Die 10 aktivsten Klassiklabel - Die neuen Majors

  • Liebe Forianer


    Und wieder mal eine unserer beliebten Umfragen, die neben dem Bildungswert, auch dem Unterhaltungswert unseres Forums gerecht werden.


    Anders als im ähnlich gelagerten Thread:


    Das dreckige Dutzend


    geht es nicht um jene Label, die Ihr "überleben lassen würdet, hättet ihr die Wahl, sondern darum, welche Label DERZEIT (also in den letzten 3 -5 Jahren)
    die wichtigsten Neueinspielungen machen.


    Es geht hier also nicht um "beliebt" , keinesfalls um Backkatalog, und schon gar nicht darum wie viel Geld hinter dem Label steckt, sondern darum, welche Label ihr nach diesen Kriterien für die momentan bedeutendsten haltet.


    Ganz richtig geraten: Diese Label werden im Bereich der Klassischen Musik die L"Majors" von morgen sein - so sie es nicht schon sind.


    Jeder Mitspieler darf also 5 Label wählen, von denen er der Meinung ist, sie hätten in letzter Zeit die bedeutendsten Aufnahmen gemacht.


    Letztlich werden wir 10 Label nennen, die sich aus der Fülle der Nennungen herauskristallisiert haben


    Wie immer bitte als Liste untereinander schreiben.


    Begründungen sind nicht notwendig- aber gern gesehen - bitte aber UNTERHALB der Liste posten, der Übersichtlichkeit wegen, bei der Auswertung.


    Viel Spaß mit diesem Thred
    wünscht Euch


    Alfred

  • Wow. Die Haydnse Volksliederbearbeitungen von Brilliant. Bereits nur darum gehört dieses Label auch hierzu.
    Und dann unbedingt auch Naxos.


    Aber sonst kommt man in den ganz kleinen Labels; davon gibt es vielleicht dreizehn im Dutzend.


    LG, Paul

  • Meine Auswahl ist ähnlich:


    cpo
    naxos
    Hyperion
    Chandos
    OEHMS


    cpo dürfte derzeit wohl das führende Label sein, wenn es um Einspielungen eher unbekannter Werke geht, wobei die Qualität seit Jahren gleich bleibt.


    Naxos - Wer vieles birng wird manchem etwas bringen - so heisst das Sprichwort.
    In diesem Fall trifft es 100%ig zu.


    Hyperion - Klein aber fein - Immer wieder bringen die Engländer interessante Dinge am Markt - nicht nur für England-Liebhaber


    Chandos - Fast ein Zwilling von Hyperion (soweit ich weiß gibt es so etwas wie freundschaftliche Kontakte . man kommt einander programmmässig nicht ins Gehege - wovon alle profitieren) Besonders interessant ist für mich die (immer noch wachsende) Serie mit Werken von Mozart-Zeitgenossen.


    OEHMS - Einen großen Wurf hat IMO der ehemalige Produzent der Serie ARTE NOVA vollbracht, ein eigenes Klassiklabel.
    Herr Oehms hat nicht nur bereits bei Arte Nova vermarktete Aufnahmen im Programm, nein er baut systematisch einen Katalog auf, der sich vor jenem der Konkurrenz nicht zu verstecken braucht.


    Leider ist er im Fachhandel noch nicht optimal vertreten - da heisst es selbst aktiv zu werden - dann wird man fündig. Besonders beeindruckt hat mich, daß jetzt auch Opern im Programm sind, und dazu noch im wahrsten Sinne des Wortes un-erhörtes. (Cimarosa: Gli Orazi e i Curazi)


    mfg aus Wien


    Alfred

  • Meine fünf sind


    Brilliant Classic
    Hyperion
    Chandos
    cpo
    MDG


    Ebenfalls verdienstvoll, aber klein und wohl nur für Spezialinteressen:


    Gebhard
    Querstand
    Pristine Audio
    Melodram


    Die vier nun außer Konkurenz!

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Das ist ja kaum zu glauben, wie sich hier die Meinungen ähneln! 8o


    Meine Liste:


    CPO
    Fast unschlagbar was die Vielfalt des Repertoires angeht. Meist - aber nicht immer - sind die Aufnahmen auch von ansprechender Qualität.


    Harmonia Mundi
    DAS Schlachtschiff wenn es um Alte Musik geht. Hat mit René Jacobs und Philippe Herreweghe zwei der wichtigesten Dirigenten dieser Sparte unter Vertrag.


    Chandos
    Bietet ähnlich wie cpo unglaublich viel Raum für unbekanntes Repertoire. Leider ist der bei cpo übliche Preisverfall nicht eingebaut. Viel Potential also in diese Richtung für die Zukunft.


    Arthaus
    Neben Opus arte und TDK die Vorreiter in Sachen Klassik - vor allem Oper - auf DVD-Video, ein Markt mit IMO sehr großem Potential.


    alpha
    Stellvertretend für die vielen kleinen Labels, die nicht den Einheitsbrei der Großen liefern. Sehr oft hervorragende Qualität der Aufnahmen. Oft auch mit hohem editorischen Wert: sehr schön anzuschauende Aufmachung und profunde booklets.


    --------------------------


    IMO nicht die diese Liste gehört Brilliant Classics, weil dort zum häufig Aufnahmen in Lizenz von anderen Firmen veröffentlicht werden und die Eigenproduktionen sehr oft von zweifelhaftem musikalischem Wert sind. Am Ende wird sich Qualität durchsetzen.



    herzliche Grüße,
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Bei mir ebenso nichts ganz Neues:


    1. cpo
    2. harmonia mundi
    3. Hyperion
    4. Naxos
    5. Brilliant ( eindeutig u.a auch wegen Haydn, Corelli und Leusinks Kantaten :yes: )

  • In schöner Einmütigkeit:


    CPO
    Eine solche Vielfalt an hochwertigen Neueinspielungen meist unbekannter Werke bietet meiner Meinung nach nur CPO.


    Chandos
    Unerläßlich für Raritäten, insbesondere beim britischen Repertoire! Exzellente Klangqualität.


    Hyperion
    Dieselben hervorragenden Qualitäten wie Chandos.


    Naxos


    Hänssler


    :hello:
    Johannes

  • Was ist denn mit VirginClassics? Die sind ja auch nicht gerade bekannt für Aufnahmen, die in jeder Sammlung vertreten sind. Mir komischerweise nur ein Begriff mit dem ich den Dirigenten Daniel Harding verbinde.


    Ansonsten hat mir das gerade noch gefehlt, nicht nur nach Werk und Künstler sondern jetzt auch noch nach Hersteller auszuwählen :rolleyes:


    Sophia

  • Wie kann man nur auf BIS vergessen? Das ist mir völlig schleierhaft!

    Gruß ab


    ---
    Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
    J. Locke

  • Da Alfred ja ausdrücklich die Labels mit den interessantesten Aufnahmen meint, fallen "Zweitverwerter" wie Brilliant ja raus, auch wenn dieses Label in meiner Sammlung zumindest zahlenmäßig für die entscheidenden Zuwächse gesorgt hat, aber eben nicht mit eigenen Neuaufnahmen. Aus Trotz gibt's jetzt von mir nur vier:



    MDG
    Harmonia mundi
    CPO
    Naxos

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Zitat

    Original von Reinhard
    Da Alfred ja ausdrücklich die Labels mit den interessantesten Aufnahmen meint, fallen "Zweitverwerter" wie Brilliant ja raus, auch wenn dieses Label in meiner Sammlung zumindest zahlenmäßig für die entscheidenden Zuwächse gesorgt hat, aber eben nicht mit eigenen Neuaufnahmen.


    Ho, ho, Reinhard.


    Die Haydnse Volkslieder sind neuer als neu. :yes:
    Darum nannte ich Brilliant auch.


    LG, Paul

  • Grade wollte ich diesen Thread neu starten, aber im Hintergrund erinnerte ich mich, daß es das ja doch schon gab.


    Es gibt natürlich einen Aktuellen Anlass, bzw "aktuelle Anlässe" :


    Das Label "TELDEC" (welches seinerseit seinerzeit das LAbel TELEFUNKEN ablöste) scheint von der Bildfläche zu verschwinden - eigentlich wurde alles verschleudert - Soche Aufnahmen können dann kaum je wieder zum Vollpreis angebotern werden.


    Ähnlich macht es jetzt EMI - die ja bekanntlich mit Warner fusionieren werden.


    WARNER hat vereit die ersten CD unter "WARNER" auf den Markt gebracht.


    Rationalisierung scheint die Vorgegeben Linie zu sein.


    Da ist es tröstlichdaß sich die Prophezeiung des Jahres 1980 (war es im Fono-Forum ??) nicht bewahrheitet hat: Ein gewaltiges Labelsterben war vorausgesagt worden, lediglich die grössten würden überleben.


    Eingetroffen ist so ziemlich das Gegenteil. Wie so oft haben die Kunden den Wünschen der Mächtigen nicht gehorcht - und ihr Konsumverhalten anders ausgerichtet als befohlen......


    Seit jener Zeit schossen die Independent Labels wie die Pilze aus dem Boden, zuerst, belächelt, dann akzeptiert, beachtet, beneidet, zuletzt gefürchtet.


    Waren in der Anfangszeit unbekannte Werke mit noch unbekannteren Interpreten angesagt, wandelte sich das Bild schlagartig als einige Majors sich ziemlich rabiat von ihren Künstlern trennten. Sie wurden mehrheitlich von "Kleinlabeln übernommen - erst zögerlich - es mangelte offenbar am Geld und am Mut - dann immer bestimmter.
    Heute werden die meisten interessanten Neuaufnahmen von diesen Kleinlabels produziert - in bester Tonqualität - und man wagt sich über Mainstream, teilweise sehr erfolgreich......


    mfg aus Wien


    Alfred

  • In diesem Zusammenhang darf ich auf das Interview mit Herrn Heymann zum Naxos-Geburtstag in der neuen FF hinweisen. So lange es Unternehmer in der Klassikbranche mit solchen Ansprüchen gibt, muß uns Klassikfreunden nicht bange werden.

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Hm... *grübel*, *grübel* .... so jetzt hab ich´s!


    Zugegebenermaßen: Sonderlich originell wird meine Liste nicht ausfallen (bis auf eine Ausnahme :D ), die meisten Label wurden hier schon genannt:


    MDG

    Hyperion

    Harmonia mundi

    Mirare

    BIS

    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

  • CPO
    MDG
    Harmonia Mundi France
    Naxos
    Brilliant


    CPO ist für mich momentan die Nr. 1 - nicht nur wegen des breitgefächerten Repertoires und der fast durchweg guten Qualität der Aufnahmen, sondern auch wegen der sehr kundenfreundlichen Preispolitik.


    MDG ist ähnlich wie CPO, allerdings nach meinem Eindruck mit etwas konservativerer Repertoireauswahl und durchweg hohen Preisen.


    HMF ist nach wie vor eines der wichtigsten Labels, wenn es um Renaissance- und Barockmusik geht. Neben den Vollpreis-CD's gibt es auch sehr preiswerte Wiederveröffentlichungen.


    Naxos hat in letzter Zeit recht erfolgreich gegen sein Billig-Image angearbeitet und füllt geschickt Repertoirelücken, wobei die künstlerische Qualität der Aufnahmen allerdings durchwachsen ist.


    Brilliant hat die Majors durch seine Preispolitik das Fürchten gelehrt - nicht nur mit Wiederveröffentlichungen, sondern auch mit eigenen Aufnahmen. Mit den preiswerten Mozart- und Bach-Gesamtaufnahmen hat Brilliant ein völlig neues Marktsegment definiert, das jetzt wegen des grossen Erfolgs von den Majors nachgeahmt wird.


    :hello: Andreas

  • Hallo,


    Ganz Klar:
    1.CPO - Bringt ständig großartige Schätze aus allen Epochen


    2.Hyperion - Fantasitsch! Ich besitze massig von "Romantic Piano Concertos"
    wo wirklich völlig verschollene Raritäten ausgegraben werden!
    Auch ansonsten hat der Katalog vielen Interessanten und weniger Bekannte Komponisten und Werke im Sortiment.


    3.Chandos - Ser reichhaltiges Angebot an Neuentdeckungen


    4.Naxos - Sehr vielfältiger, riesiger Katalog - Standarts und Raritäten


    5.Billiant - Neben großen mengen an Standartrepertoire auc hin und wieder
    großartige Seltenheiten!


    LG
    Raphael

  • Zitat

    Original von raphaell
    Ich besitze massig von "Romantic Pisno Concertos"


    Ich nicht - dieses Instrument ist mir völlig unbekannt! :D


    In Deiner Aufzählung fehlt das dritte Label - das hast Du im Überschwang vergessen...


    :hello: Andreas

  • Hallo zusammen,


    die ersten vier Label meiner Liste sieht wie folgt aus (alpahebtische Reihenfolge - keine Wertung):


    - Alpha: Ein kleines Label, dass unglaublich aktiv in ausgefallenen Ecken stöbert, dabei, meiner Meinung nach, eine Unmenge an Perlen hervorzaubert. Ausserdem gefällt mir die Aufmachung der CDs sehr gut.


    - ECM: Ein weiteres Label mit ausgesprochen interessanten und ungewöhnlichen Repertroire und schöner Aufmachung der CDs. ECM hat darüber hinaus einen ausgeprägten eigenen Stil, sogar ausgeprägter als bei anderen kleineren Labels. Ich würde mir allerdings manchmal Beihefte mit mehr Information wünschen


    - Harmonia Mundi France: Ein Label mit einem breiter gestreuten Repertoire als die beiden oberen. Ich schätze aber, dass HMF auch im Standardrepertoire versucht ungewöhnlichere Wege zu gehen. Ausserdem haben sie, meiner Meinung nach, eine Reihe jüngerer äusserst interessanter Künstler im Progamm (z.B. Staier, Queyras, Tharaud etc)


    - Kairos: Dieses Label ist spezialisiert auf zeitgenössische Musik und nötigt mir jede Menge Respekt ab aufgrund der großen Anzahl (interessanter) Veröffentlichungen in doch eher unpopulärem Repertoire. Ich habe mal gelesen, dass der absolute Best-Seller dieses Labels, nämlich Lachenmanns Oper "Das Mädchen mit der Streichholzfabrik" mit der sagenhaften Menge von 2000 Stück produziert wurde. Wie kann man mit solchen Zahlen überhaupt überleben? Damit bin ich natürlich im Besitz absoluter Raritäten :D


    Über Nummer 5 muss ich mir noch Gedanken machen. CPO wäre sicher ein heisser Kandidat, leider habe ich viel zu wenig Platten von diesem Label.


    Für mich zeichnet alle diese Label - und auch die anderen Kandidaten -aus, dass sie versuchen ein Profil jenseits der 100ten Gesamteinspielung der Beethoven Sinfonien oder angeblich populärer Cross-Over Ideen versuchen. Aus meiner Sicht versuchen die alten Label das nicht mehr und mittlerweile wundere ich mich fast, wenn dann doch noch mal eine interessante Aufnahme erscheint.


    Nach meiner Definition sind die neuen "Majors" keine Majors im Sinne von großen Umsatz- oder Stückzahlen, aber "Majors" im Sinne von musikalischer und künstlerischer Substanz.


    Viele Grüße,


    Melanie

  • Zitat

    Original von Mela
    Ich habe mal gelesen, dass der absolute Best-Seller dieses Labels, nämlich Lachenmanns Oper "Das Mädchen mit der Streichholzfabrik" mit der sagenhaften Menge von 2000 Stück produziert wurde.



    Hallo Melanie,


    eine interessante Verquickung aus Kaurismäki und Andersen - die skandinavische Färbung bleibt jedenfalls erhalten ;). Trotzdem scheint mir in diesem Fall "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" korrekt zu sein...


    Kairos ist wirklich ein ausgesprochen avanciertes Label und die o.g. Lachenmann-Einspielung schätze ich sehr.


    Viele Grüße


    Bernd

  • Hallo,


    Hmm..jetzt habe ich ja schon gevotet...schade...ich habe in all dem überschwang Marco Polo vergessen. (gibts das Label noch oder sind die mittlerweile im Abverkauf?!?) Ich habe keine einzige CD, kann also nicht über die Qualität von Aufnahme, Interpretation und Booklets machen.
    Die PReise sind aber sehr Human und ein Blick in den Katalog zeigt ein vielfältiges, teils sehr exotisches Angebot! - Weis jemand mehr?


    LG
    Raphael

  • Hallo Bernd,


    oh Mist, das passiert mir leider sehr häufig. Ich finde auch Kaurismäki's Film sehr gut. Vielleicht sollte ich mal einen tiefenpsychlogischen Vergleich meiner Rezeption beider Werke vornehmen ;-)


    Du hast natürlich Recht, danke für die Korrektur.


    Viele Grüße,


    Melanie


  • Hallo,
    nicht zuletzt angesichts meiner derzeitigen Neuerwerbungen würde ich diese Auflistung dahingehend verändern wollen, dass ich MDG streichen würde, um Platz für BIS zu machen - von diesem Label habe ich in letzter Zeit (und auch vorher) schon die ein oder andere exzellente CD gekauft. Als ich diesen Beitrag schrieb, war mir das offenbar nicht so ganz präsent.
    Viele Grüße
    Holger

  • RaphaelL schieb:


    Zitat

    Hmm..jetzt habe ich ja schon gevotet...schade...ich habe in all dem überschwang Marco Polo vergessen. (gibts das Label noch oder sind die mittlerweile im Abverkauf?!?) Ich habe keine einzige CD, kann also nicht über die Qualität von Aufnahme, Interpretation und Booklets machen.


    Marco Polo war das Hochpreislabel von Naxos.
    Die günstigen Preise sind nur der Abverkauf


    Soweit ich beobachten konnte werden etliche MarcoPolos jetz in den Naxos-Bereich transferiert...


    mfg
    aus Wien


    Alfred