Tamino-Ranking der Top 50 Dirigenten

  • Angeregt durch Dirigenten-Rankings in Medien kam die Idee, auch mal ein Tamino-Ranking zu veranstalten, wer zu den bedeutendsten Dirigenten gehört. Also lasst uns beginnen, es geht um nicht mehr und um nicht weniger als 50 Namen von Dirigenten sowohl aus der Vergangenheit wie aus der Gegenwart. Sie sollten auch repräsentative Aufnahmen vorweisen können.
    Bei der großen Zahl bedarf es keiner Erläuterung, warum der eine oder andere Name hier genannt wird. Die Reihenfolge muss keine Rangfolge sein. Da in diversen Threads immer wieder Namen pro und contra diskutiert werden, sollte es eigentlich nicht schwerfallen, sich hier rege zu beteiligen. Je nach Beteiligung kann es eine Zwischenauswertung geben. Ich bin sehr gespannt, wie im Ergebnis die Spitzenreiter heißen werden und wer sich am Ende wiederfindet. Auch der ist ja sicherlich nicht schlecht.
    Ich möchte selber erstmal den Start abwarten und mich dann natürlich auch selbst beteiligen. Auf gehts!
    :hello:

  • Das sind meine 50 (ohne Anspruch auf "Objektivität"):


    - Claudio Abbado
    - Thomas Beecham
    - Leonard Bernstein
    - Karl Böhm
    - Herbert Blomstedt
    - Pierre Boulez
    - Fritz Busch
    - Sergiu Celibidache
    - Heinz Fricke
    - Ferenc Fricsay
    - Wilhelm Furtwängler
    - John Eliot Gardiner
    - Michael Gielen
    - Carlo Maria Giulini
    - Vittorio Gui
    - Hartmut Haenchen
    - Bernard Haitink
    - Nikolaus Harnoncourt
    - René Jacobs
    - Herbert von Karajan
    - Herbert Kegel
    - Carlos Kleiber
    - Erich Kleiber
    - Otto Klemperer
    - Hans Knappertsbusch
    - Yakov Kreizberg
    - Siegfried Kurz
    - James Levine
    - Lorin Maazel
    - Charles Mackerras
    - Neville Marriner
    - Kurt Masur
    - Dimitri Mitropoulos
    - Riccardo Muti
    - Vaclav Neumann
    - Arthur Nikisch
    - Kirill Petrenko
    - Simon Rattle
    - Fritz Reiner
    - Rolf Reuter
    - Kurt Sanderling
    - Tullio Serafin
    - Georg Solti
    - Leopold Stokovski
    - Otmar Suitner
    - George Szell
    - Christian Thielemann
    - Arturo Toscanini
    - Bruno Walter
    - Günter Wand


    Ich bin zugegebenermaßen ein Glückspilz, weil ich 24 der 50 wichtigsten Dirigenten live erlebt habe! :D

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Meine 50. Etwa 30 stehen bei mir definitiv fest, der Rest ist variabler. Ich versuchte zudem, zumindest ein paar lebende Dirigenten mit aufzunehmen.


    - Claudio Abbado
    - Karel Ancerl
    - Ernest Ansermet
    - Takashi Asahina
    - Sir John Barbirolli
    - Sir Thomas Beecham
    - Leonard Bernstein
    - Herbert Blomstedt
    - Karl Böhm
    - Pierre Boulez
    - Sergiu Celibidache
    - André Cluytens
    - Sir Colin Davis
    - Gustavo Dudamel
    - Wladimir Fedossejew
    - Ferenc Fricsay
    - Wilhelm Furtwängler
    - Carlo Maria Giulini
    - Nikolai Golowanow
    - Sir Reginald Goodall
    - Nikolaus Harnoncourt
    - Jascha Horenstein
    - Herbert von Karajan
    - Herbert Kegel
    - Joseph Keilberth
    - Otto Klemperer
    - Hans Knappertsbusch
    - Kirill Kondraschin
    - James Levine
    - Lorin Maazel
    - Sir Charles Mackerras
    - Igor Markevitch
    - Sir Neville Marriner
    - Lovro von Matacic
    - Willem Mengelberg
    - Jewgeni Mrawinski
    - Václav Neumann
    - Vasily Petrenko
    - Fritz Reiner
    - Gennadi Roschdestwenski
    - Samuil Samossud
    - Jordi Savall
    - Hermann Scherchen
    - Leif Segerstam
    - Leopold Stokowski
    - Jewgeni Swetlanow
    - George Szell
    - Robin Ticciati
    - Arturo Toscanini
    - Günter Wand

  • Danke für die ersten beiden Beiträge, ich habe mich auch zu einer alphabetischen Reihenfolge entschlossen:
    Ich nenne folgende Namen:
    Claudio Abbado
    Vladimir Ashkenazy
    Leonard Bernstein
    Herbert Blomstedt
    Karl Böhm
    Sergiu Celibidache
    Riccardo Chailly
    Sir Colin Davis
    Christoph von Dohnanyi
    Charles Dutoit
    Ferenc Fricsay
    Wilhelm Furtwängler
    Sir John Eliot Gardiner
    Carlo Maria Giulini
    Bernard Haitink
    Nikolaus Harnoncourt
    Thomas Hengelbrock
    Philippe Herreweghe
    Paavo Järvi
    Marek Janowski
    Mariss Jansons
    Eugen Jochum
    Herbert von Karajan
    Otto Klemperer
    Carlos Kleiber
    Hans Knappertsbusch
    Lorin Maazel
    Sir Charles Mackerras
    Igor Markevich
    Sir Neville Marriner
    Jewgeni Mravinsky
    Riccardo Muti
    Andris Nelsons
    Yannick Nezet-Seguin
    Sir Roger Norrington
    Vasily Petrenko
    Andre Previn
    Sir Simon Rattle
    Fritz Reiner
    Esa-Pekka Salonen
    Kurt Sanderling
    Wolfgang Sawallisch
    Giuseppe Sinopoli
    Sir Georg Solti
    Leopold Stokowski
    Georges Szell
    Christian Thielemann
    Arturo Toscanini
    Bruno Walter
    Günter Wand
    Ich hoffe, keinen vergessen zu haben, der es wert wäre.
    :hello:

  • Dann mache ich dieses Mal auch mit:


    Claudio Abbado
    Vladimir Ashkenazy
    Leonard Bernstein
    Herbert Blomstedt
    Karl Böhm
    Sergiu Celibidache
    Riccardo Chailly
    Sir Colin Davis
    Thomas Dausgaard
    Christoph von Dohnanyi


    Ferenc Fricsay
    Wilhelm Furtwängler
    Sir John Eliot Gardiner
    Carlo Maria Giulini
    Bernard Haitink
    Nikolaus Harnoncourt
    Philippe Herreweghe
    Richard Hickox
    Neeme Järvi
    Mariss Jansons


    Eugen Jochum
    Herbert von Karajan
    Istvan Kertesz
    Otto Klemperer
    Carlos Kleiber
    Kirill Kondraschin
    Armin Jordan
    Lorin Maazel
    Sir Charles Mackerras
    Igor Markevich


    Sir Neville Marriner
    Jewgeni Mravinsky
    Jonathan Nott
    Sir Roger Norrington
    Vasily Petrenko
    Andre Previn
    Sir Simon Rattle
    Fritz Reiner
    Gennady Rozhdestvensky
    Kurt Sanderling


    Wolfgang Sawallisch
    Hermann Scherchen
    Leif Segerstam
    Sir Georg Solti
    Otmar Suitner
    Georges Szell
    Klaus Tennstedt
    Bruno Walter
    Günter Wand
    David Zinman


    Viele Namen aus den vorhergehenden Beiträgen, aber auch … einige andere … :pfeif:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Hier meine Liste, nicht sortiert nach lebend oder tot:


    Wilhelm Furtwängler
    Nikolaus Harnoncourt
    Herbert von Karajan
    Sergiu Celibidache
    Karl Böhm
    Günter Wand
    Christian Thielemann
    Claudio Abbado
    Simon Rattle
    Daniel Barenboim
    Sir Georg Solti
    Carl Maria Giulini
    Lorin Maazel
    Charles Mackerras
    Sir Neville Marriner
    Leif Segerstam
    Paavo Järvi
    Kent Nagano
    Philippe Herreweghe
    Masaaki Suzuki
    Jos van Veldhoven
    Eugen Jochum
    Jeffrey Tate
    Bernhard Haitink
    Jonathan Nott
    Kurt Sanderling
    Christoph von Dohnanyi
    Rafael Kubelik
    Kurt Masur
    Yakov Kreizberg
    Leonard Bernstein
    Michael Gielen
    Mariss Jansons
    Carlos Kleiber
    Marek Janowski
    Herbert Blomstedt
    Wolfgang Sawallisch
    Rafael Frübeck de Burgos
    Frans Brüggen
    Christopher Hogwood
    Zubin Metha
    Horst Stein
    Josef Krips
    Hans Schmidt-Isserstedt


    Ich bedaure, nicht auf die erforderlichen 50 Namen gekommen zu sein. Es ist so, dass ich nur Namen nennen will, deren musikalisches Wirken mir persönlich gut bekannt ist und aus meiner Sicht in der Musikwelt Bedeutung erlangt hat. Ich kenne z.B. Erich Kleiber vom berühmten Namen her, kann aber über seine Interpretationen nicht wirklich brauchbare Aussagen treffen.
    Die Reihenfolge ist weder alphabetisch noch wertend, wobei es schon so ist, dass mir gewisse Namen spontan einfielen und demzufolge ganz oben stehen.


    Gruß
    Glockenton

  • Nun gut, es ist noch nicht die Zeit, eine Zwischenbilanz zu erstellen. Es wäre ja sehr schön, wenn sich noch mehr Taminos hier beteiligen würden. 50 Namen sind schon gut, aber wer nicht auf die 50 kommt, wie Glockenton, das sollte kein Problem darstellen. Interessant ist, dass für mich so einige Exoten dabei sind, von denen ich noch niemals etwas gehört habe. Interessant ist auch, wer noch gar nicht benannt wurde.
    Übereinstimmend haben alle 5 bisherigen Teilnehmer diese Dirigenten genannt:
    Claudio Abbado, Karl Böhm, Sergiu Celibidache, Wilhelm Furtwängler, Carlo Maria Giulini, Herbert von Karajan, Lorin Maazel, Günter Wand, die haben alle schon das Zeitliche gesegnet.
    Der nächste bitte.
    :hello:

  • Ich kenne z.B. Erich Kleiber vom berühmten Namen her, kann aber über seine Interpretationen nicht wirklich brauchbare Aussagen treffen.

    Kennst du nicht seine berühmten Studio-Aufnahmen von "Nozze di Figaro" und "Rosenkavalier"? Es gibt auch einen "Freischütz", einen "Tristan"-Mitschnitt und so manches mehr. Er war gewiss einer der führenden Operndigenten seiner Zeit, aber ich habe ihn nicht nur für sein mir unbekanntes "Wozzeck"-Uraufführungsdirigat genannt, obschon allein dieser Fakt eine Großtat war, sondern auch für die ersten beiden von mir jetzt noch einmal genannten Aufnahmen. Als Konzertdirigent kenne ich ihn zugegebenermaßen kaum, da kenne ich seinen Sohn Carlos weit besser, aber in der Oper gibt es herausragende Aufnahmen vom einen wie vom anderen.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Nachstehend meine Liste, ohne Reihenfolge, die erkennbar daran krankt, dass für die enthaltenen Dirigenten deren Lebensleistung überwiegend bereits ausgebreitet vor uns liegt.
    Aktive, jüngere, interessante Dirigenten - von denen es meiner Ansicht nach nicht wenige gibt - sind nur deshalb beinahe nicht vertreten, weil sie (glücklicherweise) einiges erst noch vor sich haben. Ich tue mich daher schwer, Dirigenten wir bspw. Gardner, Litton, Harding, de Vriend, Nott, Stenz bereits heute hier einzureihen. Es scheint mir jedoch sehr wahrscheinlich, dass sie in ein paar Jahren einigen der unten Genannten den Rang werden abgelaufen haben, bei einer solchen 50er-Liste.


    - André Cluytens
    - Antal Dorati
    - Bernard Haitink
    - Bruno Walter
    - Carlo Maria Giulini
    - Carlos Kleiber
    - Charles Dutoit
    - Charles Mackerras
    - Charles Münch
    - Christopher Hogwood
    - Claudio Abbado
    - Colin Davis
    - Daniel Barenboim
    - Dimitri Mitropoulos
    - Ernest Ansermet
    - Ferenc Fricsay
    - Frans Brüggen
    - Fritz Reiner
    - Georg Solti
    - George Szell
    - Günter Wand
    - Hans Knappertsbusch
    - Herbert Blomstedt
    - Herbert von Karajan
    - Igor Markevitch
    - István Kertész
    - John Barbirolli
    - John Eliot Gardiner
    - Klaus Tennstedt
    - Kurt Sanderling
    - Leonard Bernstein
    - Leopold Stokovski
    - Mariss Jansons
    - Neeme Järvi
    - Neville Marriner
    - Nikolaus Harnoncourt
    - Otto Klemperer
    - Paavo Berglund
    - Pierre Boulez
    - Pierre Monteux
    - Rafael Kubelík
    - Riccardo Chailly
    - Riccardo Muti
    - Rudolf Kempe
    - Sergiu Celibidache
    - Simon Rattle
    - Stanisław Skrowaczewski
    - Vaclav Neumann
    - Vernon Handley
    - Wilhelm Furtwängler

  • Ich bin mir nicht ganz sicher ob die Spielregeln optimaö gewählt wurden, denn das Ergebnis war voraussehrbar: kaumfindet man derzeit aktive Dirigenten auf dieser Liste, denn die "großen Alten" belegen selbstverständlich fast alle Plätze - eigentlich fanden nicht mal die alle Platz auf dieser Aufstellung....


    - Claudio Abbado
    - Thomas Beecham
    - Leonard Bernstein
    - Karl Böhm
    - Herbert Blomstedt
    - Richard Bonynge
    - Pierre Boulez
    - Sergiu Celibidache
    - Ferenc Fricsay
    - Wilhelm Furtwängler


    - John Eliot Gardiner
    - Michael Gielen
    - Carlo Maria Giulini
    - Bernard Haitink
    - Nikolaus Harnoncourt
    - Robert Heger
    - René Jacobs
    - Eugen Jochum
    - Herbert von Karajan
    - Herbert Kegel


    - Carlos Kleiber
    - Erich Kleiber
    - Otto Klemperer
    - Carlos Kleiber
    - Rafael Kubelik
    - James Levine
    - Lorin Maazel
    - Charles Mackerras
    - Igor Markevitch
    - Neville Marriner


    - Kurt Masur
    - Jewgeni Mravinsky
    - Riccardo Muti
    - Vaclav Neumann
    - Roger Norrington
    - Kirill Petrenko
    - Simon Rattle
    - Fritz Reiner
    - Kurt Sanderling
    - Wolfgang Sawallisch


    - Tullio Serafin
    - Giuseppe Sinopoli
    - Georg Solti
    - Leopold Stokovski
    - Otmar Suitner
    - George Szell
    - Christian Thielemann
    - Arturo Toscanini
    - Bruno Walter
    - Günter Wand


    mfg aus Wien
    Alfred

  • Ich bitte, es mir nicht übel zu nehmen, wenn ich hier kritisch die Frage stelle, welchen Sinn ein solches Ranking eigentlich haben soll.
    Augeführt werden Dirigenten, welche die Teilnehmer noch selbst im Konzert erlebt haben neben solchen, die nur über die Schallplatte beurteilt werden können aber schon lange verstorben sind und jüngeren Dirigenten, die vorausichtlich noch viele Jahre vor sich haben und die man ggf. auch noch im Konzert sehen kann.
    Was ist mit hochberühmten Vertretern ihres Metiers, die schon lange tot sind und keine Tondokumente hinterlassen haben, wie Hans von Bülow, Hermann Levi, Felix Mottl, Arthur Nikisch (immerhin eine schwer verrauschte Aufnahme der 5. von Beethoven), Richard Strauss (rel. viele Aufnahmen), Gustav Mahler (keine Konzertaufnahme, aber Welte-Mignon-Rollen) ?
    Ich denke, ein Ranking, sofern man schon eines veranstalten will, sollte heute aktive Dirigenten erfassen.


    Viele Grüße


    Joachim

  • Hier kommt meine Liste:


    Claudio Abbado
    Karel Ancerl
    Ernest Ansermet
    John Barbirolli
    Thomas Beecham
    Leonard Bernstein
    Herbert Blomstedt
    Pierre Boulez
    Sergiu Celibidache
    Antal Dorati
    Ferenc Fricsay
    Wilhelm Furtwängler
    Carlo Maria Giulini
    Bernard Haitink
    Vernon Handley
    Nikolaus Harnoncourt
    Mariss Jansons
    Neeme Järvi
    Eugen Jochum
    Herbert von Karajan
    Rudolf Kempe
    Istvan Kertesz
    Erich Kleiber
    Carlos Kleiber
    Otto Klemperer
    Kyrill Kondrashin
    Rafael Kubelik
    James Levine
    Charles Mackerras
    Igor Markevitch
    Jean Martinon
    Dmitri Mitropoulos
    Pierre Monteux
    Jewgenji Mravinsky
    Charles Munch
    Eugene Ormandy
    Simon Rattle
    Fritz Reiner
    Gennadi Roshdestvensky
    Esa-Pekka Salonen
    Hermann Scherchen
    Carl Schuricht
    Georg Solti
    Leopold Stokowski
    Jewgenji Svetlanow
    George Szell
    Michael Tilson Thomas
    Arturo Toscanini
    Bruno Walter
    Günter Wand

  • Ich bin mir nicht ganz sicher ob die Spielregeln optimaö gewählt wurden, denn das Ergebnis war voraussehrbar: kaumfindet man derzeit aktive Dirigenten auf dieser Liste, denn die "großen Alten" belegen selbstverständlich fast alle Plätze - eigentlich fanden nicht mal die alle Platz auf dieser Aufstellung....

    Ach, Alfred, im Vergleich zu den Spielregeln, die du dir so ausdenkst und wo mir häufig ganz schnell die Lust am "Mitspielen" vergeht (etwa in der Ottavio-Rubrik: Jeder Mitspieler nur einen Beitrag pro Woche :no: ) sind diese "Spielregeln" hier doch geradezu Gold wert!


    Ich bitte, es mir nicht übel zu nehmen, wenn ich hier kritisch die Frage stelle, welchen Sinn ein solches Ranking eigentlich haben soll.

    Das gleiche wie das "offizielle" britische Ranking, nur dass hier die Meinung der Forenmitglieder gefragt, also nicht nur pekuniäre Interessen eine Rolle spielen?


    Was ist mit hochberühmten Vertretern ihres Metiers, die schon lange tot sind und keine Tondokumente hinterlassen haben, wie Hans von Bülow, Hermann Levi, Felix Mottl,

    Tja, die haben halt Pech gehabt!


    Ich denke, ein Ranking, sofern man schon eines veranstalten will, sollte heute aktive Dirigenten erfassen.

    Tut es doch! Jeder kann selbst dafür sorgen, dass aktive Dirigenten dabei sind. Habe ich so gehandhabt und viele andere auch - kannst du auch!

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Das gleiche wie das "offizielle" britische Ranking, nur dass hier die Meinung der Forenmitglieder gefragt, also nicht nur pekuniäre Interessen eine Rolle spielen


    Mag sein, dass hier "pekuniäre Interessen" kein Rolle spielen, aber immerhin liefert die gramophone-Liste zumindest in Ansätzen Begründungen für ihre Auswahl, während es hier - mit Verlaub - im Wesentlichen auf "Ich kenne mindestens 50 Dirigenten!" hinausläuft ... :untertauch: Als Zeitvertreib vollkommen okay, liefert aber im Vergleich zu den schon bestehenden Dirigenten-Rankings hier im Forum kaum neue Erkenntnisse.

  • Mag sein, dass hier "pekuniäre Interessen" kein Rolle spielen, aber immerhin liefert die gramophone-Liste zumindest in Ansätzen Begründungen für ihre Auswahl, während es hier - mit Verlaub - im Wesentlichen auf "Ich kenne mindestens 50 Dirigenten!" hinausläuft ... Als Zeitvertreib vollkommen okay, liefert aber im Vergleich zu den schon bestehenden Dirigenten-Rankings hier im Forum kaum neue Erkenntnisse.


    Lieber MSchenk!
    !
    dieses unser Unterfangen ist halt ein Zeitvertreib für uns. Nicht weniger - aber auch nicht mehr!
    Letztlich wird dabei nur klar, wie schwierig es ist die "größten" Dirigenten zu ermitteln. Da ist die Gramophone-Liste schon gar nicht mal so problematisch, wie manche von uns meinten. Ich zumindest finde sie - trotz einer Überrepräsentanz britischer Dirigenten- weniger problematisch als eigentlich alle bisher eingestellten Alternativen.


    Beste Grüße
    Caruso41

  • Ich nicht!


    Hier sind so viele Klassik-Liebhaber versammelt, dass man dieser organisierten Stimmungsmache schon etwas entgegensetzen kann. Und ich finde es spannend, wer von wem genannt wird und wer in der Addition vorne sein wird.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Ich habe DIESES Ranking nicht ins Leben gerufen - kann also doch ein wenig darüber urteilen ohne in den Verdacht zu geraten ein eigenes "Denkmodell" verteidigen zu müssen.
    SELBSTVERSTÄNDLICH hat dieses Rankong einen Sinn und eine Wirkung. Zunächst- Caruso41 betonte es bereits . wäre da der spielerische Zugang. Darüber hinaus werden etliche Dirigenten der Vergangenheit vor dem Vergessen bewahrt, man erinnert sich des Namens, legt eine Aufnahme mit ihnen auf - oder erwirbr diese Aufnahme sogar erst. Das wirkt natürlich weit über den Mitgliederkreis hinaus . auf alle die hier mitlesen. Drittens zeigt es, daß der Pool an "Großen Alten" derart groß ist, daß für die heute aktikven kaum Platz bleibt, Sie werden einfach verdrängt. Hier klafft eine tiefe Kluft zwischen Konzertalltag und Schallplattenarchiv.


    Wenn Joachim Schneider meint, eine Liste mit heute aktiven Dirigenten wäre aussagekräftiger, so kann man dem nich wirklich widersprechen, wenngleich die hier verwendete Liste sehr schön zeigt, wie vergangenheitsbezogen die Sammler von Tonträgern sind - eigentlich liegt das aber in der Natur der Sache - nicht wahr ?


    Den Thread mit AKTIVEN Dirigenten der Gegenwart gibt es hier . eigentlich sind es ja zwei !


    Voting - Aktive Lieblingsdirigenten 2017 - NON HIP
    Voting - Aktive Lieblingsdirigenten 2017 - HIP (Originalinstrumente)


    Aber schon 2014 war ein ähnlicher Thread am Laufen


    Voting-Threads 2014 - Lebende Dirigenten des Standardrepertoires


    Das die Mitglieder wechseln und auch der Zeitgeschmack ist es interessant ob und wie sich die Beurteilungen ändern


    Und dies threads werde immer Einflus auf unser Hörverhalten und die weitere Entwicklung unserer Samlung haben . auch wenn wir das kaum bemerken....


    mfg aus Wien
    Alfred

  • Stimmenliebhaber :


    Nein, die genannten Kleiber-Aufnahmen kenne ich leider nicht.


    Zum Sinne oder Unsinn der Liste: Es macht für mich durchaus Sinn, so etwas zu versuchen.
    Ich kann mich an frühere Listen erinnern ( ich glaube, da waren es die Lieblingsdirigenten), da sollte die Liste nur 10 oder 20 Namen haben ( glaube ich), dafür aber mit einem Punktsystem versehen.
    Wäre vielleicht auch ganz interessant.


    Ich habe ja weniger als 50 genannt, weil ich wirklich von den Leuten aus eigenem Hörerleben überzeugt sein wollte. Nur aufzuzählen, wen man schon als Klassikkenner als wichtigen Namen von irgendwo her registriert hat, wäre mir zu wenig und nichtssagend. Das sagt ja dann nur, dass man mitbekommen hat, wer in der Szene als wichtige Person gilt.
    Irgendwie müssen einem gewisse Konzerte oder Aufnahmen schon bekannt sein und durch qualitative Merkmale rechtfertigen, dass man einen Dirigenten für herausragend und für wichtig im Blick auf die Interpretationsgeschichte hält - finde ich jedenfalls.


    Toscanini etwa habe ich mit wenigen Aufnahmen gehört, die mir überhaupt nicht gefielen. Zwar ist mir klar, dass er als sehr bedeutender Dirigent seiner Zeit gilt. Bei Furtwängler, dem die Gnade der späten und damit besseren Aufnahmetechnik auch nicht wirklich vergönnt war, höre ich es anders. Obwohl die Klangqualität eher dürftig ist, konnte er mich schon des Öfteren wirklich sehr in seinen Bann ziehen. Seine Spuren sind m.E. bis heute noch hier und da wahrnehmbar, jedoch aktuell eher vom Einfluss her leider abnehmend.


    LG
    Glockenton

  • Ich habe ja weniger als 50 genannt, weil ich wirklich von den Leuten aus eigenem Hörerleben überzeugt sein wollte.

    Ich habe niemanden genannt, von dem ich keine Aufnahmen gehört habe.

    Toscanini etwa habe ich mit wenigen Aufnahmen gehört, die mir überhaupt nicht gefielen.

    Und wenn er einzig und allein das Verdi-Requiem mit Milanov, Castagna, Björling und Moscona aufgenommen hätte, hätte er es schon in meine Liste geschafft. Aber auch die konzertante "Aida" als Video mit Nelli, Gustavson, Tucker und Valdegno ist höchst hörens- und sehenswert. Und dann gibt es da auch einige bemerkenswerte Wagner-Aufnahmen, unter anderem mit Lauritz Melchior.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Mir gefällt dieser Thread und sein bisheriger Verlauf. Natürlich wäre mehr Teilnahme wünschenswert. Und wenn man nur fünf oder zehn benennen kann oder möchte, dann soll das nicht abhalten vom Mitmachen. ;)


    Ich bin alle eingestellten Listen durchgegangen und von der Ernsthaftigkeit der Nominierenden überzeugt. Eigentlich ist da doch kein einziger Name dabei, der in diesem Thread wirklich absolut nichts verloren hätte. Von allen von mir Nominierten kenne ich natürlich (teilweise sogar sehr viele) Aufnahmen, einige (viel zu wenige) habe ich auch live erlebt. Ich könnte meine Nominierung schon im Einzelfall auch begründen, aber das ist ja hier gar nicht vorgesehen und würde auch zu weit führen.


    Natürlich gibt es einige Dirigenten, die als "gesetzt" gelten dürfen, will unsere Endliste den Anspruch der Seriosität haben. Ich wage mal zu behaupten, dass am Ende Namen wie Furtwängler, Klemperer und Karajan bestimmt drinnen sein werden. Interessant ist m. E. vor allem, wer es rein schafft von denjenigen, an die man eher nicht sofort denkt, wenn es um die "größten Dirigenten aller Zeiten" geht. Ich glaube, da könnte es einige interessante Überraschungen geben.

  • Natürlich wäre mehr Teilnahme wünschenswert.


    Nach meinem Eindruck ist die bisherige Zurückhaltung vielleicht auch darauf zurückzuführen, dass mit Bertarinos Opernkanon grundsätzlich neue und wohldurchdachte Maßstäbe für TAMINO-Rankings gesetzt werden. Auch wenn ein Kanon kein Ranking ist, gibt es doch interessante Bezugspunkte. Während Bertarino für das Forum etwas neues auf den Weg gebracht hat, wird hier ein Ranking versucht, wie wir es schon sehr oft hatten.


    Gruß Rheingold

  • Nach meinem Eindruck ist die bisherige Zurückhaltung vielleicht auch darauf zurückzuführen, dass mit Bertarinos Opernkanon grundsätzlich neue und wohldurchdachte Maßstäbe für TAMINO-Rankings gesetzt werden. Auch wenn ein Kanon kein Ranking ist, gibt es doch interessante Bezugspunkte. Während Bertarino für das Forum etwas neues auf den Weg gebracht hat, wird hier ein Ranking versucht, wie wir es schon sehr oft hatten.


    Das sehe ich ganz genau so!


    Außerdem spürte ich keine Notwendigkeit, hierfür Zeit aufzuwenden, da ich bereits mitgeteilt hatte, welche Namen ich aus der Gramophone-Liste streichen und wen ich stattdessen vorschlagen würde.
    Übrigens: von der 50 Dirigenten der Gramophone-Liste habe ich lediglich Wilhelm Furtwängler, Serge Koussevitzky, Willem Mengelberg, Yevgeny Mravinsky, Arthur Nikisch und Arturo Toscanini nicht live gehört.


    Caruso41

  • da ich bereits mitgeteilt hatte, welche Namen ich aus der Gramophone-Liste streichen und wen ich stattdessen vorschlagen würde.

    Und warum sollen alle anderen das in dieser Rubrik nicht auch dürfen sollen?

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)


  • Und warum sollen alle anderen das in dieser Rubrik nicht auch dürfen sollen?


    Lieber Stimmenliebhaber!


    Hab ich das gesagt?
    Ich habe doch nur gesagt, warum ich mich nicht beteiligt habe!


    Im Übrigen: Du bist der Einzige, der für seine Liste nicht "Objektivität" reklamiert! Es sind gewissermaßen Lieblingsdirigenten, nicht der Versuch, "Die größten Dirigenten" auszurufen! Das finde ich sympathisch und auch eigentlich ist auch nur das sinnvoll!


    Beste Grüße
    Caruso41


  • Und Leonard Bernstein (auch der 6.)! Zu Recht, natürlich.

    Danke, Bertarido für deine Ergänzung und für die Mühe beim Durchzählen. Ich wäre sehr gespannt, welche Dirigenten du nennen würdest. Und außerdem ist es doch nicht schlecht, dass sich der Therad etwas belebt hat. Keiner muss hier mitmachen, aber jeder kann.
    :hello:

  • Es ist sicher richtig, daß Schallplattensammler etwas nostalgisch angehaucht sind.
    Aber ein Vegleich mit beispielsweise Bruno Walter und einem heute aktiven Dirigenten -soweit er sich nur auf das Erlebnis der Schallplattenaufnahme und auf das gleiche Stück bezieht- ist sicher, um es vorsichtig auszudrücken, ein "weites Feld".


    Bei einem Ranking wäre es m.E. sinnvoll, wenn man getrennte Listen von Dirigenten aufstellt, die man nur von der Tonkonserve kennt und solchen, die man im Konzert gehört hat.
    Dadurch entfällt in der zweiten Liste der allergrößte Teil der alten Titanen, da es hier nur eine sehr begrenzte Schnittmenge geben kann.
    Innerhalb der "Tonkonservendirigenten" müsste es auch ein Kriterium geben, das die jeweilige Aufnahmequalität der Referenzaufnahme berücksichtigt (vielleicht in einer dritten Liste). Es ist doch z.B. interessant, ein Parsifaldirigat von Karl Muck (gibt es in Ausschnitten) mit einem Dirigat von Hans Knappertsbusch zu vergleichen!
    Ein Problem stellt aber die schlechte Tonqualität der ersteren Aufnahme dar; elektronische Maßnahmen der Klangverbesserung sind technisch enorm aufwendig, wenn man die Aufnahme hierbei nicht verfälschen will.

  • Ich habe DIESES Ranking nicht ins Leben gerufen - kann also doch ein wenig darüber urteilen ohne in den Verdacht zu geraten ein eigenes "Denkmodell" verteidigen zu müssen.
    SELBSTVERSTÄNDLICH hat dieses Rankong einen Sinn und eine Wirkung. Zunächst- Caruso41 betonte es bereits . wäre da der spielerische Zugang. Darüber hinaus werden etliche Dirigenten der Vergangenheit vor dem Vergessen bewahrt, man erinnert sich des Namens, legt eine Aufnahme mit ihnen auf - oder erwirbr diese Aufnahme sogar erst. Das wirkt natürlich weit über den Mitgliederkreis hinaus . auf alle die hier mitlesen. Drittens zeigt es, daß der Pool an "Großen Alten" derart groß ist, daß für die heute aktikven kaum Platz bleibt, Sie werden einfach verdrängt. Hier klafft eine tiefe Kluft zwischen Konzertalltag und Schallplattenarchiv. Wenn Joachim Schneider meint, eine Liste mit heute aktiven Dirigenten wäre aussagekräftiger, so kann man dem nich wirklich widersprechen, wenngleich die hier verwendete Liste sehr schön zeigt, wie vergangenheitsbezogen die Sammler von Tonträgern sind - eigentlich liegt das aber in der Natur der Sache - nicht wahr ?Den Thread mit AKTIVEN Dirigenten der Gegenwart gibt es


    Danke schön,lieber Alfred. Der Ausgangspunkt für diesen Thread war ja das hier im Forum umstrittene "gramophone"-Ranking, das als wenig relevant und als ziemlich kommerziell beurteilt wurde. Dann gab es den Vorschlag, mal ein Tamino-Ranking zu bringen. Wir haben hier sehr viele kompetente Musikkenner, die dazu weitab von kommerziellen oder sonstigen Interessen eine Meinung haben. Bisher gibt es, bei noch nicht langer Laufzeit, acht Teilnehmer. Dass die bereits verstorbenen Dirigenten eine relativ große Mehrheit haben, liegt doch auf der Hand, darin sehe ich keinen Makel. Bei den Lebenden gibt es viel Für und Wider, weshalb sie es schwer haben, sich unter den Top 50 wiederzufinden, obwohl es mehr verdient hätten als bisher genannt wurden. Aber mehr als 50 Namen zu fordern, etwa 100, halte ich für wenig praktikabel, da gibt es dann zu viel Masse. Kennen sollte man die hier Vorgeschlagenen schon irgendwie, deshalb sollten schon beispielhafte Tonkonserven vorhanden sein. Und - es müssen nicht 50 Namen sein! Bisher sind schon weit über 100 Namen genannt worden, die Top 50 schaffen wir auch , ohne dass jeder 50 Namen nennt. Deshalb, bitte keine vornehme Zurückhaltung und einfach mitmachen! Das wäre doch was, ein repräsentatives Tamino-Dirigentenranking!
    Mit besten Grüßen
    :hello:

  • Deshalb, bitte keine vornehme Zurückhaltung und einfach mitmachen! Das wäre doch was, ein repräsentatives Tamino-Dirigentenranking!

    :jubel: :jubel: :jubel:

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)