David Robertson


  • David Eric Robertson, geboren am 19. Juli 1958 in Santa Monica, California, ist ein US-amerikanischer Dirigent.


    Robertson, der Sproß einer musikalischen Familie, studierte Horn, Komposition und Dirigieren an der Royal Academy of Music in London.


    1985 wurde er zum Ständigen Dirigenten des Jerusalem Symphony Orchestra bestellt (bis 1987). Zwischen 1992 und 2000 war er Musikdirektor des Ensemble InterContemporain in Paris. 2000—2004 wirkte er als Musikdirektor des Orchestre National de Lyon und als künstlerischer Direktor des dortigen Auditoriums. 2005—2012 war Robertson Erster Gastdirigent des BBC Symphony Orchestra.


    Seit 2005 ist der Musikdirektor des St. Louis Symphony Orchestra in Missouri, USA. 2014 wurde er zudem Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Sydney Symphony Orchestra.


    Er galt lange als heißer Favorit für die Posten des Musikdirektors des Chicago Symphony Orchestra wie auch des New York Philharmonic.


    Im Jahre 2000 wurde er von "Musical America" zum "Conductor of the Year" gekürt.


    Robertson ist zum dritten Mal verheiratet. Seine dritte Frau (seit 2003) ist die Pianistin Orli Shaham, Schwester der Violonistin Gil Shaham. Mit dieser hat er die beiden Zwillinge Nathan Glenn und Alex Jacob (geboren am 15. September 2007). Aus seiner zweiten Ehe mit der deutschen Schriftstellerin Ane Dahm hat er zudem die Söhne Peter und Jonathan. Robertson lebt mit seiner Familie in New York City.




  • Von den drei heute 60 Jahre alt gewordenen, dem Organisten Hans Ola Ericsson und den beiden Dirigenten Boris Böhmann und David Robertson hat nur der Letztere einen eigenen Thread, un den können wir heute in seiner <Länge verdoppeln:


    Wie dort:



    so möchte ich auch hier


    David Robertson zum 60. Geburtstag



    herzlich gratulieren! :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).