Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • Ich lausche gerade einer Neuerwerbung:



    Nachdem mir die CD mit der 3. und 5. Sinfonie herausragend gut gefallen hat, kann ich bisher auch nur hier in den höchsten Tönen schwärmen und loben.


    Die Farbigkeit des Orchesterspiels begeistert ebenso wie die frischen, nicht zu schnellen, Tempi. Mendelssohn neu gehört, ein ganz großer Wurf! :hail:

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Die Scheibe hier habe ich nun zwei Mal hintereinander gehört. So gut! Eigentlich braucht man keine andere Einspielung (und das sage ausgerechnet ich, der ich mir alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist, auch gerne achtfach ins Regal packe!!). Im Prinzip könnte man mit dieser 3,99-Ausgabe dieser ausgezeichneten Interpretationen, die auch tontechnisch exzellent eingefangen wurden, hervorragend leben. Wie oft höre ich Mozarts Klarinettenkonzert? Im Schnitt vielleicht zweimal im Jahr. Wenn ich mal ganz nassforsch noch 30 Lebensjahre veranschlage, die mir eventuell noch vergönnt sein könnten, dann bedeutet das für Mozarts KV 622: Ich werde es noch ca. sechzigmal hören. Reicht dafür nicht diese wunderbare Aufnahme vollkommen aus? Eigentlich schon. Aber stattdessen fänden sich, wenn ich denn suchen würde, bestimmt zwanzig verschiedene Aufnahmen dieses Klarinettenkonzerts in meiner Sammlung. Wie oft werde ich wohl, angesichts der oben genannten Zahlen, jede davon noch hören? Naja, es ist halt dieser unselige Drang alles haben zu wollen, die Sammlung ausbauen zu wollen. Aber wozu das eigentlich noch? Reichen diese gigantischen Mengen silberner Plastikscheiben nicht aus? Mein Onkel, 72 Jahre alt, lebt seit Jahrzehnten mit ca. 100 Klassik-LP's, welche er vor 1988 erwarb und vielleicht sechzig/siebzig Klassik-CD's, die er seit 1988 kaufte. Trotz dieser geradezu lächerlich geringen Tonträgermenge scheint er ein zufriedener Mensch zu sein - seltsam! ?(


    Außer mir sieht diese ganze Herrlichkeit doch eh' keiner. Meiner Frau ist das alles eh' zuviel, die Kinder zu klein (und wenn sie größer sind, werden sie bestimmt nicht in Vaters antiquierter CD-Sammlung versinken wollen), Freunde, die das interessiert, was ich da mache, habe ich auch keine - mein Gott, ist das ein einsames Geschäft. Zum Glück gibt's ein bisschen Sammler-Nestwärme bei Tamino ;(;(;(



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Klarinettenkonzert A-Dur KV 622
    Sinfonia concertante Es-Dur KV 297


    Karl Schütte, Klarinette
    Alfred Tolksforf, Oboe
    Günther Schaffrath, Horn
    Heinz Wappler, Fagott
    Staatskapelle Dresden
    Otmar Suitner
    (AD: 1982 KV 622 / 1967 KV 297)


    Grüße
    Garaguly

  • Bin wieder auf einen teueren Gregorianik-Trip gebracht worden und giere jetzt nach der recht neuen Einspielungder Proprium-Gesänge des Graduale Novum (15-CD-Box) beim Label EOS.


    Zunächst läuft hier aber Solesmes (ex Decca France, 1967) (Dom. Joseph Gajard)


    aus


    und die neuere Einspielung (so ich nicht wieder einen versehentlichen Doppelkauf tätige) ist interessehalber auch gerade bestellt. (p.s.: ja, tatsächlich eine neuere andere Aufnahme, Dom. Jean Claire)



  • Zoltán Kodály
    Háry János-Suite


    London Philharmonic Orchestra
    Walter Susskind
    Aufnahme: 1978









    Eine sowohl interpretatorisch als auch klangtechnisch erstklassige Kodály-Scheibe.

  • [timg]https://images-na.ssl-images-a…51cRmfqfF2L._SL300_.jpg;l[/timg]


    Wolfgang Amadeus Mozart
    Symphonie Nr. 28 C-Dur KV 200


    Cleveland Orchestra
    George Szell
    Aufnahme: 1965





    Angeblich ist Szell der einzige Dirigent, der in diesem Werk Pauken einsetzt, wie ich heute gelesen habe. Fiel mir bisher gar nicht auf, weil ich KV 200 bisher kaum Beachtung schenkte. Definitiv ein Fehler. Schwungvolle Darbietung. Die Pauken bereichern es definitiv.

  • und wenn Szell in Beethovens Neunter Dudelsack und Orgel mitspielen lässt, hätte er auch dort ein sagenhaftes Alleinstellungsmerkmal. Und ziemlich geil würde das sicherlich auch klingen.


    p.s. sorry, mea culpa, ich nehme alles zurück. es gibt laut kritischem bericht der nma eine autographe paukenstimme.

  • Angeblich ist Szell der einzige Dirigent, der in diesem Werk Pauken einsetzt, wie ich heute gelesen habe.


    Das war Stand der Literatur Anno 1982. Mittlerweile stimmt das definitiv nicht mehr, wie ich bei Spotify herausfand mittels kurzer Hörproben. Pauken gibt's auch u. a. bei Müller-Brühl, Hogwood und Pinnock.

  • Das war gerade eben wieder einmal ein Versuch mit der "Fantastique". Naja. Ich lasse nichts unversucht. :yes:



    Hector Berlioz


    Symphonie fantastique, op. 14


    Orchester der Komischen Oper Berlin
    Rolf Reuter
    (AD: 1990)


    Grüße
    Garaguly


  • Wolfgang Amadeus Mozart


    Symphonie Nr. 21 D-Dur KV 134
    Symphonie Nr. 22 C-Dur KV 162
    Symphonie Nr. 23 D-Dur KV 181
    Symphonie Nr. 24 B-Dur KV 182
    Symphonie Nr. 25 g-Moll KV 183


    Concertgebouw Orchester Amsterdam
    Josef Krips
    (AD: 1974)


    Grüße
    Garaguly

  • Marcel Dupré: Der Kreuzweg (Le Chemin de la Croix), Opus 29
    Thomas Sauer an der Orgel der St. Hedwigs-Kathedrale Berlin
    Paul Claudel: Der Kreuzweg (in 14 Stationen), gesprochen von Pater Thomas Astan.



    Hervorragend, unbedingt hören.


    (vermutlich temporäres) Sonderangebot !

  • Ich höre sie noch nicht - habe die CD aber gerade bestellt :


    https://www.amazon.de/gp/produ…tailpages00?ie=UTF8&psc=1


    Die Zauberflöte für Flöte und 3 Streicher - habe die CD hier nicht gefunden. Es scheint die einzige " vollständige" Aufnahme der Zauberflöte gespielt von einem Quartett zu sein. Kennt die jemand ?



    Die habe ich, lieber Kalli! Allerdings habe ich sie auch seit sehr langer Zeit nicht mehr gehört. Substanzielles vermag ich daher nicht mitzuteilen; nur, dass mir diese "Verkammerung" der Zauberflötenmusik als sehr angenehme Alternative zur Oper gut in den Ohren lag - aber wenn's zum Schwur kommen müsste, dann zöge ich stets die Originalkomposition vor.
    Und - du schreibst davon, dass dies die "vollständige" Zauberflötenmusik sei. Dem ist nicht so. Diese Kammeradaption enthält die bekanntesten Stücke aus der Zauberflöte, angefangen mit der Ouvertüre und dann so weiter ... die Auswahl passt auf einen Silberling. Die ganze Musik aus der Zauberflöte benötigte ja schon 2 Silberscheiben.


    Aber: Du machst bestimmt nichts falsch mit dieser Bestellung. Die Solisten, besonders Konrad Hünteler an der Flöte, sind spitze.


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo!


    Diese CD haben wir vorhin gehört. Mein Sohn hat bis zu seinem Stimmbruch im Knabenchor Capella Vocalis mitgesungen und war auch bei dieser CD-Aufnahme dabei, was einen Vater natürlich stolz macht.


    Derzeit versuche ich ihn zu motivieren, seine Stimme wieder zu nutzen und zumindest versuchshalber einem Chor beizutreten. Heilbronn hat schließlich eine ausgeprägte Chorszene. Er müsste jetzt allerdings Bass singen, was die Freude etwas einschränkt.



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Zitat von »kalli«




    Ich höre sie noch nicht - habe die CD aber gerade bestellt :

    Die Zauberflöte für Flöte und 3 Streicher - habe die CD hier nicht gefunden. Es scheint die einzige " vollständige" Aufnahme der Zauberflöte gespielt von einem Quartett zu sein. Kennt die jemand ?

    Die habe ich, lieber Kalli! Allerdings habe ich sie auch seit sehr langer Zeit nicht mehr gehört. Substanzielles vermag ich daher nicht mitzuteilen; nur, dass mir diese "Verkammerung" der Zauberflötenmusik als sehr angenehme Alternative zur Oper gut in den Ohren lag - aber wenn's zum Schwur kommen müsste, dann zöge ich stets die Originalkomposition vor.
    Und - du schreibst davon, dass dies die "vollständige" Zauberflötenmusik sei. Dem ist nicht so. Diese Kammeradaption enthält die bekanntesten Stücke aus der Zauberflöte, angefangen mit der Ouvertüre und dann so weiter ... die Auswahl passt auf einen Silberling. Die ganze Musik aus der Zauberflöte benötigte ja schon 2 Silberscheiben.

    Aber: Du machst bestimmt nichts falsch mit dieser Bestellung. Die Solisten, besonders Konrad Hünteler an der Flöte, sind spitze.

    Grüße
    Garaguly

    Danke,


    Vollständig ist sie natürlich nicht - aber ich bin schon gespannt. Leider passen die Rezensionen bei amazon nicht nicht zur abgebildeten CD - hoffentlich bekomme ich die richtige CD. Amazon habe ich informiert.


    Gruss


    kalli

  • Warum ich diesen 5er-Pack gestern kaufte, bleibt mir eher unklar. Alle in ihm enthaltenen Aufnahmen habe ich wohl in diesen diversen Bernstein-Großboxen im Gehwegplatten-Format vorliegen. Aber ich griff halt einfach ins Regal, die 10 Euro schien es mir wert zu sein, nun diese 5 Scheiben in den originalen LP-Covern zu besitzen. Ach, Mann! :no:



    Joseph Haydn


    Symphonie Nr. 82 C-Dur "Der Bär"
    Symphonie Nr. 83 g-Moll "Das Huhn"


    New York Philharmonic
    Leonard Bernstein
    (AD: 1964)


    Grüße
    Garaguly

  • Ich höre eine weitere Scheibe aus meinem mehr oder minder sinnlosen Neuerwerb :pfeif:



    Leonard Bernstein


    Symphonische Tänze aus "West Side Story"
    Symphonische Suite aus dem Film "On the Waterfront"


    New York Philharmonic
    Leonard Bernstein
    (AD: 1961)


    Grüße
    Garaguly

  • Nun aus diesem ganz und gar nicht sinnlosen Neuerwerb des gerade beginnenden 2018er Jahres. Ich würde sagen, dass diese Box meinen besten CD-Kauf des Monats Januar darstellt. Keine einzige der darin enthaltenen Aufnahmen hatte ich bereits und die künstlerische Gesamtqualität, die aus dieser Box spricht, ist schier umwerfend.



    Sergei Rachmaninoff


    Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll, op. 30


    Alexis Weissenberg, Klavier
    Chicago Symphony Orchestra
    Georges Pretre
    (AD: 27. - 28. November 1967)


    Grüße
    Garaguly

  • Fahre direkt fort mit diesem Programm. Auch eine Box, die jeden Cent wert ist. Tolle Aufnahmen sind in ihr versammelt.



    Jean Sibelius


    Symphonie Nr. 1 e-Moll, op. 39
    Der Schwan von Tuonela, op. 22 Nr. 3


    National Philharmonic Orchestra
    Leopold Stokowski
    (AD: 2. - 5. November 1976)


    Grüße
    Garaguly