Eure liebsten Choräle

  • Zitat

    Original von Oolong
    Großer Gott wir loben Dich


    Lieber Stefan,


    Ich mußte in Kartons suchen, aber habe die CD gefunden.



    Hierauf steht "De Fremersberg". Es fängt an mit das schallen der Hörner, die zum Jagd aufrufen.
    Allmählich fängt das Gewitter an, und die Menge versucht Deckung zu suchen. Aus eine Dorfskirche klingt (von weitem ??) das "Großer Gott wir loben Dich".


    Als das Wetter sich gebessert hat und das Unwetter verschwunden ist, kehrt die Jagdgesellschaft zurück und erinnert sich dieses schöne Lied. Die jubelnde Klänge dieses Lobgesanges beschließen damit "De Fremersberg".


    LG, Paul

  • Hallo Paul,


    könntest Du dieses Werk "De Fremersberg" noch etwas näher beschreiben ?


    Von welchem Komponisten es stammt und ob es derzeit im Handel erhältlich ist ?


    Deine Beschreibung dieses Werks finde ich sehr interessant, vor allem weilil "Großer Gott wir loben Dich" zu meinen absoluten Lieblingschorälen zählt.


    Viele Grüße :hello:


    Andreas

  • Hallo Andreas, Lieber Stefan,


    Der Komponist ist Miloslav Koennemann (1826-1879).
    Ich habe es auf eine Philips-CD (432 390-2), aber inzwischen, sehe ich, ist es noch einmal ausgebracht worden.
    Letzte Aufnahme (27. Dezember 2004) gibt sogar mehr Information.
    Der Fremersberg ist offenbar eine in der Nähe von Baden-Baden gelegenen Berg. Die Musik wurde komponiert zwischen 1853/1859.


    Die neue Aufnahme wurde gespielt von der Baden-Badener Philharmonie, geleitet von Werner Stiefel. Weiter steht da noch: Sterling CDS-1062-2.
    Ich kenne das Label nicht, aber vermutlich kannst Du mit den Namen des Komponisten bei Google bereits alles finden, was Du brauchst.


    LG, Paul


    PS Es wird natürlich von einem Chor gesungen!!

  • Hallo Paul, hallo Stefan,


    ich habe mir zwischenzeitlich die Aufnahme mit der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Werner Stiefel besorgt.


    Der Fremersberg gefällt mir sehr gut. Zu meinem tiefsten Bedauern ist die Aufnahme jedoch nur rein instrumental, d.h. es ist kein Chor dabei............ :(


    Natürlich würde mich das ganze auch mit Chor interesieren.


    Paul, könntest Du die Aufnahme von philips noch etwas näher konkretisieren hinsichtlich der Interpreten ? Vielen Dank im voraus.


    ciao und viele Grüße :hello:


    Andreas

  • Hallo,


    ein wahrlich schöner Choral wurde noch gar nicht genannt:


    Komm, o Tod, Du Schlafes Bruder als Schlusschoral der Kantate "Ich will den Kreuzstab gerne tragen" (BWV 56).


    Aber der für mich ergreifenste aller Bach'schen Choräle ist der bereits genannte O Haupt voll Blut und Wunden. Jedesmal wenn ich die Mathaeus-Passion höre oder im Chor mitsinge, ist dies die innigste Stelle des gesamten Stückes..



    Grüße, der Thomas.

  • O Haupt voll Blut und Wunden
    O Traurigkeit, o Herzeleid
    Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen
    Ach Herr, lass dein lieb Engelein
    Komm, o Tod, du Schlafes Bruder
    Wer nur den lieben Gott lässt walten
    Nun ruhen alle Wälder
    O Jesu, all mein Leben bist du
    Gottheit tief verborgen/Adoro te devote

  • - O Traurigkeit, o Herzeleid, aus der Markuspassion (Reinhard Keiser zugeschrieben).
    - Alle Choräle aus der Motette "Jesu meine Freude". Diese Choräle bilden das Grundgerüst dieser Motette. Dabei hat Bach besonders darauf geachtet, den Text besonders farbig auszudeuten.
    - Ob dieser Choral hier hingehört, weiß ich nicht. Es ist die bedeutendste Choralvertonung, die ich kenne. Es handelt sich um "O Mensch, bewein dein Sünde groß" aus der Matthäuspassion. Es ist ein groß angelegtes Orchesterstück (es bildet auch den Abschluss der ersten Teiles), in das der Chor die Choräle "hineinsingt".

    Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

  • - O Traurigkeit, o Herzeleid, aus der Markuspassion (Reinhard Keiser zugeschrieben).


    Ist auch BWV 404. O Traurigkeit, o Herzeleid

    - Alle Choräle aus der Motette "Jesu meine Freude". Diese Choräle bilden das Grundgerüst dieser Motette. Dabei hat Bach besonders darauf geachtet, den Text besonders farbig auszudeuten.


    Stimmt, habe ich total vergessen.


    Auch noch schön:
    Wahrer Leib, sei uns gegrüßet
    Herr, ich glaube, hilf mir Schwachem

  • Ich hätte da auch noch einen schönen Choral anzubieten - natürlich mit Text von Paul Gerhardt (1607-1676): "Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser schönen Sommerzeit". Es passt doch in diesem Jahr zur aktuellen Wetterlage - wobei die Bauern wahrscheinlich gerne singen würden "Wann wird's mal wieder richtig regnen?"
    Die Melodie zum diesem Sommerlied wurde zunächst dem Choral "Den Herrn meine Seel erhebt" entnommen, später wurde es von Johann Georg Ebeling neu vertont. Bekannter und bis heute gebräuchlich ist die Musik von August Harder (1775–1813). Es könnte sein (reine Vermutung von mir), dass Pastor Gerhardt zu dem Text von Stellen in Matthäus 6, 26-30 angeregt wurde. Unter den vielen YT-Beispielen hat mir die folgende Interpretation noch am ehesten zugesagt:


  • Zitat

    dr.pingel: - O Traurigkeit, o Herzeleid, aus der Markuspassion (Reinhard Keiser zugeschrieben).


    Mit der Markuspassion haben wir am Donnerstag zu proben begonnen, lieber dottore, und wir werden sie am Passionssonntag 2019 in Coesfeld, St. Lamberti aufführen. Im Vorfeld habe ich mich näher mit Reinhard Keiser beschäftigt, den ich ja bisher nur von meiner Erinnerungstätigkeit her kannte. Es sieht wohl so aus, als wenn seine Urhebeschaft zu Gunsten seines Vaters Gottfried Keiser oder Friedrich Nicoluas Bruhns doch nicht in Betracht käme.
    Wie dem auch sei, bis jetzt sind meine liebsten Choräle u. a. aus dem WO "Ach mein herzliebes Jesulein" und "Ich will dich mit Fleiß bewahren":


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Ich hätte da auch noch einen schönen Choral anzubieten - natürlich mit Text von Paul Gerhardt (1607-1676): "Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser schönen Sommerzeit".


    Lieber Musikwanderer
    In Ergänzung und Erweiterung zu Deinem Link, möchte ich Dir (und natürlich auch allen anderen Taminos), einen musikalischen Gruß aus meiner heimatlichen
    Peterskirche mit der weltberühmten Sonnenorgel reinstellen. Dieses Stück ist auch immer ein musikalischer Bestandteil der regelmäßig stattfindenden Orgelführungen.
    (Hinweis: Es erklingt von Anfang bis Ende die Sonnenorgel. Der Bildbericht zeigt allerdings nur bis Min. 2.15 unsere Peterskirche).
    Herzliche Grüße und viel Freude wünscht
    CHRISSY
    https://www.youtube.com/watch?v=Sx7N4C5lH5w

  • Eine 'charmante' Variationenreihe über die Melodie von Harder. Danke für die Einstellung dieses Links, lieber Chrissy, der ja nicht nur wegen der meinem Ohr gefälligen Musik gut passt, sondern mir erstmals auch das Innere Eurer Kirche zeigt. Schade nur, dass YT mal wieder verschweigt, wer die Variationen komponiert hat. Mir scheint, dass es ein Musiker gewesen ist, den man der Frühklassik oder sogar der Klassik zuordnen muss. Ganz bestimmt weiß die Antwort Euer KMD Seeliger - nehme ich doch stark an...


    :hello:

  • Eine 'charmante' Variationenreihe über die Melodie von Harder. Danke für die Einstellung dieses Links, lieber Chrissy, der ja nicht nur wegen der meinem Ohr gefälligen Musik gut passt, sondern mir erstmals auch das Innere Eurer Kirche zeigt. Schade nur, dass YT mal wieder verschweigt, wer die Variationen komponiert hat.
    Mir scheint, dass es ein Musiker gewesen ist, den man der Frühklassik oder sogar der Klassik zuordnen muss.
    Ganz bestimmt weiß die Antwort Euer KMD Seeliger - nehme ich doch stark an...


    Lieber Musikwanderer
    Natürlich weiß die Antwort unser KMD Reinhard Seeliger... Und auch wenn es inzwischen einige Zeit her ist, habe ich Deine Frage nicht vergessen.
    Vergangenen Mittwoch war ja in unserer Kreuzkirche eine Aufführung der "h Moll Messe von Joh. Seb. Bach", bei der wir mit dabei waren.
    KMD Seeliger hatte da die Gesamtleitung und das Dirigat.
    Nach dem Konzert hatte ich Gelegenheit mich länger mit ihm zu unterhalten und habe dabei auch Deine Frage angesprochen.
    Dazu folgendes:
    Das Stück "Geh aus mein Herz und suche Freud" ist ja von Paul Gerhardt.
    Der Organist, Kantor und KMD Gottfried Fischer (1923 - 2009) hat dieses Stück um 1993 in 18 Variationen vertont.
    Eine davon ist ein musikalischer Scherz für Orgel "Wenn Mozart dieses Stück komponiert hätte".
    Und so erklingt dieser beim Orgelpunkt und bei Orgelführungen seit vielen Jahren auf der Sonnenorgel in unserer Peterskirche (St. Peter und Paul).


    Ich verweise nochmal zum Anhören auf den Link in m. Btr. 47.
    In der Hoffnung Dir geholfen zu haben, sende ich herzliche Grüße und wünsche einen schönen Sonntag
    CHRISSY

  • Es gibt einen wunderbaren Schwanengesang von Telemann zum Tode des damaligen Ersten Hamburger Bürgermeisters Garlieb Sillem in einer großartigen Aufnahme mit Solisten und La Stagione Frankfurt unter Michael Schneider.



    Hier zeigt Telemann eine Seite, die mir noch neu war, nämlich Choräle vom Orchester begleitet.
    1. Ach wie nichtig, ach wie flüchtig (Melchior Franck)
    2. Komm, Sterblicher, betrachte mich (Georg Wilhelm Sacer)
    3. Erscheine mir zum Schilde (Paul Gerhardt)
    4. Wenn du an jenem Tage die Toten wirst erwecken (Johann Heermann)

    Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

  • Ein weiterer meiner Bach'schen Lieblingschoräle ist, eigentlich schon von Kindheit an dieser:


    Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren, BWV 57


    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).