Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

  • Ich glaube, Johannes ging es in seiner Frage um den Dirigenten Morton Gould, nicht um Petrenko.


    Aber ich bin fündig geworden, allerdings nicht auf amazon.de, sondern auch amazon.com : guggstu hier; ist aber Vinyl, wie gerade sehe.

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Vielen Dank, lieber Rolo,


    Vinyl werde ich nicht kaufen, aber immerhin ist somit die Label-Frage geklärt, da besteht ja dann Hoffnung, dass es dann bald mal auf CD kommt (vor allem, wenn sich die Chicago-RCA-MortonGould-Box halbwegs gut verkauft hat).

  • da besteht ja dann Hoffnung, dass es dann bald mal auf CD kommt


    Morton Gould schätze ich als Dirigenten sehr, als Komponist zum Teil, da er mir zu "blechbläserkurkonzertlastige" Werke (American Brass) geschrieben hatte.
    Die Gould-Chicago-RCA_CD-Box hatte ich vor kurzem empfohlen; tolle Aufnahmen und Int.


    Dabei wundert es allgemein schon welches Repertoire er sich für seineAufnahmen heraussuchte.
    Auch die Schostakowitsch-Sinfonien Nr. 2 und 3 gehören eher zu den am wenigsten Aufgeführten und Beliebtesten (ich selber höre diese so gut wie nie - und wenn dann nur mit Roshdestwensky, der dann wenigstens noch den "Hörspass der absoluen Überrumplung" liefert).
    ;) Von daher glaube ich auch nicht, dass RCA diese RPO-Aufnahmen jemals auf CD herausbringen wird, da sie dann darauf sitzen bleiben ...

  • Hallo JS, was soll jetzt noch Deine Frage ( 8| ohne Fragezeichen und Satz klein angefangen) bewirken ?


    :!: Lutgra hat es doch deutlich geschrieben:
    1. Die Sinfonien Nr.1 - 6 incl.Manfred sind mit dem Gewnadhausorchester Leipzig aufgenommen.
    2. Die Klavierkonzerte incl. der Konzertfantasie op.56 mit den New Yorker PH ....


    - mehr jibbet nich -

  • Spotify zufolge sind mit dem Gewandhausorchester enthalten:


    - Symphonien Nr. 1-6
    - Manfred-Symphonie
    - Francesca da Rimini
    - Romeo und Julia
    - Mazeppa, 1. Akt: Gopak
    - Krönungsmarsch


    Und mit dem New York Philharmonic:


    - Klavierkonzerte Nr. 1-3
    - Konzertfantasie G-Dur
    - Auszüge aus Schwanensee, Eugen Onegin, Dornröschen, Hamlet, Nussknacker
    - 3. Satz von Symphonie Nr. 5
    - 2. Satz von Symphonie Nr. 6
    - 2. Satz der Streicherserenade

  • Lieber Herr Teleton, Danke für die Anmerkung mit dem klein begonnenen Satz. Ich werde Deine Schludrigkeiten ("Haiting") künftig auch konsequent bemängeln.


    Der zweite Joseph hat meine Frage dankenswerterweise in Vollendung beantwortet, die zuvor noch nicht beantwortet war.

  • Hallo J.Schlüter,


    da hast Du Dir aber eine alte Returkutsche ausgesucht - von vor ca 10Jahren. ^^
    Aber ich gebe zu, denn da ich mit Haitink nicht so viel am Hut hatte, ist mir tatsächlich dieser Fehler unterlaufen.
    Ein befreundeter Tamino hatte mich seinerzeit auf den Fehler per PN aufmerksam gemacht.

  • Ich lese gerade die Diskussion zwischen Josef und Rolo bezüglich des Dirigenten Takashi Asahina (1908 - 2001).


    :!: Mit Sicherheit wären diese beiden CD-Boxen Beethoven und Bruckner interessant ... :(;) nur der Preis nicht ...


    :?: Was mich zuerst interessieren würde, wie die Spielzeiten von Asahina gewählt wurden ... wenn das in die Richtung Celi geht, dann Danke.
    Ansonsten könnten das hochinteressante Neuerscheinungen auf CANYON sein !


    und

  • Hallo Wolfgang,


    schön, dass Du Dich für den Dirigenten Asahina interessierst. Er ist eine Beschäftigung wert.


    Das Blöde ist, dass es nicht eben einfach ist, an viele seiner Aufnahmen heranzukommen. Dies liegt auch in der Veröffentlichungspolitik der japanischen Labels begründet. Neben Canyon hat er vor allem für Fontec und Exton eingespielt. Obwohl er wohl die umfangreichste Diskographie aller japanischen Dirigenten vorgelegt hat, ist vieles längst vergriffen und unter Sammlern entsprechend begehrt.


    Konkret zu seinem Beethoven und Bruckner:


    Die Zahl seiner Beethoven-Aufnahmen ist fast unüberschaubar. Es gibt mindestens sechs oder sieben (!) komplette Zyklen, darunter einer aus dem Studio aus den 70er Jahren und spätere Live-Zyklen von ca. 1985, 1989, 1991/92, 1996 und 2000. Derzeit bringt Fontec einen weiteren schrittweise heraus (es gibt bereits zwei CDs mit der 1. und 6. sowie mit der 2. und 4. Symphonie). Ich kenne nicht alle, aber den besten Eindruck hatte ich vom Zyklus von 1991/92 auf Canyon (mit guten Solisten in der 9.). Ich finde auf die Schnelle nur diese Abbildung:



    Zu Deiner Orientierung gerne auch die genauen Spielzeiten (diese unterscheiden sich nicht so stark von Zyklus zu Zyklus):


    Nr. 1: 11:27 - 10:31 - 4:25 - 6:51
    Nr. 2: 13:49 - 12:58 - 4:22 - 7:13
    Nr. 3: 20:12 - 17:14 - 6:12 - 13:10
    Nr. 4: 13:48 - 11:34 - 6:41 - 8:41
    Nr. 5: 9:42 - 11:49 - 6:40 - 13:31
    Nr. 6: 13:52 - 14:19 - 6:01 - 4:10 - 10:18
    Nr. 7: 16:27 - 9:43 - 11:50 - 9:35
    Nr. 8: 11:23 - 4:27 - 5:57 - 10:08
    Nr. 9: 17:10 - 14:29 - 16:16 - 26:11


    Wie man bereits daran erkennen kann, ist das kein verhetzter Beethoven. Am ehesten würde ich ihn mit dem von Klemperer oder Giulini vergleichen. Manche Spielzeiten muten extrem an, weil Asahina sämtliche Wiederholungen spielen lässt. Mir persönlich sagt sein Ansatz bei Beethoven sehr zu. Das ist ein sehr monumentaler, deutscher Klang.


    Ich würde hier dazu raten, sich zunächst eine z. Zt. recht preisgünstige Einzelaufnahme der "Eroica" mit dem RSO/DSO Berlin von 1989 zuzulegen. Diese ist wohl sogar Asahinas beste Aufnahme der "Eroica" und steht exemplarisch für seinen Stil:



    20:22 - 18:27 - 6:52 - 13:10


    Bei seinem Bruckner ist es zumindest hinsichtlich Gesamtaufnahmen einfacher. Da gibt es nur zwei, soweit ich weiß (dafür unzählige Einzelaufnahmen der späteren Symphonien). Die von Dir gezeigte von Canyon ist sicherlich die bessere Wahl. Ich habe sie dank japanischer Kontakte vorliegen. Es handelt sich um Aufnahmen von Anfang/Mitte der 90er Jahre mit "seinem" Osaka Philharmonic Orchestra. Es ist live, aber wurde jeweils an mehreren Tagen mitgeschnitten. Enthalten sind auch die Symphonien 1, 2 und 6, die er sonst selten dirigiert hat. Dafür fehlt in dieser Box die "Nullte", die es von ihm aber mindestens dreimal gibt.


    Auch hier liefere Dir mal die gewünschten Spielzeiten:


    Nr. 1: 12:39 - 12:18 - 9:39 - 14:35
    Nr. 2: 20:02 - 17:44 - 12:27 - 21:13
    Nr. 3: 22:59 - 16:37 - 7:51 - 13:54
    Nr. 4: 19:22 - 15:18 - 12:21 - 21:06
    Nr. 5: 22:50 - 18:51 - 13:57 - 24:59
    Nr. 6: 16:01 - 19:11 - 9:11 - 14:38
    Nr. 7: 20:56 - 21:12 - 8:06 - 12:41
    Nr. 8: 15:46 - 16:22 - 28:57 - 23:43
    Nr. 9: 26:50 - 11:41 - 24:32



    Die "Nullte" habe ich von Fontec:


    Nr. 0: 13:32 - 12:45 - 6:19 - 10:02


    Vermutlich würde ich auch hier dazu raten, sich zunächst irgendeine Einzelaufnahme zuzulegen, um zu sehen, wie einem der Stil persönlich zusagt. Bei Amazon findet man einiges um die 20 Euro. Ansonsten YouTube zum Reinhören.

  • Hallo Josef,
    :hello: vielen Dank für Deine umfangreiche Antwort mit allen Spielzeiten !


    Ich werde die beiden CD-Boxen im Auge behalten und mich auch auf YT entsprechend informieren.
    Wenn ich von den Beethoven- und Bruckner - Sinfonien keine wirklich höchst zufriedenstellenden Aufnahmen hätte, wäre mir der Preis egal, aber bei der Preispolitik werde ich erst einmal sondieren.


    Die Klangqualität dieser CANYON_Aufnahmen muss laut den Kritiken ja auch phänomenal gut und durchsichtig sein.

  • Hallo Zusammen,


    ich suche gute / interessante Orchesterwerke wie z.B. Symphonien, Klarinettenkonzerte, Klavierkonzerte...
    Die Epoche ist mehr ehr egal es geht um einen Fundus an wichtigen Stücken.


    Mir ist es aber extrem wichtig, dass z.B. die Symphonien in der richtigen Reihenfolge sind z.B. 1-7.


    Sollte es weitere Fragen geben dann schreibt mir bitte


    vielen Dank
    Michael

  • CD-Wechseln innerhalb einer Sinfonie (man muss ja nicht gleich mehrere auf einmal in sich reinlaufen lassen) ist natürlich extrem lästig. Aber gerade bei "richtiger" Sortierung ab und an der Fall. So wird die Fünfte von Tschaikowski gerne zerrissen, wenn sie gemeinsam mit der Vierten und Sechsten als Doppel-CD veröffentlicht wird. (Kennst Du ja vong deiner Karajan-CD her).


    Aber zurück zur Ausgangsfrage. Ich glaube, Du kannst hier nur sinnvoll geholfen bekommen, wenn Du uns kurz über Deine bisherigen Hörpräferenzen und Geschmäcker berichtetst.

  • Hallo Zusammen,


    ja genau dieses zerreißen finde ich eben nervend.


    Also ich finde gut:
    - Klarinettenkonzerte Mozart
    - Klavierkonzerte Mozart / Beethoven
    - Violinkonzerte: Mozart
    - Sinfonien: Mozart / tchaikovsky / Schumann / Bruckner / Mahler
    - Vivaldi Four Seasons - Max Richter


    Gruß
    Michael

  • Da gibt es aber doch schon massenhaft Informationen im Forum dazu. Oder suchst Du andere Werke ausgehend von diesen Stücken? Auch da lassen sich die offensichtlichen Kandidaten doch schon im Forum leicht finden, oder?


    z.B. Klarinettenkonzerte: Stamitz, Krommer, Weber, Spohr, Nielsen, Copland
    Klavierkonzerte: Mendelssohn, Chopin, Liszt, Schumann, Brahms, Rachmaninov, Tschaikovsky, Prokofieff, Bartok
    Violinkonzerte: Bach, Beethoven, Mendelssohn, Brahms, Bruch, Tschaikowsky, Saint-Saens, Sibelius, Glasunov, Dvorak, Prokofieff, Schostakowitsch, Korngold
    Sinfonien: Haydn, Beethoven, Mendelssohn, Brahms, Dvorak, Rachmaninov, Sibelius...
    Vivaldi: originale Fassung der 4 Jahreszeiten (also nicht à la Max Richter)

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Hallo,
    sorry erstmal, dass ich mich etwas unbeholfen ausdrücke aber das liegt an meinem "oberflächigem Wissen".
    Ich habe jetzt mal folgende Sachen bestellt:



    Die Sinfonischen Werke müssen erstmal warten.


    Vielen Dank noch mal


    Gruß
    Michael


  • Lieber Michael,


    Du bist offensichtlich gerade dabei, eine Klassiksammlung aufzubauen. Dafür hast Du Dir Werke und Interpreten ausgesucht, die alle einen hohen Rang haben. Die meisten von uns haben so angefangen und sind dann durch die Beschäftigung mit der Materie immer wissender und sicherer geworden. Bitte mache auf diesem Weg so weiter. Lese und schreibe hier im Forum. Lass' Dich bitte auch nicht vom Fachwissen der sogenannten Experten hier im Forum zu sehr beeindrucken. Die Spannweite der Meinungen und Urteile in der Welt der Klassik ist unendlich groß, weil man diese Kunst nicht messen und wiegen kann deshalb ist jede Meinungsäußerung subjektiv. Schreib' Deinen Eindruck über eine künstlerische Leistung ganz ungehemmt, so wie Du es empfindest, dann äusserst Du Deine persönliche Meinung und die soll und kann Dir niemand nehmen. Ich habe viele Kritiken geschrieben und wie oft habe ich erlebt, dass ein Kollege in seiner Rezension weitgehend einen anderen Eindruck hatte und deshalb sehr gegensätzlich formulierte. Die Welt der klassischen Musik ist eine unerschöpfliche Quelle der Freude. Lieber Michael erschließe Dir diese Welt und wirst bald zu den Experten gehören und im Tamino Klassik Forum das Prädikat "Profi oder prägender Forenuser" bekommen. Übrigens hast Du Dich schon vorgestellt? Wenn nicht tue es bitte, dann können wir noch eine persönlichere Beziehung zu Dir aufbauen. :hello:

    Herzlichst
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!


  • Hallo Operus,
    vielen Dank für Deinen Beitrag.


    hier eine Vorstellung aus dem Jahr 2014
    http://tamino-klassikforum.at/…ight=michael74#post503976
    Die Bruckner Symphonien von Chailly liegen hier gerade auf.. desweiteren höhre ich zZ Sabine Meyer Klarinetten-Box und habe schon ein Auge auf die CDs und BlueRays von Rudolf Buchbinder...
    Gruß und Danke
    Michael


  • Hallo Timo,
    diese beiden Einspielungen sind Spitzenklasse.
    Welche Dir besser gefällt, kann ich nicht voraus sagen.
    Es handelt sich bei beiden CDs um die späte Orchesterfassung von Rossini,
    daneben gibt es noch die Originalfassung in "kammermusikalischer" Besetzung.

  • Lieber Michael,


    Operus Worte kann man nur unterstützend zustimmen, doch hast Du letztendlich damit keine Empfehlung zu Deinen Käufen.
    Ich möchte dies mal aus meiner eigenen, wohlgemerkt subjektiven Sicht, darstellen:


    Die ersten 3CD mit Mendelssohn, Chopin und Vivaldi finde ich soweit eine ordentliche Auswahl. Wobei ich für mich persönlich sagen muss, das mich persönlich die Chopin-Romatikklimperei wenig interessiert. Ich habe nur die sehr guten Aufnahmen mit Zimerman/Giulini (DG) als einzige Aufnahme zurückbehalten, weil man das als Klassiker eben in der Klassiksammlung hat .. na ja.
    Vivaldi mit Karajan ist natürlich sehr grosssinfonisch angelegt ... mir gefällts und ich habe auch die Aufnahme mit Karajan, aber mit Michel Schwalbe (DG) an der Violine. Mit I Musici oder der Kremeata und Gidon Kremer hört man mehr Details und nur die Barockfans würden sagen ... echter ... aber da ich kein Barockfan bin ist mir das pipegal.


    Als danebengegriffen würde ich bei Dir die VC von Brahms und Mendelssohn mit Mutter/Karajan ansehen.
    Ich hatte die ganze DG-Box mit Mutter/Karajan (DG) und den klassischen VC ... aber schon vor vielen Jahren verkauft. Es gibt ungleich besseres ! Brahms empfand ich eher als langatmig langweilig und Mendelssohn als viel zu romantisch und langsam .. zudem ist die DG-Klangquali dort ziemlich flach.
    *** Meine Empfehlung für das Brahms - VC = Szeryng/Monteux (RCA) oder auch total spannend Heifetz/Reiner (RCA)
    *** Für das Mendelssohn - VC = Francesacatti/Szell (SONY) ... eine Aufnahme die bei vielen polarisert, weil dort richtig auch vom Tempo her die Post abgeht; aber eben wirklich klassisch spannend dargeboten und nicht so ein Romantikschmalz.

  • Wobei ich für mich persönlich sagen muss, das mich persönlich die Chopin-Romatikklimperei wenig interessiert.

    :D :D :D Zur "Romantikklimperei": Die Aufnahme Arrau/Inbal ist wirklich absolut überragend, eine "Referenz", wie man so schön sagt! Und Claudio Arrau ist ein Pianist, dem "Romantikklimperei" völlig wesensfremd ist - weswegen er auch so gerne Chopin spielt! ;) :)


    Schöne Grüße
    Holger

  • Zwei Neuaufnahmen der Sinfonien von Johannes Brahms sind erschienen, die diese Werke im Sound der damaligen Orchestergröße und -besetzung zu Gehör bringen wollen, wie es der Meininger Hofkapelle entspricht.


    Seinerzeit hat ja schon Charles Mackerras mit seinem Scottish Chamber Orchestra so aufgeführt - meiner Meinung nach mit einem fantastischen Ergebnis.

    Ich habe diese Aufnahmen noch einmal im Urlaub alle gehört, sie gehören für mich persönlich zu den wunderbarsten und ansprechendsten Brahms-Einspielungen.


    Nun sind zwei neue Einspielungen mit ähnlicher Zielsetzungen erschienen.


    Einmal:


    Johannes Brahms:
    Symphonien Nr.1-4
    2 CDs

    Künstler: Scottish Chamber Orchestra, Robin Ticciati
    Label: Linn, DDD, 2017


    Und dann jetzt im neuen JPC-Katalog der Hinweis auf:


    Johannes Brahms:
    Symphonien Nr.1-4 + Serenaden Nr. 1 & 2
    3 CDs

    Tapiola Sinfonietta, Mario Venzago
    Label: Sony, DDD, 2017



    Hat jemand von euch eine dieser Einspielungen näher kennen gelernt?
    Bei Venzagos Bruckner sind ja einige wirklich hervorragende Einspielungen besonders bei den frühen Sinfonien dabei, und einiges andere ... naja ...
    Ticciati habe ich ein paar mal im Radio oder Fernsehen gehört.


    Muss man, wenn man Mackerras hat, noch unbedingt eine dieser neuen Aufnahmen haben?


    An Hinweisen und Hörerfahrungen bin ich sehr interessiert.


    Freundliche Grüße von Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Muss man, wenn man Mackerras hat, noch unbedingt eine dieser neuen Aufnahmen haben?


    Ich behaupte mal einfach: Nein! :D


    Ein Reseszent berichtet zur Ticciati-Aufnahme: … Das Sportive und Eilige bleibt eine Hauptcharakteristik dieser Gesamtaufnahme, die aufs Ganze gesehen nicht sonderlich viel Attraktives zu bieten hat. Manchmal sind die schnellen Tempi sogar ärgerlich, weil sie zu unsauberem, verhetztem und atemlosen Musizieren führen. Hin und wieder gibt es Phrasierungen und Schichtungen, die man so nicht gehört hatte, aber von Bedeutung ist das nicht.


    Also: an dieser Einspielung führt am besten jeder Weg vorbei …

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)