Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2005)

  • Na, dann mal los!! :hello: Gerade während des Frühstücks:


    Leonard Bernstein - Wonderful town (Criswell, Hampson, McDonald, Barrett, Gilfry u.a., London Voices, Birmingham Contemporary Music Group/ Sir Simon Rattle)



    (Leider ein sehr dunkles Bild vom Cover, ich habe aber kein bessere gefunden. Sorry!)


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo,


    Mozart ist für mich immer ein guter Beginn, speziell unter Karl Böhm
    (eigentlich hab ich da schon ein bisschen den "Jupiter"-Thread im Hinterkopf ;) )


    Dasher


    Wolfgang Amadeus Mozart:
    Sinfonie Nr 421 "Jupiter"


    Wiener Philharmoniker
    Karl Böhm



    Nochmals Prost 2005 aus Wien


    Alfred

  • Hallo Taminos,


    hier fängt's neue Jahr mit Bach an: Violinkonzert a-Moll BWV 1041, Violinkonzert E-Dur BWV 1042, Konzert d-Moll BWV 1043 für 2 Violinen / Rilling mit Christoph Poppen und Isabelle Faust im Doppelkonzert




    Neujahrsgrüße aus Hamburg
    Uwe

  • Und hier kommt jetzt schnell:


    Benjamin Britten - The little sweep op. 45 (Lloyd, Tear, Begg u.a., Finchley Children's Music Group, Choral Scholars of King's College Cambridge, Medici String Quartet, John Constable, Francis Grier, Tristan Fry/ Philip Ledger)



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Frohes neues Jahr allen Taminos!


    Bei mir im Player:



    gerade fertig: Brahms - Horntrio op. 40
    jetzt gerade: Beethoven - Hornsonate op. 17
    danach: Nikolaus von Krufft - Hornsonate



    Einen schönen Feiertag.


    Gruß, Peter.

  • Nach einem Urlaubs-Kurztripp wieder im Forum...


    Allen Taminoanern auf diesem Wege ein gutes und gesundes Jahr 2005....


    Aufgrund eines Threads habe ich die alte NAXOS-CD einmal wieder hervorgeholt und höre z.Zt.


    Cello Suites Nr. 4-6 BWV 1010-1012 von J.S.Bach
    Solist: Csaba Onczay (Cello)





    Onczay (ungarischer Cellist) spielt ein Cello von Domenico Montagnana 1730.


    Eingehende Besprecheung erfolgt in dem Thread... Bachs Cello Suites..





    Herzliche Grüße, schöne Feiertage,
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Nach einer schwierigen administrativen Aktion (Das Zusammenfügen zweier Threads gleichen Namens - Ich wusste bisher nicht, daß sowas überhaupt möglich ist !!) nun wieder Musik.


    Wolfgang Amadeus Mozart:
    Sinfonien Nr 41 "Jupiter"


    Royal Philharmonic Orchestra
    Sir Thomas Beecham
    EMI





    Beste Grüße


    Alfred

  • @ Alfred, Zitat:
    Nach einer schwierigen administrativen Aktion (Das Zusammenfügen zweier Threads gleichen Namens - Ich wusste bisher nicht, daß sowas überhaupt möglich ist !!) nun wieder Musik.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    Habe leider den falschen Button angeklickt... sorry, aber Dank Deiner Aufmerksamkeit... - selbst in den Frühstunden des neuen Jahres - wie immer, genial von Dir gelöst.....


    Nochmals ein schönes neues Jahr und
    Grüße
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo Uwe,


    leider sind die Collins-Aufnahmen mit Werken von Peter Maxwell Davies derzeit ja nicht mehr erhältlich. Aber die Musik lohnt auf jeden Fall, und ich hoffe ja, dass die Sinfonien und alle anderen Aufnahmen bei Collins vielleicht auf längere Sicht bei Naxos erscheinen, die auch Steuart Bedfords Britten-Aufnahmen für Collins wiederveröffentlichen.


    Bis dahin kann man die erste Sinfonie in der Aufnahme von 1979 mit dem damals noch sehr jungen Simon Rattle für knapp 10 EUR auf DECCA erwerben. Eine Aufnahme, die vielleicht klanglich nicht mehr ganz den heutigen Standarts entspricht, die aber musikalisch doch einiges hergibt und ein gleichermaßen flammendes wie inniges Plädoyer für diese Sinfonie abgibt. (Kopplung: Points and Dances from Taverner, dirigiert von PMD selbst)



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo Claus,


    Zitat

    Original von C.Huth


    leider sind die Collins-Aufnahmen mit Werken von Peter Maxwell Davies derzeit ja nicht mehr erhältlich. Aber die Musik lohnt auf jeden Fall, und ich hoffe ja, dass die Sinfonien und alle anderen Aufnahmen bei Collins vielleicht auf längere Sicht bei Naxos erscheinen, die auch Steuart Bedfords Britten-Aufnahmen für Collins wiederveröffentlichen.
    .


    Das wäre in der Tat sehr wünschenswert. Dann würden diese Sinfonien vielleicht auch den größeren Hörerkreis erreichen, den sie eigentlich verdienten.



    Diese Aufnahme kenne ich leider nicht. Werde mal die Augen aufhalten. Der klangliche Aspekt ist dabei nicht so exorbitant wichtig.


    Grüße
    Uwe

  • Hallo Uwe,


    und hoffentlich, wenn denn überhaupt, übernimmt Naxos eben auch Sachen wie Maxwell Davies Opern (etwa "The lighthouse") oder den Zyklus der Strathclyde Concertos (geschrieben für das Scottish Chamber Orchestra und mit diesem auch komplett - 10 Stück - eingespielt) und und und....


    Aber da sind wir uns wohl einig ;)


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Und hier läuft - wenn auch eher nebenbei:


    Ludwig van Beethoven - Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op.73 (Pierre-Laurent Aimard, Chamber Orchestra of Europe/ Nikolaus Harnoncourt)



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Zitat

    Original von Uwe
    Lohnt die Ausgabe?


    Bin nicht Claus, sage dennoch JA :D . Hier treffen zwei selbstbewusste Musiker aufeinander und entlocken den Konzerten völlig neue Wendungen. Vor allem ist Aimard dem Klavierpart in allen Belangen gewachsen und lässt mit seiner Inspiration viele andere Konkurrenzeinspielungen blass aussehen.

  • Hallo Uwe,


    ich schliesse mich Thorstens JA ganz ausdrücklich an. Zumal - bei dem derzeitigen Preis stellt sich die Frage doch eigentlich ohnehin nicht mehr. Habe gerade noch testweise das Finale aus dem 4. KK angehört und bin bisher sehr angetan von der Aufnahme. Aimard gehört für mich fraglos zu den interessantesten und spannendsten Pianistenpersönlichkeiten unserer Tage!


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo Thorsten,


    dank für die Anwort - auch wenn ich Dich - ungerechtfertigterweise -nicht angesprochen habe.:D .


    Natürlich gehe ich davon aus, dass sich jeder auf meine Anfragen angesprochen fühlen sollte - auch wenn ich mal einen Namen voranstelle. :jubel:


    Hallo Claus,


    Zitat

    ...bei dem derzeitigen Preis stellt sich die Frage doch eigentlich ohnehin nicht mehr.


    ...manchmal weiß ich auch nicht, was mit mir los ist. Da überlege ich oft hin & her, ob das jetzt noch wirklich not tut. So auch in diesem Fall. Aber das hat sich dank eurer Zurede wohl erledigt. Da ich morgen sowieso zu 2**1 wollte, werde ich dann diese Box auch noch erwerben - so sie denn noch im Laden steht.


    Gruß
    Uwe

  • Soeben dem Player entnommen.


    Seit fast 2 Stunden an einem neuen komplexen Thread über Ries 5. geschrieben.
    Anschließend hat ihn ein falscher Knopfdruck gelöscht. X(





    Beste Grüße aus Wien


    Alfred