Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)

  • Na, dann weihe ich ihn mal ein:



    Sinfonie Nr. 7


    Haitinks Interpretation ist (fast?) referenzwürdig. Wie er die musikalischen Linien ibs. im 1. Satz nachzeichnet, ist ebenso beeindruckend wie die feine Differenzierung innerhalb des sehr warmen Blechs.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Über die Seite http://www.russiandvd.com kann man nicht nur CDs und DVDs aus den USA bestellen, sondern auch in die meisten hineinhören. Zur Einstimmung auf meine morgen beginnende Reise nach St. Petersburg höre ich von dieser Seite :


    Romanzen nach Puschkin-Gedichten,


    und zwar Folge 3 (es gibt offensichtlich 4). Es fing viel versprechend mit Artur Eisen an, danach kam mit Iwan Koslowski einer der größten russischen Tenöre. Weitere Sänger sind u.a. Schaljapin, Iwan Petrow (der eigentlich Johann Krause hieß), Nesterenko sowie der hauptsächlich als Folklore-Sänger bekannte Iwan Skobtsow - alles herausragende Bassisten, dazu der Koslowski-Zeitgenosse Sergej Lemeschew, die bedeutende Mezzosopranistin Zara Dolukhanova und aus heutiger Zeit Dmitry Hvorostovsky.


    Russische Seele pur, für alle (wie mich), die eine Schwäche dafür haben.


    Sune

  • Zitat

    Original von sune_manninen
    Zur Einstimmung auf meine morgen beginnende Reise nach St. Petersburg höre ...


    Russische Seele pur, für alle (wie mich), die eine Schwäche dafür haben.


    Ach, Sune, ich könnte echt Heulen bei dem Gedanken, wie schön es wäre, dabei zu sein in den nächsten Tagen in St. Petersburg! Und ja: „Russische Seele“, die habe ich auch. Nachher schaue ich mir noch „Eine musikalische Reise durch Russland“ mit Gergiev an. Ein kleiner, aber ganz feiner Ersatz für Deine bestimmt überwältigenden Eindrücke, von denen Du unbedingt berichten musst!


    Liebe Grüße,
    Cosima

  • Mein Jahr 2006 begann in klassischer Hinsicht der Musik vor ein paar Minuten hiermit:



    Georg Gebel d.J. - Neujahrsoratorium
    Mauch, Wessel u.a.
    Cantus/Capella Thuringia
    Klapprott



    Gruß, Maik



    Auch von mir Euch allen ein glückliches und gesundes Jahr 2006.

  • Zum - nach langer Nacht verspäteten - Jahresbeginn Schumanns Klavierkonzert mit Andreas Staier:




    Allen Taminos ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

  • Bei mir läuft Tschaikowsky mit Volodos, den Berliner Philharmonikern und Ozawa:



    Apropos Berliner Philharmoniker: Hat jemand das Silvesterkonzert gesehen? Maik und ich haben nur die 2. Hälfte mitgekriegt und uns gewundert, wo denn das geplante Klavierkonzert blieb. Stattdessen spielten sie ein Mozart-Werk, das ich nicht erkannt habe (3 Sätze). Wer kann mir das Mozart-Werk sagen und wer weiß Bescheid ob der Programmänderung?



    Gruß, Peter.

  • Jacques Offenbach
    La Grande Duchesse de Gerolstein


    Felicity Lott und Consorten


    Marc Minkowski
    Les Musiciens du Louvre


    Übertragung in Ö1



    Wieder eine Offenbach-Bombe von Minkowski!

  • Hallo Peter,


    das dreisätzige Mozartwerk war die Sinfonie in D-Dur KV 504, die so genannte "Prager" Sinfonie - übrigens gar nicht so übel interpretiert. Das Klavierkonzert ist bei der Übertragung wohl rüde gestrichen worden, jedenfalls stand am Anfang der Sendung (Figaro-Ouvertüre) der Flügel noch auf der Bühne, bei der Prager Sinfonie dann nicht mehr. Das ist aber wohl nix neues, letztes Jahr wurde auch nur ein Teil übertragen, IIRC.


    Hier beginnt das Jahr - wie passend! - mit einem Requiem:


    Maurice DURUFLÉ - Requiem (Christianne Stotijn, Mattijs van de Woerd, Quirine Viersen, Erwin Wiersinga, The Gents / Peter Dijkstra)



    Wie lange habe ich nach einer wirklich guten Aufnahme dieses betörenden Werkes gesucht! Diese hier, von deren Existenz ich erst im CD-Laden erfuhr, hatte mich von den ersten Noten an gefangen. Das Männerensemble "The Gents", vom jungen Peter Dijkstra (jetzt auch Chefdirigent des Chors des Bayerischen Rundfunks) gegründet, hat sich weibliche Verstärkung besorgt und agiert in allen Stimmgruppen ausgewogen und mit einem ungeheuer betörenden Klang. Selbst das schwierige Miteinander von Chor und Orgel - hier wird's Ereignis!


    Und nach diesem geistlichen Höhenflug ein paar Petitessen, akurat serviert:



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)


  • Und was für eine! Et pif, paf, pouf, et tara papa poum!


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo Cosima,


    darf ich hier nachhaken? Warum hast Du dich für diese interpretation von Valery Gergiev entschieden? Ich habe gerade mal bei Amazon reingehört und glaube die würde mir auch gefallen.


    Liebe Grüße


    Detlef

  • Zitat

    Original von Detlef
    Hallo Cosima,


    darf ich hier nachhaken? Warum hast Du dich für diese interpretation von Valery Gergiev entschieden? Ich habe gerade mal bei Amazon reingehört und glaube die würde mir auch gefallen.


    Hallo Detlef,


    schau doch mal unter „Klassische Instrumentalaufnahmen“, dann im Thread „Valery Gergiev – Der russische Pultstar“. Dort steht einiges zu der o.g. Aufnahme.


    Gruß, Cosima

  • Der Anregung von Christian folgend:


    Auch bei mir Pires mit Mozart Klaiversonaten




    Zum Thema Naxos: Diese CD der Deutschen Grammophon kostet bei Amazon mit knapp 10 Euro auch nur drei Euro mehr als die Naxos CDs bei denen kosten..


    Carola :hello:

  • Hallo liebe TaminoanerInnen


    Was komplett anderes erklingt aus unseren Lautsprechern.


    Es ist dies Alberto Ginastera.



    Pampeana Nr. 2 ein Stück für Klavier Cello und Geige.


    Argentinischer Komponist (geb. 1916): er wurde in Buenos Aires geboren und studierte am dortigen Nationalkonservatorium, an dem er später auch unterrichtete. Seine Musik ist oft beeinflusst von der argentinischen Volksmusik. Neuerdings beeinflusst ebenfalls von der seriellen- sowie der Zwölftonmusik.


    Liebe Grüsse


    romeo&julia

  • Eigentlich waren Haydns "Die Sieben letzte Worte unseres Erlösers am Kreuze" vorgesehen, aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Daher gleich (nicht jetzt):


    Alexander ZEMLINSKY - Streichquartett Nr.2 op.15 (Artis-Quartett)



    Zu lange nicht mehr gehört...


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Gerade gehört:



    Erich Wolfgang Korngold: Symphonie op. 40
    + Mariettas Lied aus "Die tote Stadt";
    4 Einfache Lieder op. 9
    Hendricks, Philadelphia Orchestra, Welser-Möst
    EMI Nipper Collection


    Und jetzt, da die ersten Eindrücke sehr positiv waren und ich mir noch überlegen muss, ob ich mir sein Violinkonzert bestelle (kennt das vielleicht jemand?):



    Anton Rubinstein: Symphonie Nr. 2 "Ozean"
    Slowakische Philharmonie, Gunzenhauser
    Naxos



    Gruß, Peter.