Orgelkonzert-Ankündigungen Termine von Tamino-Mitgliedern

  • Hallo,


    da es bereits einen gleich gelagerten Thread gibt, versuche ich diesen aufzusplitten, da für Orgelfans
    die Suche nach Solo-Orgel-Konzertterminen von Forums-Mitgliedern mir hier angebrachter erscheint.


    Wie ich in dem obigen erstgenannten Thread entnehmen kann, wird sebastian einige Orgeltermine
    seinerseits hier veröffentlichen können, ein Besuch dieser Orgel-Konzerte kann durch rechtzeitige
    Vorabveröffentlichung von Taminomitgliedern wahrgenommen werden.



    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • dann schreib ich gleich mal aus dem Kopf meine nächsten Sachen auf:
    18.3. Konzert in St. Konrad, Zimmern o.R. (nicht so wirklich wichtig....)
    2.4. Konzert in Mariahilf zu Mössingen (all around Bach - sehr schöne Orgel von Fischer & Krämer)
    9.4. Konzert in St. Maria, Schramberg (Walcker von 1844; unglaublich schönes Instrument) - Jubiläumskonzert der KSK Rottweil; ich freue mich sehr darauf, wird sicher toll!
    18.6. Klosterkonzert in der Abtei Neresheim
    15.9. Konzert in Rostock (Heilig-Geist?!) im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
    .
    .
    .
    Das wäre jetzt das, was ich auf die Schnelle (ich bin grade in der Schule) ohne Terminkalender weiß; sollte näheres Interesse bestehen, kann ich gerne noch das Programm posten.
    Viele Grüße


    P.S. Wer konzertiert sonst noch wo?

  • Hallo ihr,
    ich habe am 2. Mai und am 27. Mai in Meißen im Dom bzw. in der Johanneskirche zwei kleine Konzerte zu spielen. Ein Männerquartett wird Werke von Mendelssohn, Högn, Saint-Saens, Wesley und Hindemith (vielleicht noch Schütz und Janacek) zu Gehör bringen, ansonsten spiele ich Orgel (bin auch der 1. Tenor) mit Werken von Bach, Krebs und Saint-Saens und ein Freund von mir spielt noch Trompete (er ist gleichzeitig der 2. Bass), wahrscheinlich eine Sonate von Pietro Baldassari.
    Ich hoffe mal, dass das was wird! Ich habe zwar in zweieinhalb Jahren bei etwa 30 Konzerten mitgewirkt, aber nur Orgelsolo hab ich seltener gespielt. Bzw. habe ich auch noch nie die Leitung über ein gesamtes Konzert gehabt...


    Mit lieben Grüßen,
    momo

    "Orgel spielen heißt, einem mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren!"
    Charles-Marie Widor

  • Hallo momo,
    Zitt:
    Ich hoffe mal, dass das was wird! Ich habe zwar in zweieinhalb Jahren bei etwa 30 Konzerten mitgewirkt, aber nur Orgelsolo hab ich seltener gespielt. Bzw. habe ich auch noch nie die Leitung über ein gesamtes Konzert gehabt...
    ------------------------------
    Hierbei wünsche ich Dir ein volles Gelingen und drücke die Daumen!:hello:


    Grüsse
    Volker.

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Na wie jetzt, macht keiner mehr Orgelkonzerte???
    Am 22. September verabschiede ich mich nach einjährigen Orgeldienst in meiner Gemeinde zum Studium nach Dresden. Und meine Wenigkeit, der kleine D-Kantor, gibt dann an diesem Tag auf der Eule-Orgel ein Konzertchen. Es erklingen Werke aus der französischen Romantik, diverse kleine Dinge von Bach und zusammen mit einer Sopranistin etwas aus dem Bach-Schmelli, aus Regers Geistlichen Gesängen (die kleinen Dinge), Rheinbergers Vaterunser (das mittelkleine) und (das Große!!!) eine Solokantate von Buxtehude: "Herr, auf dich traue ich".
    Wollte also nur mal den thread wieder beleben... :rolleyes:


    :beatnik:
    Grüße,
    momo

    "Orgel spielen heißt, einem mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren!"
    Charles-Marie Widor

  • Hallo momo,


    Du hast es bestimmt schon irgendwo in diesem Forum erzählt, aber ich bin zu faul zum Suchen: Wo hast Du denn georgelt? Ist die Eule-Orgel das Instrument, daß Du als Avatar hast? Hätte ich eher Richtung Kleuker eingeschätzt!


    Gruß
    Münti

  • ähm... naja, schön wär's, wenn diese orgel (müsste wirklich kleuker sein) die meine wär. nein, ich spiele an so einem ausgebauten Küchenschrank, zwei manuale, pedal und 30 register, mit stimmungsbedürftigen zungen.... eben ein dorfprodukt der firma eule.


    gruß,
    momo


    ps: durfte aber auch schon mal an der domorgel halberstadt spielen (IV, ca. 90) - d a s war ein gefühl ohnegleichen... :D

    "Orgel spielen heißt, einem mit dem Schauen der Ewigkeit erfüllten Willen offenbaren!"
    Charles-Marie Widor

  • im orgelbaumuseum in ostheim / unterfranken spielt am 11.08. um 20.00 ingelore schubert aus hh auf einem orgelpositiv von 1646 (erbaut von nikolaus manderscheidt) - u. zwar werke norddt. komp. u. von pachelbel......


    wollt ich doch gesagt haben 8)
    pieter
    (mitglied im trägerverein d. museums)

  • Anläßlich der Weihe von zwei neuen Registern (Bombarde und Tuba mirabilis) findet am Samstag, 11. August 2007, von 19.30 bis 24 Uhr eine Orgelnacht im Altenberger Dom statt.


    An der Orgel: Rolf Müller (Domorganist), Jürgen Essl und Jean Guillou.


    Eintritt frei.

  • Liebe Freunde der Orgelmusik,


    der diesjährige Orgelzyklus im Dom zu Minden steht bevor.
    Im Rahmen dieses 17. Zyklus gibt es 3 Konzerte.


    Samstag, 6. Oktober, 18.15 Uhr
    Mathias Giessen, Linz


    Samstag, 13. Oktober, 18.15 Uhr
    Harald Gokus, Rheda-Wiedenbrück


    Samstag, 20. Oktober, 18.15 Uhr
    Gereon Krahforst, Paderborn


    Eintritt: 7,- € / ermäßigt 4,- €


    Die Programme sind noch nicht veröffentlicht worden. Sobald ich näheres erfahre, werde ich es mitteilen.


    Gruß
    Tresor

    Diese Sprache, die wir Musik nennen, ist eine Sprache, die aus einem Raum kommt, den wir Seele nennen. GIORA FEIDMAN

  • hallo an alle, am 7. Oktober findet in marienstatt im westerwald (rheinland-pfalz) ein orgelkonzert mit Guy Bovet statt.
    auf dem programm stehen seine 12 Tangos ecclesiasticos, eine eigenkomposition. das konzert beginnt um 17.00 uhr, der eintritt beträgt 10€, 6€ und kinder unter 14 jahren haben freien eintritt.


    nähere infos und karten gibt es auf http://www.abtei-marienstatt.de und unter 02662/6722, reservierungen nehme auch ich entgegen (cmwidor@gmx.net).



    viele grüße


    WiDoR ;)

  • Und weiter (auch wenn's noch lang hin ist):


    http://www.kulturkurier.de/veranstaltung.php?r=10&id=101646


    [zitat]O. Latry: Messiaen


    Kölner Philharmonie


    Orgel 2
    Olivier Messiaen zum 100.


    Olivier Latry Orgel


    Olivier Messiaen
    Le Banquet céleste. Méditation pour la Fête du Saint-Sacrement (1928)
    für Orgel


    Olivier Messiaen
    L'Ascension. 4 méditations symphoniques (1933–34)
    für Orgel
    Majesté du Christ demandant sa gloire à son Père
    Alleluias sereins d’une âme qui désire le ciel
    Transports de joie d'une âme devant la gloire du Christ qui est la sienne
    Prière du Christ montant vers son Père


    Pause


    Olivier Messiaen
    Messe de la Pentecôte (1949–50)
    für Orgel
    Entrée: les langues de feu
    Offertoire: les choses visibles et invisibles
    Consécration: le don de Sagesse
    Communion: les oiseaux et les sources
    Sortie: le Vent de l'Esprit


    Seit 1985 ist Olivier Latry Titularorganist der berühmten Notre-Dame-Orgel in Paris. Darüberhinaus ist Latry ein weltweit gefeierter Solist, ein großer Improvisator und nicht zuletzt ein Spezialist für das Orgelschaffen von Olivier Messiaen. Zu Ehren des 100. Geburtstages von Messiaen spielt Latry in einem Recital u.a. Messiaens großen „Pfingstmesse“.


    KölnMusik


    Kölner Philharmonie


    Vorverkaufsbeginn: 09.01.2008
    € 19,-


    » Beachten Sie unser Paketangebot Domschätze und Orgelspiel


    Termine:
    09.05.2008 20:00 Uhr - Kölner Philharmonie


    Kontakt:


    Kölner Philharmonie
    Bischofsgartenstraße 1
    50667 Köln
    feedback@koelnmusik.de
    http://www.koelner-philharmonie.de


    Telefon: (0221) 20408-0
    Tickettelefon: (0221) 280 280[/zitat]



  • Huch, Latry spielt in Bamberg, das habe ich noch gar nicht realisiert. Da werde ich dann mal reingehen. Die Orgel in der Konzerthalle habe ich natürlich schon gehört, bin aber leider eine ziemliche Orgelbanause und kann mir eigentlich kein Urteil erlauben.


    Das Programm:


    Charles Tournemire: Choral-Improvisation "Victimae paschali"
    Maurice Duruflé: Scherzo op. 2
    Jehan Alain: Premiere Fantaisie
    Jehan Alain: Deuxiéme Fantaisie
    Jean Langlais: Rècit de Nasard
    Marcel Dupré: Präludium und Fuge g-moll op. 7 Nr. 3
    Olivier Messiaen: Verset pour le tète de la Dédicace
    Jean-Louis Florentz: Chant des fleurs
    Jean-Louis Florentz: Rempart de la Croix
    Thierry Escaich: 2. Evocation
    Olivier Latry: Improvisation


    Bei der Orgel in der Bamberger Konzerthalle handelt es sich um ein 1992/93 für den damaligen Neubau von der Orgelbaufirma Georg Jenn errichtetes Instrument. Ausführliche Informationen zur Orgel findet man auf folgender Website:


    "http://www.bamberger-symphoniker.de/orgelreihe.html"


    Es würde mich sehr interessieren, wie die Forums-Orgelexperten dieses Instrument einschätzen.


    Oh, ich sehe gerade, dass Hildebrandt im anderen Thread schon reagiert hat:


    Zitat

    Original von Hildebrandt
    Gehört habe ich sie noch nicht, aber der Name des Erbauers bürgt für Qualität.
    Jann hat ein ziemlich riesiges Ding da hingebaut. Das Bombardenwerk wird ein Übriges tun, um dem Publikum vor allem das Hören zu erleichtern. :D


    Der letzte Satz hat so einen ironischen Unterton - das ist doch bestimmt wieder eine kleine Fiesheit? :D



    Viele Grüße


    Bernd

  • Zitat

    Original von Zwielicht




    Der letzte Satz hat so einen ironischen Unterton - das ist doch bestimmt wieder eine kleine Fiesheit? :D


    Fiesheit? Tststs – ich doch nicht. :angel:
    Aber angesichts der Dezibelzahlen, die da ggfs. rauskommen, verbieten sich Vokabeln wie "Sahnehäubchen" von selbst. :D

  • Zitat

    Original von Hildebrandt
    Aber angesichts der Dezibelzahlen, die da ggfs. rauskommen, verbieten sich Vokabeln wie "Sahnehäubchen" von selbst. :D


    Naja, ertaubt bin ich bisher noch nicht :D. Ich muss aber zugeben, dass ich die Orgelkonzerte in der Konzerthalle sehr, sehr unregelmäßig besuche (ebenso die im Dom) - und das ist noch euphemistisch ausgedrückt. Meistens höre ich das Instrument nur im Kontext von Werken wie z.B. Mahlers Zweiter oder Straussens Alpensymphonie... :untertauch:



    Viele Grüße


    Bernd

  • Zitat

    Original von pieter.grimes
    Ich erwäge in der Tat einen Ausflug zum obigen Konzert !!
    Soll ich / Darf ich ... oder bleiben mein Tinnitus und ich besser zu Hause ???
    (Ich sässe eh`in der letzten Reihe - Ehrensache 8))


    :hello:
    Micha



    Garantie für das Unterschreiten bestimmter Dezibelzahlen kann ich natürlich nicht geben, aber ich hätte gegen einen gemeinsamen Konzertbesuch nichts einzuwenden :). Vielleicht gibt's ja noch weitere Interessenten, allerdings sind Tamino-Mitglieder im fränkischen Raum recht dünn gesät. Karten kann man m.E. ohne Probleme an der Vorstellungskasse kaufen (Preis: 10-15 Euro).



    Viele Grüße


    Bernd

  • Hier eine kleine Marktmusik (Freitag, 4.7., 17 Uhr -- 30 Minuten, nur Bach) an einer schönen, vorne stehenden de-Graaf-Orgel in Berlin, interessant vielleicht auch durch das "neue Bachwerk":


    Programm:
    Duetto a-moll, BWV 802
    Duetto e-moll. BWV 805


    Choralbearbeitungen zu "Christ, unser Herr, zum Jordan kam", BWV 684/685


    zur Vorstellung des Chorals (EG 297): Transkription aus BWV 178
    Choralfantasie "Wo Gott der Herr nicht bei uns hält", BWV 1128


    Präludium, Trio (aus BWV 21) und Fuge a-moll, BWV 543



    Die Orgel ist wirklcih sehr schon intoniert (die elektron. Register sind für dieses Programm nicht notwendig). Wenn man sich nahe dran setzt, bekommt man auch viel mit...
    Aufmerksame Zuhörer können wir immer brauchen, herzl. Einladung - vielleicht ist ja jemand zufällig in der Nähe.


    Martin


    PS unter emmaus.de ist auch die Orgel genau beschrieben.

  • Ein guter Tip:


    60. BONNER ORGELTRIDUUM


    Sonntag, 29. Mai 2011, 19.00 Uhr


    Zum Programm


    Pierre Pincemaille,
    Titularorganist an der Kathedrale in St. Denis ⇒


    etc......


    An der Oberlinger-Orgel in Bonn-Beuel:
    http://www.internationale-orgelkonzerte.de/
    geben sich alljährlich die besten Organist/inn/en Frankreichs und aus vielen anderen Ländern ein Stell-dich-ein! Das lohnt sich immer.
    Die Orgel ist recht wohlklingend!
    :hello: Niko


    P.S. Nicht erschrecken: vor dem Klangbeispiel auf der "Home"-Seite ist ein etwas freizügiger Werbevorspann 8) aber dann gehts richtig gut los :jubel:

  • Am 14.6.2014 wird Lionel Rogg ein Orgelkonzert an der Stumm Orgel der Schlosskirche in Mühlheim an der Eis geben.


    Die Adresse der Kirche:


    Mühlheimer Hauptstraße 20
    67283 Obrigheim (Pfalz)




    Die Stumm Orgel in Mühlheim ist eine der wenigen Orgeln aus der ersten Generation der Orgelbauerfamilie Stumm, die noch weitgehend im Originalzustand sind. Sie befindet sich in einem spieltechnisch sehr guten Zustand.
    Das Programm steht noch nicht fest, wird jedoch dem Instrument gerecht werden. Die Kirche hat nur 220 Sitzplätze, daher sollten Kartenwünsche rechtzeitig geäußert werden. Da auch die Eintrittspreise noch nicht feststehen, Reservierungswünsche bitte an mich.



    Programm und Eintrittspreise, sobald ich es selbst weiß.

  • Das Programm für die Stumm-Orgel in Mühlheim:


    Georg Muffat (1653-1704): Toccata Sesta in F


    Dietrich Buxtehude
    (1637-1707)
    : Praeludium in G moll (Bux 163)


    Choräle :
    „Ein feste Burg ist unser Gott“
    „In dulci jubilo“



    J.Pieterszoon Sweelinck (1562-1621): Variationen über :
    „Mein junges Leben hat ein End“


    Johann Sebastian Bach
    (1685-1750)
    Choral
    „Vater unser“ BWV 737
    Fantasie in G dur BWV 572


    Lionel Rogg Improvisation


    Eintrittspreise kann ich Euch erst Mitte April mitteilen. Das Orgelkonzert findet im Rahmen der Orgelfestwochen Rheinland-Pfalz statt.
    Am 18. 6. wird Lionel Rogg ein weiteres Konzert an der Walker Orgel in der Heidelberger Christuskirche geben. Hier ist der Eintritt frei, Spenden werden jedoch gerne angenommen.
    Das Programm für die Walker Orgel:

    Max Reger Introduktion und Passacaglia in D moll


    César Franck Zweiter Choral in H moll


    Johann Sebastian Bach Aus der „Kunst der Fuge“
    Contrapuntus
    Canone in Orrava
    Letzte (unvollendete) Fuge


    Franz Liszt St-Franciscus von Paula auf den Wogen schreitend
    (Orgelfassung [/size]L.Rogg)


    Lionel Rogg Variationen über das „Pange lingua“

  • Die Eintrittspreise stehen nun auch fest:


    EUR 19


    EUR 15 für Schüler und Studenten


    EUR 15 für dis Plätze unter der Orgelempore



    Vorraussichtlich wird es einen Bus ab Heidelberg/Mannheim für Hin- und Rückfahrt geben, Die Kombikarte Bus mit Eintritt wird voraussichtlich EUR 34 regulär und EUR 28 für Schüler/Studenten kosten.


    Vorverkaufsstellen werden noch bekannt gegeben.

  • Registrant gesucht






    Für beide Konzerte (Mühlheim 14.6. und Heidelberg 18.6.) wird noch ein Registrant benötigt, der ab 11. oder 12.6. Zeit für Proben in den beiden Kirchen hat. Ein auswärtiger Registrant könnte in meinem Gästezimmer kostenlos unterkommen und mit Lionel Rogg und mir mitfahren. Soweit dazu Zeit ist, wollen wir auch die neue Domorgel in Speyer und die Orgel in Wissembourg ausprobieren. Es macht bestimmt viel Spaß.
    Nachricht per PN an mich.



    Die genannten Preise gelten an der Abendkasse. Es gibt doch keine Unterscheidung der Preise nach Sitzplatz. Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.


    Im Vorverkauf ab nächster Woche ist es preiswerter, EUR 15 regulär und EUR 12 für Schüler und Studenten.


    Vorverkauf online über http://www.reservix.de ab ca. 1.6., da der Vorverkauf gerade noch eingerichtet wird.