Wiener Staatsoper Live 1933-44

  • Liebe Taminos,


    ich möchte diesen Thread mit einer Frage aus dem Dornröschenschlaf wecken:
    Kennt jemand die Nr. 8 dieser Edition? Mich würde speziell der Riccardo aus dem Maskenball, gesungen von Max Lorenz (Dirigent Karl Böhm) interessieren.

    "Un Ballo in Maschera" ist eine meiner Lieblingsopern, bei der ich gern unerschiedliche Interpreten vergleiche. Und Lorenz (den ich persönlich lieber höre, als die meisten der deutschen professionellen Gesangskritiker es tun) kenne ich vorwiegend als Wagner-Tenor; ich habe aber in einer Rundfunksendung einmal Ausschnitte aus Opern anderer Komponisten mit ihm gehört, die mir auch gefallen haben. Ein etwas kräftigerer Riccardo vielleicht als es z. B. Jussi Björling war, aber sein nervöses, gespanntes Singen kann ich mir auch in dieser Rolle gut vorstellen.


    Ich habe aus dieser Edition die Nr. 4 und höre sie immer wieder gern; allerdings würde ich sie wegen des doch sehr starken Rauschens auch nur wirklichen Liebhabern historischer Gesangsaufnahmen empfehlen.


    Der Grund für die Anschaffung hieß bei mir (mal wieder :angel:) Jussi Björling; hier sind seine ersten Versuche auf internationalem Opernparkett enthalten: Auszüge aus einer "Aida" mit Maria Nemeth unter Victor de Sabata, sowie aus "Il Pagliacci" - für Björling-Fans auch deshalb interessant, weil er hier noch stärker im lyrischen Singen verhaftet war als in den späteren Aufnahmen dieser Opern, was "Celeste Aida" und dem Canio-Lamento feine Nuancen verleiht - obwohl es ja eigentlich zu dieser Zeit wirklich noch Grenzpartien für ihn waren.


    Interessant ist ein Vergleich mit dem Tenor Todor Mazaroff, der diese Rollen in Wien einige Jahre später gesungen hat und der ebenfalls mit Auszügen hier verewigt ist.
    Und es sind noch viele andere Sänger darauf vertreten, deren Namen man heute leider zu Unrecht auch kaum noch kennt: Alexander Svéd, Maria Nemeth, Rosette Anday, Sigurd Björling etc.
    Für eingefleischte Freunde historischer Aufnahmen sicherlich eine Fundgrube; ich freue mich auf weitere CDs aus dieser Reihe.


    :hello: Petra

  • Hallo Petra,
    ich habe die komplette Edition (inzwischen vergriffen) ;der Grund der Anschaffung war der, Sänger, die kaum bekannt sind und solche, die keine kommerziellen Aufnahmen hinterlassen haben. Die Tonqualität interessiert mich nicht, denn die Aufnahmeumstände sind ja bekannt.
    Björling ist natürlich auch ein Anreiz; zu Lorenz muss ich sagen, dass es interessant ist, mal n i c h t Wagner von ihm zu hören (Tristan in der Edition u.a.). Stimmlich ist er fantastisch, die Notenwerte interpretiert er, wie so oft "nach Schnauze", aber das tut der Sache keinen Abbruch (das haben andere auch gemacht).
    Auch Ahlersmeyer (sonst nicht so mein Fall) braucht sich als René nicht zu verstecken.
    Mein Tip: Daniza Ilitsch als Aida :jubel: :jubel: :jubel:


    :hello:Heldenbariton

  • Hallo,


    ich besitze leider nur den Sampler der Edition, die teilweise auch für Wagner-Freunde sehr interessant ist (Nürnberg-Gastspiel der Wiener Staatsoper mit "Meistersinger" unter Furtwängler, "Rienzi" mit Völker in der Titelpartie). Auf dem Sampler findet sich die im wahrsten Sinne des Wortes umwerfendste Interpretation von "Entweih´te Götter!", die ich je gehört habe. Was Margarethe Klose da an vokaler Dynamik und glühendem Haß abliefert, läßt einem das Blut in den Adern gefrieren. Auch sehr interessant die Jeritza als Santuzza. Die konnte keifen...


    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Hallo heldenbariton und GiselherHH,


    Zitat

    Zitat: zu Lorenz muss ich sagen, dass es interessant ist, mal n i c h t Wagner von ihm zu hören


    das war außer meiner Vorliebe für den "Maskenball" auch ein Beweggrund für meine Frage: Ich habe Lorenz nur mit einigen Wagner-Aufnahmen im Regal stehen und höre von Sängern, die meist speziell einem Stil bzw. Komponisten zugeordnet werden, auch gern zum Vergleich einmal Aufnahmen aus einer völlig anderen Richtung.


    Danke für den Tip mit Daniza Ilitsch. Ich kannte diesen Namen bisher überhaupt nicht, habe aber im Internet einiges über sie gefunden. Und ich suche immer noch eine Sängerin, von der ich sagen kann: Der ist die Aida wie auf den Leib geschrieben ...


    Zitat

    Zitat: Auf dem Sampler findet sich die im wahrsten Sinne des Wortes umwerfendste Interpretation von "Entweih´te Götter!", die ich je gehört habe. Was Margarethe Klose da an vokaler Dynamik und glühendem Haß abliefert, läßt einem das Blut in den Adern gefrieren.


    Die Aufnahme von "Entweihte Götter" mit Margarete Klose habe ich auf einer Kassette und höre das ganz genauso. Neben der unglaublichen Expressivität erstaunt mich bei dieser Aufnahme immer wieder, was für gleißende, leuchtende hohe Töne Margarete Klose, die ja eigentlich eher einen Mezzo mit deutlicher Alt-Farbe hatte, hier herausschleudern konnte.


    :hello: Petra