Das liebste a cappella Chorwerk der TaminesInnen

  • Langsam aber sicher bekomme ich doch wieder einmal Lust, wenigstens
    etwas Resonanz auf einen meiner threads zu erhalten und da ich weiss, daß solche "best off things" sich bei Tamino großer Beliebtheit erfreuen, nun dieses. Sinfonien, Konzerte und Opern waren wohl alle schon in der Abstimmung, die "unbegleitete" Chormusik jedoch fehlte bislang in diesem Zirkel. Also ich wüsste gerne:


    Welche sind die liebsten a cappella Chorwerke der TaminesInnen ?


    Die einzige Bitte, die ich dazu habe: bitte KEINE Sammelwerke wie etwa
    Schütz: "Geistliche Chormusik" listen sondern eine oder mehrere ausgewählte Motteten. Generalbaßgestützte Werke gehören natürlich ebenfalls in diesen "Kanon", Kompositionen mit obligater Orchesterfassung dagegen nicht...


    10 Werke würde ich als Maximum ansehen, einfach um einer besseren Übersicht willen. Tipps zu besonders empfehlenswerten Aufnahmen sind natürlich ebenfalls willkommen.

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Hier meine Liste, die ich in zeitlicher Abfolge des Entstehens der Werke erstelle:


    1. Ockeghem: Missa pro defunctis (ca. 1480)
    2. Lasso: Magnificat "Praeter rerum seriem" (ca.1580)
    3. Palestrina: Stabat Mater (1591)
    4. Byrd: O Salutaris Hostia (ca. 1600)
    5. Schütz:Christe fac, ut sapiam (1654)
    5. Purcell: Funeral Sequences (1672)
    6. Bach: Jesu meine Freude (1727)
    7. Draeseke: Große Messe fis-moll (1890)
    8. Distler: Ich wollt, daß ich daheime wär (1940)
    9. Mauersberger: Herr, lehre doch mich (1945)
    10.Penderecki: Stabat Mater (1964)

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Hallo BBB


    der Vorgabe mag ich nicht ganz genügen,oder ich führe die Nr. 1 bis 13 des Schwanengesangs von Heinrich Schütz einzeln auf. Jedes dieser Teile sagt mir sehr zu.Dann die Bach-Motetten Komm Jesu,komm und Singet. Dann diverse Werke von Rosenmüller,Schelle,Knüpfer und Johann Michael Bach, die ich aber erst noch einmal ermitteln muss und eine missa breva von Johann Nikolaus Bach.


    Schöne Grüsse


    Sagitt

  • Hallo Sagitt, ich gehe davon aus, daß die aktuelle Herreweghe-Einspielung, die bei mir ja eher zwiespältige Gefühle erzeugte, dein Voting zumindest stark beeinflusste. Jetzt, nach wiederholtem Hören sind meine Zweifel an der Authentiztät des Opus Ultimum eher gewachsen als geschwunden. Darüber soll ein künftiger thread Auskunft geben.
    Übrigens ist auch meine Liste hier nichts Unveränderliches; lediglich das Palestrina-Stabat-Mater wäre auch in anderen denkbaren Zusammenstellungen immer vertreten...

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Hallo Raphaell, ja der Tallis gehört da rein abr was um Himmelswillen ist das Schumann-Stück ??

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Hallo BBB,


    Das Stück ist aus Op.55 Fünf Lieder...interessanter Text (Robert Burns übersetzt von W. Gerhard) und tolle Musik.


    Wie du mit git'gem Stachel fasst
    Die Kiefern mir zerrissen hast
    Mein Ohr durchdröhnet ohne Rast
    Dein Marterstich.
    Du bist der Nerven Pein und Last:
    Fluch über dich!
    Stellt Fiebers Glut und Frost sich ein,
    Zwickt's hier und dort in Mark und Bein,
    Mitleid und Trost wird uns verleih'n
    Des Nachbars Herz;
    Du aber fügst zu Höllenpein
    Noch Spottes Schmerz!
    Mir rieselts eiskalt über's Kinn,
    Die Sessel schleudr' ich her und hin,
    Um's Feuer tanzt mit lust'gem Sinn
    Die kleine Brut,
    Ein Schwarm von Hummeln,
    Ach! Ich bin Wahnsinn und Wut!
    Von allen Plagen auf der Welt,
    Mißratner Ernte, wenig Geld,
    Der Schurken Zunft,
    Die Netze stellt
    Mit List und Fleiß
    Und dem was Freus' uns sonst vergällt,
    Trägst du den Preis!
    O Schwefelhaupt im Glutpalast,
    Der du die Qual geboren hast,
    Und willst, daß Nebel und Morast
    Auf Erden weh',
    Gib jedem, der Alt-Schottland haßt,
    Ein Jahr dein Weh!


    Zu haben ist der Spass u.a. in folgender Kollektion:


    LG
    Raphael

  • 1. Poulenc: Vinea mea electa (aus den "Quatre motets por un temps de pénitence")
    2. Rachmaninov: Dritte Antiphon [Makarismen] "Vo tsartvii Tvoyom pomyani nas Gospodi" (aus der Göttlichen Liturgie des hl. Johannes Chrysostomos)
    3. Kropfreiter: Heilig-Geist-Motette "Atme in mir, du heiliger Geist"
    4. Anerio: Venite ad me omnes
    5. Tallis: Spem in alium

  • mein liebstes acapella werk ist


    carl orff - catulli carmina


    dieses stück hat, im gegensatz zu den carmina burana, praktisch eine
    durchgehende handlung.


    faun


    ps: vielleicht auch dadurch begründet, dass ich das während meiner
    chorsänger zeit auch gesungen habe.

  • Faun:


    Zitat

    carl orff - catulli carmina


    Hallo Faun, leider zählen die schönen "Catulli Carmina" mit ihren 3 Klavieren und der beachtlichen Schlagwerk-Batterie NICHT zu den "unbegleiteteten" a-cappella-Gesängen !

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Zitat

    Original von BigBerlinBear
    Faun:



    Hallo Faun, leider zählen die schönen "Catulli Carmina" mit ihren 3 Klavieren und der beachtlichen Schlagwerk-Batterie NICHT zu den "unbegleiteteten" a-cappella-Gesängen !


    servus BigBerlinBear


    aus puristischer sicht stimme ich dir zu. praktisch muss der chor aber die
    ganze zeit "acapella" singen. auch die klaviere sind hier eher wie schlagwerk
    eingesetzt. der chor hat also praktisch keine unterstützung bezüglich
    intonation.


    faun

  • Reihenfolge alphabetisch:


    Sir Arnold Bax (1883-1953):
    Mater Ora Filium
    für gemischten Chor a capella 1921
    Choir of King's College, Cambridge, Stephen Cleobury
    EMI, 1985, 1 CD


    Benjamin Britten (1913-1976):
    Voices for Today
    für Knabenchor und gemischten Chor a capella, opus 75 1965
    Choirs of King's College, Cambridge & Cambridge University Musical Society, Sir David Willcocks
    Decca Argo, 1972, 1 LP


    Aarre Merikanto (1893-1958):
    Viimeiselle (Dem letzten Lebewesen)
    für Männerchor a capella 1925
    Polyteknikkojen Kuoro / Polytechnischer Chor, Tapani Länsiö
    Ondine, 1987, 1 CD


    Alfred Schnittke (1934-1998):
    (Zwölf) Bußpsalmen
    für gemischten Chor a capella 1988
    Swedish Radio Choir, Tõnu Kaljuste
    ECM, 1996, 1 CD


    Alfred Schnittke (1934-1998):
    Konzert
    für gemischten Chor a capella (nach Versen von Gregor von Narek) 1984/85
    Russian State Symphonic Cappella, Valéry Polyansky
    Chandos, 1991, 1 CD


    Arnold Schönberg (1874-1951):
    Drei deutsche Volkslieder
    für gemischten Chor a capella, ohne opus 1929
    BBC Singers, Pierre Boulez
    Sony, 1986, 2 CD


    Richard Strauss (1864-1949):
    Eine deutsche Motette
    für Sopran, Alt, Tenor, Baß und 16-stimmigen gemischten Chor a capella, opus 62 1913
    Jessica Cash, Sopran; Jean Temperley, Mezzosopran; Wynford Evans, Tenor; Stephen Varcoe, Baß;
    Schütz Choir of London, Roger Norrington
    Decca, 1974, 1 CD


    Thomas Tallis (1505-1585):
    Spem in Alium

    Huelgas Ensemble, Paul Van Nevel
    Sony, 1994, 1CD


    Ralph Vaughan Williams (1872-1958):
    Three Shakespeare Songs
    für gemischten Chor a capella 1951
    Holst Singers, Stephen Layton
    Hyperion, 1995, 1 CD


    Eric Whitacre (geb. 1970):
    Cloudburst
    1992
    Brigham Young University Singers, Ronald Staheli
    Arsis, 1997-2002, 1 CD


    Schöne Grüße
    Johannes

  • Hallo zusammen,


    da ich sehr viel a-capella Musik höre, fällt es mir schwer,Top Ten zu benennen- zu vielen Lieblingen täte ich durch Nichtnennung ein bitter Unrecht an...!


    Also belasse ich es bei den 2 ewigen Favoriten:


    Geht es um klangschwelgerisches Entzücken fällt meine Wahl auf das " Qui habitat" von Josquin Desprez.


    Geht es aber darum, meine Seele bis ins Innerste zu berühren, geht es um Musik, die MIR ganz persönlich gilt -dann ist es immer wieder der gute Meister Schütz, seine Exequien und davon ganz besonders die " Teutsche Begräbnis- Missa" SWV 279 !


    Gruß
    Stefan

  • Hallo BBB


    nein, den Schwanengesang schätze ich ausserorderntlich,seitdem er auf dem Markt erschien, 1985, ein Schützjahr. Die erste Interpretation ( lange Jahre die einzige) unter Knothe hat schon die Begeisterung ausgelöst,obwohl ich diese Interpretation nicht so inspirierend finde ( mit dem Altus dieser Aufnahme ga nicht konform gehe).
    Auf den thread dazu bin ich sehr gespannt!


    Schöne Grüsse


    Sagitt

  • Servus miteinand,


    ein paar meiner Favoriten sind schon genannt worden, aber DJ Triple-B hat Wiederholungen Gott sei Dank nicht verboten.
    Perotins Viderunt oder Byrds O salutaris hostia gehören auch zu meinen Favoriten, aber damit ich noch ein paar neue Stücke in die Runde werfen kann, lasse ich die mal draußen... :D Tallis' Spem in alium muß ich aber unbedingt nochmal wiederholen.


    Also mein Zehnerpack momentan sieht so aus (Reihenfolge ist nicht wertend):


    Jean Richafort: Requiem in memoriam Josquin Desprez
    Thomas Tallis: Spem in alium
    Eric Whitacre: Sleep
    Antoine Brumel: Missa Et ecce terrae motus
    Orlando Gibbons: Take my life
    Clément Janequin: Escoutez tous gentilz (La guerre)
    György Ligeti: The Alphabet
    Joby Talbot: The wishing tree
    Cipriano de Rore: Calami sonum ferentes
    Heinrich Schütz: Auf dem Gebirg hat man ein Geschrei gehöret (aus Geistl. Chormusik 1648 )


    Hoffentlich gibt uns BBB später noch eine zweite Runde, ich komme mit zehn Stücken eigentlich nicht aus.



    herzliche Grüße,
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Salisburgensis:


    Zitat

    Hoffentlich gibt uns BBB später noch eine zweite Runde,


    Hm also wenn des derart stockend weitergeht, wie bisher, glaub ich kaum, daß sich das lohnt !

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Hm, das Interesse der Taminos an Chorwerken a capella scheint sich in Grenzen zu halten. Ein paar Werke kann ich auch beisteuern:


    Zuerst die Messe a capella für gemischten Chor aus dem Jahr 1963 von Paul Hindemith. Meines Wissens war sie sein letztes vollendetes Werk, und er dirigierte noch selbst die Uraufführung.


    (Jetzt hätte ich beinahe eine Motette von Bach genannt, aber die zählt wahrscheinlich wegen des Basso continuo nicht...)


    Aus der Zeit der Renaissance gibt es etliche Chorwerke, die mich immer wieder begeistern - stellvertretend nenne ich hier die Mass for four voices von William Byrd. Ich habe eine Aufnahme dieser Messe mit dem Hilliard Ensemble, die ich besonders gelungen finde, weil sie das Meditative, In-sich-Ruhende dieser Musik betont.


    Zum Schluss möchte ich noch einige Chorwerke von Mendelssohn erwähnen: zuerst die beiden Motetten op. 69 Nr. 1 "Herr, nun lässest du deinen Diener" und Nr. 2 "Jauchzet dem Herrn alle Welt", die mich bei jedem Hören wieder tief berühren - und dann noch aus den Sechs Sprüchen für achtstimmigen Chor op. 79 die Stücke für Advent ("Lasset uns frohlocken"), Weihnachten ("Frohlocket ihr Völker alle"), Passion ("Herr, gedenke nicht") und Karfreitag ("Um unserer Sünden willen").


    :hello: Andreas

  • Bei mir ist es auch: "Spem in allium"


    und das "Miserere" von Allegri, aber auch viele Madrigale


    von Gesualdo, Monteverdi und di Lasso. Das sind aber sicher


    keine richtigen Chorwerke.


    :hello:Herbert.

  • Brahms Fest- und Gedenksprüche op 109
    Brahms "Warum ist das Licht gegeben" op 74 nr.1
    Mendelssohn "Warum toben die Heiden" Psalm 2
    Rheinberger "Abendlied" op 69 nr 3
    J.S.Bach "Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf" BWV 226


    Gruß
    Rosenkavalier

  • Hallo Rosenkavallier,


    Oh ja! Rheinbergers Abendlied habe ich völlig vergessen - WUNDERVOLL :jubel:...Es berührt mich innerlich sehr!


    Des weiteren mag ich auch aus Mendelssohns Elias "Denn er hat seinen Engeln befohlen..." und "Hebe deine Aufen auf". Ersteres hat zwar Orchesterbegleitung, klingt aber aufgrund der achtstimmigkeit auhc ganz hervorragend a-capella. Das zweite ist zwar eigentlich ein Trio, klingt aber auch mit einem FrauenCHOR toll - a-capella ist es in jedem fall!


    LG
    Raphael

  • Meine Top-Ten in chronologischer Reihenfolge, obwohl ich es ausgesprochen schwer finde mich auf lediglich zehn zu beschränken, aber vielleicht gibt es ja doch eine zweite Runde :D


    Ockgehem: Missa pro defunctis
    Palestrina: Missa Papae Marcelli
    Frei Manuel Cardoso: Requiem
    Mendelssohn: Jauchzet dem Herrn alle Welt
    Mendelssohn: Warum toben die Heiden
    Bruckner: Messe in e-moll
    Draeseke: Große Messe in fis-moll
    Reger: Oh Tod wie bitter bist Du
    Withacre: Sleep
    Lauridsen: Les chansons des roses


    Herzliche Grüße,:hello::hello:


    Christian

  • Guten Abend


    Zitat

    Original von Herbert Henn
    aber auch viele Madrigale


    von Gesualdo, Monteverdi und di Lasso.


    Gerade bei Monteverdi macht es mir Schwierigkeiten ein bestimmtes Werk oder Madrigal als mein "liebstes" a cappela Chorwek zu wählen.
    Im 4. + 5. Madrigalbuch gibts einige davon;
    und von seiner geistlichen Musik fallen mir z.B. das Adoramus a sei voci :jubel: :jubel:
    oder die missa a quattro voci da cappella pupl. 1650
    und die missa da capella a sei voci `in illo tempoere´ ein



    Zitat

    Das sind aber sicher


    keine richtigen Chorwerke.


    :hello:Herbert.


    Doch, meine ich :) :)


    Gruß aus der Kurpfalz


    Bernhard
    *dernochüberlegt*

  • 1. Allegri: Miserere



    Dann kommt lange lange nix :D



    2. Schütz: Die Himmel erzählen die Ehre Gottes


    3. Bach: Jesu Meine Freude - Motette


    4. Poulenc: O magnum mysterium


    5. Poulenc: Timor et tremor


    6. Bach: Komm süßer Tod - Choral


    7. Mendelssohn: Psalm 2 - Warum toben die Heiden


    8. Mendelssohn: Denn er hat seinen Engeln befohlen


    9. Poulenc: Ave verum


    10. Perotinus: Viderunt omnes


  • Ja, der Rheinberger ist zum heulen schön.
    "Denn er hat seinen Engeln" gibt es übrigens als a-capella-Satz - variert leicht zu dem Original aus dem Elias.


    Noch ein Lieblingsstück: Schütz "Deutsches Magnificat".


    Gruß
    Rosenkavalier

  • Hallo!


    Mir fällt es etwas schwer hier wirklich Gehaltvolles beizutragen, da ich zwar sehr, sehr gerne Chormusik höre, aber irgendwie ist meist ein, wenn auch kleines, Orchester oder andere Instrumentalbegleitung vorhanden.


    Dennoch versuche ich mal wenigstens eine kleine Liste zusammenzustellen:


    Mendelssohn


    Denn er hat seinen Engeln (für achtstimmigen gemischten Chor)


    Jauchzet dem Herrn alle Welt (für Soli und vierstimmigen Chor)
    Jauchzet dem Herrn alle Welt (für achtstimmigen gemischten Chor)



    Und gerne höre ich auch Tallis' Spem in alium. Allerdings muss es dann auch etwas lauter sein, um diese gewaltigen Klangspektren gebührend wahrzunehmen!



    Lieben Gruß, Maik

  • Soooooooooooooooooooooooo!


    Endlich will ich mich hier im Forum mal wieder "blicken lassen" und schreibe gleich mal etwas in einen Thread, der wie gemacht für mich ist :)
    Ich unterscheide mal zwischen Werken, die ich bereits mitgesungen habe und jene, die ich nur vom Hören her kenne (und liebe).


    Bereits mitgesungen:


    Shenandoah im Satz vom James Erb
    ein wunderschönes getragenes amerikanisches Volkslied in einem absoluten Gänsehautsatz


    Aus hartem Weh von Willy Sendt
    ein Weihnachtslied von einem ganz eigenartigen schwebenden und zugleich etwas sprödem Klang, vielleicht ein klein wenig mit Distler zu vergelcihen..


    Kommunionsvers von Wolfram Buchenberg
    Ein sehr beeindruckendes und klangstarkes geistliches Chorwerk von einem inzwischen recht bekannten zeitgenössischen Komponisten.


    Singet dem Herrn ein neues Lied von J.S.Bach
    Alle Motetten von J.S.Bach sind klasse, aber diese eine finde ich besonders toll. Unheimlioch verspielt und tänzerisch wie rhythmisch..


    Joshua fit the Battle of Jericho im Satz von Moses Hogan
    ein sehr bekanntes Spiritual in DEM Satz vom Großmeister Hogan. Das kraftvollste, schnellste und mitreißenste Stück Musik was ich bisher aufgeführt habe


    Der Mond ist aufgegangen im Satz von Rolf Lukovsky
    Der schönste Satz von "Mond" den ich kenne und zugleich auch sehr viel verbinde. Ein unheimlich schlichtes Lied und gerade daher so ungeheuer beeindruckend.. :jubel:



    Leider noch nie mitgesungen:


    Agnus Dei von Samuel Barber
    Diese Transkription vom berühmten Adagio for Strings stammt von Barber selbst und ist getragener Chorklang pur. Das Stück war für mich ein Schlüsselwerk bei der Entdeckung der Schönheit von Chormusik. Die meiner Ansicht nach beste Aufnahme stammt übrigens vom Choir of new Oxfort College, England auf der CD Agnus Dei I


    Sieben Marien-Antiphonen von Arvo Pärt
    Diese 2 kleinen Chorstücke sind ganz typische Pärt-Werke mit ihren sehr eigentümlich Klang. Ich liiiebe sie..


    Henryk Gorecki - Szeroka Woda (Broad Waters) (Opus.39)
    Ein wundervolle polnische Volksliedzyklus für Chor.


    Messe für Doppelchor von Frank Martin
    Ein absolutes Überwerk für mich und daher eines meiner liebsten Chorwerke überghaupot (und ich kenne durchaus viele..). Diese schwebenden Klänge und tollen Effekte, bspw der im "Agnus Dei" schwingenden Glocken gleich ostinierende Chor 2, wärend der Chor 1 einen Sahneakkord nach dem anderen anstimmt..*schmacht* :jubel: :jubel: :jubel:


    Song for Athene von John Tavener
    Ebenfalls ein geistliches Chorwerk, welches mich schon seit vielen Jahren verzaubert. Modern, aber doch wundervolle Klänge. Bei dieser getragenen große Musik in einer großen Kirche aufgeführt kann ich mir vorstellen, wie ein Konzertbesucher durch die Musik Ehrfurcht erleben kann..



    Liebe Grüße, der Thomas. :hello: