Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • guten Morgen allerseits. Dieser Dirigent, der auch Foren-Mitglied ist, hat heute Geburtstag. Da gratuliere ich doch mal recht herzlich ... :thumbup:



    Fritz Brun
    Symphonie Nr 4 E-dur


    Moscow Symphony Orchestra
    Adriano

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • als ich dieses Album auf meinem Rechner installierte, habe ich erst mal die über 5 Minuten Applaus gelöscht, die nach dem Finale folgten. Manche scheinen es wirklich nötig zu haben ... :thumbdown:



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr 2 c-moll


    Wiener Philharmoniker
    Riccardo Muti

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • … habe ich erst mal die über 5 Minuten Applaus gelöscht, die nach dem Finale folgten …


    Das mache ich genau so. Applaus auf Datenträger – :no: :no: :no:



    Jetzt läuft:



    Weber, Carl Maria von (1786-1826)
    Klarinettenkonzert No 1 f-moll Op 73


    Gewandhausorchester Leipzig,
    Kurt Masur


    Sharon Kam, Klarinette


    Aufnahme von 1995

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • als ich dieses Album auf meinem Rechner installierte, habe ich erst mal die über 5 Minuten Applaus gelöscht, die nach dem Finale folgten. Manche scheinen es wirklich nötig zu haben ... :thumbdown:


    Lieber rolo,


    ich besitze diese Aufnahme ebenfalls und habe etwas ähnliches gedacht...
    Okay, es war der letzte Auftritt von Rainer Küchl als Konzertmeister der Wiener Philharmoniker, aber soo überragend fand ich die Interpretation von Bruckners 2. nicht, als dass diese lange Applaus-Zeit auf der CD gerechtfertigt gewesen wäre.
    Es ist erfreulich, dass Muti die 2. Sinfonie aufführte, die, in meinen Ohren zu unrecht, eher ein Schattendasein fristet, aber ich ziehe bei weitem u.a. Eschenbach, Inbal, Chailly, Giulini oder ibs. Hans Zender vor.


    Von ganz anderem Kaliber ist die Bruckner-Aufnahme, die ich heute Morgen bereits hörte:




    Knappe 70 Minuten benötigen Hartmut Haenchen und das hervorragende Orchester. Das ist -für die Zweitfassung 1890- "Geschwindigkeitsrekord (zumindest in meiner Sammlung), aber, andres als bei Norrington und der 7. Sinfonie, wirkt kein Tempo "verhetzt" und, anders als bei Vater Järvi und der 5., bleiben die Satzcharaktere gewahrt.


    Das ist für mich eine sehr erfreuliche Neuaufnahme, eine Bereicherung meiner Sammlung. Absolute Kaufempfehlung, die ich demnächst vorhabe, konkreter zu begründen.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • zum Abend noch etwas Abstraktes :



    Alfred Schnittke
    Symphonie Nr 8


    Norrköping Symphony Orchestra
    Lü Jia

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Diese Platte verklang gerade eben. Sehr schön, das hat Spaß gemacht!



    Antonin Dvorak
    Violinkonzert a-Moll, op. 53
    Violinromanze f-Moll, op. 11


    Karol Szymanowski
    Violinkonzert Nr. 1, op. 35


    Arabella Steinbacher, Violine
    RSO Berlin
    Marrk Janowski
    (AD: 2009)


    Grüße
    Garaguly

  • So geht's bei mir heute musikalisch los ...



    Johann Sebastian Bach


    Cembalokonzert d-Moll BWV 1052
    Cembalokonzert E-Dur BWV 1053


    George Malcolm, Cembalo
    Stuttgarter Kammerorchester
    Karl Münchinger
    (AD: 1964)


    Grüße
    Garaguly

  • Mit dieser Scheibe geht's weiter ...



    Johann Sebastian Bach
    Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067


    Wolfgang Amadeus Mozart
    Flötenkonzert Nr. 2 D-Dur KV 314


    Christoph Willibald Gluck
    Reigen der seligen Geister aus "Orpheus und Euridice"


    Claude Monteux, Flöte
    London Symphony Orchestra
    Pierre Monteux
    (AD: 3. - 8. November 1963)


    Grüße
    Garaguly

  • Barockes am Morgen:



    Rameau, Jean Philippe (1683-1764)
    “Le grande theatre de l’amour”

    Arien aus Rameau-Opern


    Les Ambassadeurs,
    Alexis Kossenko


    Sabine Devieilhe, Sopran;
    Samuel Boden, Tenor;
    Aimery Lefevre, Baryton


    Aufnahme von 2012

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Auch das wurde gehört (zum ersten Mal):



    Woyrsch, Felix (1860-1944)
    Symphony No 3 Es-Dur op 70


    Oldenburgisches Staatsorchester,
    Thomas Dorsch


    Aufnahme von 2013

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Hiermit geht's heut' los ...



    Amy Beach


    Klavierkonzert cis-Moll, op. 45
    Symphonie e-Moll, op. 32 "Gälische"


    Alan Feinberg, Klavier
    Nashville Symphony Orchestra
    Kenneth Schermerhorn
    (AD: 13. - 15. April 2002)


    Grüße
    Garaguly

  • Und hiermit geht's weiter ...



    William Sterndale Bennett


    Klavierkonzerte
    Nr. 1 d-Moll, op. 1
    Nr. 2 Es-Dur, op. 4
    Nr. 3 c-Moll, op. 9


    Howard Shelley, Klavier und Dirigent
    BBC Scottish Symphony Orchestra
    (AD: 26. - 28. Juli 2016)


    Grüße
    Garaguly

  • Auch hier dominiert das Klavier:



    Beethoven, L.v. (1770-1827)
    Piano Concerto No 1 C major Op 15


    Russisches National Orchestra,
    Christian Gansch


    Michael Pletnev, Piano


    Aufnahme von 2007


    Außerdem: Eine interessante Kadenz …

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Mahlzeit allerseits. Heute beginne ich britisch :



    Ralph Vaughan Williams
    Symphonie Nr 6


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Sir John Barbirolli

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • nun mal wieder ein weitgehend unbekannter Komponist :



    Fartein Valen
    Symphonie Nr 1 op 30
    Symphonie Nr 2 op 40


    Bergen Philharmonic Orchestra
    Aldo Ceccato

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Soeben ist Bruckners 9. in dieser Aufnahme verklungen. Satz 1 erscheint mir ungwöhnlich zügig gespielt, was ich bei Jochum nicht erwartet hätte, Satz drei gefällt mir ausnehmend gut, vor allem das Verebben in einem immer zunehmenderen piano. Unglaublich.

    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Auf dem Plattenteller dreht sich das 3. Klavierkonzert von Sergeij Prokofiew, gespielt von Julius Katchen und dem OSR unter der Leitung von Ernest Ansermet. Gibt's auch als CD.

    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Komme frisch aus der Kammer, in der ich folgende Werke vernahm:



    Johann Peter Pixis (1788 - 1874)


    Grand Klaviertrio Nr. 1 Es-Dur, op. 75
    Klaviertrio Nr. 3 h-Moll, op. 95
    Trio Concertant Nr. 1


    Leonore Piano Trio
    (AD: 21. - 23. Dezember 2016)


    Grüße
    Garaguly

  • Hier nun diese schöne Ouvertürenzusammenstellung, die, wie ich finde, von Meister Sinopoli bestens dirigiert wurde. Los geht's:



    Giuseppe Verdi


    Ouvertüren und Vorspiele


    Diverse Orchester
    Giuseppe Sinopoli
    (AD: 1984)


    Grüße
    Garaguly

  • Zum Morgen tönt's aus nord'scher Kammer:



    Niels Wilhelm Gade


    Streichquartett e-Moll (mit zusätzlichen Sätzen)
    Erster Satz eines Klaviertrios B-Dur
    Scherzo cis-Moll für Klavierquartett


    Ensemble MidVest
    (AD: 16. - 18. Dezember 2013)


    Grüße
    Garaguly

  • Hier gehts schwungvoll zur Sache: ;)



    Dvořák, Antonín (1841-1904)
    Slawische Tänze op 72


    Budapest Festival Orchestra,
    Ivan Fischer


    Aufnahme von 2010

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)