Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • Musikalisch dramatischer Start mit La Roche's Hausorchester: :baeh01:



    Scharwenka, Philipp (1847-1917)
    Dramatische Fantasie op 108


    Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera,
    Eric Solén


    Aufnahme von 2008

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Hieraus:



    Schubert, Franz (1797-1828)
    Piano Sonate D 960 B-dur No 21


    Hans Leygraf, Piano


    Aufnahme von 1990

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Gerade gehört. Schön gespielt von allen Beteiligten, aber wenn Saint-Saens 1. Cellokonzert das gewichtigste Werk ist, das man auf der Platte zu hören bekommt, dann ist mir Ganze alles zu leichtfüßig, zu salonhaft. Es zog halt recht nett-belanglos an mir vorüber ... aber bestens gespielt :yes:


    Camille Saint-Saens
    Cellokonzert Nr. 1 a-Moll, op. 33
    Suite für Cello und Orchester, op. 16
    "Mon coeur s'ouvre a ta voix" aus Samson et Dalila


    Jacques Offenbach
    Barcarolle aus Hoffmanns Erzählungen
    Intoduction, Priere et Bolero für Cello und Orchester, op. 22
    Les Larmes de Jacqueline, op. 76, Nr. 2
    "Je suis Bresilien" aus La vie parisienne


    Camille Thomas, Cello
    Orchestre National de Lille
    Alexandre Bloch. (AD: 2017)


    Grüße
    Garaguly

  • Ende der Hörpause:


    Ebonit Saxophone Quartet -
    The Last Words of Christ

    Interessante Zusammenstellung:
    Reger: Nachtlied op. 138 Nr. 3
    Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
    Webern: Langsamer Satz
    Sibelius: 3. Satz aus dem Streichquartett "Voces intimae" op. 56
    Schostakowitsch: 3. Satz aus dem Streichquartett Nr. 7


    Ebonit Saxophone Quartet, Claron McFadden (Stimme)


    Aufnahme von 2015

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)


  • Hector Berlioz
    Grande Messe des Mortes


    Keith Ikaia-Purdy, Tenor
    Chor der Sächsischen Staatsoper Dresden
    Sinfoniechor Dresden
    Singakademie Dresden
    Staatskapelle Dresden
    Sir Colin Davis
    Aufnahme: 1994

  • Bei mir heute früh:

    Also, ich kann machen was ich will, das mit der ASIN klappt bei mir seit heute nicht mehr. Habe zig-Versuche gemacht, ohne jeden Erfolg ?(

  • Bei mir heute früh:

    Also, ich kann machen was ich will, das mit der ASIN klappt bei mir seit heute nicht mehr. Habe zig-Versuche gemacht, ohne jeden Erfolg ?(


    Geht doch! Du bist beim Download-Angebot gelandet. Wenn du "Jochum Orff" in die Amazon-Suchmaske eingibst, dann erscheint unter anderem dieses CD-Cover hier, dessen ASIN problemlos verlinkbar ist.

    Grüße
    Garaguly


  • Benjamin Britten


    Klavierkonzert, op. 13
    Ursprünglicher dritter Satz des Klavierkonzerts
    Violinkonzert, op. 15


    Tasmin Little, Violine
    Howard Shelley, Klavier
    BBC Philharmonic
    Edward Gardner
    (AD: 10. - 13. September 2012)


    Grüße
    Garaguly

  • Foto/Bild von dieser Sinfonie finde ich leider nicht – anscheinend unbekannt … jedoch eine Aufnahme mit der siebten Sinfonie ist erhältlich:



    Lundquist, Torbjörn Iwan (1920-2000)
    Symphony No 4


    Sveriges Radios Symfoniorkester,
    Andreas Hanson


    Konsert 2002 | Mitschnitt aus den Berwaldhallen … 8-)

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Geht doch! Du bist beim Download-Angebot gelandet. Wenn du "Jochum Orff" in die Amazon-Suchmaske eingibst, dann erscheint unter anderem dieses CD-Cover hier, dessen ASIN problemlos verlinkbar ist.


    Danke für Deine Hilfeleistung, Garaguly! Man lernt wirklich nie aus. Ich hatte nämlich exakt dieses CD-Cover auf dem Schirm, aber nicht gesehen, daß es sich um einen Download handelte. Ich hoffe, daß es beim nächsten Mal wieder funktioniert.


    LG Nemorino

  • Mahlzeit allerseits. Gestern wieder :sleeping: und jetzt fühle ich mich auch noch nicht so toll. Da beginne ich mal mit einer lockeren Null-Nummer :



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr 0 d-moll


    Chicago Symphony Orchestra
    Daniel Barenboim

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • nun ein nicht ganz so bekannter Komponist :



    Karl Amadeus Hartmann
    Symphonien Nr 6 & 8


    Bamberger Symphoniker
    Ingo Metzmacher

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Nach der Mittagspause bei mir "leichte Muse":

    Elisabeth Schwarzkopf mit der "besten Operetten-Platte aller Zeiten" (Jürgen Kesting). Aufnahme: Juli 1957, Kingsway Hall, London, STEREO).

  • nach der Nullten kommt die Erste :



    Johannes Brahms
    Symphonie Nr 1 c-moll op 68


    NDR-Sinfonieorchester
    Günter Wand

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • .... und nach der Schwarzkopf kommt bei mir, weil's so schön war, ein weiterer Lieblingssänger in den Player:

    Carlo Bergonzi mit seinem allerersten Recital aus dem Jahr 1958.

  • jetzt höre ich



    Dmitri Schostakowitsch
    Symphonie Nr 8 c-moll op 65


    Boston Symphony Orchestra
    Andris Nelsons

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Und weil der Wind zu eisig war für einen Spaziergang, bleibt jetzt noch Zeit für etwas Sinfonisches:

    Karl Böhm und die Berliner Philharmoniker (Aufnahme: Oktober 1959, Berlin, Jesus-Christus-Kirche).
    Für mich eine der schönsten Böhm-Aufnahmen. Er gefällt mir hier deutlich besser als in seiner späten Wiener GA, weil er die Zügel straffer anzieht und seine Tempi konsequent durchhält. Der Stereo-Klang ist, gemessen am Alter der Aufnahme, ganz hervorragend.


    LG, Nemorino

  • Bei mir klingt's auch derzeit tschechisch:



    Um ehrlich zu sein: Wegen der 9. Sinfonie muss man die CD nicht wirklich besitzen, aber sehr hörenswert ist das selten gespielte op. 111 Heldenlied.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Um ehrlich zu sein: Wegen der 9. Sinfonie muss man die CD nicht wirklich besitzen, aber sehr hörenswert ist das selten gespielte op. 111 Heldenlied.


    Habe ich mir doch gleich mal meine (bisher) einzige Aufnahme des Heldenliedes hergenommen (Tschechische Philharmonie, Bohumil Gregor) und bin nun am überlegen...
    Wenn es eine tolle Neunte wäre... Aber das müßte schon was herausragendes sein, wenn es denn noch eine zu den vielen vorhandenen sein sollte... Nur wegen des Heldenliedes dann vielleicht doch nicht... *grübel*

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • um bei Dvorák zu bleiben: Diese hier hatte ich bei highres Audio runtergeladen (nicht in mp3):
    nämlich unter van Zweden die From the new World live aus Dallas
    als quasi Vorgeschmack auf diese (von hdTracks), die grade bei mir läuft:


    :hello:


  • Carl Maria von Weber: Konzertstück für Klavier und Orchester f-moll op. 79
    Peter Rösel, Staatskapelle Dresden
    :thumbup:

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)