ABQ - Das Alban-Berg-Quartett

  • Hallo!


    Eines der bedeutendsten Streichquartett-Ensembles unserer Tage, vielleicht auch aller Tage, hat einen eigenen thread verdient:


    Das ALBAN-BERG-QUARTETT



    (relativ aktuelles Foto)


    Da ich selbst nicht viel Hintergrundwissen zu den vier Musikern habe, klaue ich die folgenden Textauszüge von Wikipedia und dem Simmenauer-Impressariat zusammengeklaut:


    Wer spielt mit?



    Wo spielen sie?


    Zitat

    Seit mehr als 30 Jahren konzertiert das Alban Berg Quartett regelmäßig in den Musikmetropolen der Welt sowie im Rahmen bedeutender Festspiele. Das Quartett gestaltet seinen eigenen Zyklus im Wiener Konzerthaus (wo es 1971 debütierte und heute Ehrenmitglied ist), in der Royal Festival Hall, London (wo es nach fünfzehn Jahren als Associate Artists nunmehr zum Quartet Laureate ernannt wurde), im Theatre des Champs Elysees in Paris, im Zürcher Opernhaus, in der Kölner Philharmonie und in der Alten Oper in Frankfurt/ Main.


    Was spielen sie?


    Zitat

    Zu den Gesamteinspielungen der Quartette von Beethoven, Brahms, Berg, Webern und Bartók, der späten Quartette von Mozart und Schubert sowie Werken von Haydn, Dvorák, Schumann, Ravel, Debussy, Strawinsky, von Einem und Haubenstock-Ramati kommen [...] darüber hinaus sowohl Werke von Lutoslawski, Berio, Schnittke, Urbanner, Rihm, (die meisten davon dem Alban Berg Quartett gewidmet) als auch die Quartette von Smetana und Janacek, [...], die Quartette op. 12 und op. 13 von Mendelssohn, die Klavierquintette von Schumann (mit Philippe Entremont), Schubert und Brahms (mit Elisabeth Leonskaja) und Dvorák (mit Rudolf Buchbinder), das Klarinettenquintett (mit Sabine Meyer) und das Streichquintett op. 111 von Brahms (mit Hariolf Schlichtig), das Mozart Klavierquartett Es-Dur und das Klavierquintett KV 414 (mit Alfred Brendel) und zuletzt, ebenfalls live, "Tango Sensations" von Piazzolla und die Uraufführung von "Adieu Satie" des Wiener Komponisten Kurt Schwertsik (beide Werke mit Per Arne Glorvigen, Bandoneon).


    Und nun die Frage, die im Laufe des threads beantwortet werden soll:
    Was sind ihre besten Aufnahmen. Gibt es Aufnahmen mit Referenz-Charakter?


    Da ich selbst noch nicht viele ABQ-Aufnahmen habe, bin ich auf Eure Antworten sehr gespannt.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Moin,


    1. Was für eine Schlamperei von uns, diesem Quartett keinen eigenen Thread zu widmen. 8o 8o 8o


    2. Da ich ca. 15 Minuten mit dem Auto vom Zürcher Opernhaus weg wohne, komme ich in den max. Genuss von 3 Konzerten pro Saison. Im Schnitt waren es in den letzten Jahren 1,5 Konzerte. Das nächste ist in 2 Wochen, da ist dann aber meine Gattin dran.


    3. Referenzaufnahmen:


    ohne irgend eine Diskussion, das gab es nur live besser in dieser Besetzung:



    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    ähnliches gilt für mich für:



    So jetzt sind andere dran.

  • Ich kenne das Alban Berg Quartett vor allem durch seine Aufnahmen von Mozarts Streichquartetten ab KV 387 und den Streichquintetten. Es gibt da diese preisgünstige Box (7 CDs) von EMI



    Ohne (bis auf eine) Vergleichsaufnahmen zu kennen, finde ich diese Aufnahmen richtig gut, lebendig, ohne krampfhaft forciert zu klingen, warm, aber nicht breiig, klar und konturiert, aber nicht struppig.


    Schön eben.
    Mit Gruß von Carola :hello:

  • Was mich v.a. interessiert, kennt jemand bei Mozart die Teldec UND die EMI-Aufnahmen und bei Beethoven die EMI-Studio- gegen dei EMI-Live-Aufnahmen (mag sein, dass es auch ein oder zwei Schubert-Quartette und Berg/Webern doppelt gibt)?
    Ich meine mehrfach gelesen zu haben, dass Rezensenten die jeweils etwas älteren (70er) Einspielungen bevorzugten
    Ich habe nur den älteren Teldec-Mozart, fand den auch immer sehr gut; den Beethoven kenne ich noch gar nicht (ich brauche eigentlich auch nicht noch mehr Beethovenquartette :wacky:, aber der Ausschnitt im Rätsel war durchaus überzeugend!).
    Ebenfalls sehr empfehlenswert (wobei ich gestehen muß eigentlich nur das aus meiner Sicht recht langweilige Q. Italiano zum Vergleich zu haben, aber mit dem ABQ hier immer so zufrieden war, dass ich nicht mehr groß nach Alternativen gesucht habe), die Brahms-Quartette:



    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Hallo JR,


    der Live-Mitschnitt der Beethoven-Quartette aus dem Konzerthaus wird eigentlich durch die Bank der älteren EMI-Studio-Einspielung vorgezogen (man muss lediglich mit einigen kleinen Eigenheiten einer Live-Aufnahme klar kommen). Die gibt es übrigens auch auf zwei DVDs!

  • Hallo Pius,


    ich habe zwei Aufnahmen mit dem ABQ. Da wäre das Schubert Quintett, welches Stefan schon weiter oben anführte und Dvoráks 10. und 14.Streichquartett:



    Eine sehr schöne Aufnahme, nur würde ich sie nicht als Referenz bezeichnen - da gibt es eine Menge Konkurrenz, die mindestens ebenbürtig ist. Zum Beispiel das Talich Quartet oder auch das Panocha Quartet.
    Es ist eine live-Aufnahme, mir kommt es manchmal (komischerweise nicht immer...) so vor, als höre man das. Aber es gibt auch Tage, da merkt man davon überhaupt nichts. (Na gut, außer den folgenden Applaus ;))
    Bei op.105 legen sie eine sehr flotte Interpretation vor - aber nie überhastet!
    Zu op.51 habe ich noch keinen Vergleich, zudem habe ich mit diesem Streichquartett noch ein paar Probleme - wie ich andern Orts erwähnte.



    Kurz zu Schuberts Streichquintett:
    An sich hat mir die CD gefallen, spielerisch und vom Klang, aber ich hatte mit dem Werk ein paar Schwierigkeiten, weil es IMO sehr melancholisch war/ist. Das war sehr anstrengend und seitdem habe ich es auch nicht mehr gehört - wahrscheinlich bin ich derzeit nicht in der Stimmung dazu, aber der Augenblick wird schon kommen!



    Eine Aufnahme hat großes Interesse bei mir hervorgerufen: Smetanas Aus meinem Leben mit Dvoráks 12.Streichquartett American erschienen bei EMI Classics. Nur leider etwas teuer.
    Aber vielleicht kann ja jemand trotzdem etwas zu der Aufnahme sagen ?( Denn nur weil ich sie mir jetzt nicht kaufe, heißt es ja nicht, dass es später auch nichts wird...



    Liebe Grüße, Maik

  • Tatort: Opernhaus Zürich


    Programm:


    Mozart KV 421 => gut
    Bartok 6 => exzellent


    Pause


    Mozart KV 499 => sehr gut bis exzellent
    Blumen und Umarmungen von Herrn Perreira persönlich
    Zugabe: Bartok 5 Adagio molto => das Highlight


    Fast freie Platzwahl, das schlechteste besuchte Konzert, das ich von ABQ besucht habe.


    Frau Charisius ist eine exzellente Bratschistin.


    Aber der Klang des Quartetts hat sich verändert( wer hätte das gedacht !). In KV421 kämpfte Frau Charisius noch kräftig an, um ein Teil des über Jahrzenten gewachsenen Organismus, der homogen atmete und sich blind versteht, zu werden. Beim Bartok fiel das dann nicht mehr auf. KV 499 war sehr gut und deutlich besser als KV 421. Ich fand sie noch nicht so gut wie mit Kakuska, aber es war eine sehr gute Leistung und die Entscheidung weiter zu machen, war meiner Meinung nach richtig.


    Ich denke in ein bis zwei Jahren habe die vier einen neuen und etwas anderen Klang und Stil gefunden. Der Mozart klang schon etwas anderes , als in den letzten Jahren. Dann wird auch Frau Charisius besser integriert sein. Sie war natürlich schon sehr gut integriert, aber Kakuskas Fussstapfen sind sehr , sehr gross. Und immer belibt dieses blinde Verständnis im Gedächnis.


    => weiterhin eines der besten Streichquartette der Welt :jubel:


    Ein sehr schöner Abend :hello: :hello:

  • Eine traurige Nachricht für die Liebhaber des ABQ: die weltbekannte Kammermusikformation wird sich Mitte nächsten Jahres auflösen.


    "www.abendblatt.de/daten/2007/02/16/689636.html"


    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • habe gerade gelesen dass es das ABQ bald nicht mehr geben wird, hoffentlich kann ich es noch mal in wien hören.
    meine Empfehlung ist die Gesamteinspielung der Bartok Quartette
    lg
    d.

  • Hallo liebe TaminoanerInnen


    8o Oh,


    Hoffentlich stimmt diese Mitteilung nicht von der Auflösung des Quartettes. Da können wir uns ja um so glücklicher schätzen, nächste Woche in Basel einem Konzert vom Alban Berg Quartett beizuwohnen. Gespielt wird übrigens Haydn, Beethoven und Wolfgang Rihm.
    Dieses Quartett gehört schon seit vielen Jahren zu unseren bevorzugten Formationen.


    Gruss


    romeo&julia

  • Wer das ABQ einmal in Aktion sehen möchte für den/die ist die


    DVD Schubert D 810 Tod und das Mädchen



    sehr empfehlenswert.


    Sie spielen sehr beeindruckend, sind faszinierend im Quartett-Unterricht zu sehen und es gibt ein Interview.


    Ich habe die DVD bei einem Freund gesehen und musste sie mir dann auch gleich anschaffen.


    Mit besten Grüßen


    Matthias

  • Hallo D.Minor!


    Ich bin deiner Empfehlung der Gesamteinspielung vergangene Woche gefolgt und ging dazu in den Berliner Dussmannkeller.
    Dort wollte ich mir die CDs gerade auspacken lassen, als der Infomann meinte: "Also da gibt es aber weitaus bessere Aufnahmen!" Er führte mich dann zum Favoriten hin: das Ungarische Quartet.
    So wie ich eben bin (noch völlig ohne eigene Kenntnisse), hab ich ihm vertraut und mir dieses Quartet mal angehört. Und ich muss sagen, die Querschnitte, welche ich mir aus allen Quartetten Bartoks anhörte, waren sehr interessant und ungemein spritzig und lebendig. Aus Zeitgründen konnte ich zwar nicht mehr vergleichend mit dem ABQ nachhören, aber ich hoffe, dass dies nachgeholt werden kann.


    Gruß, Maik

  • Maik
    witzig ist, dass ich mir vor ein paar tagen auch die aufnahme des ungarischen quartetts zugelegt habe, bis jetzt find ich beide gesamtaufnahmen auf ihre weise sehr gut.
    lg
    d.

  • Zitat

    Original von Maik
    Er führte mich dann zum Favoriten hin: das Ungarische Quartet.


    Sicher keine schlechte wahl für Bartok! (Mein Favorit ist zweiffellos die Hagen-Quartett-Einspielung) Die des ABQs hat mir nie gefallen...


    Wenn Dir das Ungarische Streichquartett gefällt, kann ich Dir auch sehr deren späte Beethoven Quartette empfehlen, die es derzeit sehr günstig bei Andromedar (noch) gibt (3 CDs 10 EUR beim Sponsor dieses Forums):

    Gruß ab


    ---
    Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
    J. Locke

  • Für alle Wiener (und die's noch werden wollen):


    ABSCHIEDSKONZERT



    Es gibt noch Karten....


  • :motz: :motz: :motz: So etwas spielen sie in Zürich nicht. :motz: :motz: :motz:


    Da kann ich nur hoffen, dass das mitgeschnitten wird. Seitdem ich vor ein paar Jahren das Streichquintett mit Schiff live gehört habe, verweigere ich mich diesem Werk vollständig. Auch ihre eigene Aufnahme kam da nicht ran.



  • Wer's nicht nach Wien schafft - dieselben Interpreten mit dem gleichen Programm hört man auch in folgenden Orten:


    21. Juni 2008: Schwarzenberg, Schubertiade
    22. Juni 2008: Köln, Philharmonie
    24. Juni 2008: Essen, Philharmonie
    25. Juni 2008: London, Queen Elizabeth Hall
    27. Juni 2008: Lübeck, Schleswig-Holstein- Musikfestival



    Viele Grüße


    Bernd



    PS: Der Titel dieses Threads ist übrigens ein echter Bumerang - mit der Suchfunktion auf dem normalen Weg (Einschränkung auf "Nur Betreff durchsuchen") nicht zu finden. Kann man das nicht einfach in "Das Alban-Berg-Quartett" ändern?


  • Danke für den Hinweis. Ich habe gleich Karten gekauft. Neulich war ich auch erschrocken, dass ich für etliche Konzerte bis in den Mai hinein schon am Mittwoch Karten bestellen "muss" (lieber früh als zu spät, vor allem, wenn es "wichtig" ist).

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • Zitat

    Original von Zwielicht
    PS: Der Titel dieses Threads ist übrigens ein echter Bumerang - mit der Suchfunktion auf dem normalen Weg (Einschränkung auf "Nur Betreff durchsuchen") nicht zu finden. Kann man das nicht einfach in "Das Alban-Berg-Quartett" ändern?


    Ja, das kann man sicher.


    Bei der Gelegenheit möchte ich eine noch nicht erwähnte herausragende Aufnahme des ABQ erwähnen:



    (kenne ich aber nur aus dem Radio; Euro 57,74 gebe ich bei Amazon dafür allerdings nicht aus)


    Viele Grüße,
    Pius.