Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2007)

  • Da poste ich eben im "Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)" - Thread und stelle fest: Wir haben doch schon 2007 :yes:
    Also gleich geschwind den neuen Thread geöffnet: :angel:


    Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2007)


    Zuerst war dies



    obwohl nicht mehr Mozartjahr ist, aber die Gewohnheit ist noch da ;)


    Ein gutes neues Jahr 2007 wünsch ich Euch ein weiteres Mal!!!


    :hello:
    Stefan

  • Zum heutigen Anlaß gibt es hier gerade eine stürmisch-überschwängliche, herrlich effektvolle Konzertouvertüre und Sinfonietta von


    Erich Wolfgang Korngold (1897-1957):
    Sursum Corda -
    Symphonische Ouvertüre für Orchester, opus 13 1919
    Sinfonietta B-dur für großes Orchester, opus 5 1911/12
    BBC Philharmonic Orchestra, Matthias Bamert
    Chandos, 1994, 1 CD



    Meine besten Wünsche an alle Taminesen und Taminetten fürs neue Jahr 2007
    von
    Johannes
    :hello:

  • Bei mir jetzt zum musikalischen Start ins neue Jahr:



    Anton Bruckner:
    Sinfonie Nr. 6 in A-Dur


    Christoph Willibald Gluck:
    Ouvertüre: Iphigénie en Aulide


    Engelbert Humperdinck:
    Ouvertüre: Hänsel und Gretel

    (New) Philharmonia Orchestra
    Ltg. Otto Klemperer



    M.f.G.


    Laurenz

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Händel - Faramondo



    Wenn ich vielleicht "besoffen" schreibe und scheine, dann kan das die Wahrheit sein. Denn ich muß noch eine halbe Flasche Asti Spumante leeren (herrlich süß, darum trinke nur ich jenen Drank), bevor die Kohlensäure völlig verschwunden ist.


    LG, Paul

  • Familie Strauß, diverse, Dir. Anton Paulik, echt wienerisch (Brilliant, urspgl. Vanguard)


    gerade Rosen aus dem Süden, jetzt Perpetuum mobile ;)


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Prosit Neujahr!


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • ich beginne mein musikalisches Jahr damit :



    Dmitri Schostakowitsch, Symphonie Nr 7, Bernstein

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Mein Jahr beginnt musikalisch gesehen wenig wienerisch (obwohl, ein bisschen Neujahrskonzert habe ich auch gesehen):



    Johannes Brahms: Klaviersonate Nr. 1 C-Dur, op. 1; Klaviersonate Nr. 2 fis-Moll, op. 2
    Idil Biret


    Und damit wünsche auch ich allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2007! :hello:



    Gruß, Peter.

  • Zitat

    Original von rolo betman
    und jetzt noch :



    Ralpf Vaughan Williams, Symphonie Nr 2, Haitink


    Hallo rolo,


    habe nur die EMI-Boult-Williams-Box. Kannst Du mir die Haitink-Box im Vergleich schildern?


    :hello:
    Stefan


  • Hallo JR,


    sind das Aufnahmen mit dem Orchester der Wiener Staatsoper?


    :hello:

  • und weil es so schön war, schiebe ich die gleich noch hinterher :



    Ralph Vaughan Williams, Symphonie Nr 3, Haitink


    @ Barezzi : aber gerne doch. Mit fehlt zwar jetzt die Boult-Aufnahme zum Vergleich, aber ich bin mit der Haitink-Einspielung sehr zufrieden. Der Klang ist warm, und Haitink geht die Sache eher verhalten an, was mir recht zusagt. Die leisen Stellen sind sehr leise, und wenn der Meister es will, kann auch Haitink Gas geben. Ich bin froh, dass ich diese Box habe.

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein


  • Hab auch kurz vorbeigeschaut. Eine Frage: Dirigiert der mit einem Zahnstocher??????

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Strauß, Boskovsky, Wiener Philharmoniker, DECCA (leider nur eine CD, will jetzt alle 6 :jubel: )



    Den Boskovsky-Aufnahmen (EMI) mit seinem Wiener Johann Strauß Orchester stehe ich etwas skeptisch gegenüber... aber vielleicht ein unbegründetes Vorurteil? Ich muß mal wieder die Johann Strauß/Neujahrskonzerte-Threads konsultieren oder erweitern

  • Zitat

    Original von rolo betman
    @ Barezzi : aber gerne doch. Mit fehlt zwar jetzt die Boult-Aufnahme zum Vergleich, aber ich bin mit der Haitink-Einspielung sehr zufrieden. Der Klang ist warm, und Haitink geht die Sache eher verhalten an, was mir recht zusagt. Die leisen Stellen sind sehr leise, und wenn der Meister es will, kann auch Haitink Gas geben. Ich bin froh, dass ich diese Box habe.


    Vielen Dank rolo,
    werde die Box auch mal auf meine Liste setzten :D


    :hello:
    Stefan

  • So - rechtzeitig zum neuen Jahr wird hier mein Horizont erweitert:
    Fleißige Leser wissen ja mittlerweile, dass es bei mir in Sachen Wagner bisher sehr mau aussah - habe zwar den Ring in der günstigen Böhm-live-Aufnahme sowie den Böhm-Tristan, aber in den Ring immer nur reingehört und mich nie ernsthaft damit beschäftigt (er ist so unglaublich langatmig und zäh :stumm: ) und auch mit dem Tristan wurde bisher nur oberflächlicher Kontakt gepflegt :D


    Nun als richtiger Einstieg der Holländer, den ich für geeignet erachtet und im Weihnachtskaufrausch erstanden habe - in der Klemperer-Aufnahme



    Der Fliegende musicophil also :baeh01: - wie würde man mit ihm zu Recht kommen? (so schnell würde ich mir die Chance nicht mehr geben, mit Wagner warm zu werden)


    Die Ouverture kennt ja jedes Kind, der erste Akt danach war sehr ansprechend, wenngleich noch nicht begeisternd - der Gesangsstil ist halt immer noch etwas gewöhnungsbedürftig...
    Akt zwei hing dann eher etwas durch, weswegen der letzte den Eindruck festlegen musste, den das Werk hinterlassen sollte - und...
    ...der dritte Akt ist ein absoluter Wahnsinn :jubel::jubel::jubel: Musikalisch und dramatisch gelungen, absolute Spitze. Wenn man sich eine (konservative) Inszenierung dazu vorstellt, dann entstehen Bilder, die faszinieren - muss mir das unbedingt mal ansehen, am besten live...


    Die beiden Chöre (Norweger vs. Holländer auf den jeweiligen Schiffen) und das Ende der Oper: Grandios!!!


    Vielleicht wird es ja doch noch was mit uns beiden (Richard "Segafredo" Wagner und Barezzi) :D


    :hello:
    Stefan

  • Zitat

    Original von Theophilus


    sind das Aufnahmen mit dem Orchester der Wiener Staatsoper?


    Ja. Ich hätte zwar aus der Erinnerung gedacht: Volksoper, aber es steht Staatsoper drauf. Was indes nicht viel heißen muß. Diese Brilliant-Box (100 Jahre Strauß) gibt es nicht mehr und sie weist mehere Fehler auf. Auf zwei oder drei CDs sind Stücke falsch deklariert, entweder verwechselt oder Walzer von Lehar, Ziehrer u.a. als Strauß-Walzer bezeichnet. Die Aufnahmen müssen in den 50er Jahren entstanden sein; einige sind noch in (allerdings hervorragend klingendem) Mono. Paulik hat wohl hauptsächlich Operetten dirigert, einschließlich einer Kalman-Premieren oder so. Eine einzelne CD scheint noch erhältlich zu sein. Vielleicht auch durch die Aufnahmetechnik kommt mir Paulik deutlich kerniger und straffer vor als z.B. Boskowsky.


    Die drei Stücke, die ich noch im Halbschlaf im Radiowecker gestern mit Mehta gehört habe, fand ich allerdings auch etwas lahm...


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)