Schumann: Werke für Klavier Solo in Referenzaufnahmen

  • Hallo,


    ähnlich wie beim Schubert-Thema starte ich nun eins für die besten Aufnahmen von Schumann's Werken für Klavier Solo und deren Refernezaufnahmen.


    Eine der beeindruckensten Aufnahmen ist für mich:



    Was Sofronitsky z.B. bei den Symphonic Etudes, Op. 13 leistet ist vom aller Feinsten.
    Eine Dynamik, eine Leichtigkeit und eine Klangfarbe, die einfach sensationell ist.
    Brilliant!!!!!!! :jubel:


    Welche Aufnahmen von Schumann's Klavier Solo Werken sind für euch referenzwürdig ?


    P.S.:


    Hier noch alle Werke der o.g. CD:


    SCHUMANN:
    Arabesque, Op. 18
    Fantasy in C Major, Op. 17
    Symphonic Etudes, Op. 13
    Carnaval, Op. 9
    Fantasiestucke, Op. 12 No. 1
    Romance in B flat Minor, Op. 28 No. 1
    (above recorded Nov. 18, 1959)


    CHOPIN:
    Polonaise in C sharp Minor, Op. 26 No. 1
    Waltz in A flat Major, Op. 69 No. 1
    Waltz in F Minor, Op. 70 No. 2
    Waltz in D flat Major, Op. 70 No. 3
    Mazurka in F Minor, Op. 63 No. 2
    Mazurka in D flat Major, Op. 30 No. 3
    Mazurka in C sharp Minor, Op. 30 No. 4
    Mazurka in C sharp Minor, Op. 41 No. 1
    Mazurka in C sharp Minor, Op. 50 No. 3

  • Sagitt meint:


    Fange ich einmal mit einer "exotischen" Nennung an: Cecile Licad, 1961 in Manila geboren, hat in den neunziger Jahren ein Schumannprogramm eingespielt, Papillons, Carnaval und Toccata, die ich zu den schönsten Klavieraufnahmen Schumann´scher Musik rechne.
    Guter Klang, sehr munter im Zugriff,das Widersprüchlich-aphoristische dieser Stücke kommt gut zum Tragen.


    Leider gibt es von dieser Pianistin nur ein sehr kleines Repertoire.


    Die Schumann-Cd jedenfalls rechne ich zu den wichtigen Aufnahmen,mir jedenfalls gefiel es besser als Arrau und Kempff, sicher beide wichtige Schumann-Spieler.


    Abschließend möchte ich bedauern, dass mein favourite Pianist Zacharias sich auf die Papillons beschränkt hat. Von ihm würe ich gerne mehr Schumann hören !

  • Meine Lieblingsaufnahmen mit Schumann Klaviermusik:


    Fantasiestücke op.12 ______ Perahia und Argerich


    Kreisleriana ______________ Horowitz


    Fantasie C-dur ____________ Pollini


    Sonaten fis-moll und g-moll __ Catherine Collard

  • Arabeske - Sofronitsky, Freire, Collard, Gilels
    Carnaval - Sofronitsky, Freire, Collard, Michelangeli
    Davidsbündlertänze - Collard, Cortot, Pollini
    Fantasie - Sofronitsky, Richter, Argerich
    Fantasiestücke - Richter
    Faschingsschwank - Michelangeli, Richter
    Kinderszenen - Collard, Freire, Moiseiwitsch, Argerich
    Kreisleriana - Fiorentino, Afanassiev, Argerich
    Papillons - Richter, Collard, Freire
    Toccata - Lhevinne, Richter
    Abegg-Variationen - Richter
    Waldszenen - Richter, Afanassiev, Freire


    1. Klaviersonate - Sofronitsky, Collard, Gilels, Grimaud
    2. Klaviersonate - Argerich, Richter, Levitsky
    Concert sans orchestre - Schiff, Pollini

  • Lieber Richard,


    wie ich gerade in den "Piano News" gelesen habe, hat Bernd Glemser die Symphonischen Etüden und die Fantasie in C-Dur eingespielt. Die Rezension ist ausgesprochen positiv. Vielleicht kennst Du die Aufnahme? Meine Besprechung folgt dann im Laufe der Woche, zusammen mit Pletnev´s Version.


    Einen schönen Feiertag! :hello:


    Christian :yes: :yes:


  • Lieber gerrit ,
    wer von den Collards ist gemeint ? Sie oder er .
    Wäre es sie , so wäreich sehr überrascht über die hier erhältliche Vielzahl der Aufnahmen durch Cathérine . Oder hast Du beide wegen der Gleichheit des Nachnamens "zusammengelegt" ?
    Bitte um Aufklärung . Danke .
    Grüsse
    Frank

  • Frage an Richard;
    Wie ist die Klangqualität der Sofronitzkiaufnahmen? Würde mich interessieren; wenn sie angesichts des Aufnahmejahres als "erstaunlich gut" zu bezeichnen ist, würde ich versuchen, sie irgendwo zu ergatten.
    Gruß
    Günter

  • Zitat

    Original von fohlenfanatiker
    Frage an Richard;
    Wie ist die Klangqualität der Sofronitzkiaufnahmen? Würde mich interessieren; wenn sie angesichts des Aufnahmejahres als "erstaunlich gut" zu bezeichnen ist, würde ich versuchen, sie irgendwo zu ergatten.
    Gruß
    Günter


    Rein subjektiv würde ich sie als "erstaunlich gut" bezeichnen!
    Natürlich unter der Berücksichtigung das wir von einer 1959 Aufnahme reden.


    Gibt es übrigens via Amazon.de oder in Japan :D


    P.S.: Glückwunsch zum Klassenerhalt!

  • Zitat

    Original von fohlenfanatiker
    Hallo Richard,
    Danke für den Hinweis! Bei Amazon find ich zurzeit nichts. Eilt aber auch nicht.
    Vielen Dank für die Glückwünsche, schön, dass jemand in diesem Forum an die wichtigste Nebensache der Welt denkt.
    Gruß


    Mehr Leute als Du ahnst denken daran! Glaube mir.....

  • Lieber Richard ,
    lieber Uwe,
    die Einspielungen von Bernd Glemser sind so schumannfern wie interpretationen dieser Werke nur sein können !
    Ich finde , dass es sich mit deutlichem Abstand um die schächsten Aufnahmen von Glemser handelt . Die fis-Moll-Sonate beginnt nach der Introduzione aus mehr als zu schwächeln !
    Viele Grüsse
    Frank

  • Lieber Richard ,
    ich habe vorige Woche ein 2-CD-Set entdeckt mit Schumann-Aufnahmen durch Walter Gieseking . Darauf : Kreisleriana , Davidbündlertänze , Carnaval , Études symphoniques .
    Alle aufgenommen kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges bis 1947 .
    Mein erster Eindruck : Gieseking spielt den beginn der "Kreisleriana" - Agitatissimo (!) - so sensationell wie nur Horowitz am 1. XII. 1969 . Und dasselbe gilt für den Schlussatz . Eine grandiose Aufnahme . Ich werd eweiter berichten , wennich alle Aufnahmen eingehend studiert habe .
    Beste Grüsse
    Frank
    PS: "Meine" fis-Moll-Sonate ist auch dabei :] :] :] :] :]

  • Lieber Frank,


    in Sachen Kreisleriana schwöre ich immer noch auf die alte Mono-Einspielung von Wilhelm Kempf, bei der DG! Die Zartheit und die Doppelbödigkeit des Zyklus hat Kempf getroffen, wie kaum sonst jemand. Wenn Horowitz (ich verehre seine Scarlatti-Aufnahmen) Schumann spielt, gilt ähnliches wie für Beethoven und Horowitz: Er will einfach zu viel. Wobei seine Kreisleriana von 1969 etliche schöne Momente hat, aber die Stimmung des Zyklus an sich hat Kempf besser getroffen.


    Herzliche Grüße, :yes: :yes:


    Christian


    Bei mir spielt jetzt gerade Richter Schumann, eine betagte Aufnahme aber was heißt das schon!

  • Zitat

    Original von Frank Georg Bechyna
    Lieber Richard ,
    ich habe vorige Woche ein 2-CD-Set entdeckt mit Schumann-Aufnahmen durch Walter Gieseking . Darauf : Kreisleriana , Davidbündlertänze , Carnaval , Études symphoniques .


    Die Aufnahme besitze ich :D

  • Hallo Frank Georg,
    Deine negative Meinung über Glemsers Einspielung der symphonischen Etüden und der Fantasie C-Dur wird gestützt von der Rezension im Rondo-Magazin.
    Eigentlich erstaunlich - Glemser gilt doch meines Wissens als Schumann-Experte, oder?

  • hallo,


    ich würde den glemser nicht runtermachen wollen. ich habe seine aufnahme der 1. und 3. sonate. diese einspielung würde ich als überdurchschnittlich bezeichnen. glemser ist halt einer der vielen heutigen interpreten, der sehr kontrolliert spielt und spontaneität kaum raum gibt. ich habe ihn bis dato noch nicht live gehört. vielleicht spielt er live deutlich anders.


    gruß, siamak

  • Hallo,


    ich habe Schumann überwiegend mit Arrau, Kempff und Brendel auf LP im Regal (privat höre ich fast nur Vinyl...), hatte aber jetzt Gelegenheit, Schumann-Aufnahmen von Klara Würtz zu besprechen, und war ziemlich hingerissen. Weil bei Brilliant Classics und nicht bei einem der "großen" Labels erschienen, haben die Schumann-Aufnahmen von Klara Würtz in den Medien leider nicht viel Aufmerksamkeit bekommen. Sie hätten es verdient gehabt.


    Nur so am Rande, als Budget-Tipp!


    Freundliche Grüße


    Heinz

  • Liebe Forianer,


    dieser Thread zu Schumanns Klaviermusik ist von seiner Anlage her nicht leicht wiederzubeleben, da das Thema quasi unerschöpflich ist und jedes Klavierwerk von Schumann seinen eigenen Thread verdient hätte und zum Teil ja auch schon hat. Die erstgenannten Aufnahmen von Sofronitzky sind mir völlig unbekannt und leider zur Zeit auch vergriffen. Schade, würde gerne mehr über sie wissen.


    Ich möchte aber auf eine andere, ebenfalls ältere Einspielung hinweisen, die eine Qualität hat, die meines Erachtens vielen virtuosen und perfekten Schumann-Interpretationen von heute abgeht: Leidenschaft und Fantasie. Man kann das alles perfekter spielen als Cortot, gewiss, aber der Franzose geht hier Stimmen und Stimmungen nach, die man sonst nicht hört, und er tut das ohne jeden Rückhalt und mit größter Hingabe. Op. 17 ist hier leider nicht drauf.



    Beste Grüße,
    Christian

  • Vor einigen Jahren habe ich die C-Dur-Phantasie in Wien mit Pollini live gehört - überwältigend, Pollini ist ein grosser weiser Mann geworden.
    Ansonsten immer wieder Swjatoslaw Richter.

  • für mich die größten bei Schumann:


    Sviatoslav Richter
    aber auch
    Walter Gieseking
    und neu nun (endlich) auch Sofronitsky


    Wobei ich von Cortot und Yves Nat zu wenig kenne...


    Von den Damen schätze ich sehr Marta Deyanova (Nimbus)

    Gruß ab


    ---
    Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
    J. Locke

  • Zitat

    Original von a.b.
    und neu nun (endlich) auch Sofronitsky


    Hallo a.b.,


    bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer Schumann-Einspielung von Sofronitsky, kann aber nichts finden. Auf welche Aufnahme beziehst du dich, ist die im Handel erhältlich?


    Beste Grüße,
    Christian

  • Zitat

    Original von Caesar73
    Ob sie noch im Handel ist? Ich weiß es nicht.


    Lieber Christian,


    nein leider nicht, aber Danke für den Hinweis.


    Tröste mich derweil mit Gieskings irrsinnigen Kreisleriana-Rausch:



    Beste Grüße,
    Christian

  • Nein, nicht Denon, ich meine jene bei vista vera, (wo es auch eine Maria Yudina-Edition gibt :jubel: ).



    Auch gibts etwas Schumann bei Melodyia.



    sowie bei Urania.



    (Scriabin auch noch hier beim Label ClassicalRecords aus Russland gefunden (wo es auch Samuel Feinberg gibt :jubel: ).)

    Gruß ab


    ---
    Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
    J. Locke

    7 Mal editiert, zuletzt von a.b. ()

  • Vorhin hatte ich im Auto so einen perfekten Moment, kurz bevor der Feldweg zu unserem Haus von der Hauptstraße abbiegt:


    Die Morgensonne schien durch die Landschaft und NRK-Klassik sendete Schumann Arabeske C-Dur op.18. Das Stück kannte ich nicht, aber ich fand es großartig und - erstaunlich eigentlich - sehr gut passend zur norwegischen Landschaft, auch wenn es doch ein Stück deutscher Romantik ist. Wenn Menschen romantisch sind, dann sind sie ja auch Menschen und nicht Deutsche oder Norweger.
    Ich suchte auf Youtube, und mir gefiel weitaus am besten diese Liveaufnahme mit Emil Gilels. Wenn einer so spielt wie er hier, dann habe ich keine Fragen mehr.


    Hier die Musik Schumanns mit Emil Gilels:



    Es gibt das Stück auch auf CD mit diesem Pianisten, jedoch wohl nicht direkt von dieser Aufführung, nehme ich an:



    Hier mein Handy-Foto von der Lichtsituation auf meinem Nachhauseweg:


    [url=https://flic.kr/p/LsGseu]