Precipitosissimo oder: Ulkige Vortragsbezeichnungen

  • Liebe Taministen,


    das Hören einer CD mit Klaviermusik von Prokofieff brachte mich auf diese - zugegeben nicht gerade intelektuell anspruchsvolle, vielleicht aber ganz amüsante - Idee, sagen wir mal außergewöhnliche Vortragsbezeichnungen zu sammeln. Der Titel des threads enthält schon eine:


    Precipitosissimo - die letze Miniatur aus Prokofieffs Sarkasmen op. 17 trägt dies Bezeichnung. Prokofieff ist dort eine ergiebige Quelle.
    Der letzte Satz aus seiner 7. Sonate trägt die Bezeichnung Precipitato.
    Er nahm es halt gerne genau.


    Bei Nielsen findet sich in seiner 1. Symphonie die Bezeichnung Allegro orgoglioso - auch nicht schlecht.


    Was kennt ihr für skurrile Bezeichnungen? Merkwürdige, skurril, ironisch sollten sie schon sein. Wenn Mahler irgendwo vorschreibt "im schleppenden gang" zu spielen ist das vielleicht auch nicht die verbreitetste Vortragsbezeichnung, entbehrt aber meiner Meinung nach eines gewissen Skurrilitätsfaktors.


    :hello:
    Wulf

  • In Orffs Carmina Burana findet man für den Chor die Anweisung urlante (brüllend). Das ist zwar kein Wortungetüm, aber wer erwartet das schon in einer Chorpartitur?


    Unser Chorleiter dachte zuerst, da hätte das deutsche Wort "Urlaute" stehen sollen...


    Ganz witzig sind die Vortragsanweisungen für Brittens "Simple Symphony":


    Boisterous Bourée
    Playful Pizzicato
    Sentimental Sarabande
    Frolicsome Finale

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Mahler:


    Etwas täppisch und sehr derb
    Sehr trotzig


    Comodo.Scherzando. Ohne Hast
    Mit geheimnisvoller Hast!


    Sehr langsam. Misterioso. Durchaus ppp


    Lustig im Tempo und keck im Ausdruck


    Beethoven (die sind völlig ernst, wirken aber durch die Ausführlichkeit leicht komisch):


    Nicht zu geschwind und sehr singbar vorzutragen


    Etwas lebhaft und mit der innigsten Empfindung


    Geschwinde, doch nicht zu sehr und mit Entschlossenheit


    Schumann:


    Mit Humor (etwa hanebüchen)
    Sehr rasch und in sich hinein
    Wild und lustig
    Mit gutem Humor
    Wie aus der Ferne


    (die Zuordnung bleibt dem Leser als Übungsaufgabe überlassen)


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    (die Zuordnung bleibt dem Leser als Übungsaufgabe überlassen)



    Ich versuch's mal:



    Mahler:


    Etwas täppisch und sehr derb: Mahler 9, zweiter Satz


    Sehr trotzig: Mahler 9, dritter Satz


    Comodo.Scherzando. Ohne Hast
    Mit geheimnisvoller Hast!: Mahler 3, dritter Satz


    Sehr langsam. Misterioso. Durchaus ppp: Mahler 3, vierter Satz


    Lustig im Tempo und keck im Ausdruck: Mahler 3, fünfter Satz



    Beethoven:


    Nicht zu geschwind und sehr singbar vorzutragen: op. 90, zweiter Satz
    Etwas lebhaft und mit der innigsten Empfindung: op. 101, erster Satz
    Geschwinde, doch nicht zu sehr und mit Entschlossenheit: op. 101, vierter Satz


    Schumann:


    Mit Humor (etwa hanebüchen): Papillons, Nr. 3 (?)
    Sehr rasch und in sich hinein: Kreisleriana, Nr. 2
    Wild und lustig: Davidsbündlertänze, Nr. ?
    Mit gutem Humor: ?
    Wie aus der Ferne: Davidsbündlertänze, letztes Stück


    Viele Grüße


    Bernd

  • Man muss hier natürlich den Namen Erik Satie in die Runde werfen. Leider fällt mir jetzt so direkt wörtlich nichts ein. Ob die verrückten kleinen Geschichten, die er in den Notentext schreibt, als Vortragsanweisungen gelten können, ist zu bezweifeln, aber seine Vortragsanweisungen selbst sind teilweise auch unterhaltsam.

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Hier hat der Herr Mozart wohl mal wieder Clown gefrühstückt:



    Allegretto grazioso, ma non troppo presto, pero non troppo adagio, Cosí-cosí - con molto garbo ed espressione


    :rolleyes:
    Violoncellchen


    P.S.:
    Der Beitrag eignet sich im übrigen auch für die Threads "Die originellsten Schreibweisen für Rondo", oder "Wer kennt ein Wort, in dem alle 5 Vokale hintereinander vorkommen?"

  • Hallo,


    Aprospros Nielsen:


    Seine zweite "Temperament"-Symphonie ist mit Vortragsbezeichnungen der vier Temperamente aus der griechischen Viersaftlehre gekennzeichnet:


    1.Allegro collerico
    2.Allegro commodo e felmmatico
    3.Andante malincolico
    4.Allegro sanguinoso


    Viele Grüße,


    Raphael

  • Zitat

    Original von Violoncellchen
    Allegretto grazioso, ma non troppo presto, pero non troppo adagio, Cosí-cosí - con molto garbo ed espressione


    :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:
    Da hat er bestimmt wieder einen minder begabten Zeitgenossen auf die Schippe genommen.


    Auch Herr Satie, der oben schon erwähnt wurde, hatte einen sehr eigenen Humor. Hier die Überschriften der "Danses Gothiques":


    Aus Anlaß einen großen Schmerzes.
    In dem die Väter der allein wahren und hochheiligen Kirche abgerufen werden.
    Zugunsten eines Unglücklichen.
    Den heiligen Bernhard und die heilige Lucia betreffend.
    Für die armen Entschlafenen.
    Wo es um Vergebung erlittenen Unrechts geht.
    Aus Mitleid für die Trinker, die mit Schande beladenen, die Wüstlinge, Unvollkommenen, Unleidlichen und die Fälscher aller Art.
    Zum Lobpreis des verehrten Heiligen Michael, des gnädigen Erzengels.
    Nachdem die Sünden vergeben worden sind.


    Wo ist nun der Witz? Die einzelnen Abschnitte der "Danses Gothiques" sind über den gleichen Akkorden aufgebaut und ähneln sich sehr stark; diese Monotonie steht in denkbar starkem Kontrast zu den pompösen religiösen Überschriften, die damit lächerlich gemacht werden. Wie gesagt - ein sehr eigener Humor.


    Viele Grüsse von Fugato

  • Meine Lieblingsvortragsbezeichnung(en) sind die in Rued Langgaards 1946 entstandener »Hélsingeborg«-Sinfonie (das ist seine 12). Sie weist 12 Vortragsbezeichnungen auf für eine Sinfonie, die keine 10 Minuten lang ist. Hier die Vortragsbezeichnungen in Originalabfolge:


    »Rasend!« – »Vornehm! – »Nach und nach mehr bewegt« – »Wild« – »Wie triviale Posaunen des Jüngsten Gerichts!« – »Verzweifelt nervös!« – »Andante lento« – »Lento misterioso« – »Poco allegro marcato« – »Allegro« – »Rasend!« – »Amok! Ein Komponist explodiert«


    Auch die Ausrufezeichen sind Original!!


    Hab die CD gestern erst erhalten und leider noch nicht hören können – aber schon sehr herzlich gelacht... :hahahaha:


    :hello:


    Klawirr

  • Zitat

    Original von Fugato


    diese Monotonie steht in denkbar starkem Kontrast zu den pompösen religiösen Überschriften, die damit lächerlich gemacht werden.


    "Lächerlich gemacht" ist vielleicht zu hart ausgedrückt. Aber jede Menge Ironie schwingt da schon mit.

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Zitat

    Original von Michael_Flaschberger
    Meine Lieblings-Vortragsbezeichnung steht in einer Schumann-Klaviersonate:


    So rasch wie möglich
    und 1 oder 2 Seiten später:
    noch schneller :D


    Ich könnte jetzt fragen, ob rasch dasselbe wie schnell ist... :rolleyes: oder, ob so rasch wie möglich bereits mehr als schnell ist - hätte er doch ganz in bewährter Manier auf ein Allegro assai eine Presto assai folgen lassen... aber ich lass es mal lieber... :D

  • Zitat

    Original von Fugato
    Da hat er bestimmt wieder einen minder begabten Zeitgenossen auf die Schippe genommen.


    Ganz und gar nicht... er hat damit vielmehr zum Ausdruck bringen wollen, wie ernst es ihm um die Flötenquartette, inbesondere um das besagte Rondieaoux ist...


    Vergleichbar auch das Konzert für Esel, Ochs und Narr - kurz: Das Hornkonzert D-Dur KV 412. Hier notiert Mozart für das Orchester jeweils Allegro, für den Solisten hingegen Adagio! :D Und den Einsatz des Solisten kündigt er mit à lei Signor Asino. an. Wie es weitergeht, ist im entsprechenden Thread nachzulesen.


    Aber war nicht Beethoven auch so ein Spezialist, bei dem so manche Tempobezeichnung länger ist, als der Satz selbst?


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    Original von klingsor
    na, die sind ja noch alle nichts gegen die vortragsbezeichnung bei skrjabin oder satie. hier lautet die schönste: 'wie eine birne'... spielt das mal :D


    Stimmt, das topt sogar den Langgaard...


    :hello:


    Klawirr

  • Zitat

    Original von Violoncellchen
    Presto has ...what?


    Presto ma non tanto (bei "tanto" bin ich mir aber unsicher) aus der berühmten Sinfonie in d-moll ;)


    Ziemlich altmodisch - heutzutage hat man doch Capella oder Sibelius, damit die Musiker sich bei den Proben nicht mit der schlecht lesbaren Notenhandschrift herausreden können :D

  • in meinem Skrjabin-Band sind die "seltenen Vortragsbezeichnungen" hinten aufgelistet und übersetzt. Kostproben daraus:


    accarezzevole - liebkosend
    affannato - betrübt; atemlos
    con luminosità - leuchtend
    con una ebbrezza fantastica - mit phantastischer Trunkenheit
    con voglia - mit Lust
    estatico - ekstatisch
    vertiginoso - schwindelnd

  • Zitat

    Original von Fugato


    Presto ma non tanto (bei "tanto" bin ich mir aber unsicher) aus der berühmten Sinfonie in d-moll ;)


    Handelt es sich nicht eher um die Musique funêbre d-moll
    über den Choral „Alle Menschen müssen sterben“
    ?


    ?(
    V.

  • Zitat

    Original von Violoncellchen
    Handelt es sich nicht eher um die Musique funêbre d-moll
    über den Choral „Alle Menschen müssen sterben“
    ?


    Ich habe einfach mal auf "Sinfonie" getippt ;)


    Für eine Trauermusik würden die geteilten Bratschen mit Dämpfer sprechen, vielleicht auch die Bassetthörner. Vielleicht ist es eine "Sinfonia funebre"? Da gab es ja durchaus historische Vorbilder ;)


    Viele Grüsse von Fugato

  • Zitat

    Original von Violoncellchen
    deine Handschrift, würde ich tippen, aber was (jemand anderes?) dahintergeschriben hat, kann ich leider nicht entziffern... :(


    Presto has ...what?


    Vielleicht heißt´s ja auch Presto mais non [Harnon]court, also doch kein Adagio :D

  • Zitat

    Original von Fugato
    "Schnell, aber nicht Harnoncourt" - das ist doch wie "Schnell, aber nicht zu schnell" :untertauch:


    Hallo Fugato,


    Harnoncourt ist eigentlich nicht wirklich zu schnell



    Nach einiger Zeit im Forum wird diese Assoziation automatisch kommen ;)


    :hello:
    Stefan

  • Zitat

    Original von Barezzi
    Harnoncourt ist eigentlich nicht wirklich zu schnell


    Na, in seiner "Barockzeit" hat er doch immer ganz flotte Tempi gehabt.


    Aber im Alter wird man wohl ruhiger ;)


    Ich kenne ihn nur als Dirigenten von Barockmusik, daher meine Fehleinschätzung.


    Gut's Nächtle von Fugato