Musik zur Abkühlung?

  • Ich weiß nicht, ob es so etwas schonmal gab (Klingsor pflegte mal eine Zeit derlei threads :D ), aber bei den gegenwärtigen Temperaturen drängt es sich geradezu auf: welche Musik wirkt wie ein Sprung in kaltes Wasser oder wird irgendwie anderweitig mit Kühle, Frost, Abkühlung assoziiert?


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Salut,


    ich gehe das etwas anders an - im Prinzip wie beim Zunehmen einer Mahlzeit, in diesem Falle einer akustischen:


    Etwas leichtes, durchsichtiges - auf keinen Fall "schwere" Musik. Bei mir die Haydn-Quartette - luftig, locker, nicht zu viele Instrumente.


    :hello:


    Ulli

  • Hallo Zusammen


    Musik, die abkühlt?


    Generell handbabe ich es ähnlich wie Ulli - im Sommer höre ich eher leichte Musik, die mich ruhig werden läßt und bei der ich mich entspannen kann (außer, ich bekomme grade ein Päckchen mit neuen CDs - da muß ich dann gleich reinhören - auch wenn "was Schweres" dabei ist ). Und je ruhiger ich werde, desto weniger bewege ich mich und desto weniger schwitze ich - ergo: Die Musik kühlt mich runter... :yes:


    Musik, die ich mit Frost und Kälte in Verbindung bringe, ist eben genau diese, welche ich nicht im Sommer hören würde oder wirklich nur sehr selten.


    An heißen Tagen muß es etwas sein, daß nach Sommer, Sonne, Lachen und Helligkeit klingt und demnach auch nach Wärme. Also genau das Gegenteil, was man eigentlich bräuchte... ?(


    Viele Grüße
    Mimi

  • Bach einfach nur Bach. Genau dieser Gedanke ist mir unlängst gekommen als ich Bach hörte und durch die heißen Straßen lief.


    Diese Musik kühlt mich innerlich sehr ab.

  • Hm, ich bin momentan eher in einer Reger-Orgelphase, also nichts mit leichter, luftiger Musik. Aber die Verbindung Musik-aktuelles Wetter ziehe ich eigentlich sowieso nicht.


    Wer allerdings eine Abkühlung braucht, sollte es mal mit Vaughan Williams' 7. Sinfonie, der Antartica versuchen. :D



    Gruß, Peter.



    P.S.: Ebenfalls recht kühl und frostig kommt die "Winterreise" daher...

  • Guten Morgen, allerseits!


    Bevor gleich die große Hitze einfällt, befolge ich noch schnell Peters Rat von gestern Abend und versuche durch außerordentlich lautstarkes Anhören der „Antartica“ das Schlimmste zu verhindern! (Mal schau’n, ob’s was nützt ...? :wacky: )



    Ralph Vaughan Williams
    Sinfonie Nr. 7 „Sinfonia antartica“
    London Philharmonic Orchestra
    Ltg. Sir Adrian Boult



    Im Unterschied zum abgebildeten Cover der Mono-Aufnahme aus den fünfziger Jahren läuft bei mir allerdings die Stereo-Einspielung von 1970. Aber mir gefällt einfach die „eisige“ optische Gestaltung des alten Covers heute irgendwie besser.


    Ich wünsche Euch allen heute einen Schlupfwinkel mit leistungsfähiger Klimaanlage! Hier in Berlin werden heute bis zu 40° C erwartet. :untertauch:



    Kühlende Grüße :] sendet:


    Laurenz

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Zitat

    Original von Robert Stuhr
    Gibt es denn keine von einem Eskimo komponierte Musik? :D


    "Killuliq tipaktit Nenilinaatat" (17 Arten den Schnee zu beschreiben), sinfonische Dichtung (1967) von Björn Kenok Svensson.


    ;)


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Ulli schwitzt und schreibt: Etwas leichtes, durchsichtiges - auf keinen Fall "schwere" Musik. Bei mir die Haydn-Quartette - luftig, locker, nicht zu viele Instrumente.


    Bei mir ist es eher anders herum. Im heißen Sommer, den ich so häufig wie möglich draußen zubringe, höre ich, wohl zum Ausgleich, eher schwere und in sich geschlossene Musik.


    Im Winter dagegen, in dem ich mich mehr in Räumen aufhalte, genieße ich, ebenso zum Ausgleich, zusätzlich gerne etwas leichtere und offenere Musik.


    Uwe

  • Zitat

    Original von ThomasBernhard
    besonders das wohltemperierte Klavier, gell ? :D


    Lieber ThomasBernhard!


    Mich würde interessieren warum du den Klagenfurter Lindwurm als Avator (so heißt das Bildchen wohl) gewählt hast??


    lg
    Morgana


  • Liebe morgana,


    der Grund: Unkenntnis!


    Wußte damals nicht, daß das gute Tier Stadtwappen von Klagenfurt ist... und da es als vorausgewählter Avatar in der Liste stand, hab ich ihn einfach so genommen. Naja, passt ja auch irgendwie zu TB und seiner geschätzten Ingeborg Bachmann.


    LG
    Markus

  • Zitat

    Original von Ulli
    ...und mein Haydn wirkt:

    :jubel: :jubel: :jubel:


    Alle Achtung, Chevalier du Beau Temps!!
    Der Petrus scheint Ihnen wohlgesonnen!!
    Nun tausche ich schleunigst das Brucknersche F-Dur
    Quintett gegen das F-Dur Quartett von Haydn aus!!


    Schöne Grüße


    :hello:

  • SOMMERTRHEAD - Der Thread ist uralt. der letzte Eintrag war vor 11 Jahren - eigentlich schon historisch. Das Interesse der Mitlieser war größer als jenes der damals schreibenden Mitglieder. Wenn dieser Thread indes aktuell ist, dann ist es HEUER. Die Sommer laufen verschieden ab. Aber was es heuer schon an Temperaturen gab, das schlägt wohl dem Fass den Boden aus. Gestern hatte es draussen (Lt meinem nicht von Sonne bestrahtlten Thermometer 33 Grad, drinnen 31 und das die gante Nacht, auch nachdem die Temperaturen draussen schon weit nach unten gerutscht waren.
    Im Augenblick höre ich nur sehr wenig Musik, ich schlafe meist den ganzen Tag und surfe vorzüglich nach Mitternacht ein wenig im Internet.
    Und nun komme auch auf die Frage von Johannes Roehl von 2006 zurück:
    "Welche Musik wirkt wie ein Sprung in kaltes Wasser oder wird irgendwie anderweitig mit Kühle, Frost, Abkühlung assoziiert?"


    (Ich glaube, sowas gibts gar nicht.....)


    mfg aus Wien
    Alfred

  • Da gehe ich azyklisch vor. Sommer versus Winter


    Mit Unterstützung von Winterbildern, setzen die drei Sätze Antonio Vivaldis Winter aus den Vier Jahreszeiten in diesem YouTube Film kühlende Assoziationen frei.


    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • 1981. Klaus Nomi singt aus Purcells King Arthur den Cold Song.


    Die elektronischen Klänge und die skurrile Kostümierung bringen kühlendes Ambiente.



    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .