Bayreuth 2018

  • Laut Presseberichten soll Herr Alagna gesagt haben, er hätte keine Zeit gehabt den Text zu lernen und er hätte ihn nur bis zum zweiten Akt gelernt. Falls das zutrifft ist das wirklich ein Armutszeugnis. Bin mal auf den Ersatz gespannt. Vielleicht KFV ?

  • Mich wundert die Absage - leider - gar nicht. Zunächst hatte ich mich mit der Absicht getragen, nach Bayreuth zu reisen. Von bösen Ahnungen befallen, habe ich aber rechtzeitig die Reißleine gezogen. Schade. Ich hätte Alagna gern als Lohengrin gehört. Wer wird der Ersatz? Gerüchten zufolge könnte Andreas Schlager infrage kommen.

  • Laut Presseberichten soll Herr Alagna gesagt haben, er hätte keine Zeit gehabt den Text zu lernen und er hätte ihn nur bis zum zweiten Akt gelernt.


    Hat er das nicht schon gewußt, als er die Verträge unterschreiben hat? Sehr eigenartig das Ganze.
    Wobei ich gar nicht neugierig gewesen wäre, ob und wie Alagna den Lohengrin gibt. Ich kann ihn mir schlecht vorstellen!
    Herzlichst La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Wer wird der Ersatz? Gerüchten zufolge könnte Andreas Schager infrage kommen.


    Hr. Schager wird den Parsifal in B. geben, ist also vor Ort. Aber übernimmt er sich nicht, wenn er beide Partien singt? Gefallen würde es mir, ihn als Lohengrin zu hören, da ich die Heldentenöre immer bevorzuge.

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Hr. Schager wird den Parsifal in B. geben, ist also vor Ort. Aber übernimmt er sich nicht, wenn er beide Partien singt?


    Also wenn du dir mal vergegenwärtigst, wie viele verschiedene Partien Wolfgang Windgassen seinerzeit parallel in Bayreuth gesungen hat, kann die Antwort nur lauten: Ja! :hahahaha:


    Nein, aber mal ernsthaft: Lohengrin und Parsifal parallel sollte eigentlich kein Problem sein. Aber ob das wünschenswert ist?

    Gefallen würde es mir, ihn als Lohengrin zu hören, da ich die Heldentenöre immer bevorzuge.


    Dann wäre das zumindest ein Argument, warum ich mir wünschen sollte, dass Schager in Bayreuth tatsächlich den Lohengrin singt, damit du davon kuriert wirst! :thumbsup:


    Aber mal ehrlich: Hast du Schager als Florestan 2016 im Schiller-Theater erlebt? Ich denke nicht, denn sonst würdest du dir das nicht ernsthaft wünschen!
    Du bist doch so ein großer Kollo-Fan: Kollo hatte zumindest zu seinen Lohengrin-Zeiten noch eine schöne Stimme mit Schmelz, konnte durchaus auch Linien singen- das alles geht Herrn Schager völlig ab. Schager ist ein zutiefst eindrucksvoller Siegfried, aber einen Lohengrin von ihm würde ich mir nicht anhören wollen.

    Jetzt wäre es doch hilfreich gewesen, hätte Anna Netrebko die Elsa übernommen: Sie hätte sicherlich einen Lohengrin im Gepäck ...

    Sag mal: War die Drohung mit Schager nicht schon schlimm genug, dass du noch die ganz großen Albträume auffahren musst? :P

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Schager wird nächste Saison als Lohengrin in Wien debütieren, dass er die Partie schon derart sattelfest draufhat, dass er sofort und ohne Einschränkung alle Proben übernehmen kann, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Auch in Anbetracht der knappen Zeit bis zur Premiere wird es mit großer Sicherheit auf einen „gesungenen“ Lohengrin hinauslaufen, nicht auf einen Rollendebütanten.

  • Dann wäre das zumindest ein Argument, warum ich mir wünschen sollte, dass Schager in Bayreuth tatsächlich den Lohengrin singt, damit du davon kuriert wirst! Aber mal ehrlich: Hast du Schager als Florestan 2016 im Schiller-Theater erlebt? Ich denke nicht, denn sonst würdest du dir das nicht ernsthaft wünschen!
    Du bist doch so ein großer Kollo-Fan: Kollo hatte zumindest zu seinen Lohengrin-Zeiten noch eine schöne Stimme mit Schmelz, konnte durchaus auch Linien singen- das alles geht Herrn Schager völlig ab. Schager ist ein zutiefst eindrucksvoller Siegfried, aber einen Lohengrin von ihm würde ich mir nicht anhören wollen.


    Vielleicht würde wirklich eine gewisse Ernüchterung eintreten. Wer weiß? Herrn Schager habe ich als Siegfried, Tannhäuser, Parsifal und Tristan gehört. In allen Partien hat er mich sehr beeindruckt, wenn auch sein Tannhäuser an der DOB so brutal laut war, daß er alles dominierte.
    Dieses über-dominante vermeine ich aber auch in den Salzburger Kollo-Aufnahmen unter Karajan (Lohengrin u. Stolzing) zu hören und in beiden Fällen überzeugt es mich durchaus, besonders in der Schlußszene des zweiten Lohengrin-Akts.

    ..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
    -- Aydan Özoğuz

  • Jetzt wäre es doch hilfreich gewesen, hätte Anna Netrebko die Elsa übernommen: Sie hätte sicherlich einen Lohengrin im Gepäck ...


    Ich hoffe, lieber MSchenk, Du meinst Beczala!!??
    Herzlichst La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


  • Ich hoffe, lieber MSchenk, Du meinst Beczala!!??

    Der könnte wohl den Text und wäre sicher keine schlechte Wahl, singt aber zum fraglichen Zeitpunkt (25.07) lt. operabase noch in Spanien. Nein, ich meine schon den, den Du vermutlich befürchtest ;) Müsste ich allerdings eine Wette abgeben, würde auf KFV setzen; der ist vor Ort (Walther von Stolzing) und singt die Rolle im Schlaf.

  • Ja das wundert mich nicht, daß Alagna den Schwanennachen nicht besteigt. Wäre ein Desaster geworden. Daß man ihn überhaupt engagiert hat zeugt von unüberlegtem Handeln in Bayreuth.
    Ja der Vogt wird’s schon richten.

  • Trotzdem wird nach meinen Informationen nun ein alter Bekannter (wieder) den Lohengrin in Bayreuth singen...

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Zitat aus der heutigen Presse:
    Wo treibt man auf die Schnelle einen Star - Tenor auf, der bei der "Lohengrin" - Premiere in drei Wochen
    in der Hauptrolle einspringen kann? Dieses Problem hat jetzt Katharina Wagner (40), nachdem ihr vor
    Proben - Beginn in Bayreuth der Tenor Roberto Alagna (55) abgesprungen ist.
    Sie prüft eine Schadensersatzklage.
    CHRISSY

  • Eric Cutler hat gerade in Brüssel einen vorzüglichen Lohengrin gesungen.
    Wäre er eine Option auch für Bayreuth?

    Kaum. Der singt laut Operabase von 4.-16.7. den Bacchus in Aix.


    http://operabase.com/a2list.cgi?lang=de&name=Cutler&majorS=

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Schade.
    Er ist einer der wenigen Lohengrin-Sänger, bei dem man jedes Wort versteht und der Sinngehalt der Worte wird sehr deutlich . Zugleich hört man, dass er früher viel Bellini gesungen hat. Lediglich die Aura, die Konya oder Thomas hatten, geht ihm ab. Aber das könnte in einer anderen Inszenierung vielleicht besser ausgeglichen werde, als in Brüssel ......

  • Kaum. Der singt laut Operabase von 4.-16.7. den Bacchus in Aix. http://operabase.com/a2list.cgi?lang=de&name=Cutler&majorS=

    Was zumindest zeitlich kein unbedingtes Problem ist: Bayreuth läuft vom 25.07 bis zum 28.08 zzgl. einer "kleinen Sondervorstellung" der Walküre am 29.08 ... Wobei, lt. aktueller Besetzungsliste (Stand vom 03.07.2018, 22:30 Uhr) hat nun auch N.N. abgesagt und man hat sich angeblich entschlossen, die neue RT-Fassung ohne Titelrolle aufzuführen :thumbsup:

  • Christopher Ventris ist ein hervorragender Lohengrin. Und so wie es aussieht hat er in diesem Sommer keine Verpflichtungen. Die Frage ist auch, ob er schon wieder fit ist. Im Juni musste er den Lohengrin an der Wiener Staatsoper krankheitsbedingt leider absagen.


    Gregor


  • Den vermisst man doch spätestens seit Wolfgang Wagners Rückzug. Böse Zungen würden sagen: Schon seit 1976.

    Ganz böse Zungen sagen: Schon seit 1876! :thumbsup:

    Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"


    Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • Christopher Ventris ist ein hervorragender Lohengrin. Und so wie es aussieht hat er in diesem Sommer keine Verpflichtungen. Die Frage ist auch, ob er schon wieder fit ist. Im Juni musste er den Lohengrin an der Wiener Staatsoper krankheitsbedingt leider absagen.


    Christopher Ventris weilt gerade in Kobe (Japan), wo er in einer „Freischütz“-Produktion mit Torsten Kerl als Max alterniert.