Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker

  • 15. September 2018, Fortsetzung:


    Dirigenten:


    Bruno Walter,deutsch-österreichisch-amerikanischer Dirigent, * 15. 9. 1876 - + 17. 2. 1962 --- 142. Geburtstag


    Hier haben wir auch eine besondere Erinnerung:


    Rafael Frühbeck de Burgos,* 15. 9. 1933 - + 11. 6. 2014, war ein deutsch-spanischer Dirigent:


    Frühbeck de Burgos studierte Violine, Klavier und Komposition in Bilbao, Madrid und an der Musikhochschule München. Stationen seiner Dirigentenlaufbahn waren Bilbao, Madrid (Leitung des Spanischen Nationalorchesters 1962–1978), Düsseldorf und Wien. Von 1994 bis 2000 war er künstlerischer Leiter des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. 1992 bis 1997 war er Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin und wirkte von 2001 bis 2007 als künstlerischer Leiter des Orchestra Sinfonica Nazionale della Rai in Turin, Radiotelevisione Italiana. Beginnend mit der Spielzeit 2004 bis zur Spielzeit 2010/2011 war er Chefdirigent und künstlerischer Leiter der Dresdner Philharmonie. In seiner Heimatstadt Burgos begründete er ein Musikfestival. Seit der Saison 2012/13 war er Chefdirigent des Dänischen Radio-Sinfonieorchesters, gab diesen Posten im Juni 2014 wenige Tage vor seinem Tod aus gesundheitlichen Gründen jedoch auf.
    Rafael Frühbeck de Burgos zählte zu den bedeutendsten spanischen Dirigenten des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts. Er gastierte häufig bei großen Orchestern der Welt. Er besaß ein umfangreiches Repertoire, das er meist auswendig dirigierte. Seine Vorliebe galt dem Repertoire der Spätromantik, groß besetzte Werke zwischen Johannes Brahms und Richard Strauss fand man am häufigsten in seinen Konzertprogrammen. 1986 war er Dirigent der Uraufführung von Gian Carlo Menottis Oper Goya in Washington.
    Rafael Frühbeck de Burgos spielte über 100 Schallplatten ein. Einige von ihnen zählen zu den Klassikern: Mendelssohns »Elias« und »Paulus«, Mozarts »Requiem«, Orffs »Carmina burana«, Bizets »Carmen« in der Urfassung sowie das Gesamtwerk seines Landsmannes Manuel de Falla. 2004 erschien seine erste CD mit der Dresdner Philharmonie, eine Einspielung mit Werken von Richard Strauss (»Don Quixote«, »Don Juan« und »Till Eulenspiegel«).
    Frühbeck de Burgos starb im Juni 2014 im Alter von 80 Jahren in Pamplona an den Folgen einer Krebserkrankung.




    Heute wäre er 85 Jahre alt geworden.


    Liebe Grüße


    Willi :)



    Modestas Pitrenas,litauischer Dirigent, * 15. 9. 1974 --- 44. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. September 2018:


    Sängerinnen I:


    Hilde Güden,österreichische Koloratursopranistin und Kammersängerin, 15. 9. 1917 - + 17. 9. 1988 --- 101. Geburtstag


    Maria Corelli,bulgarische Sopranistin, * 20. 7. 1920 - + 15. 9. 2007 --- 11. Todestag



    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. September 2018, Fortsetzung:


    Sängerinnen II:


    Helga Pilarczyk,deutsche Sopranistin, * 12. 3. 1925 - + 15. 9. 2011 --- 7. Todestag


    Erika Köth,deutsche Sopranistin, * 15. 9. 1925 - + 20. 2. 1989 --- 93. Geburtstag



    Grab von Erika Köth auf dem Alten Friedhof in Darmstadt


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. September 2018, Fortsetzung:


    Hanna Lisowska,polnische Sopranistin, * 15. 9. 1939 --- 79. Geburtstag


    Jessye Norman,amerikanische Sopranistin, * 15. 9. 1945 --- 73. Geburtstag



    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. September 2018, Fortsetzung:


    Sänger:


    Paul Schöffler,
    deutsch Bassbariton, * 15. 9. 1897 - + 21. 11. 1977 --- 121. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Terry Wey,schweizerisch-amerikanischer Countertenor, * 15. 9. 1985 --- 33.Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:


    Pianistin:


    Anne Øland,dänsiche Pianistin, * 16. 1. 1949 - + 15. 9. 2015 --- 3. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 16. September 2018:


    Komponisten I:


    Giacinto Caldera,italienischer Komponist, *12. 3. 1729 - + 16. 9. 1803 ---215. Todestag


    Marie Bigot,französische Komponistin und Pianistin, * 3. 3. 1786 - + 16. 9. 1820 --- 198. Todestag


    Moritz Ganz,deutscher Komponist, * 16. 9. 1806 - + 15. 6. 1869 --- 212. Geburtstag



    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 16. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Antonio Carlos Gomes,brasilianischer Komponist, * 11. 7. 1836 - + 16. 9. 1896 --- 122. Todestag


    Max Weinzierl,österreichischer Komponist, Theaterkapellmeister und Chordirigent, * 16. 9. 1841 - + 10. 7. 1898 --- 177. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 16. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Leo Fall,österreichsicher Komponist und Kapellmeister, * 2. 2. 1873 - + 16. 9. 1925 --- 93. Todestag


    Nadia Boulanger,französischer Komponistin, Pianistin, Dirigentin, Musiktheoretikerin und Musikkritikerin, * 16. 9. 1887 . + 22. 10. 1979 --- 131. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 16. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Czeslaw Marek,[size=12tschechischer Komponist und Pianist, * 16. 9. 1891 - + 17. 6. 1985 --- 127. Geburtstag][/size]


    Sven Erik Bäck,schwedischer Komponist, * 16. 9. 1919 - + 10. 1. 1994 --- 99. Geburtstag


    Fritz Geißler,deutscher Komponist und Bratschist, * 16. 9. 1921 - + 11. 1. 1984 --- 97. Geburtstag


    Als Komponist von 11 Sinfonien gilt er als einer der bedeutendsten Sinfoniker der ehemaligen DDR.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. September 2018, Fortsetzung:


    Dirigenten:


    Hans Swarowsky,österreichischer Dirigent ( sieh 10. 9.) - * 16. 9. 1899 --- 119. Geburtstag


    Hier haben wir heute eine besondere Erinnerung:


    Frantisek Jilek,
    * 22. 5. 1913 - + 16. 9. 1993, war ein tschechischer Dirigent, und speziell bekannt für die Interpretationen der Werke Leos Janaceks:


    Jilek begann mit dem Klavier- und Kompositionsstudium als Schüler von Jaroslav Kvapil und später sudierte er Dirigieren bei Antonin Balatka und Hdenek Chalabala am Konservatorium von Brünn . Jilek vervollständigte seine Ausbildung am Prager Konservatorium in den Meisterklassen von Vitezslav Novak. Von 1938 bis 1940 war er Dirigent der Oper von Ostrau. 1952 wurde er Chefdirigent der Janacek-Oper in Brünn, eine Position, die er 25 Jahre lang innehielt. Während seiner Karriere dirigierte Jilek oft das Orchester der Nationaloper in Prag, die Tschechische Philharmonie, ebenso wie ausländische Orchester. 1978 wurde er Dirigent des Brno Philharmonic Orchestra.
    (Übers.: William B.A.)


    Weiteres kann man hier in englischer Sprache lesen: https://en.wikipedia.org/wiki/Franti%C5%A1ek_J%C3%ADlek


    Heute ist Frantisek Jileks 25. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 15. September 2018, Fortsetzung:


    Sängerinnen:


    Maria Callas, griechisch-amerikanische Sopranistin, * 2. 12. 1923 - 16. 9. 1977 --- 41. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Elina Garanca,lettische Mezzosopranistin. * 16. 9. 1976 --- 42. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 16. September 2018, Fortsetzung:


    Sänger:


    John McCormack,irischer Tenor, * 14. 6. 1884 - + 16. 9. 1945 --- 73. Todestag


    Flötist:


    Paul Taffanel,französischer Flötist und Komponist, * 16. 9. 1844 - + 22. 11. 1908 --- 174. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Geiger:


    Alexander Gilman,deutscher Geiger, * 16. 9. 1982 --- 36. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten I:


    Heute ist nun die früheste Musikerin zu ehren, die ich in meiner Datenbank habe:


    Hildegard von Bingen,deutsche Komponistin, Benediktinerin, Äbtissin, Dichterin und bedeutende Universalgelehrte, * 1098 - + 17. 9. 1179 ---839. Geburtstag


    Carl Theodorus Pachelbel,deutscher Komponist, Sohn von Johann Pachelbel, get.:* 24. 11. 1690 - + 17. 9. 1750 --- 268. Geburtstag

    Francesco Geminiami,
    italienischer Komponist und Geiger, get. 5. 12. 1687 - + 17.9. 1762 --- 256. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Franz Xaver Süßmayr,österreichischer Komponist, *1766 - + 17. 9. 1803 ---215. Todestag



    Jean-Amédée Lefroid de Méreaux,
    französischer Komponist, Pianist und Musikwissenschaftler, * 17. 9. 1802 - + 25. 4. 1874 --- 216. Geburtstag


    Ignaz Lachner, deutscher Komponist und Dirigent, * 17. 9. 1807 - + 25. 2. 1895 --- 209. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten III:


    Halfdan Kjerulf,norwegischer Komponist, * 17. 9. 1815 - + 11. 8. 1868 --- 203. Geburtstag



    Ludwig Meinardus,
    deutscher Komponist und Musikwissenschaftler, * 17. 9. 1827 - + 10. 7. 1896 --- 191. Geburtstag



    Philipp Rüfer,
    deutscher Komponist, * 7. 6. 1844 - + 17. 9. 1919 --- 99. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Ignaz Brüll,österreichischer Komponist und Pianist, * 7. 11. 1846 - + 17. 9. 1907 --- 111. Todestag



    Grab von Ignaz Brüll auf dem Wiener Zentralfriedhof

    Jean Huré,
    französischer Komponist und Organist, * 17. 9. 1877 - + 27. 1. 1930 --- 141. Geburtstag


    Vinzenzo Tommasini,italienischer Komponist, * 17. 9. 1878 - + 23. 12. 1950 ---140. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten V:


    Hendrik Franciscus Andriessen,
    holländischer Komponist, * 17. 9. 1892 - + 12. 4. 1981--- 126. Geburtstag


    isang Yun,deutscher Komponist koreanischer Abstammung, * 17. 9. 1917 - + 3. 11. 1995 --- 101. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Theo Loevendie,holländischer Komponist, * 17. 9. 1930 --- 88. Geburtstag


    herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Dirigenten:


    David Willcocks,britischer Dirigent, * 30. 12. 1919 - + 17. 9. 2015 --- 3. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Heute haben wir hier einen runden Geburtstag zu feiern:


    Manfred Honeck,* 17. 9. 1958, ist eine österreichischer Dirigent und Bratschist, Bruder des 1. Konzertmeisters der Wiener Philharmoniker, Rainer Honeck:


    Ich habe mir gerade die Exposition der Fünften angehört, sehr machtvoll im Thema, sehr kontrastreich und seher transparent im Klang!

    Am 8. 2. 2019 werde ich ihn in der Kölner Philharmonie am Pult des WDR-Sinfonieorchesters mit der Achten Bruckner erleben!


    Honeck wurde 1958 in der Marktgemeinde Nenzing im Vorarlberg geboren und wuchs in Wien auf. Er studierte Violine und Viola an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Ab 1983 war er als Bratschist beim Wiener Staatsopernorchester, später bei den Wiener Philharmoniker tätig.
    Seine Dirigentenlaufbahn begann Honeck 1987 als Assistent von Claudio Abbado beim Gustav Mahler Jugendorchester in Wien. Er war Leiter des Jeunesses Musicales Orchesters Wien. 1989 gab er mit der Operette Die Fledermaus von Johann Strauß sein Debüt an der Volksoper Wien.[1] Von 1991 bis 1996 war er Erster Kapellmeister am Opernhaus Zürich und erhielt dort 1993 den Europäischen Dirigentenpreis. Zu weiteren frühen Stationen seiner Karriere zählen Leipzig, wo er von 1996 bis 1999 neben Fabio Luisi und Marcello Viotti einer der drei Hauptdirigenten des MDR Sinfonieorchesters war und Oslo, wo er nicht nur 1997 für ein Jahr kurzfristig die musikalische Leitung der Norwegischen Nationaloper übernahm, sondern auch ab 1998 als Erster Gastdirigent des Oslo Philharmonic Orchestra verpflichtet wurde.
    Von 2000 bis 2006 war er Chefdirigent des Swedish Radio Symphony Orchestra Stockholm, von 2008 bis 2011 sowie erneut von 2013 bis 2016 war er Erster Gastdirigent der Tschechischen Philharmonie in Prag.
    Von 2007 bis 2011 wirkte Honeck als Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart. Dort dirigierte er viele Premieren sowie zahlreiche Symphoniekonzerte mit dem Staatsorchester Stuttgart. Gastspiele im Bereich der Oper führten ihn an die Semperoper Dresden, an die Komische Oper Berlin, an die Königliche Oper in Kopenhagen, zum White Nights Festival nach St. Petersburg und zu den Salzburger Festspielen. Er ist seit über 20 Jahren Künstlerischer Leiter der Internationalen Wolfegger Konzerte.


    Weiteres in dem sehr umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Honeck



    Heute feiert er seinen 60. Geburtstag.


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Sängerin:


    Hilde Güden,österreichische Sopranistin, (siehe vorgestern) - + 17. 9. 1988 ---30. Todestag


    Sänger I:


    Max Lichtegg,polnisch-schweizerischer Tenor, * 17. 1. 1910 - + 22. 9. 1992 --- 26. Todestag



    Peter Lagger,Schweizer Bass, (siehe 7. 9) - + 17. 9. 1979 --- 39. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018:


    Sänger II:


    Fritz Wunderlich,
    einer der größten Tenöre des 20. Jahrhunderts, * 26. 9. 1930 - + 17. 9. 1966 --- 52. Todestag



    Hans Franzen,
    deutscher Bass, * 5. 2. 1935 - + 17. 9. 1993 (starb schon mit 58 Jahren) --- 24. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Roland Hermann,
    * 17. 9. 1936, deutscher Bariton und Hochschullehrer --- 82. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Organisten:


    Edouard Mignan,französischer Organist und Komponist, * 17. 3. 1884 - + 17. 9. 1969 --- 49. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Edoardo Bellotti,italienischer Organist und Cembalist * 17. 9. 1957 --- 61. Geburtstag


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Flötist:


    Adolphe Hennebains,französischer Flötist und Hochschullehrer, * 14. 11. 1862 - + 17. 9. 1914 --- 114. Todestag


    Geiger:


    Zino Francescatti,
    französisch-italienischer Geiger und Geigenpädagoge, * 9. 8. 1902 - + 17. 9. 1991 --- 27. Todestag


    Cellist:


    Radu Aldulescu,
    rumänischer Cellist * 17. 9. 1922 - + 19. 3. 2006 --- 96. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Hans Franzen, deutscher Bass, * 5. 2. 1935 - + 17. 9. 1993 (starb schon mit 58 Jahren) --- 24. Todestag


    Lieber Willi, schön, dass du an den Todestag von Hans Franzen erinnert hast. Ich komme allerdings auf den 25.! ;)


    Ich habe Hans Franzen an der Komischen Oper Berlin noch mehrfach als Sparafucile und Osmin erlebt. Als Zar Saltan leider nicht mehr, die Premiere am 10.9.1993 sang er noch, bei der zweiten Vorstellung am 13.9., als ich zum ersten Mal diese Inszenierung gesehen habe, sprang bereits Rolf Wollrad aus Dresden ein. Ab der dritten Vorstellung übernahm dann Hans-Martin Nau die Titelpartie im "Märchen vom Zaren Saltan" für die eine Woche nach der Premiere gestorbene Premierenbesetzung. Franzens erste Rolle an der Komischen Oper Berlin war der Pogner in den "Meistersingern" zur Eröffnung der Ära Reuter-Kupfer an der Komischen Oper im Herbst 1981. Vermutlich hat Kupfer den Sänger bei einem seiner West-Gastspiele kennengelernt und nach (Ost-) Berlin gelockt. Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin, wie im äußerst dünnen Wikipedia-Artikel zu Franzen steht, war der Bassist meines Erachtens aber nie, er war in den 1980ern ein Dauer-Gast in 3 Rollen. Ensemblemitglied blieb er vermutlich am Opernhaus Zürich, wo er auch immer wieder in kleineren Rollen auftrat. Zuvor war Franzen in den 1970er Jahren wohl Ensemblemitglied am Opernhaus Köln, dort sang er jedenfalls sehr viel. Er gastierte auch an der Deutschen Oper Berlin (u.a. als Falstaff in "Die lustigen Weiber von Windsor") und sang den Pogner auch in einer Vorstellung an der Deutschen Staatsoper Berlin, sodass er zu den wenigen Opernsängern gehört, die an allen drei Berliner Opernhäuser gesungen haben.



    Hier kann man seinen Osmin hören, den er an der Komischen Oper in allen Vorstellung der Inszenierung von Harry Kupfer bis zu seinem Tod sang, und das dürften mehr als 100 Vorstellungen gewesen sein.



    https://www.youtube.com/watch?v=t90m2PLrhFs&t=1026s


    Und hier kann man ihn als Neptun in Monteverdis "Odysseus" im Rahmen des Monteverdi-Zyklus' von Harnoncourt und Ponelle am Opernhaus Zürich hören und sehen:



    https://www.youtube.com/watch?v=Pz-ezun8cCg



    Heute ist übrigens auch der 80. Geburtstag der Mezzosopranistin Barbara Gubisch, die jahrzehntelang zum Solistenensemble der Staatsoper Dresden gehörte und dort in Partien wie Eboli, Brangäne und Venus, aber auch in kleineren Rollen zu erleben war.



    Hier gastierte sie als Preziosilla am Landestheater Dessau:





    https://www.youtube.com/watch?v=kyz2noLIro0



    Und hier kann man ein wenig von ihrer Dresdner Eboli hören:





    https://www.youtube.com/watch?v=wiRa_Prqvvo


    Und hier noch eine Kurzvita zu Barbara Gubisch:


    http://hosting.operissimo.com/…xsl=webDisplay&searchStr=

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • 17. September 2018, Fortsetzung:


    Gestern hatten wir auch eine besondere Erinnerung, die mir als solche jedoch entgangen ist und auf die mich Stimmenliebhaber freundlicherweise hingewiesen hat:


    Hans Franzen,* 5. 2. 1935 - + 17. 9. 1993, war ein deutscher Bass:


    Hans Franzen (im YT-Video als Osmin)


    Franzen stammte aus einer Kaufmannsfamilie und erlernte auch den Beruf des Textilkaufmanns. Anschließend begann er ein Studium an der Universität zu Köln, wechselte an die Universität Kiel und konnte es erfolgreich an der Universität Mannheim beenden.
    1971 sang Hans Franzen zusammen mit Wolfgang Schöne bei den Eutiner Festspielen. Sein Debüt als Opernsänger konnte Franzen 1975 erfolgreich am Opernhaus Zürich absolvieren und blieb dort auch einige Jahre engagiert. 1982 wechselte er nach Berlin und wurde dort Mitglied des Ensembles der Komischen Oper.


    Gestern war sein 25. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi :)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Franzen

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 18. September 2018:


    Komponisten I:


    Francesca Caccini,italienischer Komponistin, Sopranistin und Instrumentalistin, * 18. 9. 1587 - + 1640 --- 431. Geburtstag



    Johann Gottfried Walther,
    deutscher Komponist, Organist, Kapellmeister und Musikwissenschaftler, * 18. 9. 1684 --- 23. 3. 1748 --- 334. Geburtstag


    Peter Hänsel,deutsch-österreichischer Komponist und Geiger, * 29. 11. 1770 - + 18. 9. 1831 --- 187. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 18. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten II:


    Maria Amalia Friederike Prinzessin von Sachsen,
    (Pseudonym A. Serena), deutsche Prinzessin , Komponistin, Lustspielautorin, Dramatikerin und Schülerin Carl Maria von Webers, * 10. 8. 1794 - + 18. 9. 1870 --- 148. Todestag


    Theodor Fürchtegott ("Timotheus") Kirchner,deutscher Komponist, Dirigent, Organist und Pianist, * 10. 12. 1823 - + 18. 9. 1903 ---115. Todestag


    Alberto Franchetti,italienischer Komponist, *18. 9. 1860 - + 4. 8. 1942 --- 158. Geburtstag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 18. September 2018:


    Komponisten III:


    Cornelis Dopper,holländischer Komponist und Dirigent, * 7. 2. 1870 - + 18. 9. 1939 --- 79. Todestag


    Hier haben wir heute die erste besondere Erinnerung:


    Ernest Farrar,* 7. 7. 1885 - + 18. 9. 1918, war ein englischer Komponist und Organist:



    Ernest Farrar wurde in Lewisham (heute zu Greater London gehörend) geboren und wuchs in Yorkshire auf, wo sein Vater in Micklefield Vikar wurde. Er besuchte das Gymnasium in Leeds und erhielt bereits während der Schulzeit Orgelunterricht; von 1903 bis 1905 war er Organist in Micklefield.
    Im Mai 1905 erhielt Farrar ein Stipendium für das Royal College of Music. Dort studierte er bei Charles Villiers Stanford (Komposition) und Walter Parratt (Orgel). Stanford und sein Kollege Hubert Parry förderten Farrar, der 1909 für 6 Monate eine Organistenstelle in Dresden (an der englischen Kirche "All Saints") erhielt. Nach England zurückgekehrt, wirkte Farrar zunächst in South Shields, und ab 1912 in Harrogate als Organist und Orchesterdirigent. 1913 heiratete er Olive Mason. 1914 nahm er den jungen Gerald Finzi als Kompositionsschüler an.
    Farrar, der sich als Kriegsfreiwilliger gemeldet hatte, fiel als Offizier während der Schlacht von Épehy knapp zwei Monate vor dem Ende des Ersten Weltkriegs in Frankreich. Dort befindet sich auch seine Grabstätte. Sein Freund Frank Bridge widmete seine Klaviersonate (1921–24) Farrars Gedächtnis; ebenfalls 1924 verfasste sein Schüler Gerald Finzi das Requiem da camera "zum Andenken an E.B.F."


    Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernest_Farrar


    Heute ist sein 100. Todestag.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 18. Septzember 2018, Fortsetzung:


    Komponisten IV:


    Hier haben wir die nächste besondere Erinnerung:


    Arthur Benjamin, * 18. 9. 1893 - + 9. 4. 1960, war ein australischer Komponist und Pianist. Er schuf einige bedeutende musikalische Werke für den Konzertsaal und das britische Kino der 1930er, 1940er und 1950er Jahre. Darunter Kompositionen für Filme wie Der Mann, der zuviel wußte, Die Weber von Bankdam, Unternehmen Xarifa oder Das Spiel mit dem Feuer.:



    Benjamin besuchte die Schule in Brisbane. Von 1911 bis 1914 studierte er am Royal College of Music in London bei Charles Villiers Stanford, Thomas Dunhill und Frederic Cliffe. Nach dem Kriegsdienst unterrichtete er von 1919 bis 1921 am Konservatorium von Sydney. 1921 kehrte er nach London zurück. Seit 1926 war er Lehrer des Royal College in London; hier gehörten Peggy Glanville-Hicks, Miriam Hyde, Joan Trimble, Stanley Bate, Bernard Stevens und Benjamin Britten zu seinen Schülern (privat unterrichtete Benjamin auch Alun Hoddinott). Seit den 1930er Jahren wandte er sich auch der Komposition von Filmmusik zu. So komponierte er beispielsweise die „Storm Clouds Cantata“ für Alfred Hitchcocks Thriller „Der Mann, der zuviel wußte“ von 1934 (Das Stück fand erneute Verwendung in der von Hitchcock selbst gedrehten Neuverfilmung „Der Mann, der zuviel wußte“ von 1956). In der Zeit des Zweiten Weltkriegs leitete Benjamin ein Orchester der Canadian Broadcasting Corporation in Vancouver. 1946 kehrte er nach England zurück, wo er erneut am Royal College of Music unterrichtete.
    Benjamin komponierte fünf Opern, eine Sinfonie und zwei Suiten, mehrere Instrumentalkonzerte (darunter ein Konzert für Mundharmonika und Orchester), Streichquartette, Klavier- und Chorwerke und Lieder.



    Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Benjamin


    Heute ist sein 125. Geburtstag.


    Liebe Grüße


    Willi :)


    Rudolf Peterka,tschechischer Komponist und Dirigent, * 17. 4. 1894 - + 18. 9. 1933 ---85. Todestag


    Rudolf Wagner-Regeny,deutscher Komponist und Hochschullehrer siebenbürgischer Herkunft, * 18. 8. 1903 - + 18. 9. 1969 --- 49. Todestag


    Liebe Grüße
    :)
    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 18. September 2018, Fortsetzung:

    Komponisten V:


    Josef Tal,
    israelischer Komponist, * 18. 0. 1910 - + 25. 8. 2008 --- 108. Geburtstag



    Mauricio Kagel,
    argentinisch-deutscher Komponist, * 24. 12. 1931 - + 18. 9. 2008 ---10. Todestag


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • 18. September 2018, Fortsetzung:


    Komponisten VI:


    Hafliði Hallgrímsson,isländischer Komponist und Cellist* 18. 9. 1941 --- 77. Geburtstag


    Carl Verbraeken,belgischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge, * 18. 9. 1950 --- 68. Geburtstag





    Johanna Doderer,
    österreichische Komponistin, * 18. 9. 1969 --- 49. Geburtstag


    So Gott will, haben wir in den nächsten drei Jahren in diesem Beitrag je einen runden Geburtstag. :jubel:


    Herzlichen Glückwunsch!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).