicht so aufgefaßt, sondern eher als Vorbehalt gegen den Regisseur.


    Tscherniakow ist ein kluger Mann, und ich bin - unabhängig von aller Kritik in der Presse - auf sein Konzept einfach gespannt.


    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Ich hatte das gar nicht so aufgefaßt, sondern eher als Vorbehalt gegen den Regisseur.

    Nichts anderes habe ich gemeint. Ich gönne Dir ein schönes Erlebnis mit Tristan. Sicher wirst Du uns wissen lassen, ob Deine Erwartungen enttäuscht oder erfüllt wurden. Ich würde mich auf Barenboim, auf Tristan, auf die Sänger und das neue Haus auch freuen.


    Herzlichst La Roche


    Sehr geehrter Bertarido, ich lasse mir auch von Dir nicht verbieten, meine Meinung zu sagen, ob es Dir paßt oder nicht!!

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Sehr geehrter Bertarido, ich lasse mir auch von Dir nicht verbieten, meine Meinung zu sagen, ob es Dir paßt oder nicht!!


    Und ich lasse mir von Dir nicht verbieten, meine Meinung zu äußern, dass solche Kommentare in diesem Thread fehl am Platze sind. Aber scheinbar hat bei Dir nun auch das Wischniewski-Syndrom eingesetzt, abfällige Kommentare zu ungeliebten Regisseuren auch an den unpassendsten Stellen anzubringen.

  • Und ich lasse mir von Dir nicht verbieten, meine Meinung zu äußern, dass solche Kommentare in diesem Thread fehl am Platze sind. Aber scheinbar hat bei Dir nun auch das Wischniewski-Syndrom eingesetzt, abfällige Kommentare zu ungeliebten Regisseuren auch an den unpassendsten Stellen anzubringen.

    Lies mal die Kritik. Gelobt wird der Russe da auch nicht. Ich mag eigentlich Russen, aber den nicht!!


    La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Das Ereignis liegt zwar noch ein paar Monate in der Zukunft, aber ich habe mich heute morgen sehr über die Nachricht gefreut, eine Karte für die Parsifal-Neuproduktion bei den diesjährigen Münchner Opernfestspielen bekommen zu haben. Bei der Starbesetzung - allen voran Jonas Kaufmann in der Titelrolle - waren die Aufführungen mit Sicherheit hoffnungslos überbucht, und normalerweise habe ich kein Losglück.


    Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
    Inszenierung: Pierre Audi


    Amfortas: Christian Gerhaher
    Titurel: Bálint Szabó
    Gurnemanz: René Pape
    Parsifal: Jonas Kaufmann
    Klingsor: Wolfgang Koch
    Kundry: Nina Stemme


    https://www.staatsoper.de/camp…l-1/2018-07-05-17-00.html


    Besonders freue ich mich darauf, wieder einmal eine Wagner-Oper mit Kirill Petrenko am Pult zu hören. Und gespannt bin ich auf den Amfortas von Christian Gerhaher, den ich für diese Rolle überhaupt nicht auf dem Schirm hatte.


  • Die Besetzung ist ja kaum zu überbieten, da wünsche ich dir jetzt schon mal heftige Vorfreude! :jubel:


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Noch etwas - aus meiner Sicht auch sehr vielversprechend - für die Zukunft: Acht Brücken, Festival für zeitgenössische Musik vom 28.04. - 11.5. 2018. Im Zentrum: Bernd Alois Zimmermann.
    Ich freue mich sehr auf das Festival, bin dort seit Jahren "Stammgast".



    LG,


    Konrad

  • ... GO unter Andris Nelsons und sie spielen Werke von R. Wagner, B.A. Zimmermann, Trompetenkonzert (mit Hakon Hardenberger), Schostakowitsch, 8. Symphonie. Gibt nur noch Restkarten. Hab zwei nebeneinander bekommen. Das gleiche Programm wird mehrmals gespielt.


    Gründe für Besuch:
    1) noch nie in diesem berühmten Konzerthaus gewesen
    2) noch nie in Leipzig gewesen


    Haben im Meininger Hotel nahe dem Hbf noch ein Zimmer gebucht. Ist dort zu übernachten ein Fehler ?


    Danke.
    MlG
    D.

  • Haben im Meininger Hotel nahe dem Hbf noch ein Zimmer gebucht. Ist dort zu übernachten ein Fehler ?


    Dieses Hotel kenne ich zwar nicht aus eigener Verwendung, es hat aber einen unschlagbaren Vorteil, die unmittelbare Nähe zur überschaubaren Innenstadt. Das Gewandhaus ist bequem fußläufig zu erreichen.

  • Heute abend werde ich in Düsseldorf die Wiederaufnahme von Verdis Rigoletto sehen. Die Inszenierung ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber die Sänger sind hervorragend. Boris Statsenko singt den Rigoletto und Adela Zaharia , die Gewinnerin des diesjährigen Operalia Wettbewerbes , die Gilda.

  • Das alles könnte ein Fest werden!! Allerdings kenne ich den Namen Audi nur vom Fahrzeugmarkt. Ich wünsche Die viel Freude, und ich hoffe und bange auf eine Fensehübertragung.


    La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • 1) noch nie in diesem berühmten Konzerthaus gewesen
    2) noch nie in Leipzig gewesen

    Dann wird es aber Zeit!!!!!


    Haben im Meininger Hotel nahe dem Hbf noch ein Zimmer gebucht. Ist dort zu übernachten ein Fehler ?

    Kenne das Hotel auch nicht, aber Leipzig ist immer eine Reise wert. Die Innenstadt liegt vor Deiner Haustüre, Du kannst durch die schöne Innenstadt bummeln. Schon der Weg zum Gewandhaus hin und zurück geht durch Teile der Fußgängerzone. Leider wirst Du nach dem Konzert keinen Biergarten besuchen können (zu kalt), aber das wäre ein krönender Abschluß. Viel Spaß wünscht


    herzlichst La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Nachdem ich in den letzten Tagen das neue Programm vom SHMF erhalten habe, habe ich diese Konzerte gebucht:


    4. 7. 2018: Kiel, Schloss:
    Schubert, Stabat Mater g-moll D.175
    Schubert, Sinfonie Nr. 7 h-moll D.759
    Schumann, Missa sacra c-moll op. 146
    Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble
    Thomas Hengelbrock


    31. 7. 2018: Lübeck MuK:
    Schumann, Ouvertüre zu "Die Braut von Messina" op. 100
    Schumann, Cellokonzert a-moll op. 129
    Schumann, Sinfonie Nr. 2 C-dur op. 61
    Steven Isserlis, Cello

    Deutsche Kammerphilhrmonie Bremen
    Paavo Järvi

    1. 8. 2018: Kiel, Schloss:
    Schumann, Sinfonie Nr. 1 B-dur op. 38 "Frühlingssinfonie"
    Schumann, Sinfonie Nr. 3 Es-dur op. 97 "Rheinische"
    Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
    Paavo Järvi


    2. 8. 2018: Rendsburg, Christkirche:
    Schumann, Ouvertüre "Hermann und Dorothea" op. 136
    Konzertstück für 4 Hörner und Orchester F-dur op. 86
    Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120
    Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
    Paavo Järvi



    Das Schumann-Projekt findet statt mit meinem Lieblingsdirigenten und seinem Orchester, und das Hengelbrockkonzert interessiert mich besonders als Liebhaber und Ausübender von geistlichen Werken.


    Nurn warte ich noch, was das Programm des Beethoven-Festes für Sr September brngt, was Ende März erscheint.


    Liebe Grüße


    Willi :thumbsup:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Kalevi Aho
    "Sieidi", Konzert für Schlagzeug und Orchester
    Claude Debussy
    "La mer"
    Alexander Skrjabin
    Symphonie Nr. 4, op. 54 "Le poème de l'extase"
    Paul Daniel, Dirigent
    Martin Grubinger, Schlagzeug
    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks


    Besonders freue ich mich auf Martin Grubinger, den ich zum erstenmal im Konzert erlebe.


    Durch Krankheit im Bekanntenkreis erhielt ich eine Karte für ""La Boheme" aus der MET im Kino gestern.VG
    Justin

  • Hallo, Justin,


    was für ein tolles Programm!! Neid, Neid, Neid!!!!


    Das betrifft besonders die Titel 2 und 3, das Konzert für Schlagzeug und Orchester kenne ich nicht.


    Ne Frage. Wird der Skrjabin tatsächlich als 4. Sinfonie bezeichnet? Meines Wissens hat er nur 3 gemacht. Und das "Poeme de l´extase" ist ein einsätziges Werk mit thematischen Komponenten, dauert nur ca 20 min und entspricht eher einer sinfonischen Dichtung als einer klassischen Sinfonie.


    Die Gegensätze zwischen "La mer" mit seinem eigentlich melodiearmen, zarten Stimmungszauber und dem mit Riesenorchester aufwartendem, lärmenden Skrjabin könnten größer kaum sein. Und dazu dieses wunderbare Orchester!! Leider hattest Du nicht genannt, wo das Konzert ist. Viel Freude!!!!!


    Herzlichst La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Nach euren nahezu euphorischen Kommentaren steigt meine Vorfreude gewaltig.
    Das Konzert findet iin der Philharmonie im Gasteig statt.
    Übrigens das Stück von Scriabin ist für mich auch neu.


    VG
    Justin