Das Tamino Klassikforum wählt "das beliebteste Independent-Label" des Jahres 2007

  • Das Thema liegt schon in der Überschrift.
    Jeder Mitspiele darf 3 Lieblingslabel nominuieren. Diese müssen aus dem Bereich der Independent Labels sein, dürfen also keinem der Majors angehören.


    Mal sehen wer ganz vorne mitmischt....


    LG


    aus Wien


    Alfred

  • Bei mir kommen, logischerweise, Labels zum Zug, die den Bereich der Alten Musik abdecken (wenn auch nicht ausschließlich.) Gehe ich nach aktuellen Veröffentlichungen, würde ich sagen:


    • cpo (Da entdecke ich immer mehr -- preislich teilweise unschlagbar; wenn die so weitermachen schreitet noch die EU-Kommission ein.)
    • Alpha (Immer wieder neue Perlen und als Sahnehäubchen eine tolle Aufmachung (wo ich doch eigentlich Digipak-Hasser bin :wacky: ))
    • Den dritten Platz teilen sich Ricercar und Paradizo.
      Ricercar (hochinteressanter Backkatalog und vielversprechender dritter Neuanlauf am Markt).
      Paradizo (Skip Sempé von Capriccio Stravagante geht neuerdings auch unter die Selbstvermarkter 'was Jordi Savall kann, kann ich auch') durchaus vielversprechend, der Gratissampler macht Lust auf mehr. Über die Cover reden wir aber mal besser nicht. :stumm:

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Ich glaube nicht, lieber Alfred, daß Du erstaunt bist. Bei mir kommt an erster Stelle:


    BRILLIANT


    Nicht nur wegen der wunderbaren Haydnboxen mit Volkslieder. Auch weil sie von Brixi die Orgelkonzerte ausbrachten und Giulianis Gitarrenkonzerte + alle Gitarrenduos von ihm.


    Eine zweite Wahl (geschweige denn dritte)... Wenn ich eine weiß, dann jedenfalls nicht jetzt.


    LG, Paul

  • Hi!


    Für mich fraglos CPO.
    Es gibt kaum eine Label, dass sich größere Mühe bei der Ausweitung des Repertoires macht. Zudem sind die Interpretationen zumeist mindestens sehr gut und die Optik ist IMHO herausragend. Die Booklettexte sind umfang- und kenntnisreich und heben sich deutlich vom Branchendurchschnitt ab.


    Die Preispolitik gehört ebenfalls positiv gewürdigt.


    Viele Grüße


    Frank :)

  • Also:



    1.) cpo: Ich bin begeistert von deren Neuentdeckungen und den Pfitzner-, Reger-, und Hindemith-Reihen
    2.) Harmonia Mundi (ist wohl hoffentlich kein Major?): vor allem wegen Herreweghes CDs
    3.) Ähm... muss noch überlegen. Evtl. Naxos? Nein, nein Brilliant! Vor allem wegen der Händel-Orgelkonzerte und der Schubert-Sinfonien unter Muti.

    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

  • 1.) Brilliant: Keinem anderen Label verdanke ich in letzter Zeit soviele Entdeckungen fürs ganz kleine Geld.
    2.) Naxos: Wegen Neuerwerbungen, wie z.B. Prokoffief- und Schumann-Klavierwerken Bernd Glemsers oder den Barber Werken unter Maria Alsop.
    3.) Hyperion: Momentan vor allem wegen der mich faszinierenden Hamelin-Aufnahmen.


    Noch eine Bemerkung zu cpo: Müsste eigentlich auch in die Top 3, wenn ich mir deren Angebot bei JPC anschaue. Nur hatte ich JPC bisher leider nicht so im Fokus und kaufte daher eher wo anders, wo es leider kein cpo gibt. Sicher ein Fehler...
    Schade finde ich nur, dass mir viele cpo-Aufnahmen (im Gegensatz zu z.B. Naxos), sehr schnell nicht mehr erhältlich zu sein scheinen.


    Viele Grüße
    Frank

  • 1. Studio XVII Augsburg - eine echte One-Man-Show, bei der bisher immer nur höchstes Niveau herausgekommen ist.
    2. querstand - mit Verdiensten nicht nur um die mitteldeutschen Orgellandschaften, zusätzlich höchst lesenswerten Büchern und nicht zuletzt mit:
    Die Orgeln von Zacharias Hildebrandt :D (und nein, ich arbeite nicht da :D)


    als 3. würde ich gerne auch cpo nennen, bin mir mir aber nicht so ganz sicher, ob das denn noch "independent" ist. Bitte um Belehrung.
    Und wo fängt "i." an, wo hört es auf?


    Ratlos
    Hildebrandt

  • Es wurde mehrfach gefragt was INDEPENDENT bedeutet.


    Das ist ganz einfach: UNABHÄNGIG


    Unabhängig vovon ?


    Von den sogenannten (ehemaligen ??) Majors.


    Hier wären in erster Linie zu nennen
    UNIVERSAL Classics (DECCA DGG PHILIPS)
    EMI
    RCA
    WARNER
    SONY


    Denen gehören einige kleinere Labels an - so ist etwa ARTE NOVA ein RCA Label und Harmoni mundi (nur die DEUTSCHE, nicht die Französiche !!! ) ebenso.....


    mfg aus Wien

  • Ich mache dann auch einmal von meinem Wahlrecht Gebrauch:


    cpo nenne ich als erstes. Allerdings muss ich hier auch eine Einschränkung machen: das Label lässt recht schnell einmal produzierte Platten wieder verschwinden. Music on demand würde bei diesem Label Schatzkammern öffnen.


    chandos. Schon deshalb, weil die alles verfügbar halten, was die je produziert haben.


    preiser. auch wenn ich kein Stimmenfex bin, über die Jahre hinweg hat preiser immer Aufnahmen grandioser Sänger/innen verfügbar gehalten, die sonst vergessen worden wären. Übler Fehleinkauf des Labels: Peter Jan Marthé. Nichts ist vollkommen. Leider!


    Hätte D+G, Hyperion, Gebhard, Mytho oder Melodram noch im Angebot. Tahra, Pristine Audio, Music and Arts ebenso, cascavelle nicht zu vergessen oder querstand mit seinen Orgelplatten.


    Aber mehr als drei darf ich ja nicht nennen. Anregungen für die Mitdiskutanten sind ja erlaubt, nicht wahr?).


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Alfred, ich weiß sehr wohl, was "independent" übersetzt bedeutet. Aber es ist wohl keine offizielle Definition, dass z.B. cpo "independent" ist. Darum wollte ich nur diese Spielregel genauer erklärt bekommen.


    Liebe Grüße,
    Gerald

    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

  • Zitat

    Noch eine Bemerkung zu cpo: Müsste eigentlich auch in die Top 3, wenn ich mir deren Angebot bei JPC anschaue. Nur hatte ich JPC bisher leider nicht so im Fokus und kaufte daher eher wo anders, wo es leider kein cpo gibt. Sicher ein Fehler...
    Schade finde ich nur, dass mir viele cpo-Aufnahmen (im Gegensatz zu z.B. Naxos), sehr schnell nicht mehr erhältlich zu sein scheinen.


    Hallo Frank!


    Warum bestellst Du nicht im WWW?
    Habe leider selbst auch keinen JPC-Laden (mehr; früher gab's einen in Münster) in der Nähe.
    Und für so kurz halte ich die Katalogpräsenz zumeist nicht. Vieles verbleibt zumindest als GA im Katalog, so dass es sich oftmals lohnt, zu warten, bis ein Zyklus beendet ist.


    Viele Grüße


    Frank :)

  • Zitat

    Original von Gerald
    Alfred, ich weiß sehr wohl, was "independent" übersetzt bedeutet. Aber es ist wohl keine offizielle Definition, dass z.B. cpo "independent" ist. Darum wollte ich nur diese Spielregel genauer erklärt bekommen.


    Liebe Grüße,
    Gerald


    Hallo Gerald,


    bei Wiki findet man ganz gute Beschreibungen der beiden Begriffe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Independent_Label
    http://de.wikipedia.org/wiki/Major_Label


    Dort wird auf den Gesamtmarktanteil und die Marktdominanz einiger weniger Anbieter abgestellt (= Majors).


    Grüße


    Frank :)

  • cpo aktueller Grund: die Loewe-Edition; erinnerungswert: Johann Christian Bach


    Tahra. Allein schon wegen Furtwängler


    Wergo. Jahre war ich hinter ihr her, bis sie endlich bei Wergo veröffentlicht war: Karl Amadeus Hartmanns Oper "Simplicius Simplicissimus". Viele gute Freunde habe ich dort gefunden ...


    LG Peter

  • Wergo, weil das Label nicht nur die klassische Moderne (u.a. Hindemith, K.A. Hartmann) pflegt sondern auch unermüdlich für die zeitgenössische Musik streitet.


    cpo - wundervoll breites Repertoire, das quer zum Mainstream steht und unbekannten Werken bekannter Meister oder vergessenen Werke eher unbekannter Meister von der Vormoderne bis zur Gegenwart ein Forum bietet.


    Und natürlich:


    Harmonia Mundi !!


    Herzlichst,
    Medard

  • Hallo!


    Bei mir sind es auch die "üblichen Verdächtigen":


    Zum einen CPO - allein schon aus Gründen der Repertoirepolitik,
    dann Naxos - zum Teil aus ähnlichen Erwägungen, gekoppelt mit dem "kleinen Preis",
    und um den dritten Platz streiten sich bei mir Chandos und BIS, bin mir momentan nicht sicher, welchem Label ich hier den Vorzug geben sollte. Die Vorzüge beider Label sind jedenfalls ziemlich ähnlich.


    Viele Grüße
    Holger

  • Dann will ich auch mal ... ist aber unspektakulär:


    1. Brilliant
    2. Naxos
    3. CPO


    Gewichtet nach der Anzahl der gekauften Titel :D


    Ich kann diesen Labeln nur dankbar sein, dass sie es ermöglichen für einen schmalen Taler unbekannte Schätze zu erwerben.


    Ehrlich gesagt, kaufe ich fast überhaupt keine Hochpreis-CDs (19 Euro - Hallo?!) mehr und ich vermisse überhaupt nichts.


    LG,
    calaf

  • aus aktuellem Anlass:


    1.Challenge, die sich zum Ziel gesetzt haben, sämtliche überlieferte Werke
    Dieterich Buxtehudes herauzubringen. Die ersten Einspielungen dieser "Opera Omnia" vermochten zu überzeugen.


    2. Raumklang, die im Bereich der Frühen Musik immer wieder für eine Überraschung gut sind.


    3.Glossa, die mit ihrem interessanten Angebot jenseits des Mainstreams
    von Binchois bis Kodaly faszinierende Einspielungen produzieren.

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)