Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

  • Zitat von Fairy Queen

    Leider war ich bis eben unterwegs, hätte es sosnt noch rausbekommen, denn ich kenne das Bild aus dem Musée d'Orsay.

    Upps, pardon, ich wollte mich ja eigentlich nicht vordrängeln... :)



    Zitat

    Ein netter Thread ist das! :angel:

    :yes:



    Viele Grüße


    Bernd

  • So, da das meine letzte Chance ist, bevor ich hier für 10 Tage den Abflug mache nutze ich die von Zwielicht eingeräumte Gelegenheit und setze euch folgendes Rätsel vor die Nase:



    Bon plaisir beim Raten....... :D


    Fairy Queen

  • Stilistisch ist das Bild eigentlich etwas zu konventionell für ihn - trotzdem: Ich tippe mal auf Federico Zandomeneghi. Der italienische Gegenpart zu Renoir und Degas lebte auch in Paris und hat m.W. wie manche seiner Kollegen des öfteren auch solche Theaterzuschauer-Motive gemalt.


    Eine Suche im Netz hat allerdings zu keinem konkreten Ergebnis geführt. Und wie gesagt: so ganz passt es nicht.


    Andererseits setze ich darauf, dass die Naxos-Covergestalter bei dieser CD passenderweise einen italienischen Maler gewählt haben... :D



    Viele Grüße


    Bernd

  • Lieber Zwielicht, so ein Pech-der ist es leider nciht!!!
    Ich dachte mir, dass das eine harte Nuss auch für echte Fachmänner ist, denn im Netz findet ihr das Bild nciht! Warum soll es euch besser gehen als mir, ich suche bei Rätseln ja auch nie im Netz! :D :hello:


    Fairy Queen


    Hoffen wir mal auf Waldi!!!!!!

  • Liebe Fairy,


    Hoffe nicht zuviel. Zwar bin ich für diese Epoche zuständig, muß aber knallrot gestehen, daß ich dieses Bild zumindest bewußt noch nie gesehen habe. :untertauch:
    Falls ich heute ein bißchen Zeit dafür finde, werde ich mir mir den Kopf zerbrechen. Leider ist die Reproduktion ziemlich flau.


    LG


    Waldi

  • Zitat

    Original von Zwielicht
    Emotione, willst Du weitermachen?


    Das möchte ich unterschreiben.
    Ein Bild eines Akademieton-Renoir, das nicht mal unser Kunsthistoriker mit Historismus-Kernkompetenz rasch richtig zuschreiben kann, ist hier nicht so ganz geeignet ...
    :untertauch:

  • Ich möchte doch hoffen, dass uns Fairy noch einen Tipp gibt. Bilder mit Logen gibt es ja zuhauf, jedoch sind alle bekannten Bilder jünger. Ich dachte ja schon an Winterhalter, dazu ist jedoch das Gesicht der Lady im grünen Kleid nicht fein genug gemalt. Das herausgestellte Grün ist auch untypisch für ihn.


    Nach Fairys Antwort auf die Vermutung von Audiamus könnte es eine Malerin sein. Wen gibt es außer Gonzalez noch, die ebenso wie Morisot, Cassatt und Bracqemond zu dieser Zeit (nach der Mode zwischen 1850 und 1860) noch nicht gemalt haben?


    :hello:


    Emotione

  • Meine Lieben,


    Emotiones Vermutung in punkto Entstehungszeit ist plausibel. Leider kann ich die Frisuren auf meinem Bildschirm nur sehr schlecht erkennen, sechziger Jahre wäre vielleicht auch noch möglich (von Ausreißern, wie es sie immer gibt, natürlich ganz abgesehen). Auch stilistisch deutet die spätromantische Auffassung in das dritte Jahrhundertviertel.
    Fairys an Gonzales anknüpfender Hinweis scheint mir eher auf Frankreich zu deuten. Ein romanisches Land ist es jedenfalls. Falls Frankreich: Außerhalb von Paris gab es sehr viel, von dem ich hier kaum etwas weiß. Im Orsay-Katalog habe ich nachgeschaut, da ist es nicht drinnen (also hoffentlich ist das kein Depot-Bild, denn die sind wirklich nicht zu erraten).


    LG


    Waldi

  • Lieber KSM, die Teilnahme hier ist gottseidank freiwillig. Also kannst du vergnügt und gelassen auf das nâchste Cover warten, das vielleicht eher deinen Vorstellungen von geeignet oder nciht entspricht. ;)


    Ich gebe den Anderen einen Tipp, der sich eher auf den Namen Gonzalez bezog. Der Maler stammt aus dem Land, dem man diesen Namen erstmal spontan zuordnen würde und ist in der ersten Hälfte des 19 Jh geboren.
    Das Bild nennt sich auf meiner Cd "A box in the Opera", was aber sicher nicht der Originaltitel sein wird.


    Falls ihr das Ganze bis morgen mittag nicht rausbekommt, muss Peter weiterhelfen; er ist eingeweiht und weiss wer der Maler ist. Er hat ihn auch auf kleinen Umwegen im Intenet gefunden, es ist also nciht hoffnungslos!!!!! :no: :hello:


    F.Q.

  • Nein, leider ist es der auch nciht :no:
    Ich wollte erst ein Cover von Manet nehmen, das auf einer CD mit Baudelaire Liedern ist("La maitresse de Baudelaire") aber das schien dann SO einfach, dass ich mich nciht blamieren wollte. ;)
    Noch ein dicker Typ fïur romanischer Sprachen Mâchtiger:
    Der Name hat Anklänge an Metalll, an hocherhobnenes Haupt und geschwellte Brust und Messen/Kirmes
    Mehr kann ich aber nun leider nciht sagen.


    Bon courage
    F.Q.

  • Liebe Fairy,


    Bei der Iberischen Halbinsel passe ich - mit dieser Malerei kenne ich mich abgesehen von den großen Meistern nicht aus, und da ist mein Institut auch bibliotheksmäßig nicht gut bestückt. Heute mittag habe ich zwar auf Verdacht hin in alten Überblickswerken (Ars Hispaniae) geblättert, aber unter den schäbigen Schwarzweißbildern nichts Rechtes gefunden und auch nicht weitergesucht.


    Du hättest doch den Manet nehmen sollen. :D


    LG


    Waldi

  • Liebe Fairy,
    falls es denn überhaupt ein Spanier ist. Bei Lübke und Kindler ist nichts zu finden, auch durch Googeln treffe ich auf keinen Namen, zu dem mir etwas einfallen könnte. Zu den Tipps habe ich zwar eine Silbe gefunden, die sowohl auf Metall, auf hocherhobenes Haupt und Kirmes passen könnte, aber keinen Maler. Vielleicht doch noch ein Tipp?


    :hello:


    Emotione

  • Liebe Emotione , der Maler IST Spanier und ich habe ihn gerade selbst über Google unter seinem Namen gefunden, obschon ich im Suchen SEHR unbedarft bin.


    Wenn ich seinen Vornamen und seinen Nachnamen zusammen paraphrasiere, kommt da ein weinseiliger stolzer Gott aus Eisen raus. Oder ein betrunkener Gott auf einer Kirmes-je nachdem an was man so denkt. :D
    Ich sag jetzt nicht mehr dazu, ausser dass es in Madrid Bilder von ihm gibt. Wenn ihr den Namen bis morgen nicht gefunden habt, bekommt ihr die Lösung von mir oder Peter.Also schwerer als manche abstrusen Opern von Alviano oder Rideamus kann das ja wohl kaum sein. :D
    Habe doch nur einfach das erstbeste Cover nach dem Manet genommen..... :untertauch:


    F.Q.

  • Liebe Ratefreunde,


    nach Rücksprache mit Fairy gebe ich einen weiteren Tipp. Auf einer Seite, die sich u.a. mit ihm beschäftigt, findet man folgendes über den Maler:


    ... uno de los más brillantes pintores asturianos de todos los tiempos, al que la consagración definitiva a nivel nacional le llegó durante la Exposición Nacional de Bellas Artes celebrada en 1860, donde obtuvo un primer premio por el cuadro titulado Una romería en las cercanías de Santiago; otras obras suyas destacadas son: Un mendigo, Santa Teresa de Jesús, Un palco en el Teatro de la Ópera, Mayo en Ribadeo, etc.


    Damit wäre schon mal der Titel des Bildes verraten "Un palco en el Teatro de la Opera"


    Liebe Grüße Peter

  • Hm, jetzt es ist mit Hilfe des Gugelhupfes recht einfach: Dionisio Fierros Álvarez heißt der Mann.


    Noch nie gehört. Ich bin ja nun weder ein Spezialist fürs 19. Jahrhundert noch gar einer für spanische Malerei - glaube aber, selbst diese würden bei diesem Rätsel ins Schwimmen kommen. Ich denke, Waldi wird mir hier recht geben.


    Immerhin gibt's einen Artikel bei der spanischen Wikipedia. Im auf stolze hundert Bände angelegten Allgemeinen Künstler-Lexikon (AKL), das im Saur-Verlag erscheint und nach seiner Vollendung Einträge zu ca. 300.000 bildenden Künstlern umfassen wird, kommt unser Maler natürlich vor. Hier wird er folgendermaßen eingeschätzt:


    F. trägt wesentl. zur Erneuerung der Malerei in Galicien bei wie später auch in seiner Heimat Asturien; daher gilt er als Maler beider Regionen, in denen er jeweils die Grundlagen für seine Malerei findet und es versteht, typ. Ansichten, Szenen und Bräuche in bemerkenswerter Qualität wiederzugeben.


    Vorwiegend im asturisch-galizischen Raum ist auch etwas Literatur zu Fierros Álvarez erschienen. ;)


    Das war jedenfalls eine harte Nuss, Fairy :D. Gestern habe ich noch mit allen möglichen Variationen von Fier* und Fierr* bei Google versucht, etwas rauszufinden... :faint:


    Ich schlage vor, dass jetzt wirklich Emotione ein neues Rätsel stellt, wenn sie denn möchte.


    PS: Sehe gerade, dass Audiamus schneller war - er mag entscheiden, wie's weitergeht!



    Viele Grüße


    Bernd

  • Lieber Bernd,


    Natürlich gebe ich Dir vollkommen recht. Wobei ich offen einräume, daß man sich kunsthistorisch jahrzehntelang zu wenig um die sogenannte europäische Peripherie gekümmert hat, was zu beträchtlich einseitigen Vorstellungen geführt hat.
    Leider steht der dauernden Wissensvermehrung und -komplizierung ein kontinuierlicher Abbau an Anforderungen gegenüber - den hauptsächlich die Politik zu verantworten hat, und gegen den die meisten Universitätsleute auf der ganzen Welt meist ziemlich umsonst protestieren. Es wird also schwer sein, die alten Vorurteile gründlich zu revidieren. Insofern sind natürlich solche Rätselstellungen auch wieder recht nützlich, weil sie Künstler in unser Bewußtsein heben, die sonst kaum eine Chance dazu hätten.


    LG


    Waldi

  • Ich muss gestehen, dass ich von diesem Maler noch nie gehört habe. Federico de Madrazo (und seine Brüder), Bernds ersten Tipp, kenne ich aus Madrid, aber ein Senor Alvaréz ist mir bisher nur auf der Opernbühne begegnet, da allerdings gleich doppelt ;)
    lg Severina :hello:

  • Hallo,

    Zitat


    Original von Zwielicht
    Das war jedenfalls eine harte Nuss, Fairy großes Grinsen . Gestern habe ich noch mit allen möglichen Variationen von Fier* und Fierr* bei Google versucht, etwas rauszufinden... Ohnmacht


    Ich habe micht nicht nur mit Fier und Fierr sondern auch mit Feria abgequält.
    Jedenfalls habe ich jetzt etwas über die spanische Malerei der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts gelernt. Da waren mir bis dato nur die Namen Fortuny und Madrazo bekannt.


    Da ich unverbesserlich bin und jetzt erst mal in 3sat den Rosenkavalier sehen und hören muss, werde ich - wenn gewünscht - ein Cover aussuchen und es im Laufe des Vormittags einstellen. Macht Euch zwischenzeitlich schon einmal in der neukaledonischen Malerei des XIII. Jahrhunderts kundig :D :D


    :hello:


    Emotione

  • Hallo und einen schönen Sonntag.


    Wie ich feststelle, ist das Suchen nach einem geeigneten Cover nerviger als das Rätseln. Entweder erkennt man beim ersten Hinsehen den Maler oder er ist für mich nicht zu identifizieren.


    Hier nun ein Cover, auf dem nur der Ausschnitt aus einem sehr bekannten Bild zu sehen ist.



    Um es nicht ganz so leicht zu machen, bitte auch den Namen der dargestellten Person nennen.


    :hello:


    Emotione