Frederica von Stade

  • Ebenso wie der Dirigent der nachfolgenden CD hat Frederica von Stade heute Geburtstag. Was lag also näher, als auch an sie mit der gleichen Aufnahme zu erinnern. Noch eine weitere Parallele weist sie zu dem Dirigenten auf.


    Auch sie hatte bisher keinen eigenen Thread, dem ich hiermit abhelfe:



    Frederica von Stade (* 1. Juni 1945 in Somerville, New Jersey) ist eine US-amerikanische Opernsängerin (Mezzosopran).


    Frederica von Stade, die innerhalb der Familie Flicka genannt wird, studierte am Mannes College of Music in New York. Im Jahr 1970 debütierte sie an der Metropolitan Opera und ein Jahr später sang sie den Cherubino in Le nozze di Figaro in der Santa Fe Opera.


    Zusammen mit Kiri Te Kanawa begeisterte sie das Publikum. Im Laufe der nächsten Jahre sang Frederica von Stade an allen großen Opernbühnen der Welt. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City (2002) sang sie mit dem Mormon Tabernacle Choir.


    Sie war mit Peter K. Elkus verheiratet, der sie auch ausbildete und daher nach der Scheidung eine entsprechende Kompensation für den durch Hintanstellen seiner eigenen Karriere Marktwertgewinn seiner Frau verlangte. Der Fall „Elkus gegen Elkus“ wird oft als Fallstudie im ersten Studienjahr an amerikanischen juristischen Fakultäten gelehrt.

    Ehrungen


    • 1983 Grammy Award und fünf weitere Nominierungen
    • 1983 National Medal of Arts
    • 2005 Ordre des Arts et des Lettres
    • 2012 Mitglied der American Academy of Arts and Sciences
    • L'Académie Charles Cros


    Frederica von Stade feiert heute ihren 70. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Erstaunlich, dass so eine bekannte und kompetente Sängerin noch keinen Thread hier hatte, danke Dir, lieber Willi, dass Du Abhilfe geschaffen hast.
    Aus ihren vielen Aufnahmen eine herauszugreifen, ist da sehr schwierig, diese hier zum Beispiel finde ich ganz besonders schön und anrührend:



    Auch als Liedsängerin ist sie eine großartige Künstlerin, wie zum Beispiel in dieser Aufnahme zu hören ist:



    Auch von mir alles Gute zu ihrem Geburtstag! :thumbsup:

  • Ich habe sie, wie ein flüchtiger Überblick ergab, auch noch in diesen Aufnahmen:



    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Schon erstaunlich, daß es auch von dieser hervorragenden Künstlerin bisher keinen eigenen Thread gab. Ich besitze eine LP von CBS mit französischen Arien. Diese muß ich mal wieder suchen und auflegen. Hier diese CD müßte mit meiner LP identisch sein:


  • Ich habe Federica von Stade in verschiedenen Mozart- , Rossini- und Massenet-Partien live gehört!
    Es war immer zauberhaft!
    Ein echter Genuß!!


    Aber auch in einermodernen Oper habe ich sie erleben können und das war - auf eine ganz andere Art - großartig:
    Jake Heggie: Dead Man Walking


    Den Mitschnitt der Aufführung gibt es auch auf CD! Ob er noch im Handel ist, kann ich nicht sagen!


    [timg]http://ecx.images-amazon.com/i…9L.jpg;n;300;300;*;Amazon[/timg]


    Es lohnt aber, danach zu fahnden! Immerhin singt in dieser eindrucksvollen Oper Federica von Stade an der Seite von Susan Graham!


    Beste Grüße
    Caruso41

  • Und hier singt sie in dieser Live Performance neben Joyce DiDonato ebenfalls die Mutter .....

    ......eine Oper die es lohnt gehört zu werden!


    ____________________________________________________________________________________________


    Auf Flicka kam ich nachdem ich nach weiteren Aufnahmen der Arie " Ombra fedele anch'io " aus der Oper Idaspe von Riccardo Broschi (Bruder von Farinelli) in meiner Sammlung gesucht habe .....
    klick

    .... und hier enthalten
    ....nur darf man nicht heutige Maßstäbe vertreten was das Orchester betrifft, was besonders die Scene aus Monteverdis "Il ritorno d'Ulisse in patria" und die erwähnte Arie betreffen. Aaaaaber die Schönheit der Stimme von Federica von Stade macht doch das ganze wett und vor allem auch ihr Gefühl für die Partie der Penelope!


    Auch die Gesammtaufnahme des Ulisse mit ihr und Richard Stilwell ist ganz hervorragend, allerdings auch hier das Problem mit dem Orchester, allerdings hat Leppard einen kleinen Vorteil in seinem Gefühl für HIP.



    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Eine Aufnahme die unbedingt hier hierhergehört .....


    klick


    .....das ist soooooo schön :hail::love:


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Auf dieser großartigen CD, die auch eine herausragende Mahler Sinfonie Nr. 4 enthält, singt Frederica von Stade Gustav Mahlers "Lieder eines fahrenden Gesellen". Eine Aufnahme, die hierzulande leider wenig bekannt geworden ist:

    begleitet vom London Philharmonic Orchestra, Dirigent: Andrew Davis (Aufnahme: 12/1978).

  • Auf dieser großartigen CD, die auch eine herausragende Mahler Sinfonie Nr. 4 enthält, singt Frederica von Stade Gustav Mahlers "Lieder eines fahrenden Gesellen". Eine Aufnahme, die hierzulande leider wenig bekannt geworden ist:

    begleitet vom London Philharmonic Orchestra, Dirigent: Andrew Davis (Aufnahme: 12/1978).


    Hallo nemorino.
    die Lieder eines fahrenden Gesellen + Rückert Lieder + 2 Lieder aus dKW sind auch in der obigen 4 CD Box enthalten.
    Und ja, die 4 Mahler mit Szell ist nicht zu unterschätzen!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Lieber Fiesco,


    ..... ich glaube, hier hast Du nicht richtig hingesehen, die Vierte von Mahler wird von George Szell dirigiert.


    LG, Nemorino

  • Lieber Fiesco,
    ..... ich glaube, hier hast Du nicht richtig hingesehen, die Vierte von Mahler wird von George Szell dirigiert.
    LG, Nemorino


    :untertauch: Natürlich!
    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Ich wundere mich , daß noch keiner diese Aufnahme hier genannt hat
    https://www.youtube.com/watch?v=SeVezYX1m6M


    Für mich wundere ich mich nicht ...... ich mag sie nämlich nicht ! :pfeif:
    Allerdings nicht wegen von Stade! ;)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Liebe Freunde von Frederica von Stade!


    Ich weiß nicht, warum, aber ich habe nie einen Zugang zu dieser Sängerin gefunden? Was sollte ich mir unbedingt genau anhören, damit sich das ändert?

  • Lieber Rheingold,


    ich persönlich würde die oben bereits genannte Aufnahme von Pelléas et Mélisande unter Herbert von Karajan empfehlen. Angeblich war Karajan wärend der Aufnahmearbeiten mehrmals zu Tränen gerührt.
    Außerdem würde ich ihren Cherubino sowohl unter Karajan, als auch unter Solti nahelegen.

  • Lieber Rüdiger,
    ich zähle Frederica von Stade schon seit Jahren zu meinen Lieblingssängerinnen. Meiner Meinung nach sind ihre besten Partien solche, denen eine gewisse Melancholie immanent ist. Dazu würde ich weniger ihren Cherubino oder Octavian zählen, sondern eher Partien wie die Cenerentola (die Inszenierung der oben eingestellten DVD ist ganz zauberhaft - kein Wunder, hieß der Regisseur doch Ponelle - die Charlotte, Massenets Cendrillon (leider ist in der Einspielung der Prince Charmant völlig unzureichend mit dem nicht mehr ganz jungen Nicolai Gedda besetzt; man traute sich damals anscheinend noch nicht, die Rolle mit einem Counter oder Mezzo zu besetzen) sowie die Desdemona in Rossinis Otello. Ihre Melisande kenne ich nicht, ich kann mir aber vorstellen, dass auch sie gut zu ihrem Stimmtyp passt. Höre ruhig nochmal in eine dieser Aufnahmen hinein!


    LG


    Mme. Cortese

  • Liebe Freunde von Frederica von Stade!


    Ich weiß nicht, warum, aber ich habe nie einen Zugang zu dieser Sängerin gefunden? Was sollte ich mir unbedingt genau anhören, damit sich das ändert?

    Lieber "Rheingold1876",


    ich würde mich jetzt nicht als hartgesottenen Fan dieser Sängerin bezeichnen, aber diese "Figaro"-Vorstellung in allgemeinen und von stades Cherubino im besonderes mag ich wirklich und würde das Ansehen und Anhören dieser Aufnahme empfehlen, wenn ich nicht davon ausgehen müsste, dass du diese längst kennst:



    https://www.youtube.com/watch?v=IugFH6PxeMQ&t=63s


    Die Tonqualität ist allerdings in diesem Falle nicht ganz optimal, was ich besonders merke, wenn Frau Cotrubas singt.


    Gerade habe ich mir noch einmal die beiden Cherubino-Arien angehört und angesehen und bin sehr angetan (von der ersten noch mehr als von der zweiten).

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Zitat

    Fiesco: Für mich wundere ich mich nicht ...... ich mag sie nämlich nicht ! :pfeif:


    An wem lag es denn, lieber Fiesco? ich habe die Aufnahme vor einer Weile auf Classica gesehen und empfand das Ganze als eine ausgezeichnete Ensembleleistung. Besonders gefiel mir neben Fredrica von Stade auch Paolo Montarsolo, aber der hat seit der legendären Aufnahme des Barbiere unter Abbado, mit Teresa Berganza, Luigi Alva, Enzo Dara und Hermann Prey sowieso einen Stein im Brett, wegen seiner großartigen Darstellung des Basilio.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • LieberRheingold!


    Deine Reserve gegenüber von Stade wundert mich eigentlich, weil ich Dich als einen Melomanen kennen gelernt habe, der ganz sensibel die Qualitäten und Stärken einer Sängerin oder eines Sängers aufspürt und dann auch zu genießen weiss!


    Die von Stade ist wohl eine etwas aus der Zeit gefallene Sängerin. Sie neigt nicht dazu, sich auszusingen oder mit ihrer Virtuosität aufzutrumpfen. Überraschende Effekte, gar grobe Mätzchen sind ihr ferne! Sie singt nicht auf Wirkung. Aber gerade darum erzielt sie in den richtigen Partien eine so intensive Wirkung, die ganz von innen aufgebaut ist! Den Ausführungen von Mme. Cortese kann ich nur bepflichten:


    ....ich zähle Frederica von Stade schon seit Jahren zu meinen Lieblingssängerinnen. Meiner Meinung nach sind ihre besten Partien solche, denen eine gewisse Melancholie immanent ist.....


    Aber man muss sie vielleicht auch live erlebt haben, da viel von ihrer grazilen und eleganten Kunst über die Medien nicht recht rüber kommt. Er feine Schleier der Melancholie , der sie eigentlich umwehte, vermittelt sich nicht. Sie mag da kühl und unengagiert wirken.


    Inzwischen sind ja schon einige Aufnahmen genannt, über die Du Dich vielleicht der von Stade annähern könntest! Ich würde insbesondere mit der Melisande beginnen! Aber dann muss man unbedingt die Charlotte hören, gerade weil sie die Figur so zurückhaltend beginnt, wird der Zauber, den sie auf Werther ausübt ahnbar! Natürlich sind Faßbaender oder Kasarova wirkungsvoller. Aber berührender in ihrer aufkeimenden Liebe und in ihrem Liebesschmerz ist für mich die von Stade! Ein Portrait von wundersamer Eindringlichkeit!


    Dringend abraten würde ich von isolierten Arienaufnahmen! Die wirken oft "underwhelming"! Du solltest Dich schon auf ihre Rollenportraits einlassen! Nur darüber wird man ihr nahe kommen!


    Liebe Grüße
    Caruso41