Sir Thomas Allen, ein englischer Bariton

  • Thomas Allen wurde 1944 in Großbritannien geboren.
    Seine internationale Karriere führte ihn an alle führende Opernhäuser der Welt. Am Opernhaus Covent Garden in London trat er in mehr als vierzig Rollen auf. Regelmäßige Liederabende gehören zu seinem künstlerischen Schaffen.
    1999 wurde er von Königin Elisabeth geadelt.
    2003 wurde er zum Bayrischen Kammersänger ernannt.



    Auf einem Video, dessen Cover ich nicht finden konnte, singt er den Marcello, Ileana Cotrubas die Mimi und Shicoff den Rudolfo.


    VG
    Jolanthe

  • Liebe Jolanthe,


    meinst Du eventuell diese DVD, auf der man ihn nicht nur hören, sondern auch sehen kann?



    Thomas Allen ist nicht vn ungefähr einer der in meiner Discothek und DVD-Sammlung, die allein zwei vorzügliche DON GIOVANNIs enthält (Conlon und Muti), meistvertretenen Sänger, so dass ich hier mal zwei ganz aus dem üblichen Rahmen fallende DVDs aufrufen möchte.


    Da wäre zunächst sein köstlicher Pangloss in der New Yorker Aufführung von Leonard Bernsteins CANDIDE unter Marin Alsop:




    Ein ganz anderes Werk ist auf dieser DVD in Spitzenqualität zu hören und zu sehen:



    Janaceks schlaues Füchslein kann man nicht besser erleben, und der Förster von Thomas Allen hat keinen geringen Anteil daran.


    Die Einspielung, die mir aber immer als Erste einfällt, wenn ich seinen Namen höre, die der musterhafte IL BARBIERE DI SIVIGLIA von Neville Marriner aus dem Jahr 1983, in dem er mit Kollegen der Spitzenklasse einen Figaro hinlegt, an dem sich fr mich alle anderen messen lassen müssen:



    Alles in allem ein Sänger, dessen Würdigung hier überfällig ist. Danke für den Anstoß dazu.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Zitat

    Original von Jacques Rideamus
    Liebe Jolanthe,


    meinst Du eventuell diese DVD, auf der man ihn nicht nur hören, sondern auch sehen kann?



    Genau diese DVD meine ich, bei mir ist es noch eine VHS-Casette.
    Vor kurzem wurde mir Thomas Allen durch einen Liederabend, gesendet auf BBC3, in Erinnerung gerufen und ich fand ihn hervorragend.


    Viele Grüße
    Jolanthe

  • auch ich danke - für die eröffnung eines threads über meinen allerliebsten bariton, bei dessen timbre ich einfach nur dahinschmelze (noch besser als mein früherer liebling shirley-quirk).
    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    insbesondere natürlich bei englischem repertoire ist er sagenhaft, auch deutsches gelingt ihm gut. jedoch, interessant zu beobachten, wie hampson, verliert er m.m.n. seine charakteristische stimme bei italienischem. auch bei mozart erkennt man ihn kaum. da tue ich mich schwer mit ihm.


    :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Zitat

    Original von klingsor


    insbesondere natürlich bei englischem repertoire ist er sagenhaft...
    :hello:


    Stimmt! Deshalb muss ich unbedingt noch diese Aufnahme erwähnen:



    Das ist nicht nur Sullivan, sondern auch Gilbert at his very Best. :jubel:


    :hello: Jacques Rideamus

  • Im Geburtstags-Thread für Diana Montague habe ich die Aufnahme schon erwähnt, aber auch hier sollte man darauf aufmerksam machen: Sir Thomas Allen ist in diesem Musical in seinem Element:



    Als Querschnitt wie hier gezeigt, aber auch als Gesamtaufnahme auf 2 CDs erhältlich. John Owen Edwards leitet das National Symphony Orchestra.


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Vor vielen, vielen Jahren, als ihn noch kaum einer kannte, und er auch noch kein "Sir" war, hat er seine erste Solo-LP (EMI, Vinyl) mit Mozart-Arien aufgenommen. Diese Platte wurde sofort zu meiner Lieblings-Mozart-Bariton-Solo-Recital-Langspielplatte!


    Später habe ich mir die LP selbst auf CD gebrannt, da die EMI das nicht getan hat.


    Zufällig habe ich beim Stöbern im jpc-Katalog entdeckt, dass es die Mozart-Arien doch als CD gibt, sogar sehr billig auf dem Budget-Label "Classics for pleasure":



    Thomas Allen - Mozart Opera Arias


    Arien aus Cosi fan tutte, Figaro, Zauberflöte, Don Giovanni,
    Zaide


    Thomas Allen, Scottish Chamber Orchestra, Richard Armstrong


    +Bonus: Ann Murray singt Arien von Mozart & Händel, Raymond Leppard


    Hörproben gibt es bei jpc, Anspieltipp: Track 14 "Ich möchte wohl der Kaiser sein" KV 539 - 1983 aufgenommen in akzentfreiem deutsch!!!


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Ein echtes Juwel, diese CD!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Lieber Harald,


    ich habe eben mal hineingehört, Thomas Allen in Bestform, denke ich.
    Von dieser CD habe ich noch nie was gehört.


    Vielen Dank für den Tipp.


    Liebe Grüße
    :hello:


    Jolanthe

  • Jeder kennt Sir Thomas Allen als Opern- und Liedsänger. In seiner englischen Heimat ist er jedoch auch als Musical-Star äußerst beliebt. Hier ist z.B. eine Aufnahme aus London des Cole-Porter-Musicals "Kiss me Kate", in der er die männliche Hauptrolle singt:



    Kiss me Kate
    Musik und Gesangstexte von Cole Porter
    Dialoge von Sam und Bella Spewack


    Fred Graham/Petrucchio - Tomas Allen
    Lilli Vanessi/Katherine - Diana Montague
    National Symphony Orchestra
    Dir. John Owen Edwards


    Label: TER = That's Entertainment Records (Jay Masterworks Edition/John Yap)
    ungekürzt, 2 CDs


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Nachdem ich die schöne Müllerin schon hatte, kam jetzt dazu:



    Wollte die CD eben ins Regal stellen, aber da stand sie schon. Diese Mehrfach-Käufe passieren mir immer öfter...


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)


  • Sir Thomas Allen, englischer Bariton, * 10.9.1944 Seaham. Machte 1969 sein Debüt als Rossinis Figaro an der Welsh National Opera und wurde in den 70er-Jahrenzu einem gesuchten Interpreten bei den führenden engl. Truppen. 1979 hatte er großen Erfolg am Londoner Covent Garden, dem er seit 1972 angehört, als Billy Budd, 1982 war er Don Giovanni in Glyndebourne (1987 auch an der Mailänder Scala).
    1984 sang er Marcello, Wolfram und Ford am Covent Garden, war Orest in Iphigénie en Tauride in Paris; hier 1986 Posa in der frz. Fassung des Don Carlos, im selben Jahr Don Giovanni in München (1996 in London), Eugen Onegin in London, 1996 in Los Angeles als Dulcamara......


    Besondere Geburtstagsgrüße von mir gehen an Sir Thomas und seine Lebensgefährtin, die selbst hier bei Tamino aktiv war (Nickname Sycorax) und sicher noch mitliest.


    :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Auch heute hat Sir Thomas Allen wieder Geburtstag, und aus meiner Sammlung habe ich dazu den Don Giovanni aus der Scala ausgesucht:




    Sir Thomas feiert heute seinen 71. Geburtstag.


    Happy Birthday!


    Willi :jubel::jubel::jubel::jubel::jubel:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).