Ein Hauch von Regietheater - selbstgemacht

  • Fürs erste bitte ich die sich in Spätfolge erhitzenden Gemüter darauf zu achten, daß wir uns hier im Satireforum befinden, es sich also um einen Spaß handelt.
    Ich habe mich als Amateurregietheaterregisseur und -Dramaturg versucht und zeige an einem kurzen Beispiel einer modifizierten Zauberflöteninszenierung, wie manipulativ RT sein kann, und gleichzeitig wie dezent es sein KÖNNTE


    Wir befinden uns an der Stelle wo Monostatos versucht hat sich Pamina gegen deren Willen zu nähern und dabei dann durch das Auftauchen Sarastros und seines Gefolges gestört, bzw erwischt wird.
    Das Outfit ist- wie heutzutage bei einer gediegenen RT-Inszenierung üblich - jenes unserer Zeit. Monoststos hat sein Gesicht türkis geschminkt, trägt einen mittelgrauen Manageranzug und dazu eine ebenfalls türkisfarbige Krawatte. Er versucht sein Vergehen durch Ablenkungsmanöver zu verschleiern, kaut an einem Lolly aus Kreide und versichert zudem Sarastro seine immerwährende Loyalität


    Sarastro
    „Ich weiss nur allzuviel. – Weiss, dass deine Seele eben so schwarz als dein Gesicht ist […]“).


    Monostatos: Verzeiht oh Herr, das geht am Kern vorbei;
    Mein Gesicht ist nicht mehr schwarz – Ich habe es erst kurz vor meinem Auftritt extra türkis geschminkt.


    Saratro:
    Ich weiß –
    Jedoch die farb’ge Tünche täuscht mich nicht
    denn schwarz ist Deine Seele immer noch !!
    und wird sie immer bleiben...



    ----------------------------------------------------------------------
    Mein Hauptanliegen, einen neuen Text, der den Forderungen nach political Correctness gerecht wird zu verfassen - habe ich damit wahrscheinlich nicht wirklich geschafft - aber das Konzept ist noch in Arbeit, vielleicht gibt es einen Reifeprozess, der sich erst während der Arbeit an diesem Projekt entwickelt....


    mfg aus Wien
    Alfred :hahahaha: