Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker

  • 24. Juni 2018, Fortsetzung:


    Gitarristen:


    Raúl Borges,venezolanischer Gitarrist, Komponist und Musikpädagoge, * 4. 2. 1882 - + 24. 6. 1967 --- 51. Todestag



    Liebe Grüße


    Willi :)


    Magni Wentzel,norwegische Gitarristin und Sängerin, * 24. 6. 1945 --- 73. Geburtstag



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Lieber Willi, bitte gestatte mir die beiden folgenden Ergänzungen sängerischer Jubilare des heutigen Tages:


    Die Altistin und Regisseurin Annette Jahns feiert heute ihren 60. Geburtstag.



    Sie ist die Tochter der Kammersängerin Ilse Ludwig-Jahns, ebenfalls Altistin, und sie gehörte wie diese viele Jahre dem Solistenensemble der Staatsoper Dresden an.
    http://www.annette-jahns.de/vita.htm




    https://www.youtube.com/watch?v=XG74EE8iRIY




    https://www.youtube.com/watch?v=Xer2kJE4BnM





    https://www.youtube.com/watch?v=koMUeq6IfAo



    Herzlichen Glückwunsch! :jubel: :jubel: :jubel:


    ---------------------------------------------------------------



    Der Tenor Joachim Helms, der besonders viel in Erfurt und Dresden gesungen hat, würde heute 75 Jahre alt werden, wenn er nicht am 18. Mai 2015 verstorben wäre.


    http://hosting.operissimo.com/…xsl=webDisplay&searchStr=


    h
    ttp://www.oscar-am-freitag.de/archiv/das-theater-erfurt-trauert-um-joachim-helms/




    https://www.youtube.com/watch?v=LNqxNUxP0AU




    https://www.youtube.com/watch?v=_aj1dIdj2JI




    https://www.youtube.com/watch?v=YuOCceqikkI&t=5749s

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • 25. Juni 2018:


    Komponisten I:


    Georg Philipp Telemann,deutscher Komponist, * 24. 3. 1681 - + 25. 6. 1767 --- 251. Todestag


    E. T. A. Hoffmann,u. a. deutscher Komponist und Schriftsteller, * 24. 1. 1776 - + 25. 6. 1822 --- 196. Todestag




    Joseph Werner,deutscher Komponist, Cellist und Cellolehrer, * 25. 6. 1837 - + 14. 11. 1922 --- 181. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 25. Juni 2018, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Hans Rott,österreichischer Komponist, * 1. 8. 1858 - + 25. 6. 1884 --- 134. Todestag (verstarb schon mit 25 Jahren an den Folgen einer Tuberkulose, nachdem er zuvor psychsich schwer erkrankt war.)


    Gustave Charpentier,französischer Komponist, * 25. 6. 1860 - + 18. 2. 1956 --- 158. Geburtstag


    Alberto Evaristo Ginastera,argentinischer Komponist, * 11. 4. 1916 - + 25. 6. 1983 ---35. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 25. Juni 2018, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Volker David Kirchner,deutscher Komponist, * 25. 6. 1942 --- 76. Geburtstag


    Nach Volker David Kirchner im letzten Jahr hat heute Oscar van Dillen einen runden Geburtstag:


    Oscar van Dillen,* 25. 6. 1958, ist ein holländischer Komponist:


    Er studierte von 1977 bis 1980 die klassische Musik Nordindiens (Sitar, Tabla, Gesang) an der Tritantri School in Amsterdam bei Jamaluddin Bhartiya und an der Bansuri School of Music in Berkeley (Kalifornien) bei Gurbachan Singh Sachdev sowie von 1982 bis 1984 klassische und Jazz-Flöte am Sweelinck Conservatorium in Amsterdam. Hier erhielt er auch Kompositionsunterricht von Misha Mengelberg.
    Nach einem Studium der Musik des Mittelalters und der Renaissance bei Paul Van Nevel in Löwen studierte er in den Jahren 1990 und 1991 Komposition in Den Haag am Koninklijk Conservatorium unter anderem bei Dick Raaijmakers und Gilius van Bergeijk und von 1996 bis 2002 Komposition bei Klaas de Vries, Peter-Jan Wagemans und René Uijlenhoet am Rotterdamer Konservatorium, zudem 2001 bei Manfred Trojahn an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf, wo er auch Dirigierunterricht erhielt von Lutz Herbig.
    Oscar van Dillen lebt in Rotterdam und unterrichtet am dortigen Konservatorium klassische Musiktheorie in der Abteilung Jazz, Pop und Weltmusik.
    Von Dezember 2006 bis Juli 2007 gehörte van Dillen dem Vorstand der Wikimedia Foundation an.



    Heute feiert er seinen 60. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Athanasia Tzanou,griechische Komponistin, * 25. 6. 1971 --- 47. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 25. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sängerinnen:


    Julia Buciuceanu,rumänische Mezzosopranistin * 25. 6. 1931 --- 87. Geburtstag


    Carol Bogard,amerikanische Sopranistin, * 25. 6. 1936 --- 82. Geburtstag


    May Sandoz,Schweizer Sopranistin, * 25. 6. 1936 --- 82. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 25. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sänger:


    Zum Schluss erinnern wir uns an einen großen deutschen Wagner-Tenor:


    Hans Hopf,* 2. 8. 1916 - + 25. 6. 1993, war ein deutscher Heldentenor:




    Er studierte bei Paul Bender in München und bei Ragnvald Bjärne in Oslo und debütierte 1936 an der Bayerischen Landesbühne als Pinkerton in Madama Butterfly. Von 1939 bis 1942 gehörte er als lyrischer Tenor zum Ensemble der Augsburger Bühnen und ging dann nach Dresden, wo er zum Heldentenor wurde. 1946–49 gehörte er der Deutschen Oper Berlin, anschließend der Bayerischen Staatsoper an und gab jährlich auch eine Anzahl von Vorstellungen an der Wiener Staatsoper.
    Ab 1951 trat er regelmäßig in Bayreuth auf, wo er bei der Wiedereröffnung der Bayreuther Festspiele den Tenorpart in der neunten Symphonie Ludwig van Beethovens sang. 1952 gab er sein Debüt an der Metropolitan Opera. Auch die Mailänder Scala, Covent Garden und andere große Bühnen luden den Wagner-Tenor ein. Dabei ist etwas in Vergessenheit geraten, dass Hans Hopf auch ein herausragender deutscher Vertreter des italienischen Repertoires war.
    Ab 1950 war er durch einen Gastvertrag mit der Deutschen Oper am Rhein (Düsseldorf/Duisburg) eng verbunden, wo er insbesondere immer wieder mit Astrid Varnay in den großen Wagner-Partien auftrat. Bei den Salzburger Festspielen 1954 sang er den Max im Freischütz. Hopf glänzte vor allem als Tannhäuser, Siegfried und Tristan und galt – ausgestattet mit dem notwendigen baritonalen Fundament und schlank erstrahlender tenoraler Höhe sowie einem anscheinend mühelosen Durchhaltevermögen – als einer der „letzten“ echten deutschen Wagnertenöre.
    Nach seinem Bühnenabschied zum Goldenen Bühnenjubiläum (1988) war er in München als Pädagoge tätig. Sein Enkel Dominique Hopf ist ebenfalls Sänger.
    Die Grabstätte von Hans Hopf befindet sich in Steinebach (Wörthsee), Friedhof Buchteil.


    Heute ist sein 25. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi :)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Hopf


    Hornist:


    Fritz Huth,
    deutscher Hornist, (siehe 16. 6.), * 25. 6. 1908 ---110. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018:


    Komponisten I:


    Vinzenzo Albrici,italienischer Komponist, Organist und Kapellmeister, * 26. 6. 1631 - + 1696 od. 1682 --- 387. Geburtstag


    Leopold Kozeluh,böhmischer Komonist und Musikpädagoge, * 26. 6. 1747 - + 7. 5. 1818 --- 271. Geburtstag


    Nikolai Tscherepnin,russischer Komponist, 15. 5. 1873 - + 26. 6. 1945 --- 73. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Henk Badings,niederländischer Komponist, * 17. 1. 1907 - + 26. 6. 1987 --- 31. Todestag


    Am Ende des heutigen Komponistendurchgangs haben wir eine besondere Erinnerung:


    Jakob Druckman,* 26. 6. 1928 - + 24..5. 1996. war ein amerikanischer Komponist und Musikpädagoge:



    Druckman hatte als Kind Klavier- und Violinunterricht und studierte zehnjährig bei Louis Gesensway Solfège, Harmonielehre und Kontrapunkt. Er nahm später Unterricht bei René Longby und wirkte fünfzehnjährig als Komponist und Trompeter in Jazzensembles. Er nahm an einem Kompositionsseminar von Aaron Copland in Tanglewood teil und studierte ab 1949 an der Juilliard School bei Peter Mennin, Bernard Wagenaar und Vincent Persichetti. 1953 studierte er als Fulbright-Stipendiat bei Tony Aubin an der École Normale de Musique in Paris. 1956 erlangte er den Mastergrad an der Juilliard School, wo er von 1957 bis 1972 unterrichtete. Außerdem unterrichtete er in Tanglewood und war von 1961 bis 1967 Lehrer am Bard College.
    Ab 1965 arbeitete Druckman am Columbia-Princeton Electronic Music Center, 1971–72 war er Direktor des Studios für elektronische Musik der Yale University, wo er 1976 Rektor der Musikfakultät und Professor für Komposition wurde. 1982 war er Resident-In-Music an der American Academy in Rom und composer-in-residence des New York Philharmonic Orchestra. Er wurde Mitglied der American Academy of Arts and Letters, Präsident der Fondation Koussevitzky (1980) des Aaron Copland Fund for Music (1991).


    Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacob_Druckman


    Heute wäre er 90 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Dirigenten:


    Jules Rudel,amerikanisch-österreichischer Dirigent, * 6. 3. 1921 - + 26. 6. 2014 --- 4. Todestag


    Hier haben wir ebenfalls die erste besondere Erinnerung:


    Claudio Abbado,* 26. 6. 1933 - 20. 1. 2014, war ein italienischer Dirigent. Er war einer der ganz Großen und ständiger Gastdirigent der Wiener Philharmoniker (ab 1971) sowie Chefdirigent der Mailänder Scala (ab 1971), des Londoner Sinfonieorchesters (1979–1986), der Wiener Staatsoper (1986–1991) und der Berliner Philharmoniker (1989–2002). :



    Claudio Abbado war der Sohn des Violinisten und Musiklehrers Michelangelo Abbado, seine Mutter, Maria Carmela Savagnone, war Klavierlehrerin und Kinderbuchautorin. Bei seinem Vater studierte er zunächst Klavierspiel. Mit 16 Jahren begann er am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand[1] ein Studium in Klavier, Komposition, Harmonielehre, Kontrapunkt und später erst Orchesterleitung. Außerdem belegte er einen Literaturkurs beim späteren Nobelpreisträger Salvatore Quasimodo. Als jugendlicher Organist studierte er Johann Sebastian Bachs Werke intensiv; bei einem Hauskonzert spielte er 1952 Toscanini Bachs d-Moll-Konzert vor. 1953 schloss er sein Studium in Mailand ab und musizierte mit verschiedenen Kammermusikensembles – Grundlage für sein späteres Musizieren: „Es ist wie ein Gespräch, bei dem man nicht nur aufmerksam lauscht, sondern auf den anderen eingeht und versucht, auch das Unausgesprochene, Gefühle und Gedanken zu erfassen.“
    Bei einem Dirigierkurs an der Chigiana in Siena[1] lernte Abbado Zubin Mehta und den elfjährigen Daniel Barenboim kennen. Mehta vermittelte ihn zum weiteren Studium an Hans Swarowsky nach Wien. Abbado bewährte sich dann 1958 auch bei einem Dirigierwettbewerb in Tanglewood und wurde dort ausgezeichnet, plante zunächst jedoch keine Karriere als Dirigent, sondern ging vielmehr nach Italien zurück und nahm einen Lehrauftrag für Kammermusik in Parma an.



    Die Mailänder Scala



    Die Wiener Staatsoper



    Die Berliner Philharmonie


    Weiteres in dem sehr umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Claudio_Abbado


    Heute wäre er 85 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Anatoli Iwanow. russischer Dirigent, Komponist und Solopaukist, * 26. 6. 1934 - + 2. 4. 2012 --- 84. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sängerinnen I:


    Antonia Neschdanowa,russische Sopranistin, * 16. 7. 1873 - + 26. 6. 1950 --- 68. Todestag


    Fried Hempel,deutsche Sopranistin, * 26. 6. 1885 - + 7. 10. 1955 - + 133. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sängerinnen II:


    Gina Cigna,italienisch-französische Sopranistin, * 6. 3. 1900 - + 26. 6. 2001 --- 17. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Birgit Sarata,österreichische Sopranistin, * 26. 6. 1942 --- 76. Geburtstag


    Marie-Nicole Lemieux,franko-kanadische Altistin, * 26. 6. 1975 --- 43. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Später geht es weiter.

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sänger I:


    Riccardo Stracciari, italienischer Bariton, * 26. 6. 1885 - + 10. 10. 1955 --- 133. Geburtstag


    Sergei Lemeschew,russischer Tenor, * 10. 7. 1902 - + 26. 6. 1977 --- 41. Todestag


    Wolfgang Windgassen,deutscher Tenor, * 26. 6. 1914 - + 8. 9. 1974 --- 104. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sänger II:



    Giuseppe Taddei,
    italienischer Bariton, * 26. 6. 1916 - + 2. 6. 2010 --- 102. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    José Ruiz,spanischer Tenor, * 26. 6. 1941 --- 77. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!

    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Hopf glänzte vor allem als Tannhäuser, Siegfried und Tristan und galt – ausgestattet mit dem notwendigen baritonalen Fundament und schlank erstrahlender tenoraler Höhe sowie einem anscheinend mühelosen Durchhaltevermögen – als einer der „letzten“ echten deutschen Wagnertenöre.


    Lieber Willi,

    danke, dass Du heute am 25. Todestag an den großen Tenor Hans Hopf erinnerst. Die zitierten Zeilen können nur nachdrücklich unterstrichen werden. Die eingestellte Hörprobe mit "Nessun dorma" elektrisiert fast. Welch ein Stimmklang, welch ein Timbre, welch eine strahlende Höhe, welch ein müheloser Vortrag. Mit Deiner Chronistenarbeit trägst Du dazu bei, dass Sänger wie Hans Hopf nicht vergessen werden. Danke!


    Herzlichst

    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Pianistinnen:


    Grete Sultan,deutsch-amerikanische Pianistin, (siehe 22. 6.), + 26. 6. 2005 --- 11. Todestag


    Und in diesem Beitrag haben wir einen runden Geburtstag zu feiern:


    Gitti Pirner, * 26. 6. 1943, ist eine deutsche Pianistin und emeritierte Hochschullehrerin der Hochschule für Musik und Theater München (HMT).:

    Zitat

    Amazon: "[...] Besseres ist, was Schubert betrifft, kaum je zu Gehör gebracht worden. Mag es ketzerisch scheinen: Den hochgerühmten Schubertdarstellungen unserer Tage Alfred Brendels Überdeutlichkeit, Mitsuko Uchidas Somnambulismus, András Schiffs Bösendorfer-Delikatesse hat Gitti Pirner einiges voraus. Man darf an Clara Haskil denken." (klassik.com, Daniel Krause, 12.10.09)



    Pirner wuchs in Sonthofen auf. Das Klavierspiel erlernte sie ab dem frühen Kindesalter, gab mit sieben ihren ersten Klavierabend und mit acht Jahren ihr erstes Klavierkonzert von Mozart. Im Alter von zwölf Jahren spielte sie im Rahmen eines Solokonzerts Mozarts 23. Klavierkonzert in A-Dur, KV 488 und erntete ein positives Presseecho der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.
    Erik Then-Bergh entdeckte das junge Talent und erteilte ihr fortan Unterricht in München. Es folgte ein Studium in Rom bei Guido Agosti, zum Teil auch in Kursen bei Wilhelm Kempff, und letztendlich in Genf bei Louis Hiltbrand. In Genf gewann sie beim Internationalen Musikwettbewerb den ersten ungeteilten Preis, nach ihrer Rückkehr nach München den Interpretationspreis.
    Pirner unterrichtete bis Mitte 2013 30 Jahre lang an der HMT in München eine Meisterklasse und hält eine Gastprofessur an der Zürcher Hochschule der Künste. Zudem leitete sie Kurse in Tokio und Shanghai und war Jurorin in internationalen Wettbewerben.


    Heute feiert sie ihren 75. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gitti_Pirner


    Pianisten:


    Karlrobert Kreiten,
    deutsch-niederländischer Pianist, * 26. 6. 1916 - + 7. 9. 1943 --- 102. Geburtstag


    Er wurde wegen kritischer Äußerungen zum nationalsozialistischen Regime denunziert und hingerichtet.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 26. Juni 2018, Fortsetzung:


    Cellist:


    Pierre Fournier,französischer Cellist, * 26. 6. 1906 - + 8. 1. 1986 --- 112. Geburtstag


    Bratschist:


    Paul Essek,deutsch-schweizerischer Bratschist, * 26. 6. 1875 - + 7. 1. 1948 --- 143. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • José Ruiz, spanischer Tenor, * 26. 6. 1941 --- 77. Geburtstag


    Lieber Willi, das von dir eingestellt Foto zeigt den mexikanisch-amerikanischen Tenor Jose Francisco Ruiz - und selbst wenn der auf seiner Hoempage ein Geheimnis um sein Alter macht, wird der heute garantiert nicht schon 77! :D


    https://www.josefranciscoruiztenor.com/biography

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Lieber Stimmenliebhaber,


    ich komme gerade vom Training zurück und kann zu José Ruiz nur sagen, dass ich die Daten vor zwei Jahrn vom Online Merker bekommen habe, und da andere Daten partout nicht aufzutreiben waren, habe ich sie wiederverwendet in der guten Hoffnung, das Singen jung erhält. :D


    Zitat

    Online Merker Juni 2016: 26.6. José RUIZ wird 75


    Er absolvierte sein Gesangstudium am Conservatorio Municipal de Música in Barcelona bei Carmen Bracons de Colomer, dann bei der berühmten Sopranistin Gina Cigna in Italien und in der Opernschule des Teatro Massimo Palermo. Er erregte beim Gesangwettbewerb Francisco Viñas in Barcelona Aufsehen und trat dort im Konzertsaal sowie am spanischen Rundfunk auf. In der Spielzeit 1971-72 sang er am Teatro Liceu Barcelona eine kleine Partie in den »Hugenotten« von Meyerbeer, dann den Sir Harvey in »Anna Bolena« von Donizetti. Er kam an diesem Haus bald zu einer großen Karriere und trat dort in 23 aufeinander folgenden Spielzeiten bis 1994 auf (ausgenommen die Spielzeit 1975-76). Er übernahm am Teatro Liceu vor allem kleinere und Charakterpartien, aber auch große Rollen wie den Ismaele in Verdis »Nabucco« (mit Angeles Gulín und Ghena Dimitrowa), den Rinuccio in Puccinis »Gianni Schicchi«, den Giuseppini in der Zarzuela »El dúo de la africana« von Caballero und vor allem den Paco in »La vida breve« von M. de Falla, den er auch bei Gastspielen in Madrid, Sevilla, Las Palmas (Gran Canaria), San Sebastian und nochmals 1986 am Teatro Liceu Barcelona sang. An diesem Haus wirkte er in den Uraufführungen der Opern »El giravolt de maig« von Toldrá und »Una voz en off« von Montsalvatge mit. Er gastierte in Paris, Frankfurt a.M., Nizza, Toulon, Nîmes, Tours und Angers. 1988 sang er am Teatro Grec in Barcelona den Herzog im »Rigoletto«, 1992 in der gleichen Stadt das Tenorsolo in der 9. Sinfonie von Beethoven. 1983 trat er am Teatro Zarzuela in Madrid auf, und zwar als Bardolfo im »Falstaff« von Verdi (zusammen mit Juan Pons und Pilar Lorengar), 1988 am Teatro Liceu Barcelona als Cardona in der Zarzuela »Doña Francisquita« von A. Vives, auch als Désiré in »Fedora« von Giordano und als Pang in »Turandot« von Puccini. 1995 sang er in Barcelona in einer konzertanten Aufführung von Toldrás »El giravolt del maig«, 1999 dort nochmals als Fernando in »Goyescas« von Granados. Er bedeutete als unentbehrlicher Comprimario für Spanien etwa dasselbe wie Giuseppe Nessi, Alessio de Paolis, Piero di Palma und Angelo Mercuriali für ihre Umgebung.


    Es kann ja sein, dass ich das falsche Bild erwischt habe, aber ich kann es auch von der Moderation wieder löschen lassen, wenn du dann besser schlafen kannst. Übrigens, letztes Jahr ist der gute Mann noch anstandslos bei dir durchgegangen. :D


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Übrigens, letztes Jahr ist der gute Mann noch anstandslos bei dir durchgegangen. :D

    Lieber Willi, heute vor einem Jahr war ich nicht Mitglied dieses Forums.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Zitat

    Stimmenliebhaber: Lieber Willi, heute vor einem Jahr war ich nicht Mitglied dieses Forums.


    Stimmt, du hast ja erst drei Wochen später deine "Wiederaufnahme" erhalten. :D


    Liebe Grüße


    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018:


    Komponisten I:


    Élisabeth-Claude Jacquet de la Guerre,französische Komponistin, * 17. 3. 1665 - + 27. 6. 1729 --- 289. Todestag


    Johann Friedrich Reichardt,deutscher Komponist, * 25. 11. 1752 - + 27. 6. 1814 --- 204. Todestag


    Friedrich Silcher,deutscher Komponist und Musikpädagoge, * 27. 6. 1789 - + 26. 8. 1860 --- 229. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018:


    Komponisten II:


    Carl Albert Löschhorn,deutscher Komponist, Pianist und Klavierpädagoge, * 27. 6. 1819 - + 4. 6. 1905 --- 199. Geburtstag


    Alexander Ritter,deutscher Komponist, Geiger und Dirigent, * 27. 6. 1833 - + 12. 4. 1896 ---185. Geburtstag


    George Templeton Strong,amerikanischer Komponist, * 26. 5. 1856 - + 27. 6. 1948 ---70. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Ewald Sträßer,deutscher Komponist und Dirigent ("Bergischer Brahms"), * 27. 6. 1867 - + 4. 4. 1933 --- 151. Geburtstag



    Werner Wehrli,Schweizer Komponist, * 8. 1. 1892 - + 27. 6. 1944 --- 74. Todestag


    Tibor Harsanyi,französischer Komponist, Dirigent, und Pianist ungarischer Herkunft, * 27. 6. 1898 - + 19. 9. 1954 ---120. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Sara Lewina,russische Komponistin, * 5. 2. 1906 - + 27. 6. 1976 --- 42. Todestag



    Einar Englund,finnischer Komponist und Pianist, * 17. 6. 1916 - + 27. 6. 1999 --- 19. Todestag


    Ruth Schönthal,* deutsch-amerikanisch Komponistin, Pianistin und Professorin, * 27. 6. 1924 - + 11. 6. 2006 --- 94. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018, Fortsetzung:


    Komponisten V:


    Hugh Wood,britischer Komponist, * 27. 6. 1932 --- 86. Geburtstag


    Karen De Pastel,amerikanisch-österreichische Komponistin, Dirigentin, Pianistin, Organistin, Geigerin, Dirigentin und Universitätsprofessorin, * 27. 6. 1949 --- 69. Geburtstag


    Wir schließen heute die Komponistenabteilung mit einem runden Geburtstag:


    Magnus Lindberg,* 27. 6. 1958, ist ein finnischer Komponist:


    Magnus Lindberg studierte Komposition an der Sibelius-Akademie in Helsinki bei Einojuhani Rautavaara und Paavo Heininen sowie bei Vinko Globokar in Paris. Er ist mit dem finnischen Dirigenten Esa-Pekka Salonen befreundet.
    1992 erhielt er einen der renommierten Music Awards der Royal Philharmonic Society in London, 2000 gewann er den ersten Europäischen Kompositionspreis im Rahmen des Young Euro Classic Festivals in Berlin. 2003 wurde Lindberg mit dem finnischen Wihuri-Sibelius-Preis ausgezeichnet.
    2008/09 war er gemeinsam mit Kalevi Aho, der Juryvorsitzender war, und Anders Eliasson Juror des 2. Internationalen Uuno Klami Kompositionswettbewerbes.
    Von September 2009 bis 2012 war er Composer in Residence bei den New Yorker Philharmonikern und komponierte als Auftragsarbeit das Werk EXPO, das das erste Konzert des neuen Chefdirigenten Alan Gilbert eröffnete.
    2015 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.



    Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Magnus_Lindberg


    Heute feiert er seinen 60. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018, Fortsetzung:


    Komponisten VI:


    Einen hätte ich fast vergessen:


    Robert Stolz,österreichischer Komponist und Dirigent, * 25. 8. 1880 - + 27. 6. 1975 --- 43. Todestag


    Und hier haben wir wieder einen runden Geburtstag:


    Dirigent:


    Gothart Stier,* 27. 6. 1938, ist ein deutscher Dirigent, Lied- und Oratoriensänger und Kirchenmusiker:



    Stier erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Stadtsingechor zu Halle, dem er bis zum Abitur angehörte. Er studierte Dirigieren und Kirchenmusik an der Hochschule für Musik in Leipzig und schloss sein Studium mit dem A-Examen ab. Außerdem ließ er sich durch privaten Gesangsunterricht zum Konzertsänger ausbilden.
    Von 1963 bis 1991 war Gothart Stier Kantor und Organist an der Friedenskirche in Leipzig-Gohlis. Gleichzeitig wirkte er als Konzert- und Oratoriensänger im In- und Ausland. Rundfunk-, Fernseh- und Schallplatten-Aufnahmen mit Werken von Schütz bis Schönberg und Theodorakis dokumentieren sein vielseitiges Repertoire.
    Nach dem Tode von Karl Richter leitete Gothart Stier von 1983 bis 1984 den Münchener Bach-Chor und das Münchener Bach-Orchester. Er war außerdem Gastdirigent bei zahlreichen deutschen Rundfunkchören. 1991 wurde Gothart Stier als 27. Kreuzkantor nach Dresden berufen. In diesem Amt leitete er bis 1994 den Dresdner Kreuzchor. 1994 übernahm Gothart Stier als Nachfolger von Jürgen Jürgens die künstlerische Leitung des Monteverdi-Chores Hamburg. Von 1995 bis 2011 war er außerdem künstlerischer Leiter der Robert-Franz-Singakademie. Von 2003 bis 2006 übernahm Gothart Stier zusätzlich zu seiner Arbeit in Hamburg und Halle (Saale) die künstlerische Leitung des Stadtsingechors zu Halle.


    Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gothart_Stier

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018, Fortsetzung:


    Wie im letzten Jahr, so haben wir auch dieses Jahr in diesem Beitrag eine besondere Erinnerung:


    Sängerinnen I:


    Toti dal Monte,* 27. 6. 1893 - + 25. 1. 1975, war eine italienische Sopranistin, die viel mit Arturo Toscanini arbeitete, und Gesangspädagogin.:



    Toti Dal Monte wollte ursprünglich Klavier studieren, aber nach einer Handverletzung ließ sie sich bei Barbara Marchisio als Sängerin ausbilden. Sie debütierte in einer kleinen Rolle an der Mailänder Scala (1910 als Biancofiore in Francesca da Rimini), zunächst im Fach des lyrischen Soprans. Danach wechselte sie das Fach zum Koloratursopran und studierte bei dem Bariton Antonio Pini-Corsi. 1918 sang sie die Gilda in Rigoletto unter Arturo Toscanini an der Scala, wo sie bald auch Rossini (Rosina im Barbier von Sevilla) und Donizetti-Rollen sang. Daneben sang sie auch viel in Rom und Neapel (La traviata, La Bohème, Madama Butterfly, die sie mit Beniamino Gigli aufnahm). Ab 1924 trat sie auch in Paris (Rigoletto) und ab 1925 in Covent Garden (Barbier von Sevilla, Lucia di Lammermoor) auf. 1924 tourte sie mit Nellie Melba auf deren Einladung in Australien. Im selben Jahr hatte sie ihr Debüt an der Metropolitan Opera. Ebenso sang sie in den 1920er Jahren regelmäßig in Chicago. 1943 zog sie sich von der Opernbühne zurück, nahm aber noch gelegentlich Schallplatten auf und gab Unterricht. Daneben trat sie in verschiedenen Filmen auf, beispielsweise in Anonimo veneziano 1970 von Enrico Maria Salerno (über einen Musiker in La Fenice).
    Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete sie hauptsächlich als Gesangspädagogin in Mailand, Venedig, Rom und der UdSSR. Sie bildete unter anderem Gianna d’Angelo und Dolores Wilson aus.
    1928 heiratete sie den Tenor Enzo de Muro Lomanto in Sydney

    .


    Heute ist ihr 125. Geburtstag.


    Liebe Grüße


    Willi :)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Toti_dal_Monte


    Anna Moffo,amerikanische Sopranistin * 27. 6. 1932 - + 9. 3. 2006 --- 86. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sängerinnen II:


    Nancy Gustafson,amerikanische Sopranistin, * 27. 6. 1956 --- 62. Geburtstag


    Inva Mula,albanische Sopranistin, * 27. 6. 1963 ---55. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 27. Juni 2018, Fortsetzung:


    Sänger:


    Tino Pattiera,italienischer Tenor kroatischer Abstammung, * 27. 6. 1890 - + 24. 4. 1966 --- 128. Geburtstag



    Emile Belcourt,kanadischer Tenor, * 27. 6. 1926 - + 3. 8. 2017 --- 92. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Heinz Reeh,deutscher Bass, * 27. 6. 1942 --- 76. Geburtstag



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).