Cristian Măcelaru - neuer Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters

  • Zitat

    Köln (dpa/lnw)
    Der neue Chefdirigent des WDR-Sinfonieorchesters heißt Cristian Macelaru. Der 38-Jährige wird mit Beginn der Spielzeit 2019/2020 den Posten von Jukka-Pekka Saraste übernehmen, der das Orchester neun Jahre lang geleitet hat, wie der WDR am Mittwoch mitteilte. "Mit Cristian Macelaru ist es uns gelungen, einen herausragenden und weltweit sehr gefragten Dirigenten zu gewinnen", erklärte Intendant Tom Buhrow.


    Macelaru wurde als jüngstes von zehn Kindern im rumänischen Temeswar geboren und begann seine musikalische Karriere als Geiger. Sein Studium führte ihn an die Rice University in Houston. Als Dirigent gab er 2010 an der Houston Grand Opera sein Debüt. Sowohl in den USA als auch in Europa hat er mittlerweile bei bedeutenden Orchestern am Pult gestanden.


    Ich hatte William schon geraten den sehr interessanten Dirigenten in seine Geburtagsliste aufzunehmen, weil der Name bald jedermann vertraut sein wird.


    Beethoven : Missa solemnis


    Rheingold hat auch gleich Informationen über eine CD von ihm gegeben!


    Beethoven : Missa solemnis


    Nun kann William ihn bald ganz oft hören! Sicher wird er dann davon berichten!
    Ich bin gespannt! Nach Köln komme ich leider selber nicht mehr so oft. Aber der WDR überträgt ja die Konzerte; und Schneewittchen wird sicher weiter auf Möglichkeiten hinweisen, seine Arbeit über den Media-Player zu verfolgen.


    Caruso41

  • Lieber Caruso,


    schönen Dank für den Hinweis, natürlich werde ich von den Konzerten mit Cristian Măcelaru berichten, wenn er denn sein Amt angetreten haben wird. Aber zunächst werde ich noch eine Saison lang das Vergnügen mit Jukka Pekka Saraste haben, dem ich unabhängig vons einem Nachfolger noch so manche Träne nachweinen werde, wenn er Köln denn verlassen haben wird. Zunächst warten wir alle gespannt auf die Veröffentlichung der neun Sinfonien Beethovens.


    Nur- mit meiner Geburtstagsliste ist das so eine Sache: da kann ich nur aufnehmen, wessen Geburtsdatum mir zugänglich ist. Cristian Macelaru scheint mit seinem jedoch hinter dem Berg zu halten.


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • noch so manche Träne nachweinen


    Das glaube ich Dir gerne, lieber William! Saraste ist ein fabelhafter Dirigent und hat das Orchester und das Kölner Musikleben sehr positiv befruchtet.


    Nun kommt ein Dirigent mit einem anderen künstlerischen Profil! Im Forum scheint er noch nicht so bekannt zu sein. Deshalb gibt es noch keine Stimmen zu seiner Berufung. Aber das Schicksal teilt er mit etlichen vorzüglichen Dirigenten, die in jüngster Zeit reputierliche Positionen übernommen haben! Ich denke nur an Andrés Orozco-Estrada oder auch Ivan Repušić.


    Ich stelle mal ein paar Videos ein (Probe, Interview und Konzert), damit allenfalls Interessierte einen ersten Eindruck von Cristian Măcelaru gewinnen können!


    https://www.youtube.com/watch?v=a5NabO_34AU


    https://www.youtube.com/watch?v=VE-vERH2Av8


    https://www.youtube.com/watch?v=HR1sdr6Lw4s


    Beste Grüße


    Caruso41

  • So, nicht nur in Berlin wechseln die Chefdirigenten, also auch in Köln. Saraste ist zweifellos eine starke Dirigentenpersönlichkeit, weitab von irgendwelchen Starallüren, dafür sehr bodenständig und zuverlässig. Nun also Macelaru, den kennt (noch) keiner. Ich habe ihn jedoch bereits in einem Konzert mit dem DSO Berlin erlebt, gar nicht so lange her, am 30. November 2017.
    https://www.tagesspiegel.de/ku…nd-wahrheit/20660390.html
    Mir hat er gefallen, er ist sicher kein Überflieger, aber besonders das Hauptwerk, Dvoraks 7. Sinfonie hat er gut präsentiert. Mit dem WDR-Sinfonieorchester wird er sich noch weiter profilieren können. Warten wir es ab.
    :hello:

  • Bravo, lieber Accuphase, dass Du die FAZ-Meldung eingestellt hast. Sie ist allerdings ziemlich knapp. Da hatten wir ja doch schon Links mit mehr Informationen. Damit nun keiner zurück scrollen muss, kopiere ich sie noch mal.


    Hier erfährst Du ein wenig mehr über ihn: https://csosoundsandstories.org/cristian…-on-the-podium/
    Und hier ein aktueller CV: http://cabrillomusic.org/about-us/cristian-macelaru/


    Hier kannst Du nachlesen, wo er zuletzt so dirigiert hat: http://macelaru.com/previous-concerts/
    Und das sind seine nächsten Stationen (zumindest einige davon): http://macelaru.com/upcoming/


    Beste Grüße


    Caruso41

  • Bravo, lieber Accuphase, dass Du die FAZ-Meldung eingestellt hast. Sie ist allerdings ziemlich knapp. Da hatten wir ja doch schon Links mit mehr Informationen....


    Vielen Dank, lieber Caruso14, für die Anerkennung und Entschuldigung dafürt, dass die verlinkte Meldung nichts Neues offenbart und noch dazu so arg kurz geraten ist. Ich werde es bei der FAZ reklamieren und versuchen, künftig nur noch Dinge zu posten, die Deinen Ansprüchen genügen. Auch ein Hochscrollen ist tatsächlich unzumutbar - immer dieser Aufwand mit Websites... :S

  • 5. MAI 2018, Samstag, 19.30 Uhr
    KULTURPALAST Dresden


    Krzysztof Penderecki: Sinfonie Nr. 6 „Chinesische Lieder“ (2017)
    nach Gedichten von Li-Tai-Po, Thang-Schi-Yie-Tsai und Tschan-Jo-Su
    in der Nachdichtung von Hans Bethge
    Auftragswerk der Dresdner Philharmonie gemeinsam mit dem Guangzhou Symphony Orchestra
    Europäische Erstaufführung


    Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“ (1893)
    Dresdner Philharmonie
    Cristian Măcelaru, Dirigent
    Stefan Genz, Bariton
    Zen Hu, Erhu


    Soweit ich gesehen habe, hat keine Radiosender das Konzert übertragen. Vielleicht ist ja eine spätere Sendung des Mitschnitts geplant. Daran wäre ich schon sehr interessiert, zumal die Zeitungen über das Konzert sehr lobend berichtet haben. Der sehr ausführliche Bericht in der FAZ von heute ( 7. Mai 2018) steht unter der Überschrift "Hören wie der Tau im Gras perlt. Die sechste Symphonie von Krzysztof Penderecki ist ein chinesischer Liederzyklus". In der Internetausgabe habe ich keinen Link dafür gefunden.


    Caruso41