Interessante Rundfunksendungen zum Nachhören

  • Hallo!


    Heute hörte ich auf SWR2 die aktuelle Ausgabe von Treffpunkt Klassik Extra. Zu Gast war Sterling Jones, ausgewiesener Interpret und Fachmann für alte Musik.


    Mit ging dabei durch den Kopf, dass es bei Tamino einige Mitglieder gibt, die sich für alte Musik besonders interessieren und für die diese Sendung sicherlich interessant sein könnte.


    Da es möglich ist, die Ausgabe für einige Tage in der SWRs-Mediathek nachzuhören, möchte ich diesen Hinweis einstellen.


    Sterling Jones


    Da es auf den vielen Klassik-Rundfunksendern sicherlich viele informative Sendungen gibt, wäre es schön, wenn andere Taminos ebenfalls Links auf Sendungen in Mediatheken einstellen würden. Ich möchte es jedenfalls tun und hoffe, dass der Eine oder Andere es als Bereicherung empfindet.


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    Aktuelle sendet SWR2 seit Montag und weiter bis kommenden Freitag täglich 1 Musikstunde anlässlich des 250ten Todestages von Georg Philipp Telemann. Kann auch nachgehört werden:


    Musikstunde Telemann


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    Hier ein interessantes 45-minütiges Interview mit Igor Levit. Noch einige Tage nachzuhören auf SWR2:


    Igor Levit


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Hallo!


    In den kommenden zwei Wochen ist die werktägliche Musikstunde auf SWR2 der Geschichte des Liedes gewidmet: Das Lied als Speigel seiner Zeit.
    Präsentiert werden die Sendungen von keinem Geringerem als Thomas Hampson.


    Das Lied als Spiegel seiner Zeit


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Lieber WoKa, herzlichen Dank für Deine jüngste Empfehlung. Ich habe mir den ersten Teil gleich angehört und bin beeindruckt vom Einstieg mit einer chinesischen Komposition. So freue ich mich also auf die Fortsetzung.

  • Zit. lutgra: "über diese interessante Sendungen wird sogar mein Interesse für die Liedkunst geweckt. "

    Man macht sich so seine Gedanken über das eigene Tun und Treiben hier im Tamino-Forum, wenn man auf eine solche Äußerung wie diese hier von lutgra stößt.
    Aber sei´s drum! Muss ich kritisch mit mir selbst ausmachen!
    Ich möchte mich ihm und Rheingold im Dank an WoKa anschließen dafür, dass er auf dieses verdienstvolle Unterfangen von Thomas Hampson aufmerksam gemacht hat. Diese Sendungen in SWR2 sind ohne Frage hörenswert und in der Lage, Menschen an die spezifische Musik des Kunstliedes heranzuführen.


    Gerne würde ich sie ja kommentieren. Da gäbe es einiges, was zu bemängeln wäre. Zum Beispiel, dass man sich deutlich stärker kommentierend auf die einzelnen Lieder einlassen müsste, um wirklich aufzeigen zu können, inwiefern und in welcher Weise sie jeweils "Spiegel der Zeit" sind, in der sie entstanden. Schubert zum Beispiel begegnet einem in seiner Existenz als "musikalischer Tasso", wie das mal einer in höchst treffender Weise ausgedrückt hat, tatsächlich als eine Art Verkörperung der historischen Doppelexistenz des damaligen Österreichs. Die Lieder, die Hampson von ihm in seine Sendung einbezogen hat, vermögen das aber nicht wirklich aufzuzeigen. Und wenn er schon "Rastlose Liebe" vorstellt, dann genügt es, wie ich meine, in gar keiner Weise, dieses Lied mit der Bemerkung zu kommentieren, dass sich darin der Geist des Aufbruchs musikalisch niedergeschlagen habe und darin gleichsam in Widerspruch zum Geist des zeitgleich tagenden Wiener Kongresses trete. So einfach ist das doch nicht.


    Aber ich sollte nicht meckern. Hab mich nur gefragt, ob man eine solche Sendung nicht doch ein wenig tiefer greifend anlegen könnte, - tiefer greifend im Sinne eines Nahebringens des Kunstliedes in seiner ganz spezifischen Eigenart des Verhältnisses von lyrischem Wort und Musik.
    Aber vielleicht wäre das ja andererseits eine Überforderung des Hörers, und Hampson macht seine Sache doch richtig und gut.
    Verdienstvoll ist sie auf jeden Fall!

  • Hallo!


    SWR2 Forum
    Zwischen Anspruch und Event –
    Welche Zukunft hat das Klassische Konzert?


    Sendung vom 14.8.; Dauer 44 Minuten


    Es diskutieren:
    Manuel Brug, Musikkritiker der "WELT", Berlin
    Prof. Dr. Martin Tröndle, Kulturwissenschaftler, Zeppelin Universität Friedrichshafen
    Steven Walter, Künstlerischer Leiter "Podium Esslingen", Stuttgart
    Gesprächsleitung: Gregor Papsch


    SWR2 Forum - Welche Zukunft hat das klassische Konzert?


    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo