Briten-Fans jubeln: Lyrita ist wieder da!

  • Der Thread-Titel sagt alles: Lyrita, das Label, das sich der britischen Musik speziell der ersten Jahrhunderthälfte verschrieben hat und von den moderneren die in der Tradition stehenden bevorzugt hat, ist auferstanden.
    Damit wird u.a. eine exzellente Aufnahme von Michael Tippetts nachromantisch-vitaler Oper "Midsummer Marriage" wieder zugänglich, aber auch William Alwyns "Miss Julie", den späten Richard-Strauss-Opern verwandt (und ein wenig inspirierter), ist wieder zu bekommen, dazu Holst, Grace Williams etc. etc.
    Der Katalog ist online abrufbar, Bestellungen sind direkt beim Label möglich, aber auch bei amazon.co.uk (leider - zumindest noch - nicht bei jpc).
    Adresse: http://www.lyrita.co.uk/


    :hello:

  • Hallo,
    außerdem wollen sie wirklich den gesamten Katalog an Aufnahmen wieder veröffentlichen.
    Da wird dann auch endlich die fulminante Einspielung von Bax 6.Sinfonie unter del Mar dabeisein.


    Die schöne Sinfonie von Arthur Benjamin ist neu aufgenommen worden und bereits erhältlich, wirklich tolle neue Nachrichten. :P
    Gruß,
    Michael

  • Da bin ich gespannt - ich kann bestimmt noch Lücken füllen.


    Als damals (war das vor 20 Jahren?) Saturn verkündete die LPs aus dem Sortiment zu nehmen, bin ich zur Bank gerannt und habe aus dem ohnehin schon geplünderten Lyrita Regal alle Aufnahmen gekauft, die ich noch nicht hatte.


    Es war der teuerste Plattenkauf, den ich jemals getätigt habe. "Midsummer Marriage" und "Miss Julie" waren auch dabei.


    Dann kann's ja wieder losgehen. :]


    L.G. Walter

  • Lieber Walter,

    Zitat

    Als damals (war das vor 20 Jahren?) Saturn verkündete die LPs aus dem Sortiment zu nehmen, bin ich zur Bank gerannt und habe aus dem ohnehin schon geplünderten Lyrita Regal alle Aufnahmen gekauft, die ich noch nicht hatte


    Das muß so um 1989 herum gewesen sein, und mir ging es (natürlich) genauso.
    Geoffrey Bush: 1. Sinfonie...meine Schallplatte war nie in gesundem Zustand, das ist solch ein Aspirant für einen erneuten Kauf.
    Prima Werk, besonders der zweite Satz, ein Blues zum Gedenken an Constant Lambert.
    Die Benjamin-Sinfonie, eine Neuaufnahme, ist leider auch ein MUß, da die Marco Polo-Aufnahme zwar sehr gut gespielt, aber leider mittelmäßig aufgenommen ist.
    Es handelt sich um eine wirklich sehr lohnenswerte Sinfonie, deren Anfang zu den stärksten" Einstiegen" gehört, welche ich kenne, auch wenn das Werk dann im Verlauf diesen ersten Eindruck leider nicht bis zum Ende immer durchhällt.
    Trotzdem, diese Lyrita werde ich mir jetzt gleich bestellen!


    LG,
    Micha

  • Anlass für einen spontanen Freudensprung! =)


    Aber: Lyrita kann man doch schon seit geraumer Zeit bei haroldmoorerecords beziehen - insofern ist Lyrita ja nicht ganz von den Toten auferstanden, oder irre ich da??


    :hello:
    Wulf.

  • AFAIK hat haroldmoorerecords die Restbestände des alten Labels verkauft.


    Das Wiederaufleben von Lyrita ist schon seit Oktober 2006 bekannt. Das Label hat eine Lizenzvereinbarung mit Wyastone Estate Ltd, der Muttergesellschaft von Nimbus und Prima Voce. Es sollen ca. 130 CDs veröffentlicht werden. Angeblich soll man auch dann über das Internet downloaden können. Hoffentlich klappt das auch!

  • Ich bin im Rahmen meiner Arbeiten am Foreninhaltsverzeichnis (Alter Name : Thread Directory) auf diesen Thread gestossen.
    Und natürlich hat mich interessiert was Lyrita tatsächlich im Programm hat - und ob es das Label auch noch heute gibt.



    Das Ergebnis ist einigermaßen durchwachsen. Die veröffentlichten Werk sind durchwes englischer Herkunft, zeitlich meist in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden. Die neueste Wiederveröffentlichung dürfte aus 2009 stammen, die Aufnahmen sind vorzugsweise um 1975 gemacht worden......


    Eine NEUPRODUKTION indes war von mir nicht festzustellen....


    mfg aus Wien
    Alfred

  • Das Ergebnis ist einigermaßen durchwachsen.

    Und was soll damit gemeint sein?



    Die veröffentlichten Werk sind durchwegs englischer Herkunft, zeitlich meist in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden.

    Da Lyrita auf Veröffentlichung von Musik britischer Komponisten spezialisiert war, ist dies keine große Überraschung.


    Es wird auch keine Neuaufnahmen geben. Es wurden - wie schon weiter oben erwähnt - lediglich die Rechte zur Veröffentlichung der Lyrita-Aufnahmen auf CD erworben. Nahezu der gesamte Lyrita-Katalog ist neu herausgegeben bereits auf CD erschienen, vieles davon zum ersten Mal.