Ballet in Hannover: Rodin und Claudel, der Kuß

  • Hallo,


    früher zu meiner Studentenzeit bin ich öfter in die Oper gegangen, habe das aber mehr und mehr gelassen, weil mich das Genre Opfer oft wenig anspricht. Zu unglaubhaft sind oft die Bühnenwerke und die Sänger schreien häufig unangenehm. Gerne erinnere ich mich noch an Alban Berg´s "Wozzeck", aber die Zahl für mich guter Opern ist gering.
    In Hannover im Opernhaus gibt es aber seit Jahren eine Ballet-Tradition mit Jörg Mannes. Und da gehe ich gerne hin. Neulich war ich in dem Ballet "Rodin und Claudel, der Kuß": http://www.staatstheater-hanno…k=348&ID_Vorstellung=2823
    https://www.youtube.com/watch?…er_embedded&v=cjkOfgSW5cM
    Das war sehr schön choreographiert und getanzt und lernte zum ersten Mal die Musik von Michael Nyman kennen. Sein Klavierkonzert erinnert etwas an Minimalismus, ist aber für mich wesentlich schöner, als etwa die Musik von Philip Glass. Im ersten und im letzten Satz hat Nyman ein Thema, was das Zeug zum Welthit hat. Auch das ist zeitgenössische Musik, hier kann man bei jpc hineinhören (der Ausschnitt ist aber schlecht gewählt):



    Liebe Grüße


    Andreas