Zukunftsperspektiven 2007 - - -Welche Bereiche Eurer Sammlung wollt Ihr ausbauen ?

  • Erstens kommt es anders - zweitens als man denkt


    So sagt ein sprachlich nicht ganz korrektes Sprichwort. Aber inhaltlich stimmt es wenigstens (meistens) Was immer wir auch für Neuanschaffungen für nächstes Jahr planen:
    Sonderangebote, Lieferengpässe, begrenzte Finanzen - und las but not least - Anregungen aus dem Forum werden unsere "Erweiterungspläne" auf jeden Fall beeinflussen.


    Dennoch wird der eine oder der andere "Gute Vorsätze" :P fürs nächste Jahr haben, inwieweit er die Sammlung zu ergänzen gedenkt, sei es um bisher kaum gehörte Interpreten, oder um die Neuanschaffung alter Aufnahmen, die man einst auf Vinyl hate, nun aber nicht mehr spielen kann. Aber auch die Erweiterung einer bestimmten Sparte ist möglich, sei es nun Kammermusik, Orgel, oder Oper, seien es Lied-Interpretationen oder Solowerke für Klavioer etc etc.


    Natürlich wird es Leute geben die eher spontan als gezielt kaufen, die werden hier kaum teilnehmen können, aber die meisten von uns dürften doch eine wenig "nach Plan" kaufen - selbstverständlich durch Spontankäufe unterbrochen.


    Und nun zu meiner Frage: Welche "Lücken" wollt ihr im einzelnen in Jahr 2007 schließen bzw verkleinern ?


    Oft bekommt man Anregungen, wenn man die Antworten der Anderen liest. Ich selbst werden - wie üblich in diesem Forum, erst nach einigen Beiträgen anderer Forianer erneut in den Thread einsteigen..


    mfg
    aus Wien
    Alfred

  • Zitat

    Original von Alfred_Schmidt
    Und nun zu meiner Frage: Welche "Lücken" wollt ihr im einzelnen in Jahr 2007 schließen [...]?


    Eindeutiger geht`s gar nicht mehr: J.S. Bach


    Und endlich mal Monteverdis` 8. Madrigalbuch unter Jacobs bis zum Ende hören.


    Sophia

  • Salut,


    für das Kommende Mozartjahr 2007 habe ich tatsächlich Vorsätze: Sobald der Finanzhaushalt dies zulässt, werde ich mir nach und nach sämtliche noch nicht in meinem Besitz befindliche Opern Georg Friedrich Händels zulegen [zunächst eine möglichst geniale Aufnahme von Serse], ggfs. noch ein paar Oratorien. Auch Hasse soll u.a. mit geistlichen Werken, aber durchaus auch nocheinmal mit Opern dabei sein.


    Beethovens Streichquartette op. 59pp [also das Gegenteil von ff] sollten in einer Streichquartettformation mit alten Instrumenten bei mir zu finden sein, ebenso werde ich den Kammermusiksektor weiter auf noch unentdeckte Schätze untersuchen [und erhoffe insgeheim eine Fortsetzung der Hoffmeister-Quartette durch NAXOS].


    Zudem werde ich weiterhin Raritäten von Arnold Östman ins Visier nehmen [da hatte ich dieses Jahr eine Sinfonieeinspielung von Ries und Glucks Alceste erwischt].


    Ganz klar werden Opern und Kammermusik um Mozart herum den Focus weiterhin bilden, das Neueste von Simone Kermes kommt eh auf den Tisch und die Haydn-Quartette mit des festetics haben auch noch gravierende imaginäre Löcher in meinem Regal...


    Wenn ich weiterhin so lieb und brav bin, wird mir bereits das Krissnixkind die Arthaus-DVD der Cosí fan tutte mit Östman präsentieren.


    Ich werde bemüht sein... :pfeif:


    Liebe Grüße
    Ulli

  • Wenn ich gleich wichtig gelesen hätte, hätte ich nicht so eine dumme Frage stellen müssen. Es geht um Sammlungen. Da kann ich eigentlich nicht mithalten. Ich bin eher ein Gelegenheitskäufer, obwohl ich meinen lieben Amadeus gerne ausbauen möchte. Das werde ich mir für 2007 neben anderen Dingen vornehmen. Interessant wäre aber auch zu erfahren, welche Lücken der Einzelnen für 2007 zu schließen gedenkt.
    Padre :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

  • Hallo,


    was das im Handel erhältliche Repertoire betrifft, hatte ich eigentlich vor, meinen Bestand an englischer und skandinavischer Musik erheblich auszubauen. Gerade bei der Musik Englands finden sich bei mir nämlich noch große Lücken. Im Falle der skandinavischen Länder ist mein Interesse schon spezieller, wollte mir bei Gelegenheit mal CDs mit Werken von Klami, Aho, Atterberg, Rangström etc. zulegen.


    Außerdem halte ich nach wie vor nach DDR-Musik Ausschau, suche nach alten Nova-Schallplatten. Vor kurzem kam z.B. Musik von Wagner-Régeny bei mir an. Unglaublich, wie viele interessante Sachen ich da schon ausgegraben habe.


    Und natürlich baue ich meine Sammlung sowjetischer Musik eigentlich immer aus, aber ich habe da schon eine ganze Menge, sodass es mir immer schwerer fällt, an für mich neue Sachen (die mich interessieren) zu gelangen... Sollte mir etwa zufälligerweise eine Schallplatte mit der 5. Sinfonie von Nikolai Peiko, der Sinfonie von Alexander Arutjunjan, der 2. Sinfonie von Weli Muchatow oder Werken von Adolfs Skulte begegnen, würde ich augenblicklich zuschlagen.


    Viele Grüße
    Holger

  • Hallo Alfred,


    mein Plan für kommendes Jahr sieht, abgesehen von den schon erwähnten, nicht planbaren Gelegenheitskäufen aus wie folgt:


    Zum ersten weiter wie bisher, nämlich in die Breite.


    Zum zweiten werde ich meinen Bestand an Bachkantaten ergänzen. Beispielweise habe ich kaum etwas von den Aufnahmen Gardiners. Und wenn´s irgendwo seeehr preisgünstig zu bekommen ist, dann werde ich auch von Harnoncourt ein paar Sachen kaufen (das 2001 Angebot ist das noch nicht, jedenfalls reicht es noch nicht um meine Abneigung gegen Knabenchöre zu überwinden).


    Zum dritten will ich das entflammte Interesse am romantischen Repertoire - nicht zuletzt durch den Besuch bei Johannes (Guercoeur) - weiter mit Brennstoff versorgen, wobei ich hier wohl erstmal bei den englischen Komponisten einen Schwerpunkt setzen will.


    Außen vor bleibt nach wie vor Kammermusik, Klaviermusik, Belcanto und Wagner. Man kann ja nicht alles gleichzeitig machen, ich hab schon für die bisherigen Interessensgebiete nicht genug Zeit.



    herzliche Grüße,
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Bei mir werden es auch verstärkt die Bachkantaten sein, wobei es dort auch eher in die Breite als in die Tiefe geht. Also lieber 200 Kantaten einmal als eine Kantate zweihundertmal.
    Ansonsten bin ich für alles offen und total uneingeschränkt. Ich schaue auf das, was auf mich zukommt und was der Handel an schönen Angeboten bereithält. :]



    Gruß, Peter.

  • Zitat

    ich hab schon für die bisherigen Interessensgebiete nicht genug Zeit


    Das ist genau mein Stichwort. Auch meine Zeit ist leider sehr begrenzt. In der mir verbleibenden Zeit werde ich mich zunehmend mehr mit den großen und weniger mit den mittelmäßigen Werken beschäftigen.


    Deshalb wird die Erweiterung meiner Sammlung hauptsächlich vertikal verlaufen.


    So bin ich mir ziemlich sicher, dass ich im nächsten Jahr um vier oder fünf Interpretationen der späten Streichquartette Beethovens sowie um einige weitere Interpretationen der Streichquartette Bartoks, Zemlinskys, Schönbergs, Regers,Schostakowitschs sowie Komponisten des späteren letzten Jahrhunderts reicher sein werde.


    Uwe

  • eigentlich sollte ich ja gar nichts mehr kaufen, da ich bis an mein lebensende sowieso nicht mehr alle meine cds 'konzentriert' hören werden kann, aber der 'sammler' siegt ... 8o


    ich will mir mal die symphonien von onslow und kalliwoda vornehmen, meine historische opernsammlung intensiv weiter ausbauen, ein weitere aufnahme vom dvorak-requiem steht an, alles , was terfel, fleming, bartoli, mutter, kozena etc. veröffentlichen werden, wird (fast) unbesehen gekauft. die kondrashin-schostakowitsch-aufnahme steht an, ebenso die frühen mozart-symphonien von harnoncourt (grandios) ...ein paar neue bruckner-symphonien unter giulini ...und und und ... :P :D

  • Ich werde auch eher versuchen, die Sammlung etwas zu straffen, ein paar Sache aussortieren. Und endlich all die Opern hören, von denen ich den ersten Akt gehört, sie dann aber ins Regal gestellt habe. Konkrete Vorhaben habe ich wenig. Da ich dieses Jahr nur zu den Quartetten (aber auch noch nicht ausführlich genug) gekommen bin, werden Schostakowitsch Sinfonien ins Auge gefaßt.
    Und Bach-Kantaten werde ich wohl ein paar anschaffen, um das Projekt wenigstens in groben Zügen verfolgen zu können.
    Es wird immer wieder unwiderstehliche Schnäppchen geben, die ich trotzdem kaufe, oder überzeugende Empfehlungen, da plane ich nicht noch mehr voraus.


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von klingsor
    eigentlich sollte ich ja gar nichts mehr kaufen, da ich bis an mein lebensende sowieso nicht mehr alle meine cds 'konzentriert' hören werden kann, aber der 'sammler' siegt ... 8o


    Meine Sammlung ist zwar "noch" nicht so groß wie die einiger anderer hier, aber der Satz haut schon in die richtige Kerbe. Vielleicht trete ich im kommenden Jahr etwas kürzer. :stumm:


    Ansonsten fehlen mir noch ein paar Savall-CDs, inbesondere das spanische Repertoire. Klar, Lully, da geht noch was, Händel sicher auch. :D


    Bleibt das Übliche: Sonderangebote


    ...und hallo Mehrwertsteuer. :wacky:

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Ich werde definitiv die American Classics Serie von NAXOS weiter vertiefen - dann steht ein Kauf der kompletten Klaviersonaten Prokofievs genauso auf dem Programm, wie die kompletten Haydn Symphonien unter Fischer bei Brilliant. Ich hoffe, dass der komplette Bach an Weihnachten schon in meine Sammlung aufgenommen wird.
    Bei den lebenden konzentriet sich die Sammlungserweiterung fast schon traditionell auf den Japaner Joe Hisaishi und den Amerikaner Stephen Sondheim.
    Ein Schwerpunkt werden auch die Briten bekommen - Bax Symphonien, das wenige was es von Bantock noch gibt, und andere Meister von den Inseln. Vielleicht auch ein Zugriff auf andere Länder des Commonwealth (insbesondere Neuseeland).
    Desweiteren muss ich mir die restlichen kaufbaren Sachen von Martha Argerich noch zusammensuchen. Und ich werde ein paar mehr Beethoven-Symphonie-Zyklen kaufen - da bin ich mit sehr viel Karajan gesegnet: Hierbei wirds wohl Bernstein und Toscanini das Rennen machen.


    Und dann bleibt ja noch immer das Suchen und Finden von Gelegenheitskäufen, Sonderangeboten und Raritäten.


    Vielleicht überspringe ich im nächsten Jahr die 3000er Grenze was die Anzahl der CDs betrifft.


    Als Abschluss denke ich über die Box der Berliner Philharmoniker nach, denn die Zeit-Klassik Edition kam gestern schon an. ich denke die 129.- für "Im Takt der Zeit" sollte ich noch übrig haben.


    LG
    :hello:
    Tobias

  • Im Prinzip habe ich eigendlich nichts weiteres an CD-Käufen geplant.
    Ich muß noch einige ungehörte CD´s verarbeiten.
    ;) Neue Interessen ergeben sich durch die zahlreichen Anregungen hier bei TAMINO immer fast von selbst.


    Zudem habe ich was einige englische und nordische Komponisten angeht durch Johannes (guercoeur) jede Menge Anregung erhalten, die sich auch noch in CD-Käufen niederschlagen werden, da ich von einem für mich neuen Komponisten immer "alles" haben will - Danke !


    :D Ich bin ja nicht der einzige hier, der durch Johannes Empfehlungen die CD-Wirtschaft belebt, auch salisburgensis und klingsor sind angesteckt.

  • Abgesehen von meinem doch immer noch reichlich vorhandenem Repertoirebreitebedarf werde ich mich wohl auf zwei Serien kaprizieren, die ich schwerpunktmäßig ausbauen möchte:


    1. Die hyperion-Klavierkonzert-Reihe


    Momentan wohl bei Nummer 41 und ich hab erst zwei davon ;(


    2. Die Chandos Reihe der Mozart-Zeitgenossen.


    Darüber hinaus wohl auch noch einige cpo-Leckerlis zur Erweiterung und Ergänzung ( Onslow/Villa-Lobos/Wiren/Roentgen/M.Haydn/J.Chr. Bach)


    Ach ja, und Bax-Symphonien und Bantock und dann... aber nur ganz vielleicht....trau ich mich an Wagner ran. Ich weiß nur noch nicht , wo ich da anfange.

  • Definitiv wird erstmal mehr Barock und das französisch klingende Zeugs davor angeschafft, welches mir orthographisch grad nicht über die Tasten will. Habe vor allem einige Jacobs-Aufnahmen im Auge.


    Weiterhin wird die Anschaffung der Bachkantaten-Reihe von Gardiners SDG-Label fortgeführt.


    Schostakowitsch kann ich nie genug haben.


    Einige historische Opernaufnahmen, vor allem Parsifal 52 (51?) unter Kna, aber auch einige andere.


    Und Kammermusik, Streichquartette von Klassik bis Moderne sind leider immer noch Mangelware bei mir.


    Gruß
    Sascha

  • bei mir wird die Barocksammlung noch weiter ausgebaut (auch noch Renaissance und Mittelalter) - da erscheint ja stets genug neues. :D


    Aber ansonsten interessiere ich mich sehr für die Musik ab 1920 bis Heute - da bin ich sehr gespannt was ich noch so alles für mich entdecken kann.


    Daneben will ich auch noch die Zeit von 1790 - 1820 mehr erkunden, weiterhin auch die Zeitgenossen Mozarts.


    Von Mozart selbst will ich noch mehr Kammermusik kennenlernen. Allerdings nach Möglichkeit in HIP.

  • Ein Wort: BACH!
    Und dies auf jeden Fall auch abseits der Box. Dann folgen Mozart und Mahler.
    Auch von Caldara möchte ich mir noch einiges zulegen.


    Abseits der Klassik werde ich meine King Crimson und meine Bob Dylan Sammlung erweitern.

  • Hallo Alfred (in direkter Erwiderung):


    Ich werde mich auf die Suche machen und meine Sammlung mit der Gattung "Deutsches Lied" erweitern. Dabei werden sowohl Sänger der Gegenwart als auch der Vergangenheit berücksichtigt werden. Das Tamino-Studium wird mir da sehr hilfreich sein. :hello:

  • Hallo,


    mir geht es so, dass ich länger im Voraus gar nicht planen kann, was mir gerade so wichtig ist. Meine Erfahrungen in den letzten Jahren waren so, dass es oft eines bestimmten Momentes bedurfte, plötzlich für etwas Begeisterung zu empfinden. Entweder durch Konzerte, Radio- und Fernsehübertragungen oder gar durch Tamino (Tournemire, Lutoslawski, Alvfén u.a.)


    Bereiche, die in meiner Sammlung bislang rudimentär vorkommen, wie Oper, Lieder oder Alte Musik, werden bestimmt auch dann erschlosssen, wenn die Zeit dafür reif ist. Ich bin da ganz gelassen und lasse die Dinge in Ruhe auf mich zukommen.


    Ich hoffe, die Label lassen vielleicht noch mal die eine oder andere Low-Price-Reihe von der Leine, die nicht nur alten Wein in neuen Schläuchen verkauft, sondern ein paar ältere Schätze hebt. Meine Vorliebe wären da zum Beispiel Decca-Aufnahmen aus den späten Fünfzigern.


    Gruß
    B.

  • Zitat

    Original von Siegfried
    Ich werde mich auf die Suche machen und meine Sammlung mit der Gattung "Deutsches Lied" erweitern.


    Hallo Siegfried,


    Da empfehle ich Dir die zwei DGG-Boxen (je 9 CDs) zu kaufen, die Dieskau mit Schubertlieder eingesungen hat, während Moore begleitete.
    Und schau mal nach bei Gérard Souzay. :jubel:


    LG, Paul

  • Die Musik ist immer noch eine gigantische Baustelle, die unendlich viele schwarze Löcher und weiße Punkte und Ecken hat, in denen es recht Mau aussieht - einiges wird systematisch geplant, anderes ergibt sich einfach spontan. Werde vorerst ( :hello: Umsatzsteuererhöhung :baeh01: ) planen, noch heuer etliches anzuschaffen. Momentan denke ich an Pettersson, Villa-Lobos (jeweils Symphonien bei CPO), die Mozart- und Bach-Megaboxen bei Brilliant (ich zaudere noch ob der Scherereien mit den fehlenden und doppelten Inhalten :wacky: ) und eventuell noch günstige EMI-Great-Recordings-of-the-Century-Boxen bei 2001 (sind momentan im Angebot) etc. pp :D
    Zusätzlich werde ich noch mal die Angebote bei jpc/amazon durchforsten. Für nächstes Jahr steht der Kondrashin-Schostakowitsch auf dem Programm (wenn endlich klar ist, was die neue Ausgabe taugt und ob man koreanische Produkte über russischsprachige amerikanische Internetseiten bestellen muss :rolleyes: )


    :hello:
    Stefan

  • Ich schließe an den Thread für das Jahr 2006 an:


    "Original von Robert Stuhr
    1. Den Rummel um Mozart und Schostakowitsch weiträumig umfahren"
    Hat geklappt. Werde beide auch 2007 im Abseits lassen. Ausnahme: Die deutschsprachigen Opern und Singspiele Mozarts.



    "2. Meine begonnenen Erkundungen des Repertoires jenseits von Beethoven, also vor ca. 1790, ausweiten und vertiefen."
    Hier war 2006 ein Schwerpunkt und wird auch 2007 einer sein. Drei Stichworte: Oper, geistliche Musik und die Entwicklung des Concerto. Als Komponist war 2006 Charpentier DIE Neuentdeckung für mich, seine Werke möchte ich 2007 auf jeden Fall intensiv erkunden. Rechnung für die CDs geht an den Lulisten und salisburgensis 8)



    "3. Die franz. Klavier- und Kammermusik zwischen grob 1850 und 1950 weiter erkunden."
    Diesen Schwerpunkt werde ich auch 2007 fortsetzen. Da gibt es - besonders aus der Zeit nach 1920 - nach einiges an Repertoire.



    Vorgenommen habe ich mir folgende Gebiete:


    - deutschsprachige Oper vor Wagner
    - deutschsprachiges Kunstlied vor Schubert
    - zeitgenössische Musik nach 1945


    Daneben möchte ich weiter meine Klaviermusiksammlung ausbauen.


    Zu den ersten beiden Punkten ist dank der liebenswerten Mithilfe von Paul (Musicophil) das Fundament gelegt. Ich werde sehen, wie sich das alles entwickelt.

  • Meine Schwerpunkte werde ich ganz klar so setzen: Bach und Schütz !


    Zunächst will ich die umzugsbedingten kleinen Lücken meiner Sammlung der Harnoncourts/Leonhardt- Bachkantaten schliessen und gleichzeitig meine Bachkantatensammlung mit Herreweghe vervollständigen ( allzuviel fehlt da nicht, habe gestern gerade wieder etwas bestellt )
    Vom selben Interpreten hätte ich auch gerne noch das WO, das ich gestern aus Preisgründen ( 10,99 EUR Sonderangebot bis zum 23.12.2006 danach 34,99 EUR bei JPC !) aber erst einmal in der Aufnahme mit Ton Koopman geordert habe.


    Koopmans Bachkantaten hätte ich mit der Zeit gerne alle, durchaus unabhängig davon, ob ich nun mit jedem Detail einverstanden bin.
    Meinungen können sich mit der Zeit auch ändern.
    Das Hauptproblem hierbei sind aber für mich die Preise....
    Ich verstehe gut, dass er diese Beträge braucht, aber andererseits muss man als Käufer das Geld ( 56,99 EUR pro Folge mit 3 CDs) hierfür auch erst einmal verdienen.
    Dieses Sammelprojekt ( mir geht`s dabei weniger ums Sammeln als ums Hören) kann ich wohl nur über grössere Zeiträume hinweg verwirklichen.
    Die DVD, auf der Gardiner eine Bachkantate probt, habe ich schon anvisiert - Werkstatteeinblicke finde ich immer spannend.


    Angela Hewitts Bach interessiert mich seit einiger Zeit.
    Hier hätte ich z.B. gerne noch ihre WTK-Aufnahmen, vielleicht auch die Partiten und Suiten.
    Auf die gestern bestellten Toccaten bin ich jedenfalls schon gespannt.


    In Sachen Heinrich Schütz sind meine diskografischen Lücken noch viel zu gross; auch da muss nachgebessert werden.
    Ich habe schon einige Aufnahmen von Junghänel oder Cordes ins Visier genommen...
    Wo ich gerade über Schütz spreche:
    Gabrielis Symphoniae Sacrae von 1597 wird nächstes Jahr wohl auch in meinem Postkasten auftauchen - der Hinweis hierfür kam aus diesem Forum.


    Für spätere Musikepochen soll auch noch etwas übrig sein:
    Vielleicht Kammermusik mit dem Quartett "Quatuor Mosaiques" , Beethovensonaten und Debussy mit Frau Uchida, möglicherweise auch die Brahms-Symphonien unter Barenboim ( bin mir da aber noch nicht sicher).


    Eine Jazz-DVD möchte ich mir auch noch in absehbarer Zeit zulegen:
    Till Brönner: A Night In Berlin ( habe ich vor kurzem auf einem Kultursender gesehen)


    Gruss :hello:
    Glockenton