Hilde Scheppan - ein deutscher Sopran

  • Hilde Scheppan, deutscher Sopran; geb. 17.9.1907 in Forst/Lausitz, gest. 24.9.1970 in Bayreuth. Sie studierte in Berlin bei E. von Stetten. Ihr Debüt gab sie 1934 in Darmstadt; danach ging sie an die Wiesbadener Oper und gehörte von 1934-1954 dem Ensemble der Berliner Staatsoper an. Bis 1957 war sie Mitglied der Stuttgarter Oper. Von 1936-1943 trat sie in Bayreuth auf (u. A. Eva). Sie gab auch Gastspiele in Amsterdam, Wien, Hamburg, München, Dresden. Nach dem 2. Weltkrieg erschien sie dort noch in kleineren Partien. Sang neben Rollen von Wagner und Strauss auch die jugendlich-dramatischen Rollen des italienischen Fachs. Ab 1957 bekam sie eine Professur am Konservatorium in Nürnberg.


    Ich besitze mehrere historische Aufnahmen mit ihr. Vorhin hörte ich sie in der deutsch-gesungenen Gesamtaufnahme des "Bajazzo". Eine Aufnahme von 1943 mit Helge Roswaenge, Hilde Scheppan, Georg Hann, Carl Wessely und Karl Schmitt-Walter. Der Dirigent ist Artur Rother.

  • Hallo Wolfgang,


    schön, dass Du an Hilde Scheppan erinnerst. Für mich ist das Grund genug, diese Künstlerin wieder einmal zu hören. Daher:


    "Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
    Enrico Caruso


    "Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
    ("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
    Giuseppe di Stefano

  • Hallo,
    neben dem Bajazzo gibt es auch die Aufnahme der Cavalleria rusticana, da singt Hilde Scheppan die Santuzza. In einer alten Rundfunkaufnahme mit Ausschnitten des Rienzi ist sie als Irene zu hören. Von Verdi gibt es mit ihr Querschnitte von Macht des Schicksals und Othello in deutscher Sprache.
    Schöne Grüße
    wega

  • Lieber Wolfgang,


    ich danke auch für den Hinweis auf diese für mich bis dato unbekannte Sängerin. Ein schönes Beispiel für die Strahlkraft und Schönheit dieser Stimme bietet dieses Klangbeispiel aus Cavalleria Rusticana:



    Eine sehr berührende, empfindungsreich gesungene Arie, wirklich beeindruckend, wundert mich eigentlich, dass diese Stimme nicht noch viel bekannter ist.

  • Hallo, Don Gaiferos!


    Im Vergleich zu meinen Aufnahmen klingt hier die Stimme einen Tick zu hell. Ein Grund könnte in der etwas zu hohen Geschwindigkeit beim Abspielen der Aufnahme liegen. Ansonsten bin ich beeindruckt von dieser schönen Stimme.



    Gruß Wolfgang