Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • Weiterhin symphonische Brocken aus der spätestromantischen Linie. Dieses Mal aus Schweden.



    Wilhelm Stenhammar (1871 - 1927)


    Symphonie Nr. 2 g-Moll, op. 34
    Serenade F-Dur, op. 31


    Göteborger Symphoniker
    Herbert Blomstedt
    (AD: 2013 & 2014)


    Grüße
    Garaguly

  • Es hat gebrahmst, und wie:

    Johannes Brahms
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15
    Rudolf Serkin
    Cleveland Orchestra
    Dirigent: George Szell

    50 Jahre ist diese Aufnahme alt und klingt frisch wie kaum eine andere. Ein fantastischer Flügel mit einem großartigen Pianisten. Das ist ein Ohrenschmaus!
    :hello:

  • ich weiß nicht, ob ich dieses Werk schon einmal gehört habe :



    Antonín Dvořák
    Symphonie Nr 2 B-dur op 4


    Czech Philharmoniic Orchestra
    Zdeněk Mácal

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Schumann's Zweite in schlanker Besetzung:



    Schumann, Robert (1810-1856)
    Symphony No 2 C major op 61


    Orchestre de Chambre Lausanne,
    Christian Zacharias


    Aufnahme von 2011


    Gefällt mir relativ gut – bis auf den letzten Satz; da ist eine Stelle, die etwas ungewöhnlich interpretiert wird (IMHO).

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Musikalischer Nachtisch mit



    Chopin, Frédéric (1810-1849)
    Piano Sonata No 3 Op 58


    Joseph Moog, Piano


    Aufnahme von 2016

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Mahlzeit allerseits. Zum 135. Geburtstag des Komponisten höre ich



    Arnold Bax
    Symphonie Nr 2


    Royal Scottish National Orchestra
    David Lloyd-Jones

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • ein historischer Anton :



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr 1 c-moll


    Wiener Symphoniker
    Frederick Charles Adler

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Luici Boccherini
    The Best of


    Severino Gazzelloni
    Maurice Gendron
    Pepe Romero


    Quartetto Italiano
    I Musici
    Academy of St Martin in the Fields Chamber Ensemble
    New Philharmonia Orchestra
    Orchestre des Concerts Lamoureux


    Pablo Casals
    Raymond Leppard

    ________________________________________________________________________________________


    Gruß
    Nicolas


  • Hallo Timmiju,


    diese SONY-CD gehört zu meinen Edelsteinen. Besser habe ich das KK NR.1 auch nie gehört ... höchstens kann da noch Fleisher/ natürlich auch mit Szell (SONY) mithalten ... :thumbup:


    -----------------------------------


    :hello: Nebenbei an Rolo:


    Diese ganzen "Kobayaschis" bei Bruckner und Brahms würden mich ja auch interessieren ... wenn die Japan-CD´s nur nicht so megateuer wären .... :huh:
    Da bin ich nicht so "verrückt" (im positiven Sinne) wie Du und bleibe bei Bruckner mit Solti - Karajan - Wand - Inbal u. ein paar Einzelaufnahmen zufrieden.

  • Angeregt durch Siamak's Vergleichshören: 8-)



    Rachmaninov, Sergei (1873-1943)
    Piano Concerto No 2 c-moll Op 18


    Royal Scottish National Symphony Orchestra,
    Carlos Miguel Prieto


    Boris Giltburg, Piano


    Naxos 2016 | DDD

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Den bisherigen Abend habe ich mit dieser Schöpfungsinterpretation verbracht. Die Schöpfung ist für mich eh ein schwieriges Werk. Geht nicht so recht an mich. Schon immer. Die Texte und dazu stellenweise auch die Musik - zu naiv für meinen Geschmack. Die etwa zeitgleich entstandenen späten Messen sind da ganz anderen Kalibers. Aber in der Bernstein-Interpretation kann ich mir das ganz gut anhören.



    Joseph Haydn


    Die Schöpfung


    Blegen, Moser, Moll, Popp, Ollmann
    Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Leonard Bernstein
    (AD: 1986)


    Grüße
    Garaguly

  • Das war nun eben auch nicht übel. Seltene Kantaten Rossinis.



    Gioachino Rossini


    Le nozze di Teti, e di Peleo
    Il pianto d'Armonia sulla morte di Orfeo


    Bartoli, Florez, Kelly, Scano
    Philharmonischer Chor der Scala
    Philharmonisches Orchester der Scala
    Riccardo Chailly
    (AD: 1997 & 1998)


    Grüße
    Garaguly

  • Hallo


    E Grieg


    Klavierkonzert a-moll Op.16


    Geza Anda, p
    Rafael Kubelik, cond
    Berliner Philharmoniker


    (DG, ADD, 1964)



    Pianist: 10/10
    Orchester: 8/10
    Klang: 8/10


    Krystian Zimerman, p
    Herbert von Karajan, cond
    Berliner Philharmoniker


    (DG, DDD, 1981)




    Pianist: 10/10
    Orchester: 10/10
    Klang: 10/10


    LG und gute Nacht


    Siamak

  • guten Morgen allerseits. Dieses Werk geht mir heute Morgen durch den Kopf :



    Johannes Brahms
    Symphonie Nr 2 D-dur op 73


    Turku Philharmonic Orchestra
    Leif Segerstam

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Zum Mittag:



    Beethoven, L.v. (1770-1827)
    Tripelkonzert C major op 56


    Deutsches Sinfonie-Orchester Berlin,
    Kent Nagano


    Mari Kodama, Klavier; Kolja Blacher, Violine; Johannes Moser, Cello


    Aufnahme von 2011

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Eben habe ich festgestellt, dass meine Bilder, die ich bei picload.org hochgeladen habe, gelöscht wurden. Ich muss mal dort anfragen, was da los ist.


    Jetzt im Player :



    Gustav Mahler
    Symphonie Nr 9 D-dur


    Essener Philharmoniker
    Tomáš Netopil

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • nachdem ich gestern damit pausiert habe, setze ich heute mein Atterberg-Vergleichshören fort :



    Kurt Atterberg
    Symphonie Nr 3 D-dur op 10


    NDR Radiophilharmonie
    Ari Rasilainen


    Gothenburg Symphony Orchestra


    Neeme Järvi


    Nachtrag : was für eine farbige, kraftvolle Musik :!: Beide Aufnahmen gefielen mir gut, Järvi etwas besser im ersten, Rasilainen punktete im zweiten Satz. Vielleicht sollte ich es Garaguly nachmachen und Atterberg öfter hören.

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Heute mal wieder Klavierwerke von Liszt aus der nebenstehenden Box gehört, dort einsortiert bei den "Historischen Aufnahmen": Evgeny Kissin spielt
    Etudes de Concert, S.145 - No.1 Waldesrauschen
    Etudes de Concert, S.144 - No.2 In F Minor "La leggierezza"
    Ungarische Rhapsodie Nr. 12
    Etudes d'exécution transcendante, S.139 - No.10, außerdem
    Svjatoslav Richter mit der grandiosen
    h-Moll-Sonate
    und schließlich Marija Weniaminowna Judina mit den Variationen über ein Thema aus Bachs Kantate "Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen". Waren und sind mir Richter und Kissin als große Pianisten bekannt, sagte mir der Name Maria Judina (auch als Yudina geschrieben) bis dato überhaupt nichts. Jetzt schon, zumal die Aufnahme - aus Juli 1950 - hervorragend restauriert wurde!


    :hello:

  • nur zur Kenntnis, ich bekam eben von picload.org folgende Antwort :

    Zitat

    Bilder werden gelöscht, wenn sie gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen. Das Hochladen von CD-Covers stellt in der Regel eine Urheberrechtsverletzung dar und ist somit nicht gestattet.


    Sind wir jetzt alles Schwerverbrecher, wenn wir die Covers hier einstellen (und noch Geld damit verdienen) ?


    Ich habe mir jetzt eine andere Seite gesucht, wo man Bilder hochladen kann. Das haben sie jetzt davon. Denen habe ich es gezeigt <mit dem Fuß aufstampf>. Jawoll !

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Hallo!


    Ein diametral unterschiedliches Programm bei mir heute Nachmittag:


    Zu Ende ging Richard Strauss - eine CD, die ich auf Tamino-Empfehlung hin gekauft habe:



    Und jetzt dieses:



    Gruß WoKa

    "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."


    Victor Hugo

  • Vielleicht sollte ich es Garaguly nachmachen und Atterberg öfter hören.


    Jep! Das ist die richtige Grundeinstellung, rolo! Atterberg ist meiner Ansicht nach sehr unterschätzt. Besonders gut gefallen mir die Symphonien Nr. 3, Nr. 7 und Nr. 8. Die Nr. 4 ist ebenfalls klasse! Mit der Fünften tu' ich mich ein bisschen schwer - warum kann ich aber im Moment nicht sagen. Die Erste und die Zweite muss ich noch häufiger hören. Und die Sechste, die "Dollarsymphonie" hat mich noch nicht so richtig erreicht. Die Neunte - die mit Gesang! - ist nicht so mein Fall, die schwedischen Texte sind halt ein bisserl arg schwedisch, gelle 8-) ?!?!
    Aber seine Achte etwa würde wirklich die Konzertprogramme eines jeden zünftigen Symphonieorchesters dieser Welt absolut bereichern. Warum spielt das keiner? Die Leute wissen gar nicht, was ihnen entgeht!
    Atterbergs Musik verfügt über melodiösen Einfallsreichtum, das ist kein tönender Akademismus, kein anämisches Dröhnen einer sinnentleerten Klangwelt, die kaum vermitteln kann, wohin sie den Hörer eigentlich führen möchte. Atterbergs Symphonik hat Maß, Mitte und Ziel. Und Orchestrieren konnte der Mann auch. Er erzielt Wirkung!


    Hier ertönt nun aber ein echter Klassiker:



    Ludwig van Beethoven


    Symphonie Nr. 4 B-Dur, op. 60
    Symphonie Nr. 5 c-Moll, op. 67


    WDR Sinfonieorchester Köln
    Jukka-Pekka Saraste
    (AD: 20. - 25. November 2017)


    Grüße
    Garaguly