Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • die habe ich lange nicht mehr gehört :



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr 1 c-moll
    Symphonie Nr 5 B-dur


    Berliner Philharmoniker
    Herbert von Karajan

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein


  • Wolfgang Amadeus Mozart
    Symphonie Nr. 41 C-Dur KV 551 "Jupiter"


    Royal Philharmonic Orchestra
    Sir Thomas Beecham
    Aufnahme: 1957









    Leider hat Beecham keine weiteren Mozart-Symphonien im Alter nochmal in Stereo eingespielt. Diese Aufnahme der "Jupiter-Symphonie" gilt jedenfalls seit ihrem Erscheinen als eine der maßgeblichsten Interpretationen, trotz (oder gar wegen?) einiger Eingriffe des Dirigenten.

  • Diese Aufnahme der "Jupiter-Symphonie" gilt jedenfalls seit ihrem Erscheinen als eine der maßgeblichsten Interpretationen, trotz (oder gar wegen?) einiger Eingriffe des Dirigenten.


    Hallo Joseph II.,


    das auf dieser CD enthaltene Klarinettenkonzert, mit Jack Brymer als Solist, ist ebenfalls ganz große Klasse, trotz empfindlicher Kürzungen im Finalsatz.


    Bei mir, aus gegebenem Anlaß, als "Abendmusik":

    Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 op. 36, mit Sir Thomas Beecham und dem RPO. Beecham legt sich ordentlich ins Zeug, ohne aber das Werk in eine Lärmorgie zu verwandeln, wie das häufig der Fall ist. Der Monoklang ist ordentlich, aber man bedauert, daß keine Stereotechnik angewendet wurde.

  • Ich höre gerade einen sehr schönen, deutsch-gesungenen Ausschnitt aus "La Boheme" unter Franz Bauer-Theussl auf einer LP. Die Solisten sind Gerda Scheyrer, Waldemar Kmentt, Eberhard Wächter, Renate Holm und Ludwig Welter. Gerda Scheyrer singt, wenn auch hier im Forum nicht immer hochgelobt, eine sehr glaubwürdige Mimi. Die anderen Protagonisten sind ohne Fehl und Tadel. Leider scheint diese Aufnahme weder auf LP noch auf CD z. Zt. erhältlich zu sein. Schade!

  • Bei mir Mozart zum Tagesausklang:

    Klavierkonzert Nr. 22 Es-Dur, KV 482 (mit den Kadenzen von Benjamin Britten)
    Svjatoslav Richter, Klavier, und das Philharmonia Orchestra London, Dirigent: Riccardo Muti (Aufnahme: 4/1979 London).

  • Ich höre gerade einen sehr schönen, deutsch-gesungenen Ausschnitt aus "La Boheme" unter Franz Bauer-Theussl auf einer LP. Die Solisten sind Gerda Scheyrer, Waldemar Kmentt, Eberhard Wächter, Renate Holm und Ludwig Welter. Gerda Scheyrer singt, wenn auch hier im Forum nicht immer hochgelobt, eine sehr glaubwürdige Mimi. Die anderen Protagonisten sind ohne Fehl und Tadel. Leider scheint diese Aufnahme weder auf LP noch auf CD z. Zt. erhältlich zu sein. Schade!


    Hallo 9079wolfgang, ein Cover kann ich bieten aus dem www......


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • etwas Barockes zur Nacht...


    Johann Heinrich Schmelzer
    Sonate e Balletti
    Musica Fiata
    Roland Wilson


    klangprächtige Musik, dargeboten mit Verve sowie Pauken, Trompeten, Posaunen, Hörnern, Schalmeien und allerlei historischen Saiteninstrumenten (Chitarrone, Viola da gamba, Violone, ...)

    ... in diesem Sinne beste Grüße von orsini


    „Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
    Curt Goetz

  • Hallo in die Runde …




    Lindberg, Oscar Frederik (1887-1955)
    Från de stora skogarna (Aus den großen Wäldern)


    Kungliga filharmonikerna, Stockholm
    Stig Westerberg


    Aufnahme von 1990

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Anschließend etwas Bekannteres:



    Beethoven, L.v. (1770-1827)
    Violinkonzert D major op 61


    Berliner Philharmoniker,
    Bernard Haitink


    Isabelle Faust, Violine


    Aufnahme von 2015


    Faust spielt eine interessante Kadenz … :thumbsup:

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Jetzt italienische Violinkonzerte:



    Niccolo Paganini
    Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 6


    Ermanno Wolf-Ferrari
    Violinkonzert D-Dur, op. 26


    Frsncesca Dego, Violine
    City of Birmingham Sxmphony Orchestra
    Daniele Rustioni
    (AD: 2016/17)


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo


    S Rachmaninov


    Klavierkonzert Nr.3 d-moll Op.30


    Shura Cherkassky, p
    Rudolf Schwarz, cond
    BBC Symphony Orchestra
    (BBC Legends, AAD, live, London, 1957)


    Stephen Hough, p
    Andrew Litton, cond
    Dallas Symphony Orchestra
    (Hyperion, DDD, live, Dallas, 2004)


    LG Siamak

  • Erneut Britisches:



    McDowall, Cecilia (*1951)
    Trompetenkonzert »Seraphim«


    Nova Orchestra,
    Dirigent: George Vass


    Paul Archibald, Trompete;
    Charles Fullbrook, Schlagzeug


    Aufnahme von 2006

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Derzeit bei mir im CD-Spieler:



    Wer sich mit Beethovens Zeitgenossen beschäftigt, der kommt um den Namen Carl Czerny nicht herum. Czerny, Schüler von Beethoven und Lehrer von Franz Liszt, verdient es in meinen Ohren, wesentlich bekannter zu werden als er es ist. Seine Werke sind eigenständig und originell.


    Es ist Naxos nicht genug zu danken, dass dort die Beethoven Schüler Ferdinand Ries und Carl Czerny, zumindest in ihren Werken für Klavier und Orchester, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, und es ist einem weltberühmten Dirigenten wie Richard Bonynge nicht genug zu danken, dass er sich für Czernys Werke für Klavier und Orchester einsetzt (gleiches gilt natürlich auch für die Pianistin Rosemary Tuck).

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Mahlzeit allerseits. Gestern wieder :sleeping: und heute fühle ich mich auch noch nicht so toll; mal sehen, ob folgendes hilft :



    Ludwig van Beethoven
    Symphonie Nr 2 D-dur op 36
    Symphonie Nr 6 F-dur op 68


    Filarmonica della Scala
    Carlo Maria Giulini

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Auch Mahlzeit:



    Mahler, Gustav (1860-1911)
    Symphony No 1 D Major


    SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden+Freiburg,
    Michael Gielen


    Recordings 1988-2014

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)


  • Felix Mendelssohn-Bartholdy


    Symphonie Nr. 3 a-Moll, op. 56 "Schottische"
    Ein Sommernachtstraum, opp. 21 und 61


    Jennifer Vyvyan, Marion Lowe
    Female Chorus of the Royal Opera House Covent Garden
    London Symphony Orchestra
    Peter Maag
    (AD: 1957/1960)


    Grüße
    Garaguly

  • nun von der Festplatte :



    Johannes Brahms
    Symphonie Nr 3 F-dur op 90


    Berliner Philharmoniker
    Wilhelm Furtwängler

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein