Die beliebtesten Verdi- Baritone

  • Hallo!!


    Nachdem es einen Thread zu Verdi-Tenören gibt, dachte ich mir, aufgrund der Fülle von großen Baritonrollen, sollte auch ihnen ein Thread gewidmet werden. Meine fünf Lieblinge werde ich nun bekannt gegeben, ich hoffe auch auf eure fünf Lieblingssänger, bitte mit Rolle angeben.


    1. Renato Bruson (mein Favorit, vor allem als Macbeth unter Sinopoli als Simon Boccanegra und Rigoletto)
    2. Aldo Protti (sehr vielseitig, vor allem als Jago und als Rigoletto beeindruckend, unter Karajan mit del Monaco und Tebaldi)
    3.Leonard Warren (Falstaff, Jago, der Allrounder er ist ja in der Macht des Schicksals gestorben, es war eine Aufführung mit der Tebaldi und mit Corelli an der MET)
    4. Piero Cappuccilli (als Nabucco)
    5. Giuseppe Taddei (als Falstaff und als Rigoletto)


    So das wären meine und nun hoffe ich auf eure!!


    LG Joschi

  • Da das Forum ja auch dazu dient, auf Aufnahmen bzw. Künstler gestoßen zu werden, die man vorher nicht kannte, hier meine Alternativ-Liste, bevorzugt mit Sängern aus dem nordeuropäischen bzw. slawischen Raum :


    1. Pavel Lisitsian (Amonasro, Germont). Dieser armenische Bariton, der 1960 ein einziges Mal an der MET auftrat, hätte mit Sicherheit eine Weltkarriere gemacht, wenn es den Eisernen Vorhang nicht gegeben hätte.


    2. Gleiches gilt m.E. für den auch in Rußland viel weniger bekannten Vladimir Valaitis, dessen (russisch) gesungener Posa in der Carlos-Aufnahme mit u.a. Arkhipova und Petrov jedem Vergleich mit den großen Italienern oder Amerikanern standhält.


    3. dto. für Georg Ots, den großen estnischen Bariton (u.a. Rigoletto) - wie Lisitsian und Valaitis verwehrten ihm die politischen Verhältnisse eine Weltkarriere.


    4. Jorma Hynninen. Den nunmehr 65jährigen Finnen hörte ich noch vor 2 Jahren als Posa - eine Leistung zum Niederknien.


    4. Zwar würde ich Dmitry Hvorostovsky nicht als Verdi-Bariton bezeichnen, aber er ist auf dem Wege dorthin. Mit seinem weich-samtig timbrierten Material (Posa, Renato, Francesco Moor, Rigoletto) ist er für mich einer der großen Baritone.


    Vergessen sollte man aber nicht :


    Riccardo Stracciari (Rigoletto)
    Gino Bechi (Renato)
    Ettore Bastianini (Luna, Renato, germont)
    Robert Merrill (Posa, Germont)


    Sune

  • Hallo!!


    Bastianini ist als Germont wirklich sehr gut, Becchi würde ich eher in der Aida mit Gigli und Caniglia nennen.


    von deinen fünf Sängern kenne ich nur Hynninen, aber als Graf in der Hochzeit des Figaro aus der Wiener SO unter Muti. Hat mir aber net sonderlich gut gefallen.


    LG Joschi

  • -Tito Gobbi: es gab keinen "böseren Jago". Aber auch als Nabucco wußte er zu gefallen.


    -Leonard Warren: Macbeth, Don Carlo (Forza del Destino)


    -Robert Merril: Rigoletto, Don Carlo, Renato (Maskenball)


    -Ettore Bastianini: Vater Germont, Rigoletto, Posa


    -Sherill MIlnes: sehr guter "Allrounder"

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Eine sehr gute Auswahl,international gesehen.
    Von den deutschen Sängern möchte ich Josef Metternich erwähnen,der in vielen Partien als Partner von Rudolf Schock auf der Bühne und im Studio stand.

  • Sagitt meint:


    Ich glaube, Thomas Quasthoff könnte auf diesem Gebiet Bedeutendes leisten, wenn er wollte und man ihn liesse. Er hat einen großen Stimmumfang( die Tiefe eines Königs oder Großinquistors im Carlos bewältigt er leicht), er hat Fähigkeit zur Dramatik ( Rigoletto) und die Kraft für eine solche Rolle. Er bewältigt die Herausforderung lyrischer Stellen ( Renato).


    Was meinen unsere Stimm-Experten ?

  • Leonard Warren und Sherrill Milnes als Macbeth
    Tito Gobbi als Rigoletto
    Leonard Warren und Sherrill Milnes als Luna
    Dietrich Fischer-Dieskau als Germonte père (fallt ruhig über mich her!)
    Robert Merrill und Renato Bruson als Renato
    Leonard Warren und Ettotre Bastianini als Don Carlo
    Ettore Bastianini als Posa
    Leonard Warren und Robert Merrill als Amonosro
    Tito Gobbi als Iago
    Tito Gobbi und Dietrich Fischer-Dieskau als Falstaff


    aus der Schallplattensteinzeit:
    der unvergleichlioche Mattia Battistini
    Titta Ruffo
    Pasquale Amato


    Gruß
    vitelozzo-tamare

  • Ettore Bastianini: Luna, Don Carlo, Posa, Germont
    Tito Gobbi: Falstaff, Jago, Nabucco
    Cornell MacNeill: Rigoletto, Renato, Vater Miller, Amonasro
    Leonard Warren: Luna, Rigoletto, Don Carlo
    Robert Merrill: Rigoletto, Renato, Amonasro


    Mit freundlichen Grüßen
    Kurt

  • Tito Gobbi (Amonasro, Renato, Jago, Nabucco, Rigoletto, Falstaff)
    Leonard Warren (Macbeth, Luna)
    Ettore Bastianini (Don Carlo, Rigoletto, Germont, Luna)
    Robert Merrill (Germont, Luna, Rigoletto, Don Carlo, Renato, Amonasro)
    Giuseppe Taddei (Macbeth, Falstaff, Germont, Amonasro)


    Herzliche Grüße
    LT :hello:

  • Auch auf die Gefahr langweilig zu sein, schließe ich mich an mit


    Gobbi-Warren-Bastianini-Merrill-Taddei.


    Sehr gut gefällt mir hier auch die Wahl von Dietrich Fischer-Dieskau
    als Verdi Bariton, der hier sonst soviel geschmähte bekommt auch mal lobende Worte. :)
    Das finde ich echt toll,obwohl ich ihn im Verdi Fach
    nicht so 100% finde.


    :hello:


    Gruss aus München.

  • Nicolai Herlea


    Habe ich ich nie gehört, jedoch viel gutes über ihn, so dass er auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben steht!Es gibt ja eine ganze Reihe von GA mit ihm, bei denen ich mir über das vokale Umfeld aber nicht so sicher bin. Kann jemand dazu was sagen?


    Gruß
    vitelozzo-tamare

  • Hallo vitelozzo,
    bei den Gesamt-Aufnahmen aus Rumänien,sind die Sänger durch
    die Bank sehr gut;aber nicht alle im Westen bekannt geworden.
    Die Ausnahmen sind in Rigoletto,Ion Buzea.
    In La Traviata,Virginia Zeani.
    In La Forza del Destino,Ludovic Spiess.
    Das sind nur die Verdi-Opern.Es gibt aber noch:
    Barbiere di Sevilla,Lucia di Lammermoor,Tosca und Pagliacci mit Herlea,
    Die alle sehr empfehlenswert sind.


    Grüße von Herbert.

  • Hallo Don,
    ja, es gibt eine Turandot aus Rumänien (4,99€ bei jpc)
    hat aber nichts mit Herlea zu tun;aber L.Spiess singt Calaf.
    Einige andere G.A.aus Rumänien gibt es auch noch,haben
    jedoch nichts mit N.Herlea,oder Verdi zu tun.


    Gruß Herbert.

  • Meine Lieben,


    Dieser Thread dämmerte in der Versenkung, was eigentlich schade ist, denn Verdi-Baritone gehören immer wieder zum Nonplusultra des Operngenusses. Ich müßte weit mehr als fünf nennen, greife aber nur einige heraus:


    Cornel McNeil (als Giorgio Germont, eine warmgoldene Stimme von besonderer Art))


    Leonard Warren (in vielen Rollen)


    Gino Bechi (detto, z.B. im "Ballo in maschera" oder als Escamillo, ein perfekter Dramatiker, war auch ein blendender Schauspieler, den Giorgio Germont gibt er so überzeugend wie kaum ein anderer, nur singen tut ihn McNeil noch schöner)


    Piero Cappuccilli (auch im "Ballo" u.v.a.)


    Ettore Bastianini (beispielsweise als Figaro)


    Unter den jetzt nicht Genannten befinden sich etliche, die für mich in dieselbe Rangklasse gehören (und leid tut es mir deswegen insbesondere für Josef Metternich!).


    LG


    Waldi

  • Meine Favoritenliste enthält wie immer nur Sänger, die ich auch live erlebt habe:


    Piero Cappuccilli (Rigoletto, Renato!!!!, Jago...)
    Simon Keenlyside (Posa!!)
    Renato Bruson (Simon Boccanegra, Giorgio Germont)
    Zeljko Lucic (Seit seinem Giorgio Germont vor zwei Monaten bin ich fasziniert von dieser Stimme und will mehr, mehr, mehr!!!!)
    Thomas Hampson (Leider nicht mehr so toll wie einst, aber durch seine intensive Gestaltung noch immer ein Erlebnis. Aber tolle Erinnerungen an seinen Posa, Macbeth, Simon Boccanegra, Giorgio Germont)
    lg Severina :hello:


    PS: Will außer KOnkurrenz (Es gelten ja nur 5)doch auch zwei "Verblichene" nachreichen:


    Robert Merrill
    Leonard Warren

  • Meine Favoritenliste lautet wie folgt:


    Piero Cappucilli (Rigoletto, Ezio, Jago, Renato)
    Leonard Warren (Macbeth)
    Guillermo Sarabia (leider zu früh verstorben, erlebte ich u.a.als tollen Rigoletto)
    Thomas Hampson (Posa)
    Zeljko Lucic (Vater Germont, Rigoletto)

  • Meine liebsten:


    Aldo Protti - einberühmter Jago, Rigoletto (habe ihn persönlich gut gekannt)
    Ettore Bastianini - ein Ollrounder von Figaro bis Don Carlos (Macht),
    Cesare Siepi - Ollrounder, was er machte, machte er gut.
    Renato Bruson - auch eine sehr guter Rigoletto, Falstaff,
    Leonard Warren - Macbeth, Carlos di Vargas.


    Liebe Grüße Peter, aus Wien. :hello: :hello:

  • Lieber Peter,


    Cesare Siepi war, auch wenn man noch so großzügig ist, nie ein Bariton,


    schon gar kein Verdi-Bariton.


    Leonard Warren war ein Verdi-Bariton, aber nie ein Padre Guardiano.


    Der Padre Guardiano wird von einem Bass gesungen, z.B. von Cesare Siepi.


    :hello:Herbert.

  • Als echter Bariton-Fan - ich ziehe diese Stimmlage rein persönlich allen anderen vor - muß ich mich hier beteiligen:


    1. Piero Cappuccilli - wohl der Sänger desentwegen ich am öftesten extra in die Oper gegangen bin und mir auch oft einmal nur einzelne Akte angehört hab (Nilszene, Gefängnisszene im Carlos etc.) Als Rigoletto gilt für mich hier eindeutig: Es kann nur einen geben!



    2. Guiseppe Taddei - leider nur mehr als Scarpia life gesehen - da ist er aber unübertroffen.


    3. Josef Metternich - natürlich nur von Platten - der Typ hat was! ist irgendwie einzig - z.B. sein Amonarso (mit der jungen Rysanek als Aida) - Wahnsinn.


    4. u. 5. Leonard Warren und Tito Gobbi ex equo - nicht mehr life gehört. Für mich die Top-Aufnahmen sind Gobbi als Rigoletto mit der Callas und Warren als Macbeth (Leinsdorf mit Rysanek).


    6. (hui 5 sind zu wenig) Von den "Lebenden" und noch "Aktiven" gibts, glaub ich, auch nur einen: Dimitrij Hvorostovsky. Sooo eine schöne Stimme. Ich schau immer auf seiner Homepage, ob er nicht endlich wieder einmal in erreichbarer Nähe singt...

  • Die Zahl der Verdi-Baritone ist so groß, daß man die Beschränkung von 5 auf 100 erhöhen könnte, es blieben immer noch viele übrig.


    Noch nicht genannt wurden z. B. Igor Morozov, Eduard Tumagian, Mariusz Kwiecien, Juan Pons.... usw.


    Was Figaro, Don Giovanni, Lescaut hier (bei Verdi) suchen muß mir noch jemand erklären!


    Rolf Liebermann schreibt in seiner Erinnerungen, in seinem Opernchor hätten sich mindestens 6 Baritone befunden, die durchaus auch als Solisten geeignet waren!


    LG


    :hello:


  • Du rügst mich zurecht - ich bin wohl in meiner Begeisterung für meine Lieblinge übers Verdi-Ziel hinausgeschossen! ;) Leider muss ich jetzt Adrian Eröd eliminieren ;( ;( ;(
    lg Severina :hello:

  • Liebe Severina,


    ich wollte niemand rügen, nur das Attribut des "Verdi"-Baritons in frage stellen!
    Darf der nur Verdi singen?
    Andererseits: Ich war viele Jahre Fan von Thomas Hampson. Damit wars dann aus und vorbei, als er anfing, Verdi zu singen.... :motz:


    LG
    Harald


    :pfeif:

  • Meine fünf sind langweilig, aber wer kommt schon an denen vorbei? Die Reihenfolge ist alphabetisch:


    1. Piero Cappuccilli (Simon Boccanegra, Nabucco, Foscari, Rigoletto)
    2. Renato Capecchi (Rigoletto, Fra Melitone, Belfiore/Stanislao)
    3. Tito Gobbi (Jago, Falstaff, Posa)
    4. Giuseppe Valdengo (Falstaff, Jago, Rigoletto)
    5. Leonard Warren (Macbeth, Rigoletto, Luna)


    Die meisten übrigen und üblichen Verdächtigen (seit der Schellack-Ära) und von mir schlechten Gewissens ausgeklammerten wie Bastianini, Bruson, Hampson, Merrill, Taddei etc. wurden bereits genannt. Die wären dabei, wenn wir zehn hätten nennen dürfen, und Sherrill Milnes sowie Kostas Paskalis gehören trotz mancher Eigenheiten eigentlich auch dazu. Die ganz neuen lasse ich bewusst außen vor, denn Beständigkeit gehört für mich auch zu einem favorisierten Verdi-Bariton dazu.


    :hello: Jacques Rideamus