Einführung zum Musical-Forum

  • Ich danke Alfred dafür, dass er meinen Vorschlag eines eigenen Musical-Forums aufgegriffen und damit die wachsenden Popularität dieser Gattung auch unter den Taminos anerkannt hat. Es ist mir eine Ehre, dafür mit Alfreds Autorisierung auch den Einführungsbeitrag zu schreiben.


    Nunmehr ist das Musical also kein Gast des Operettenforums mehr, sieht man einmal davon ab, dass die Musicalführer bis auf Weiteres im Operettenführer verbleiben werden, bis ein qualifiziertes Minimum an Beiträgen eine Abtrennung auch dort sinnvoll macht. Bis dahin könnte man ihn vielleicht in Operetten- und Musicalführer umtiteln und so die Gegebenheiten reflektieren.


    Diese sinnvolle Trennung bringt aber auch einige Entscheidungszwänge mit sich, denn die nicht immer einfache Grenzziehung zwischen beiden Gattungen bringt es mit sich, dass etliche Werke und Threads hier wie dort gut zu Hause sein können. Das gilt vor allem für diesen sehr interessanten Thread, den ich im Operettenforum belassen habe, weil er eher die vorherrschende Unkenntnis über die Gattung Musical reflektiert: Operette und Musical - - - ist das noch klassische Musik ???


    Ich habe mich nach einiger Überlegung dazu entschlossen, aus dem Operettenführer alle Threads zu Werken hierher zu verschieben, die traditionell als Musicals gelten, obwohl sie, streng genommen, eher Operetten sind. Das betrifft also nicht nur für Leonard Bernsteins CANDIDE, den dieser ausdrücklich als "Operetta" bezeichnete, sondern auch Werke wie KISS ME KATE, MY FAIR LADY, FIDDLER ON THE ROOF etc. Warum ich die für Operetten halte, die unter der Flagge des Musicals segeln, habe ich seinerzeit in den, nunmehr in dieses Forum gewanderten, Einführungsartikeln dieses Threads erläutert: Die verkannte Kunstform - DAS MUSICAL.


    Der Gedanke, der mich dabei geleitet hat, ist der, dass die meisten diese Werke erst einmal im Musicalbereich suchen werden, da es jetzt einen eigenen gibt. Wenn Ihr das inkonsequent findet, sind Eure Kommentare hier gerne willkommen, und ich werde mich dann gerne nach den stärksten Argumenten richten, denn natürlich werde ich auch als Moderator ein besonderes Augenmerk auf dieses Forum haben. Aber nicht nur das. Selbstverständlich bin und bleibe ich fest entschlossen, ihn auch mit weiteren Beiträgen und Threads zu füttern, denn die inzwischen auch schon hundert Jahre alte Geschichte des Musicals ist viel zu reichhaltig, als dass wir behaupten könnten, schon mehr als nur ein paar Gipfel dieser durchaus eindrucksvollen Gebirgskette ins Visier bekommen zu haben.


    Dass Ihr mich und den auf diesem Sektor ebenfalls sehr rührigen Harald dabei nicht ganz alleine lasst, vor allem aber, dass Ihr viele Informationen und natürlich auch Spaß in diesem neuen Forum finden könnt, wünscht sich und Euch

    EDIT: Die TMOOM - Threads zur Bewertung von Musicalaufnahmen sind küntig nicht mehr in diesem Forum zu finden, sondern dort, wo man sie am ehesten sucht, nämlich hier: http://www.tamino-klassikforum.at/board.php?boardid=103

    Dort findet Ihr sie fortan, zusammen mit den Operetten, nach den Opern am Ende des Forums, alphabetisch sortiert.


    :hello: Jacques Rideamus(ical)

  • Tatsächlich, ich habe mich nicht verguckt, es gibt seit heute ein MUSICALFORUM!


    Lieber Rideamus,


    obwohl ich, was Musicals anbelangt, noch (fast) völlig ahnungslos bin ( :untertauch: ), begrüße ich die Eröffnung dieses neuen Forums und hoffe darauf, dass mir die Beiträge hier den Mund wässrig machen :D
    Frage: Darf man dann hier auch über Musical-Filme schreiben? "Singin' in the Rain" kenne und liebe ich nämlich :)


    Beste Grüße, Florian

  • Lieber Florian,


    natürlich darf und soll hier auch über Musical-Filme geschrieben werden, ist dies doch die einzige Form, in der die meisten von uns die wirklicht guten Musicals überhaupt zu sehen bekommen.


    Es ist allerdings kein Zufall, dass ich, obwohl selbst aus der Filmproduktion kommend, in meinen Beiträgen vor allem die Musik und ihre Komponisten in den Vordergrund stelle, denn ich habe durchaus Verständnis für die Position, dass Tamino kein Filmforum werden sollte, auch nicht durch die Hintertür des Filmmusicals.


    Wo aber beide Künste zusammenfinden, und das ist ganz besonders in diesem Genre der Fall, halte ich es für genauso legitim, auch deren Regie, Kameraarbeit oder die der Darsteller zu diskutieren wie deren Äquivalente in den diversen Inszenierungsthreads der Oper.


    Das gilt natürlich ganz besonders für SINGING IN THE RAIN, für mich eines der zeitlosen Spitzenwerke der Gattung. Leider kommt bei der Diskussion des Films Herb Nacio Brown, der Komponist der meisten Nummern (nur "Fit as a Fiddle" und "Moses" sind nicht von ihm), dabei immer etwas zu kurz. Aber das können wir ja hier ändern.


    :hello: Jacques Rideamus