Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

  • Die spieltechnische und interpretatorische Qualität dieser Platte hätte ich mir vorhin auch für die andere "Wind Concertos"-Scheibe gewünscht. Hieraus nun diese zwei Werke, nicht die berühmten Klarinettenkonzerte.



    Carl Maria von Weber


    Concertino für Horn und Orchester e-Moll, op. 45, J188
    Concertino für Klarinette und Orchester c-Moll/Es-Dur, op 26, J109


    Maximiliano Martin, Klarinette
    Alec-Frank Gemmill, Horn
    Scottisch Chamber Orchestra
    Alexander Janiczek, Ltg.
    (AD: 5. - 9. September 2011)


    Grüße
    Garaguly

  • ... was aber letztlich nichts daran ändert, dass mir dieses Komma ein Dorn im Auge ist. Es macht mich krank ... treibt mich an den Rand der Verzweiflung .... X( :cursing:


    Frag doch mal seicento. Der zaubert Dir das sofort weg, um Deinen Seelenfrieden wieder herzustellen. :D



    Bei mir jetzt noch ein wenig hiervon (allerdings aus dem Radio):


    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Nun ein wenig aus dieser CD mit früher Musik mit dem legendären Thomas Binkley. Alles ist vergänglich. Ich weiß nicht ob seine Lesart der Werke noch dem neuesten Stand der Wissenschaft entspricht. Egal - es sind ganz wunderbare Interpretationen - gemacht mit dem Anspruch dem mutmaßlichen Original nahezukommen, wobei man sich die Frage stellen muß ob man zu Zeiten, wie diese Werke geschrieben wurden, so etwas wie ein "authentisches Original" überhaupt gab.....

    mit freundlichen Grüßen aus Wien
    Alfred

  • Hallo zusammen,


    Nikolai Rimsky-Korssakoff (1844-1908)
    Orchesterwerke: Zarenbraut-Ouvertüre; Ouvertüre über russische Themen; Wojewode-Suite; Schneeflöckchen-Suite; Christmas Eve-Suite

    Malaysian Philharmonic Orchestra, Kees Bakels
    BIS, DDD, 2004


    Bei mir rotiert diese CD mit wohlbekannten Häppchen Rimsky-Korssakoffs im Rahmen der Einspielungen seiner Orchesterwerke durch das MPO unter Kees Bakels. Die Stücke sind überwiegend recht bekannt, teilweise orchestrale "Showpieces". Gemeinhin kein Repertoire in und mit dem man sich meiner Ansicht nach besonders auszeichnen kann, ist die Musik doch zwar alles andere als banal, andererseits aber eben auch nicht übermäßig substanzvoll. Wie bereits in den anderen mir bekannten Aufnahmen, erweist sich das MPO unter Bakels als hervorragend, kultiviert und gleichzeitig zupackend spielendes Orchester, welches - unterstützt von einer sehr guten Klangtechnik - vollauf überzeugen kann und keinen Vergleich scheuen müssen.


    Viele Grüße
    Frank

  • Guten Tag zusammen,



    Kalkbrenner, Friedrich (1785-1849)
    Piano Concerto No 4 A Flat Op 127


    Tasmanian Symphony Orchestra,
    Howard Shelley


    Howard Shelley, Piano


    … ein virtuoses Werk eines durchaus umstrittenen Komponisten … mir hat es sehr gut gefallen. :thumbsup:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Alle Achtung (um einen weniger salonfähigen Ausdruck zu umgehen) zu dieser Musik! Nach den ersten beiden Sinfonien (auf einer Seite vorher von mir gepostet) nun die dritte und vierte, auf der zweiten CD dieser Box untergebracht. Und überrascht war ich vom "Vokalisengesang" von Sopran- und Bariton-Solo im zweiten Satz. Aber schon der erste Satz ist mit seinem energischen Rhythmus auffällig. Und die fast pastorale Ruhe im zweiten Satz, der heitere Tanzrythmus im dritten und die Kontrapunktik im letzten - eine interessante Novität für mich. Durchaus schade, dass ich Nielsen erst jetzt kennengelernt habe...


    :hello:

  • Mahlzeit allerseits. Damit eröffne ich meine heutige musikalische Sitzung :



    Ludwig van Beethoven
    Symphonien Nr 1 & 2


    Wiener Philharmoniker
    Wilhelm Furtwängler

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Truls Mork spielt hier die Cello Sonate von Chopin und Transkriptionen - wunderbar :


    kalli : Diese hier ?




    Bei mir jetzt:



    Bartok, Bela (1881-1945)
    Violinkonzert No 1 Sz 36


    Orch. de Suisse Romande,
    Marek Janowski


    Arabella Steinbacher, Violine

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Auweh, die Zweite klang grauslich. Aber ich habe durchgehalten. Jetzt im Player :



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr 8 c-moll
    Original Version 1887


    Philharmonia Zürich
    Fabio Luisi

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Jetzt dieses Werk:



    Sir Arnold Bax


    Enchanted Summer
    from "Prometheus unbound" (P.B. Shelley)


    Anne Williams-King, Sopran
    Lyonore McWhriter, Sopran
    Brighton Festival Chorus
    Royal Philharmonic Orchestra
    Vernon Handley
    (AD: 1988)


    Grüße
    Garaguly

  • und noch einmal Big B :



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr 9 d-moll


    Staatskapelle Berlin
    Daniel Barenboim

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein


  • Orgelwerke aus Skandinavien


    Musik von Jean Sibelius, Niels W. Gade, Selim Palmgren,
    Askell Maason, Otto Olsson, Knut Nystedt


    Aian Quinn, Orgel
    (AD: 2010)


    Ach ... so wie auf dem Coverbild müsste es hier bei uns im Rhein-Main-Gebiet mal aussehen ... wird wohl ein Traum bleiben ;(


    Grüße
    Garaguly

  • Die Forums-Majestät Joseph II. empfahl mir hinsichtlich meiner Neuerwerbung der Nielsen-Sinfonien: "Freu Dich insbesondere auf die Vierte ("Das Unauslöschliche"), lieber Musikwanderer, denn die ist absolut der Hammer und eine der besten nordischen Symphonien überhaupt!" Bei diesem "Hammer" war ich heute Nachmittag angekommen und ich war nach dem ersten Hören - enttäuscht. Eine zu große Erwartung? Ich kann es nicht sagen. Aber manchmal brauche ich etwas länger. Während mir die Sinfonien 1 bis 3 sofort gefielen, hatte ich hier Schwierigkeiten. Der Sinn des "Unauslöschlichen" erschloss sich mir nicht. Inzwischen habe ich das Stück viermal hintereinander gehört, mit einem plötzlich anderen Ergebnis - vielleicht zurückzuführen auf den erst im Nachhinein angelesenen Hintergrund über die Entstehung der Sinfonie. Ob es aber wirklich "eine der besten nordischen Symphonien überhaupt" ist, wage ich nicht zu beurteilen, dafür kenne ich mich in diesem Genre zuwenig aus. Welche Stelle das Werk in meinem persönlichen Ranking einnehmen wird, werde ich erst mitteilen können, wenn ich auch die letzten beiden Sinfonien gehört habe.


    :hello:

  • Derzeit rotiert diese CD bei mir im Player. Ich werde mich jetzt ein wenig mit Weyse (1774-1842) befassen. Irgendwie erwartet man beethovenähnliche Musik, aber das gibts Fehlanzeige....


    mfg aus Wien
    Alfred

  • Alle Achtung (um einen weniger salonfähigen Ausdruck zu umgehen) zu dieser Musik! Nach den ersten beiden Sinfonien (auf einer Seite vorher von mir gepostet) nun die dritte und vierte, auf der zweiten CD dieser Box untergebracht. Und überrascht war ich vom "Vokalisengesang" von Sopran- und Bariton-Solo im zweiten Satz. Aber schon der erste Satz ist mit seinem energischen Rhythmus auffällig. Und die fast pastorale Ruhe im zweiten Satz, der heitere Tanzrythmus im dritten und die Kontrapunktik im letzten - eine interessante Novität für mich.


    Die Dritte ist vielleicht die Nielsen-Sinfonie die am ehesten der Idee einer "großen" klassisch-romantischen Sinfonie entspricht (und im Ggs. zu 4 und 5 ist es auch ein weitgehend optimistisches Werk). Der Anfang erinnert mich immer etwas an Beethoven von der Geste her. Andererseits ist die Vokalise ein sehr ungewöhnlicher Zug, der für mich aber erstaunlich gut funktioniert. Ich bin hier eher vorurteilsbehaftet (finde z.B. die Summchöre in Nussknacker und anderswo (Butterfly?) eher kitschig), aber diese Passage hat einen Gänsehauteffekt.

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Derzeit rotiert diese CD bei mir im Player. Ich werde mich jetzt ein wenig mit Weyse (1774-1842) befassen. Irgendwie erwartet man beethovenähnliche Musik, aber das gibts Fehlanzeige....


    mfg aus Wien
    Alfred

    Feiner Tipp, hab' die CD direkt bestellt.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Mahlzeit allerseits. Wochenende und die Sonne scheint, es könnte nur ein bisschen wärmer sein.



    Johannes Brahms
    Symphonie Nr 1 c-moll op 68


    Sinfonieorchester des Norddeutschen Rundfunks
    Wilhelm Furtwängler


    AD: 27. Oktober 1951

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • diesen Komponisten hatte ich lange nicht mehr auf dem Teller :



    Robert Simpson
    Symphonien Nr 6 & 7


    Royal Liverpool Philharmonic Orchestra
    Vernon Handley

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Hier zur Zeit:



    Arien von Claudio Monteverdi, Tarquinio Merula, Antoine Boesset,
    Luis de Briceno, Barbara Strozzi, Henry Purcell, Francesco Manelli,
    Giovanni Legrenzi, John Eccles, Antonio Cesti, John Dowland


    Simone Kermes, Sopran
    La Magnifica Cominuta
    Enrico Casazza, Ltg.
    (AD: 27. - 30. April 2015)


    Grüße
    Garaguly

  • nun höre ich :



    Ludwig van Beethoven
    Symphonien Nr 2 & 4


    London Symphony Orchestra
    Pierre Monteux

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Ich mag's gerade nordisch:



    Klangtechnisch und ibs. interpretatorisch mit das beste, was es zu Sibelius zu spielen gibt...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler