Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

  • Das hat mir gefallen. Und Folgendes wird auch mein Herz erwärmen :


    51nAIo64XwL._SS300.jpg


    Dmitri Schostakowitsch, Symphonie Nr 8 c-moll op 65

    SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Heinz Holliger



    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • und nun noch eine Nullnummer :



    Anton Bruckner

    Symphonie Nr 0 d-moll


    Philharmonie Festiva

    Gerd Schaller

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Dies Programm hörte ich gerade - und die Tragische Ouvertüre gleich drei Mal hintereinander. Stokowski ist da ein grandioser Wurf eines sowieso schon grandiosen Werkes gelungen.


    Ludwig van Beethoven

    Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur, op. 73


    Johannes Brahms

    Tragische Ouvertüre, op. 81*


    Glenn Gould, Klavier

    American Symphony Orchestra

    National Philharmonic Orchestra*

    Leopold Stokowski

    (AD: April 1977*/März 1966)

  • Und das mit sage und schreibe 95 Jahren. :thumbup: Eine seiner letzten Aufnahmen.


    Hier nun gerade:


    Richard Wagner

    Ouvertüre zu "Der fliegende Holländer" (Originalfassung 1841)


    The London Classical Players

    Sir Roger Norrington
    Aufnahme: 1988










    Na ja ... So blutleer, emotionsarm und völlig unnötig entschlackt habe ich das noch nie gehört, fürchte ich. :thumbdown: An der Originalfassung liegt das aber nicht, die finde ich nämlich fast besser als die spätere. Man höre sich nur mal vergleichsweise Woldemar Nelsson und Otto Klemperer an, die sich ebenfalls für diese Fassung entschieden: Hundert und eins im Vergleich zu Norrington! Zudem leidet diese Einspielung unter einem suboptimalen Klang, der das sinnfrei vibratolose Spiel noch nachhaltig unterstützt.

  • In der Kammer:


    Dvořák, Antonín (1841-1904)

    String Quintet Es-dur op 97


    L’Archibudelli


    Aufnahme von 2002

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Durch den Thread angeregt:



    Richard Wagner
    Siegfried-Idyll (Originalfassung für 13 Instrumente)


    Mitglieder des Toronto Symphony Orchestra
    Glenn Gould
    Aufnahme: 1982









    Das ist wirklich phänomenal. Gould nimmt sich 24:29 Zeit, was unglaublich lange ist für dieses Werk. Die Kammerorchester-Fassung ist wirklich derjenigen für größere Besetzung vorzuziehen, da ungleich intimer und transparenter. Es handelte sich sowohl um Goulds Debüt als Dirigent als auch um seine letzte Aufnahme überhaupt, eingespielt bei zwei Studiositzungen von 27. bis 29. Juli und nochmal am 8. September 1982 in der St. Lawrence Hall in Toronto. Gould starb keinen Monat später, am 4. Oktober 1982, wenige Tage nach seinem 50. Geburtstag. Seltsamerweise sind die sehr getragenen Tempi hier kein Problem; manch andere Interpretation wirkt schon mit 20 Minuten zu langatmig.

  • Lieber Joseph,


    diese CD hatte ich auch einmal - vor sehr langer Zeit gab ich sie weg. Die auf ihr enthaltenen Ouvertüren machten in Norringtons Lesart zu wenig her - und das bei Werken wie der Holländer-Ouvertüre und anderen romantischen Orchesterreißern. Zu jedem dieser Stücke gibt es bessere Aufnahmen noch und nöcher. Das sagt schon einiges aus über den Herrn Dirigenten und seinen Ansatz.:no:


    Grüße

    Garaguly

  • Hier jetzt noch vor dem Einschlummern:



    Ludwig van Beethoven: Streichquartette Opp. 59 Nr. 2 & 95

    Leipziger Streichquartett


    Euch allen eine geruhsame Nacht.


    Beste Grüße!


    Laurenz :hello:

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Heute und in den letzten Tagen lief bei mir häufig Sibelius. Gerade in einer exzellenten Darbietung unter Vladimir ASHKENAZY (Exton Aufnahme).


    Wenn mir jetzt jemand verrät, wie ich mit der neuen Software das Bild dazu hochladen kann, würde ich das gerne tun. :)

  • Wenn mir jetzt jemand verrät, wie ich mit der neuen Software das Bild dazu hochladen kann, würde ich das gerne tun.


    Ich zitiere einen Moderator: … genau so wie vorher, bloß per Hand. Also bei jpc mit den Befehlen "[jpc]" und "[/jpc]", eingebettet die Bestellnummer ohne Leer- und ohne Anführungszeichen und bei Amazon "[am]" und "[/am]" mit der ASIN dazwischen.

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Super, danke Maurice. Da konnte ich den "Befehl" lange suchen. IBM: Immer besser manuell :jubel: Anbei, die SACD, die mir sehr gut gefällt und mit zum besten gehört, was ich in meiner kleinen Sammlung habe.


    Und jetzt noch einmal ein herzliches Dankeschön aus Münster (Germany/Westfalen) an Alfred, der uns dieses schöne Forum erhalten hat. Lasse dich nicht unter Druck setzen und vor allem, setze um was DU möchtest, was nicht heißt, dass auch gut gemeinte Vorschläge berücksichtigt werden können und sollten. Das Brett, was du hier gebohrt hast, war eh dick. Da würde ich erwarten, dass die Mitglieder sich ein wenig zurücknehmen und zumindest ein wenig Zeit investieren, damit der neue Start gut gelingt.

  • Das Mozart Requiem, Purcells Dido und Aeneas und Schostakowitschs 14. Sinfonie gibt es als Komplettpaket exclusiv bei jpc.

    Warum?

    Der Dirigent Teodor Currentzis ist seit Sommer 2018 erster Chefdirigent des neuen SWR Sinfonieorchesters. Das Label Alpha hat aus diesem Grund diese vergriffenen Einspielungen neu herausgegeben.


    PS Uff. Meine erste Verlinkung mit jpc ist mir gelungen.

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Heute morgen beginne ich mit (Cover steht für den Solisten):



    Schostakovich, Dmitri (1906-1975)

    Violinkonzert No 1 a-moll op 99 (77)


    Radio Filharmonisch Orkest,

    Hans Vonk


    Jaap van Zweden, Violine


    Aufnahme (Mitschnitt) von 1997

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Ich zitiere einen Moderator: … genau so wie vorher, bloß per Hand. Also bei jpc mit den Befehlen "[jpc]" und "[/jpc]", eingebettet die Bestellnummer ohne Leer- und ohne Anführungszeichen und bei Amazon "[am]" und "[/am]" mit der ASIN dazwischen.

    Lieber Maurice, der Moderator freut sich, dass eine von ihm getätigte Aussage als zitierwürdig angesehen wird...;)


    Mein musikalischer Tag begann mit:



    Ein hervorragender Beginn...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Mahlzeit allerseits. Ich beginne den Tag mit zwei Vierten :


    51RqW45cXtL._SS300.jpg


    Johannes Brahms, Symphonie Nr 4 e-moll op 98

    Robert Schumann, Symphonie Nr 4 d-moll op 120

    Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Ken-Ichiro Kobayashi

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • nun wieder mal Historisches :


    Ludwig van Beethoven

    Klavierkonzert Nr 1 C-dur op 15

    Klavierkonzert Nr 2 B-dur op 19


    Wilhelm Backhaus, Klavier

    Wiener Philharmoniker

    Hans Schmidt-Isserstedt




    PS : ist Stereo und klingt verdammt gut - ist vielleicht doch nicht historisch :/

    PPS : ich sehe gerade bei JPC, Aufnahmedatum der abgebildeten Box ist 1954-1961. Dafür klingt es echt verdammt gut 8)

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

    Einmal editiert, zuletzt von rolo betman ()

  • eine mit Finale :


    b9talmi.jpg


    Anton Bruckner, Symphonie Nr 9 (mit Carragan-Finale)

    Oslo Philharmonic Orchestra, Yoav Talmi

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Ralph Vaughan Williams: Symphonie Nr.3 "Pastoral"


    ... und ich mag die Engländer:


    Vaughan Williams mit seiner "Pastoralen", die sich mit ruhiger Musik mit den Erlebnissen im Ersten Weltkrieg, meisterhaft aufgenommen und überaus treffend von Richard Hickox interpretiert, auseinandersetzt.

  • zum Schluss noch eine Pastorale :



    Ludwig van Beethoven

    Symphonie Nr 6 F-dur op 68


    Dresdner Philharmonie

    Michael Sanderling

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Mannheimerisches ... mit Rakete und so ... gerade zu Ende. Wollte nach dem Holzbauer in der Epoche bleiben. Tolle CD. Ohne Abstriche.


    Christian Cannabich: Symphonie Es-Dur


    Carl Stamitz: Cellokonzert Nr. 4 C-Dur


    Anton Fils: Symphonie g-Moll


    Johann Stamitz: Symphonie G-Dur


    Ignaz Fränzl: Symphonie Nr. 5 C-Dur


    Concerto Köln

    (AD: Juni 1999)

  • Da ich neulich die von Dohnanyi-Brahms-Aufnahmen lobte, war ich entsprechend erstaunt, die 3. und 4. Sinfonie aus der Gesamtaufnahme nicht mehr zu besitzen. Also, 62 ct investiert, noch 3 € für's Porto oben drauf gelegt, bestellt und nach dem heutigen Erhalt erstmals in den CD-Spieler gepackt:



    Der erste Satz der 3. Sinfonie bestätigt den guten Gesamteindruck der Interpretationen der Sinfonien bisher...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Beethoven, L.v. (1770-1827)

    Piano Concerto No 5 E-Flat Op 73 "Emperor"


    Philharmonia Orchestra,

    Wolfgang Sawallisch


    Yuri Egorov, Piano


    Aufnahme von 1991

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • Gerade beendet.


    Die musikgeschichtliche Weiterführung von Holzbauer und den anderen Mannheimern von vorhin führte mich zum größten aller Salzburger und einigen seiner frühen Klavierkonzerte. Innerer Schwebezustand erreicht:angel: Klassisch-große Interpretation noch ohne Verschlankungstendenzen und historisch-korrekte Ruppigkeiten. Aber ich mag beide Ansätze. Am Nachmittag hatten hier die Ensembles die Lufthoheit, die der Originalklang-Bewegung entstammen und nun sind's die anderen gewesen, die sich hier tönend austoben durften. Beides passt und beides macht Spaß!


    Wolfgang Amadeus Mozart


    Klavierkonzert Nr. 1 F-Dur KV 37

    Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur KV 39

    Klavierkonzert Nr. 5 D-Dur KV 175

    Klavierkonzert Nr. 8 C-Dur KV 246


    Karl Engel, Klavier

    Mozarteum-Orchester Salzburg

    Leopold Hager

    (AD: 1975)

  • Auf's säkulare Wolferl folgte das geistliche. Frühwerke für die Kirche.


    Wolfgang Amadeus Mozart


    Missa brevis G-Dur KV 49

    Missa brevis d-Moll KV 65

    Missa brevis G-Dur KV 140 "Pastoral-Messe"

    Kirchensonate Nr. 4 D-Dur KV 144

    Missa brevis C-Dur KV 220 "Spatzen-Messe"

    Kirchensonate Nr. 7 F-Dur KV 224


    Agnes Mellon, Ann Monoyios, Elisabeth Graf, Oly Pfaff, Franz-Josef Selig

    Kölner Kammerchor, Collegium Cartusianum

    Peter Neumann

    (AD: 21. - 29. September 1989)