O Haupt voll Blut und Wunden

  • Das Passionslied "O Haupt voll Blut und Wunden" (einer meiner Lieblingschoräle) von Paul Gerhardt (1607–1676) hat die Melodie des weltlichen Liebesliedes "Mein Gmüth ist mir verwirret" von Haßler (1564–1612). Es ist im katholischen wie im evangelischen Gesangbuch enthalten.


    In folgenden Werken tritt es unter anderem auf:


    - Buxtehude, Membra Jesu Nostri in der letzten Kantate "Ad faciem" in der ursprünglichen lateinischen Version des Hymnus "Salve, caput cruentatum" (Dichter nicht sicher bekannt) und mit einer anderen Melodie.




    - Bach, Matthäuspassion, mehrere Strophen . "Wie soll ich dich empfangen" in der ersten Kantate und Schlusschoral des Weihnachtsoratoriums "Nun seid ihr wohl gerochen" ganz festlich und weist auf die Passion hin.



    - Mendelssohn, Choralkantate "O Haupt voll Blut und Wunden" (Ich finde meine Aufnahme leider nicht auf jpc, das war eine Box mit Kirchenmusik von Mendelssohn.)


    - Reger, Choralkantate (Besitze ich nicht, welche Aufnahmen sind zu empfehlen?)

    Auf Wikipedia sind noch mehr Werke verzeichnet, die ich leider noch nicht besitze.


    Was kann man noch dazu sagen?


  • Das erste Beispiel mit Bux ist doch gar kein Beispiel für den Gerhardt-Choral. (Schreibst Du ja selbst).
    Wie die Bruckner-Motette "Vexilla regis" auch kein Beispiel für eine Verarbeitung des gleichnamigen gregorianischen Hymnus ist.