Das Spiel mit den Opernrollen

  • …., füge ich an das "f" von Pfalzgraf" den Fasolt aus Wagners "Rheingold" an.


    An das "t" von Fasolt füge ich Tebaldo aus Bellinis "I Capuleti e i Montecchi". Eine ganz undankbare Partie. Der Bursche steht halt im Schatten der beiden Frauen (von denen eine einen Mann darstellt).


    Aber auch in der Partie kann man viel Erfolg haben. Juan Diego Florez beweist es:


    https://www.youtube.com/watch?v=gI3bNPDNd84

  • Weiter mit dem O und der Orontea aus Cestis Oper L'Orontea...(Königin von Ägypten)...


    ...hier Joyce DiDonatomit der Arie "Intorno all'idol mio"


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Nach der Königin von Ägypten (herrlich, wie Joyce di Donato diese Arie singt) ein Prinz aus Dänemark:
    Ich bringe "Amleto" des italienischen Komponisten Franco Faccio in unser Spiel.
    Das ist eine Oper, über die wir in einem anderen Thread gerade geredet haben!


    In Bregenz hat Pavel Černoch die Partie gesungen. Sehr achtbar!


    https://www.youtube.com/watch?v=MOLPITCyuyQ

  • Weiter mit dem O von Sartorios L'Orfeo ....


    hier P.Jaroussky u. E.Barath mit der ganzen Szene "Orfeo tu dormi"


    LG Fiesco


    Sorry für das nochmalige O :untertauch:

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Weiter mit dem E und der Epitide aus Carlo Broschis Oper "Merope" ....


    hier Simone Kermes mit der für Farinelli komponierten Rolle, die Arie "Chi non sente"!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Weiter mit dem E und der Epitide aus Carlo Broschis Oper "Merope"


    Es ist wirklich erstaunlich, wie viel hörenswerte Musik uns durch Portrait-CDs der aktuelle Sängerstars aus der Alten-Musik-Szene bekannt gemacht wird, Um ehrlich zu sein: ich hatte noch nie was von Carlo Broschi und seiner Oper "Merope" gehört! :untertauch:


    Das "e" am Ende von Epitide nutze ich, um Egeo aus der Oper "Medea in Corinto" von Johann Simon Mayr anzufügen.
    Egeo ist König von Athen und singt Tenor! In der Aufnahme unter David Parry wird er von einem meiner Lieblingstenöre gesungen: Raúl Giménez!



    Es gibt die Gesamtaufnahme bei Youzube:


    https://www.youtube.com/watch?v=XSAhWs7C3eg

  • Zitat

    Caruso41
    Es ist wirklich erstaunlich, wie viel hörenswerte Musik uns durch Portrait-CDs der aktuelle Sängerstars aus der Alten-Musik-Szene bekannt gemacht wird, Um ehrlich zu sein: ich hatte noch nie was von Carlo Broschi und seiner Oper "Merope" gehört!


    Die 10Min.dieser Arie sind das ganze Album wert, einfach Göttlich!
    "Wer angesichts meines Leids
    keinen Kummer im Herzen spürt,
    muss wohl durch düstere Schrecknisse,
    durch alle Tiefen gehen, um zu seufzen!"
    Was für schöne Musik Porpora zu diesem Text für Farinelli schrieb! :hail::hail:


    Auch wenn man wie ich viel Countertenöre hört wird der Alte Musik Horizont ebenfalls sehr erweitert ;) !
    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Dann weiter mit dem O der Oronta aus Porporas Oper Mitridate ....


    .....hier wieder Simone Kermesmit der Arie "Vedrá turbato il mare"!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Weiter mit dem A und Porporas Oper Adelaide ....


    diesmal Karina Gauvin mit der Arie der Adelaide "Nobil onda"


    3 Akte Erstaufführung1723 in Rome, Teatro Alibert < :hahahaha:
    LibrettistAntonio Salvi


    LG Fiesco


    Die E' s gehen leider nicht aus! :untertauch:

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Ist doch schön, dass nun offenbar nur noch Rollen mit a, e oder o am Ende genannt werden...

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Na , denn bringe ich mal ein Rolle mit "e", die nicht auf "e" oder "a" endet!


    Emmy, in Marschners Oper DER VAMPYR.
    Emmy ist die Tochter des Verwalters auf dem Gut des Earl von Marsden John Perth. Bei ihr hat Lord Ruthwen leichtes Spiel.
    Hier singt Anastasia Tomaszewska Schepis die Partie.
    Die Aufnahme ist wegen Nimsgern und Protschka sehr lohnend.


    https://www.youtube.com/watch?v=cBgob74BBVo


  • Dann weiter mit dem Y des Fürsten Yeletzky aus Tschaikowskys "Pique Dame"....


    hier ist der große Dimitri Hvorostovsky zu hören!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Dann hänge ich Yvonne an, die Prinzessin von Burgund in der Oper von Boris Blacher.
    Die Figur singt nicht , sie tanzt. Ich glaube, dass die Uraufführung Pina Bausch getanzt hat. Bin mir aber nicht wirklich sicher. Immerhin war die UA in Wuppertal — Anfang der 70er Jahre.


    Bei YouTube gibt es sie nicht. Schade eigentlich!

  • "Flauto solo" ist ein köstliches Lustspiel. D'Albert hat auch eine Paraphrase für Klavier geschrieben, das die zum teil sehr originellen Einfälle der Partitur aufnimmt.


    Aber weiter mit dem "d"! da hänge ich Dalibor von Dvorak an.


    Der Dalibor war natürlich schon. Zumindest ist er im letzten Übersichtsbeitrag aufgeführt.
    Mme. Cortese hatte ihn in Beitrag 691 genannt.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • In der Aufstellung von 10. Juni ist von Dvorak nur Rusalka aufgeführt.
    Darauf habe ich mich verlassen.


    Da hänge ich eben Da-Ud aus der ägyptischen Helena von Strauss an. Bei "d" gibt es ja keinen Mangel, neue Rollennamen zu finden.

    Dann wäre es hilfreich, bei dem Komponisten nachzuschauen, der Dalibor komponiert hat: Smetana!

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Dann wäre es hilfreich, bei dem Komponisten nachzuschauen, der Dalibor komponiert hat: Smetana!


    Ja. lieber Stimmenliebhaber, das wäre gut gewesen! :whistling:


    Hoffentlich ist die Ägyptische Helena wirklich von Strauss? Und hoffentlich gibt es darin den Da-Ud?


    Beste Grüße


    Caruso41

  • Weiter geht's mit dem R und der Regina aus Lortzings gleichnamiger Oper.....


    hier der Trailer aus Meiningen ich habe die Aufführung am 20.3.16 gesehen!


    LG Fiesco


    Upps da war wer schneller, aber somit kann sich der nächste etwas aussuchen! :D

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Erstaunlicherweise scheint die Dalila aus "Samson und Dalila" noch nicht genannt worden zu sein.


    https://www.youtube.com/watch?v=tgr4parx-rU
    Eine Interpretin, die in dieser Rolle tatsächlich live erlebt habe (wenn auch nur in einem konzertanten 2. Akt in der Berliner Philharmonie, ihr Tenor-Partner war wie im eingestellten Video Plácido Domingo.

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Erstaunlicherweise scheint die Dalila aus "Samson und Dalila" noch nicht genannt worden zu sein.


    Der Alphonse, Sohn des Vizekönigs aus "La muette de Portici" Von Auber (OHNE "t" am Ende) wohl auch noch nicht!


    Das ist der zweite Tenor neben dem Masaniello. In der erstaunlich zündenden Aufführung in Dessau sang die Partie Oskar de la Torre,


    https://www.youtube.com/watch?v=_xCT5CTyWoM

  • Auber (OHNE "t" am Ende)

    Richtig, das wollte ich "WoKa" auch schon mit auf den Weg geben und habe es bei meinen letzten Anmerkungen zu Fehlern dann aber übersehen. :untertauch:

    Alphonse aus "La muette de Portici"


    Dazu fällt mir jetzt spontan Schuberts Estrella ein! :D


    https://www.youtube.com/watch?v=149DrCPd0_o

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)


  • Zitat von »Caruso41«
    .....Alphonse aus "La muette de Portici"

    Dazu fällt mir jetzt spontan Schuberts Estrella ein!


    Das liegt nahe.


    Dann bringe in gleich noch mal einen Alphonse! Der singt in Ferdinand Hérolds "ZAMPA"!


    Unter William Christie, der an der Opera Comique das Werk mit Les Arts Florissants gebracht hat, habe ich in der Partie Bernard Richter gehört!


    https://www.youtube.com/watch?v=Dlb5PVtL460


  • Ist doch schön, dass nun offenbar nur noch Rollen mit a, e oder o am Ende genannt werden...


    Man beachte bitte die ironische Bemerkung, nach meinem Post, unseres lieben Stimmenliebhabers, und und was lese ich Estrella, Dalila, Alphonse, Alphonse! :D;)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Dann folgt jetzt die Rolle Erster Gralsritter aus Wagner "Parsifal". :thumbsup:


    Hier dürfte der Tenor Joachim Helms, der am vergangenen Sonntag 75 geworden wäre, den Ersten Gralsritter singen:


    https://www.youtube.com/watch?v=fJydwgzwS4E&t=103s



    @ Fiesco: Das Schöne an den Opern des 19. und 20. Jahrhunderts ist ja, dass es Rollennamen gibt, die auf Vokalen enden, aber eben auch Rollennamen, die auf Konsonanten enden. In der Barockoper enden, glaube ich, ALLE Rollennamen auf Vokalen (was natürlich mit der italienischen Sprache zu tun hat) - aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren! :D

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)


  • @ Fiesco: Das Schöne an den Opern des 19. und 20. Jahrhunderts ist ja, dass es Rollennamen gibt, die auf Vokalen enden, aber eben auch Rollennamen, die auf Konsonanten enden. In der Barockoper enden, glaube ich, ALLE Rollennamen auf Vokalen (was natürlich mit der italienischen Sprache zu tun hat) - aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren! :D


    Hallo Stimmenliebhaber, :thumbsup:und da ich ja jetzt mehr weiß, ich sage nur O.R. habe ich ja jetzt sogar einen gewissen Respekt in dieser Hinsicht vor dir! ;)
    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)