Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

  • Hallo zusammen,


    allen Taminos und Mitlesern ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2009 mit vielen schönen musikalischen Erlebnissen!


    Mein Jahr beginnt – stilecht - mit


    Georg Friedrich Händel (1685-1759)
    Feuerwerksmusik


    Le Concert de Nations, Jordi Savall
    Label: AliaVox , DDD, 1993






    PROSIT NEUJAHR – Happy New Year - Bonne Année - Gelukkig Nieuwjaar - Felice Anno Nuovo! - Boldog Új Évet - Godt Nytår!



    LG, Elisabeth

  • Guten Morgen


    beginne das Jahr mit "Pauken & Trompeten- Musik":



    Georg Friedrich Händel


    Dettingen Te Deum
    Orgelkonzert Nr. 14
    Coronation Anthem "Zadok the Priest"


    Gesungen und gespielt vom Trinity College Choir Cambridge
    und der Academy of Ancient Music :jubel: :jubel:


    Prosit Neujahr :hello:


    Bernhard

  • Zum Jahresbeginn gibt's musikalisches "Neuland":



    -Schubert, "Winterreise" mit Gerald Moore am Klavier; Aufnahme 1962


    Das wird sicherlich nicht meine letzte Begegnung mit dem Liedgesang sein...

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Ludwig van Beethoven: Musik zu dem Festspiel "Die Weihe des Hauses"



    Unter der Beteiligung von Sylvia McNair, Bryn Terfel und Bruno Ganz musizieren die Berliner Philharmoniker die Bühnenmusik Beethoven unter der Leitung von Claudio Abbado.



    Wir tragen empfängliche Herzen im Busen,
    Wir geben uns willig der Täuschung hin.
    Drum weilet gern, ihr holden Musen
    Bei einem Volk mit offenem Sinn.


    Liebe Grüße und alles Gute zum Neuen Jahr


    Peter

  • So, das lang erwartete Jahr 2009 ist da! Nach Rückkehr von der Sylvesterparty jetzt noch Flötenklänge von Franz und Karl Doppler.
    Das ganze gebannt auf der - nach Angabe der Plattenfirma „BIS“ - längsten Doppel-CD der Welt. Also sozusagen eine echte "Doppler-CD"!



    Franz und Karl Doppler: Flötenmusik


    Robert Aitken
    Pér Oien
    Geir Henning Braaten



    Allen Taminos ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2009 wünscht:


    Laurenz :hello:

    `
    (...) Eine meiner frühesten Erinnerungen im Zusammenhang mit der Musik betrifft einen Abend, an dem das Rothschild-Quartett bei uns ein hochmodernes Werk von Egon Wellesz spielen sollte. Die Stühle waren den Musikern zu niedrig, so nahmen sie unsere Bände mit Schubertscher Kammermusik, um damit ihre Sitze zu erhöhen. Ich dachte, wieviel schöner es wäre, wenn sie auf Wellesz sitzend Schubert spielen würden (...)


    — aus „5000 Abende in der Oper“ von Sir Rudolf Bing —
    .

  • Joseph Haydn / Nelson - Messe


    Missa Solemnis in d-moll


    der Solosopran bin ich selber, da es eine Aufnahme der Wiener Sängerknaben ist, die wir Solisten, Seinerzeit, geschenkt bekommen hatten, wurde mir auf MC überspielt.


    Allen meinen Freunden hier, die ich im Jahr 2008 gewonnen habe, ein gesegnetes Neujahr 2009.

  • Hier die haushaltstechnisch perfekte Begrüßung zum neuen Jahr: :D


    Sir Malcolm Arnold (1921-2006): Konzertouvertüren
    A Grand Grand Festival Overture für 3 Staubsauger, 1 Bohnermaschine und Orchester, opus 57 1956
    BBC Philharmonic Orchestra, Rumon Gamba
    Chandos, 2004, 1 CD



    :hello:
    Johannes

  • Zur Begrüßung des neuen Jahres 2009 !!! :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:



    Mit den besten Wünschen für ein gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2009 grüße ich alle mir freundlich gesonnenen Taminos und Paminas sehr, sehr herzlich!
    Eure Diotima aus dem frostigen Kassel. :hello: :hello: :hello:

  • So, der Rauch verzieht sich allmählich... und dazu passt ganz wunderbar:



    Franz Peter Seraph Schubert [1797-1828]


    Adagio e Rondo concertante F-Dur D 487


    Peter Rösel, Klavier
    Karl Suske, Violine
    Dietmar Hallmann, Viola
    Jürnjakob Timm, Violoncello


    Für mich ist dies Kleinod noch in letzter Sekunde des alten Jahres die Entdeckung gewesen!


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Zwar hat der Seraph hier im Adagio etwas bei Mozarts Clarinettenkonzert [Thema de 2. Satzes] abgekupfert, aber was soll's... dies Werklein erfreut mein Herz so sehr...


    Euch allen ein wundervolles und glückseliges neues Jahr -
    Mögen sich Eure intimsten Wünsche erfüllen.
    Bleibt gesund!



    :hello:


    Ulli

  • Georg Philipp Telemann: Nouveaux quatuors
    - 3e Quatuor in G-dur für Traversflöte, Violine, Viola und Bc



    Es spielt Musica ad Rhenum.


    »Hier muß erst untersucht werden, was eigentlich die Kunst in der Musik sei. Meines Erachtens bestehet sie darin, daß man vermittels harmonischer Sätze in den Gemütern der Menschen allerhand Regungen erwecken und auch zugleich durch solcher Sätze ordentliche und sinnreiche Verfassung den Verstand eines Kenners belustigen könne.


    (Telemann)





    Liebe Grüße Peter

  • die erste cd dieses jahres war natürlich auch bei mir



    dann lies ich lassus' prophetische sibyllen erklingen



    und zuletzt verklang


    "Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
    Claudio Monteverdi


    "Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
    Nikolai Rimski-Korsakow


    "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    Gustav Mahler

  • Allen Paminas, Taminos und auch Sarastros alles Gute im neuen Jahr!


    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • Johann Sebastian Bach: "Komm süßer Tod" BWV 478 arr. von Leopold Stokowski



    Leopold Stokowski leitet das Philadelphia Orchestra. Eine der genialen Transkriptionen Stokowskis, mit denen er JSB auf die musikalische Speisekarte der Amerikaner setzte.




    Liebe Grüße Peter

  • Bei mir gibt es jetzt Sibelius :





    Streichquartett op.56 " Voces intimae "


    :hello:


    Gruss
    Holger

    "Es ist nicht schwer zu komponieren.
    Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
    Johannes Brahms

  • guten Morgen und Prosit Neujahr allerseits. Ich beginne das Jahr mit einem Geburtstag - der Komponist wäre heute 76 Jahre alt geworden; leider starb er schon mit 37 Jahren ...



    Bo Linde, Violinkonzert und Cellokonzert
    Karen Gomyo, Violine - Maria Kliegel, Cello
    Gävle Symphony Orchestra, Petter Sundkvist

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • DAS ist für mich der wirkliche Start ins Neue Jahr



    NEUJAHRSKONZERT DER WIENER PHILHARMONIKER 2009



    Zitat

    Mit dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker startet der ORF am 1. Jänner 2009 traditionsgemäß in das neue Jahr.

    Musikalischer Gruß Österreichs an die Welt

    Nach Georges Prêtre haben sich die Wiener Philharmoniker einen weiteren Neujahrskonzert-Debutanten geholt: Daniel Barenboim wird die musikalische Grußbotschaft Österreichs an die Welt, das "Konzert der Konzerte" zum ersten Mal dirigieren.



    LG, Elisabeth

  • das war recht nett, da höre ich doch gleich das nächste Nordlicht :



    Kurt Atterberg, Symphonien Nr 2 & 5
    Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, Ari Rasilainen

    Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
    ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
    Rammstein

  • Hallo,


    weil es draußen gerade ein wenig schneit, höre ich mal etwas Passendes:



    Vagn Holmboe (1909-1996)
    Sinfonie Nr.8 op.56 "Sinfonia boreale" (1951)
    SO Aarhus / Owain Arwel Hughes


    Ein dezidiert "nordisches" Werk, herb, schroff und energiegeladen. Von den vier Sätzen bietet nur der langsame dritte (mit elegischem Englischhornsolo) zeitweilig eine echte Ruhepause, die anderen Sätze bestürmen den Hörer mit Konflikten, die durchaus Bilder nordischer Natur evozieren. Holmboe setzt insbesondere das Schlagwerk, aber auch die Blechbläser nicht eben sparsam ein. Die Musik bleibt trotz teils kräftiger Dissonanzen tonal (mit Zentrum e-moll). Es ist kein romantisches Bild des Nordens, das Holmboe hier entwirft, sondern eines, das Ursprünglichkeit und elementare Kraft betont. Eine sehr interessante Sinfonie, wie ich meine.


    Viele Grüße
    Holger


  • Auch bei mir beginnt das neue Jahr musikalisch mit diesem Konzert.


    LG


    Maggie


  • Bist du mit dem Mann am Bass unzufrieden?


    ;)