TMOO - Traviata, La




  • Lieber Waldi,



    mit herzlichem Dank für Deine wunderbar-treffende Charakterisierung meiner Lieblingsaufnahme verdopple ich sehr gerne Deine Wertung!



    LG, Elisabeth

  • Na, dann setze ich noch eins drauf, weil ich mir am Wochenende auch diese "Traviata" gegönnt habe:


    Zitat

    Franco Zeffirelli Film 1982





    James Levine, MET Orchester: 4,5 (sicher eine von Levines besten Leistungen; etwas schwierig zu beurteilen, weil Zeffirelli ja meisterhaft auf die Musik abstimmt)



    Teresas Stratas (Violetta): 5 (und da hat natürlich ihr wunderbares Spiel einen gehörigen Anteil, rein musikalisch wären es vielleicht nur 4,5, obwohl sie die hohen Töne sehr schön bringt)


    Placido Domingo (Alfredo): 5 (kein jugendlicher Alfred, aber überzeugend in jeder Nuance, ist noch besser als bei Kleiber)


    Cornell McNeil (Giorgio Germont): 4,5 (an sich mein Lieblingsvertreter in dieser Rolle, aber hier schon über seinen Zenit hinaus; die goldene Wärme seines Organs ist nicht mehr hundertprozentig da, dafür ist er grandios wie nie, wenn er seinen Sohn nach dessen Eifersuchtsexzeß zur Rede stellt)


    Rest: 4,5



    Zeffirelli: 5 Punkte (und die wirken armselig gegen seine Leistung; ich begreife es, wenn seine Art nicht jedem gefällt, aber in dieser Art ist es eben phantastisch)


    Gesamturteil: 24,5 : 5 = 4,9


    Diese Realisation ist so sehr Gesamtkunstwerk, daß man die musikalische Komponente unmöglich losgelöst von der optischen beurteilen kann. Deswegen kann man auch die Stratas nicht direkt mit der Cotrubas vergleichen (die stößt zwar ein È tardi heraus, das mich wirklich ins Herz trifft, aber die Stratas ist kaum weniger berührend).


    LG


    Waldi


  • Live-Mitschnitt New York 1949


    Cantus Classics 2007



    Giuseppe ANTONICELLI, Orchester der Metropolitan Opera: 4 (Sehr ordentliche Leistung; die Tempi oft - für uns heute eher ungewohnt - getragen, aber daran gewöhnt man sich bald)


    Eleanor STEBER (Violetta): 4,5 (der Gegenpol zu Cotrubas: mehr erfahrene Weltdame, stimmlich in Hochform; man spürt die Ausstrahlung dieses Stars)


    Giuseppe di STEFANO (Alfredo): 4 (wirkt anfangs fast schüchtern und braucht lange, bis er seine gewohnte Strahlkraft entwickelt, bis dahin nur gut, aber nicht so auffallend)


    Robert MERRILL (Giorgio Germont): 4 (tolle Stimme, packt die Partie hochdramatisch an; dabei gehen aber doch manche Feinheiten ein bißchen verloren)


    Rest: 4


    Gesamturteil: 20,5 : 5 = 4,1


    Tonqualität: Wechselt zwischen mäßig und gut, ergo: 3,5


    Oper nach altem Stil: Recht pathetisch, die eindrucksvolle Formgestaltung meist über den empfindsamen Ausdruck stellend, aber in dieser Beziehung sehr konsequent und hervorragend interpretiert.




  • Carlos Kleiber, Bayerische Staatsoper München: 5


    Ileana Cotrubas (Violetta): 5
    Placido Domingo (Alfredo): 4
    Sherrill Milnes (Giorgio Germont): 4
    Rest: 4


    Gesamturteil: 22:5 = 4,4


    Tonqualität: 3 (hier wurde in der Technik rumgepfuscht)


  • Bayerisches Staatsorchester, Zubin Mehta: 5
    Anja Harteros: 5
    Piotr Beczala: 5
    Paolo Gavanelli: 3
    Rest: 3


    Gesamt: 21/5 = 4,2


    Tonqualität (SACD): 5, Liveaufnahme


    Bisher war die Kleiber Einspielung (DG) mein Favorit, die obige ist jetzt auf dem gleichen Platz wegen Mehta, Harteros und Beczala.

  • RCA 1960



    Orchester der Oper Rom/Fernando Previtali: 4,5


    Anna Moffo (Violetta): 4,5
    Richard Tucker (Alfredo): 4,5
    Robert Merrill (Giorgio Germont): 4,5


    Rest: 4


    Gesamtwertung: 22 / 5 = 4,4


    Tonqualität: 4


    Sehr gute Alternativeinspielung, die heute offenbar nicht mehr ganz den Bekanntheitsgrad anderer Aufnahmen genießt.

  • Zum Beitrag 32 (Zeffirelli)


    Ihr werdet es mir nicht glaube, ich finde diese Traviata zu kitschig!!! Das ist keine Wertung des musikalischen Teils!!


    Herzlichst La Roche

    Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.