TMOO - Rigoletto (Verdi)

  • Ich beginne mit der Nominierung von Verdis Oper RIGOLETTO und nenne vorerst zwei Aufnahmen, die mir besonders präsent sind:


    cd DG 1979



    Piero Cappuccilii 4
    Placido Domingo 4
    Ileana Cotrubas 5
    Elena Obratszova / Nicolai Ghiaurov 4
    Carlo Maria Giulini; Wiener Philharmoniker 5
    Wertung: (22/5) 4,5
    TQ 4


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    DVD DG 1981



    Ingvar Wixell - 3,5 (als Darsteller vorzüglich, stimmlich leider nur besseres Mittelfeld)
    Luciano Pavarotti - 4
    Edita Gruberova - 4
    Fedora Barbieri / Ferruccio Furlanetto - 3,5
    Riccardo Chailly; Wiener Philharmoniker - 4


    Wertung: 19/5 = 3,8
    TQ 3
    Jean-Pierre Ponnelle / Bild 4


    :hello: Jacques Rideamus


    Links:
    Opernführer: VERDI, Giuseppe: RIGOLETTO
    allgemein: La donna e mobile - Verdis "Rigoletto"
    einzelne Aufnahmen/ Vorstellungen:
    Rigoletto 1950 unter Renato Cellini
    Rigoletto Berlin, live 1931
    Rigoletto

  • Aufnahme 4: cd RCA



    Rigoletto: Leonard Warren 5
    Herzog: Jan Peerce 4
    Gilda: Erna Berger 4
    Nan Merriman, Italo Tajo 5


    Dir.: Renato Cellini, RCA Victor Orchestra - 5


    Wertung: 4,6


    Tonqualität: 3


    :hello: Herbert.

  • Aufnahme 5: CD RCA 1963



    Rigoletto: Robert Merrill 4
    Herzog: Alfredo Kraus 5
    Gilda: Anna Moffo 4
    Elias, Flagello 5


    Dir.: Sir Georg Solti, RCA Italiana Opera Orchestra 5


    Wertung 4,6


    Tonqualität: 4


    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Aufnahme 6: CD Cetra



    Rigoletto: Giuseppe Taddei 5
    Herzog: Ferrucio Tagliavini 3,5
    Gilda: Lina Pagliughi 3,5
    Colasanti, Neri 5


    Dir.: Angelo Questa, RSOTurin 3,5

    Wertung: 4,1


    Tonqualität: 3


    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Philips LP leider ohne Bild 1958
    EDIT: Nunmehr erhältlich bei GOP (Danke, Arimantas, für den Hinweis)



    Francesco Molinari-Pradelli, Teatro San Carlo di Napoli OO - 4


    Renato Capecchi (Rigoletto) - 4
    Richard Tucker (Duca) - 4
    Gianna d'Angelo (Gilda) - 5
    Ivan Sardi/Miriam Pirazzini (Sparafucile/Maddalena) - 3


    Wertung 21/5 = 4,2


    TQ: 4 (LP)


  • Rigoletto: Leonard Warren 4,5
    Herzog: Jan Peerce 3
    Gilda: Erna Berger 3,5
    Andere : 3,5


    Leitung: Renato Cellini, RCA Orchestra - 3


    Wertung: 3,5


    Tonqualität: 3


    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Wieder eine meiner ersten 3er LP Gesamtaufnahmen, Columbia:


    cd Documents 1955



    Herzog v. Mantua - Giuseppe di Stefano - 5
    Rigoletto - Tito Gobbi - 5
    Gilda - Maria Callas - 5
    Sparafucile - Nicola Zaccaria - 4
    Maddalena - Adriana Lazzarina - 5 werden zusammen mit 4,5 gewertet wegen Abweichung von Vorgaben



    Chor und Orchester der Mailaänder Scala, Dirigent: Tullio Serafin - 5


    Wertung: 24,5/ 5 = 4,9


    TQ: 4

  • Beim Rigolette gehe ich konform mit Elisabeth.


    Rita


    Also das:


    Aufnahme 1: cd DG


    Piero Cappuccilli 5
    Placido Domingo 4
    Ileana Cotrubas 5
    Elena Obratszova / Nicolai Ghiaurov 4
    Carlo Maria Giulini; Wiener Philharmoniker 5


    Wertung: (23/5) 4,6


    TQ 4


    Bitte zitiert die verdoppelten Wertungen mindestens dann, wenn Eure Wertung nicht unmittelbar auf die Bezogene folgt, und mutet nicht dem späteren Auswerter zu, Euren Bezug herauszusuchen. J.R.II

  • Ich weiß leider nicht, welche laufende Nummer die von Peter aufgeführte Callas-Aufnahme (EMI, Serafin) hat, aber ich werte sie wie folgt:


    cd Documents 1955


    T. Gobbi - 4,5
    G. di Stefano - 3
    M. Callas - 5
    Zaccaria/Lazzarini - 4


    T. Serafin, Scala - 4,5


    Gesamt 21/5: 4,2


    TQ: 4


  • Chor u. Orch. Met, Fauto Cleva(1956) - 5


    Rigoletto: Leonard Warren - 5+
    Herzog: Richard Tucker - 5
    Gilda: Roberta Peters - 5
    Sparafucile: Giogio Tozzi - 5
    Rest: 4


    Wertung: 29/6 = 4,83


    TQ: 4


    :hello:Herbert.

  • Meine Lieben,




    Rundfunkaufnahme in deutscher Sprache, 30.6.-5.7.1956
    (die überwältigende Interpretation läßt das Problem "Originalsprache oder nicht" nachrangig erscheinen)


    Mario Rossi, Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester: 5 (mitreißend musiziert, eine Sternstunde der Opernkunst)


    Josef Metternich (Rigoletto): 5 (mit Jahrhundertstimme)


    Libero de Luca (Herzog): 5 (Kein Klischeeverführer, großartig charakterisiert)


    Mimi Coertse (Gilda): 5


    Ira Malaniuk (Maddalena) / Gottlob Frick (Sparafucile): 5


    (und außer Konkurrenz: Willibald Vohla (Monterone) ebenfalls 5 wohlverdiente Punkte!)


    Gesamturteil: 25 : 5 = 5


    Tonqualität: 4


    LG


    Waldi


  • (Hier ist noch so ein deutsch gesungener Rigoletto, und ich muß gestehen, daß der mich genau so mitreißt, wie die italienisch gesungenen.)


    Chor u. Sinfonie Orch. des RIAS Berlin, Ferenc Fricsay - 5 (Genau so, Wie man es von Fricsay erwarten kann, rasant und durchsichtig.)


    Rigoletto: Josef Metternich - 5 (Einer der wenigen Rigolettos, die einen Triller singen können)
    Herzog: Rudolf Schock - 5 (auf dem Höhepunkt seiner Karriere.)
    Gilda: Rita Streich - 5 (mit Ihren unübertrefflichen Koloraturen.)
    Maddalena u. Sparafucile, Margarete Klose u. Fritz Hoppe - 5


    Wertung: 25/5 = 5


    TQ: 4+ (1950)


    :hello:Herbert.

  • CD DG 1963



    Dir.: Rafael Kubelik; Scala di Milano OO - 4 (sehr detailbewusst, gelegentlich etwas schwer und langsam, aber insgesamt überzeugend)


    Rigoletto: Dietrich Fischer-Dieskau - 4 (vielleicht seine beste Verdi-Rolle. Er gestaltet extrem, aber überzeugend. Nur fehlt ihm einfach die Tiefe und das Selbstverständliche, das Verdi auch braucht)
    Herzog: Carlo Bergonzi - 5 (verführerisch, kraftvoll und grandiose Singgestaltung. Schade, dass Kubelik ihn manchmal zu übergroßer Langsamkeit zwingt, aber er kann auch das)
    Gilda: Renata Scotto - 4 (eine Gilda, die aber eher als Sängerin denn als unschuldiges Mädchen überzeugt, das sie vergeblich zu spielen versucht. Klangschönheit findet man zudem anderswo mehr)
    Sparafucile/Maddalena: Fiorenza Cossotto/Ivo Vinco - 5 (tadelllos bis grandios)


    Wertung 22 /5 = 4,4


    Tonqualität: 4


    Kommentar: ein fast "teutonischer" Rigoletto in seiner bedächtigen Aufschlüsselung des Werkes. Man spürt, dass sich mindestens FiDi und Kubelik sehr viele Gedanken über den Charakter der Oper gemacht haben, und das bekommt ihr in einem oft nur auf Schöngesang gepolten Umfeld sehr gut. Deshalb war sie auch zu ihrer Zeit lange mit die erste Wahl. Seit dem Erscheinen der Giulini-Aufnahme ist sie aber in allen wesentlichen Teilen (außer dem Duca Bergonzis und dem mörderischen Paar) übertroffen worden. Dennoch ein noch immer hochinteressantes Korrektiv zur Routine auf sehr hohem Niveau.


    :hello: Jacques Rideamus



  • 1950 (in deutscher Sprache)
    Dieselbe Aufnahme wie die von Herbert vorgestellte, nur von anderem Label.


    Ferenc Fricsay, RIAS-Sinfonieorchester: 5 (auch eine Sternstunde)


    Josef Metternich (Rigoletto): 5 (ein stimmlich sehr edler Narr, aber einfach umwerfend)


    Rudolf Schock (Herzog): 5 (stimmlicher Höchstglanz)


    Rita Streich (Gilda): 5 (hält im Gegensatz zu meinem früheren Urteil doch weitestgehend mit)


    Margarete Klose (Maddalena) / Fritz Hoppe (Sparafucile): 5 (die Klose perfekt, Hoppe vielleicht eine Spur zu wenig dämonisch, aber auch großartig bei Stimme)



    Gesamturteil: 25 : 5 = 5


    Tonqualität: 4


    LG


    Waldi

  • Den von Jacques Rideamus aufgeführten Rigoletto habe ich in folgender Aufmachung:


    RCA, 1963



    Rigoletto: Robert Merrill - 4
    Herzog: Alfredo Kraus - 5
    Gilda: Anna Moffo 5
    Elias, Flagello 3,5


    RCA Italiana Opera Orchestra, Sir Georg Solti - 4


    Wertung 21,5/5 = 4,3


    Tonqualität: 3,5


    LG
    B.


  • Live, 29.Dezember 1945


    Cesare Sodero, Metropolitan Opera New York: 4 (ich habe lange überlegt, ob das nicht hoch gewertet ist, denn der Dirigent ist nicht für Feinheiten gestimmt, weiß aber geschickt die Effekte zu setzen und kostet die sehr routiniert aus)


    Leonard Warren (Rigoletto): 5 (herrlich gesungen und dramatisch aufs äußerste getrieben, manchmal fast sogar zu extrem, aber ungemein suggestiv das Leiden der Kreatur verkörpernd)


    Jussi Björling (Duca): 5 (singt nicht immer ganz fehlerfrei, aber derart leidenschaftlich, voll und intensiv, daß man alles verzeiht; bei seiner Klage um Gilda kann niemand glauben, daß dieser Herzog nicht echte Liebe empfindet)


    Bidú Sayao (Gilda): 5 (kein naives Gänschen, sondern dramatisch ausdrucksvoll, ihr Leiden dem Rigolettos sozusagen angepaßt)


    Martha Lipton (Maddalena) / Norman Cordon (Sparafucile): 3,5 (braver Durchschnitt)


    (Außer Konkurrenz: Thelma Altman als Giovanna: 4,5)


    Gesamturteil: 22,5 : 5 = 4,5


    Die Tonqualität ist teilweise sehr mager, insgesamt kann ich nur 2,5 geben, aber die Wirkung kommt trotzdem zur Geltung.


    LG


    Waldi

  • CD RCA 1963


    ---


    Rigoletto: Robert Merrill - 4,5 (beeindruckend)
    Herzog: Alfredo Kraus – 5 (ein höhensicherer Tenore di grazia, vielleicht eine Spur zu nobel)
    Gilda: Anna Moffo – 4 (eher eine reife Frau als ein unerfahrenes Mädchen)
    Elias, Flagello - 4


    Dir.: Sir Georg Solti, RCA Italiana Opera Orchestra 4,5 (Ein packendes Dirigat in einem großen Spannungsbogen)


    Wertung 22 /5 = 4,4


    Tonqualität: 3 (Bewertung auf Grundlage der links abgebildeten Box, die zu oft übersteuert ist)


    LG, Elisabeth


  • 1963 (veröffentlicht erstmals 1969, auf CD - hier BMG Classics - 1999)



    Rigoletto: Ettore Bastianini: 5 (einfach göttlich gesungen und dramatisch intensiv charakterisiert, mächtige Persönlichkeit)


    Duca: Alfredo Kraus: 4,5(rein musikalisch wunderbar und kaum zu übertreffen, aber die fiamma brennt bei ihm ein wenig kühl und im dritten Akt wirkt er wiederholt etwas distanziert)


    Gilda: Renata Scotto: 4 (außerordentlich berührend gesungen und sehr engagiert gestaltend, aber es fehlt ihr das Jungmädchenhafte; trotz aller Begeisterung für die Scotto, die ich stets hege: Das ist nicht ganz ihr Fach)


    Gianandrea Gavazzeni, Maggio Musicale Fiorentino: 4,5 (sehr gut, aber wie oft eine Spur zu sehr auf äußerliche Effekte bedacht, die er allerdings großartig hinkriegt)


    Rest: 4(Fiorenza Cossotto als Maddalena wunderbar, glatte 5 Punkte, ihr Sposo, Ivo Vinco, als Sparafucile singt zwar schön, aber ihm fehlt die dramatische Schwärze, die Stimme ist zu edel, also 4, Silvio Maionica als Monterone 4, ungefähr 4 auch die anderen Mitwirkenden)


    Gesamturteil: 22 : 5 = 4,4



    Ein Manko der Aufnahme:
    Tonqualität: 3,5 (gilt nicht für die Solisten, aber vor allem für den Chor und ein wenig für das Orchester, hier haben die Toningenieure ein bißchen gemurkst)


    Damit wir uns recht verstehen, alle genannten Kritikpunkte sind Einwände, die eine Aufnahme höchsten Niveaus betreffen, die zweifellos zu den besten zählt, die zu bekommen sind, und keinem "Rigoletto"-Liebhaber fehlen sollte.


    LG


    Waldi

  • CD DG 1980



    Wiener Philharmoniker - Carlo Maria Giulini: 5


    Rigoletto: Piero Cappuccilli: 5 (stimmlich wie gestalterisch wunderbar)
    Duca: Placido Domingo: 4 (gestalterisch recht gut, gesanglich nicht ganz auf der Höhe seines Könnens)
    Gilda: Ileana Cotrubas: 5 (wunderbar mädchenhaft)
    Maddalena: Elena Obratszova: 2 (ich mag ihr Timbre nicht, aber korrekt gesungen, doch ohne passende Gestaltung/ Sparafucile: Nicolai Ghiaurov: 3 (in der Rollengestaltung hier blaß) -zus.: 2,5


    21,5/5=4,3


    TQ 4


    :hello: Matthias

  • CD 1954 Decca (auch bei anderen Labels erschienen)



    Coro e Orchestra dell´Accademia di Santa Cecilia, Roma - Alberto Erede: 4 (dramatisch, aber gelegentlich im Orchesterklang etwas unausgewogen)


    Rigoletto: Aldo Protti: 3 (eher laut, als ausdrucksvoll)
    Duca: Mario del Monaco: 4,5 (passt hier zur Rolle und singt kräftig, aber hier noch nicht brüllend)
    Gilda: Hilda Gueden: 5 (hervorragend gestaltet)
    Maddalena: Giulietta Simionato: 3/Sparafucile: Cesare Siepi: 4 zus.: 3,5


    20/5=4


    TQ: 3 (für eine Decca-Reissue eher schwach)


    :hello: Matthias


  • BITTE VERDOPPELN!!!


  • Live-Mitschnitt Mexico City 1948
    URANIA 1999


    Renato CELLINI, Orchestra del Palacio de Bellas Artes: 4 (viele Tempi eher langsam, aber konsequent)


    Giuseppe VALDENGO (Rigoletto): 5 (man spürt selbst auf der CD die Präsenz, hält die Balance zwischen Schöngesang und dramatischem Ausdruck)


    Giuseppe di STEFANO (Duca): 4,5 (eine intelligente Rollenauffassung: Dieser Herzog ist nicht nur leichtfertig, sopndern irgendwie auch neugierig, wie seine Umwelt auf ihn reagiert; Pippo war an diesem Tag ausgezeichnet disponiert, das Publikum feiert ihn mit Recht und "La donna è mobile" muß er sogar wiederholen - mit extra lang ausgehaltenem Schlußton)


    Nadine CONNER (Gilda): 3 (die längste Zeit weder vom Timbre her noch in der Gestaltung überzeugend, wird aber später allmählich wärmer und ist dann auch nicht mehr so ängstlich bemüht, alles richtig zu machen; vielleicht war sie übernervös; eine ideale Gilda ist sie aber keinesfalls)


    Rest: 4 (vor allem Ignacio Rufino bietet einen profunden Baß als Sparafucile)


    Gesamturteil: 20,5: 5 = 4,1



    Tonqualität: 2,5 (schwankt zwischen 1 und 3,5 - das Orchester klingt teilweise unterirdisch...)


    Das ist eine Aufnahme für historisch Interessierte, andere Leute sollten die Finger davon lassen. Vom heutigen Interpretationsstil ziemlich weit entfernt und recht dürftig in bezug auf die Aufnahmetechnik. Trotzdem: Valdengo und di Stefano sind ein Erlebnis!

  • Philips CD, 1984



    Acc. Santa Cecilia, Giuseppe Sinopoli - 5 (hervorragend)
    Renato Bruson - 4 (gut, aber auch er kanns besser)
    Neil Shicoff - 2,5 (er mag zwar vieles sein, aber kein Herzog)
    Edita Gruberova - 3,5 (auch sie war schon besser)
    Fassbaender/Lloyd - 3,5 (Lloyd ist hervorragend, die Fassbaender eher schwach)
    TQ - 4


    Wertung: 22/6= 3,75


    LG joschi

  • CD 1954 Decca (auch bei anderen Labels erschienen)



    Coro e Orchestra dell´Accademia di Santa Cecilia, Roma - Alberto Erede: 3 (eher langsam angelegt)
    Rigoletto: Aldo Protti: 3 (nicht mein Fall)
    Duca: Mario del Monaco: 3,5 (passt so gar nicht zur Güden und ist mir zu unausgewogen, manchmal brüllt er, manchmal lyrischer, nix halbes, nix ganzes)
    Gilda: Hilde Güden: 5 + (ganz, ganz toll)
    Maddalena: Giulietta Simionato/Sparafucile: Cesare Siepi: 5 (beide wunderbar)
    TQ: 4


    Wertung: 23,5/6=3,91



    LG joschi

  • cd Line 1955



    Chor und Orchester der Mailänder Scala, Dirigent: Tullio Serafin - 5+ (perfekt!)


    Herzog v. Mantua - Giuseppe di Stefano - 5 (stellt die Callas in den Schatten)
    Rigoletto - Tito Gobbi - 4,5
    Gilda - Maria Callas - 4,5
    Sparafucile - Nicola Zaccaria/Maddalena - Adriana Lazzarina - 4
    TQ: 4


    Wertung: 27,5/6= 4,58 (der beste Rigoletto in meiner Sammlung)


    LG joschi