• Vom RAF-Anwalt zum Law-and-Order-Minister! Mir fällt nur ein:
    Spielt Pollini op.10
    kannst du nach 10 Takten gehen.
    Spielt es Justus
    mustus.

    Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

  • Benny Fredriksson, Theaterintendant und Ehemann von Anne Sofie von Otter, beging im März Suizid.
    Die Ursache hierfür sind möglicherweise Anschuldigungen im Fahrwasser der "me too"-Welle bezüglich seines Führungsstils am Stadttheater Stockholm.
    Ein kostenpflichtiger Artikel der FAZ (Printausgabe von heute) beschäftigt sich nun näher mit der Angelegenheit.


    http://www.faz.net/aktuell/feu…fredriksson-15512437.html

  • Da ja der entsprechende Thread mal wieder verschwunden ist, hier ein m.E. wohltuend nüchterner Artikel der NZZ, der die Levine-Affäre in vergleichbare "Kulte" (George-Kreis u.a.) einordnet. Sicher sind solche Vergleiche nicht immer unproblematisch. Und nichts wird besser dadurch, dass es sich in eine veritable Tradition einordnen lässt. Aber mehr Nüchternheit und Differenzierung, die bei vielen Meldungen gefehlt hat, wird durch solche Beiträge wenigstens teilweise geleistet.


    https://www.nzz.ch/feuilleton/das-war-ein-kult-ld.1367983

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Der Echo ist tot.


    Ich verstehe echt nicht, warum da von den vielen klugen Köpfen, die die Verantwortung tragen, nicht einer den Shitstorm hat kommen sehen, der kommen musste und zum Glück auch gekommen ist. Gleichermaßen traurig wie lustig.


    Ich prangere aber auch weiterhin einen "Integrationspreisbambi" für Bushido an.


    http://www.spiegel.de/kultur/m…bgeschafft-a-1204745.html

  • Sehr positiv. Es war eh ein reiner Industriepreis. Den brauchte kein Mensch. Und die "vielen klugen Köpfe" denken von der Quartalszahl bis zur Marketingidee, Musik kommt in deren Denken eh nicht vor. Die Medien- und Marketingtypen* könnte man ebenso wie Brutalo-Rapper gleich mit degradieren.


    * einer der besten Onion-Artikel aller Zeiten:
    https://www.theonion.com/tenth…y-growing-hell-1819564878

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Es mag naheliegend sein, daß der Preis in dieser Form abgeschafft wird, defacto ist es reine Kosmetik. Wirklich bedrückend ist doch die Tatsache , daß das besagte Album das bestverkaufte Hip-Hop Album des bergangenen Jahres war.
    Ich wiederhole: 1. das bestverkaufte
    2. ein Jahr lang ohne jeglichen Protest
    Das halte ich für das eigentliche Problem.

  • Mir ist völlig unverständlich, wieso solche ekelhaften Typen (man könnte noch einige weitere aufzählen) medial überhaupt so lange hofiert wurden. Vielleicht setzt allmählich ein Umdenken ein.
    Wenn das Kunst sein soll, dann bin ich wohl kunstfeindlich.

  • Die werden hofiert, weil sie viel verkaufen, nicht umgekehrt. Was sich bezahlt macht, wird hofiert. Ist keine ganz neue Entwicklung in der Menschheitsgeschichte :D

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Auch im der deutschen Theaterszene sieht man es ja, was heute alles zulässig ist und sogar als "Kunst" betrachtet wird. Dass der "Echo" unter diesen Umständen abgeschafft wird, hatte ich gehofft, nachdem die vernünftigen Gewinner ihren Preis zurückgegeben haben. Aus den Opernskandalen hat man noch nichts gelernt, obwohl dort in manchen Fällen die rote Linie überschritten ist (wie ich es z.B. kürzlich bei der Salzburger Tosca mit der Ausbildungstätte für Kindersoldaten und der späteren Erschießung Cavaradossis durch Kindersoldaten sehe und manchen anderen Inszenierungen sehe). Hoffentlich setzt auch hier bald ein Umdenken ein. Aber solange noch von unbedarften Politikern Steuergelder als Subventionen ohne klare Bedingungen für die Verwendung gewährt werden, von denen in erster Linie die Intendanten und Regisseure leben, und mit denen sie sich jeden Schwachsinn erlauben können, bleibt leider die Hoffnung gering.


    Liebe Grüße
    Gerhard

    Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
    (Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

  • Lieber Johannes,
    den von Dir initiierten und gepflegten Pressespiegel halte ich für eine nutzbringende Rubrik. Ich startete eine ähnliche Initiative mit dem Thread "Das müssen Sie gelesen haben". Hältst Du es für sinnvoll, wenn wir diese beiden Themen zusammenlegen? Wenn ja, würde ich zu Dir übersiedeln.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Von mir aus kann jeder machen, was er will.


    Ich dachte (womöglich irrtümlich), dass Dein Thread nicht nur tagesaktuelle Hinweise enthält sondern generell auf (ggf. auch schon ältere) lesenswerte Texte hinweisen will.


    :hello:

  • Lieber Johannes,


    in dem von mir gestarteten Thread sollen zumindest überwiegend grundsätzliche aktuelle Themen im Bereich Oper/Gesangskunst eingestellt werden. Nachdem Du die Notwendigkeit einer Zusammenlegung erher nicht siehst lassen wir es wie es ist.
    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Die Medien- und Marketingtypen* könnte man ebenso wie Brutalo-Rapper gleich mit degradieren.


    Ich bin so ein Marketingtyp! Allerdings einer dessen Credo die Gewinner-Gewinner-Stragie ist. Das heißt in fast allen Fällen, den Aufbau einer langfristigen Geschäftsbeziehung als oberstes Ziel anzustreben. Also Marketingexperten, Berater, Trainer und Coachs könnten als Brutalo-Rapper nicht lange existieren.


    Hezrlichst

    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Gehört nicht wirklich in den Pressespiegel, ist aber auch ein erstaunliches Druckerzeugnis.

    Gestern machte ich noch Witze, dass ein immer größer werdender Teil der Bevölkerung nicht weiß, was an Weihnachten gefeiert wird, heute hatte ich ein gewisses "Merkheft" (Nachfolgeschund eines Versandkataloges eines ehemals links-alternativen Versandhändlers) im Briefksten.

    Man kann da diesmal echte tote Käfer in Akryl kaufen oder, Seite 83:


    "Unsere Bestseller zum Fest:


    Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion. Schildert die ereignisreiche Dramatik der letzten Stunden Jesu Christi."

  • Köstlich !

    Ich hab aber auch was hübsches:

    Dazu eine Erklärung: An gewissen Plätzen, vot allem aber an U-Bahn-Stationen liegen Gratiszeitungen auf, die vermutlich über Werbung finanziert werden. Die Leute nehmen sie mit. lesen während der Fahrt, und werfen sie dann weg: Wir finden darin vorzugaweise lokale Nachrichten, so wie beispielsweise; "Kurz verlost seine Kanzler Krawatte" oder "Van der Bellen triff intelligenten Roboter" Ihr wisst nicht wer das ist - Macht nix - ist auch nicht so wichtig.

    Dieser Tage allerdings - genau gesagt am Freitag dem 30. November - punktete das Blatt* mit einer Überschrift aus dem Kulturbereich:


    Er klatschte zu laut: Prügel für Opernfan

    bei Puccini in der Volksoper: Zuschauer schlug mit Gehstock zu - S.18


    Wir erfahren in dem Artikel nicht um welche Puccini Oper es sich handelte, allerdings konnte das Opfer den Täter noch schnell mit dem Smarphone

    knipsen. In der Zeitung wird der nun abgebildet, allerdings mit den bekannte Streifen üder Teilen des Gesichts.

    So wird die Fahndung nach dem Täter unnötigerweise erheblich erschwert !


    Tamino Aufruf: Jagt den Schurken, macht ihn dingfest und anschliessend unschädlich !!

    In der guten alten Zeit wurde man für sowas gelyncht, geteert und gefedert.


    Einen friedlichen 2. Advent wünscht euch

    Alfred


    *"Heute" - http://www.heute.at


  • Wenn sich Leute während der Vorstellung etwas zuflüstern, werde ich auch aggressiv, aber bisher hat es noch nie zu körperlicher Gewalt geführt ^^. Was an lautem Klatschen problematisch sein soll, erschließt sich mir allerdings nicht.

  • Ich habe schön böse Blicke und auch Kommentare bekommen, wenn ich, weil besonders begeistert, besonders heftig geklatscht habe, aber zugeschlagen hat bislang noch niemand. ^^

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • In meiner Wiener Zeit (1965) wurde der Dirigent des "Don Giovanni", Meinhard Zallinger, regelmäßig von den Stehplatzbesuchern ausgebuht, bis die Operndirektion ein Einsehen hatte - und diesen Leuten Hausverbot erteilte.

    Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)